Umwelt, Klima, Energie > Ökologie, Klimaschutz,

Grüne waren entschieden dagegen! Warum?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Nach mo­na­te­lan­gen Dis­kus­sio­nen und trotz Sparzwängen in den öffentlichen Haus­hal­ten wird es auch in die­sem Jahr wie­der einen Som­mer ge­ben. Dar­auf ei­nig­ten sich in letz­ter Mi­nute Ver­tre­ter von Bund und Kantone.

 

Nach langem Streit steht nun fest: auch 2014 wird die Schweiz in den Genuss des Sommers kommen. Dem Bundesrat zufolge soll er voraussichtlich wieder in den Monaten Juni, Juli und August stattfinden, mit der Option auf ein paar weitere Tage im September. 

Bis zuletzt leistete die Opposition im Parlament erheblichen Widerstand. Die Grünen kritisieren, die Regierung sei “mal wieder vor der Wirtschaft in die Knie gegangen,” so Co-Präsidentin Regula Rytz. “Das ist reine Klientelpolitik. So kennen wir die Liberalen.” Es sei “ungeheuerlich”, mit welchen durchsichtigen Mitteln sich die Regierung bei der Industrie “einschleimen” würde.

Der Bundesrat verteidigte den Beschluss. “Ich sehe keinen Grund, eine seit langem erfolgreiche und in der Bevölkerung beliebte Jahreszeit nicht stattfinden zu lassen,” sagt ein Sprecher. Man könne die Argumente aus den Reihen des politischen Gegners nicht nachvollziehen.

Regu​la Rytz, äusserte sich verärgert. Jedes Jahr würden viele tausend Menschen mit den hohen Temperaturen nicht zurecht kommen und erlitten gesundheitliche Probleme. “Nicht wenige, vor allem Ältere und Kleinkinder, sterben an den Folgen des Sommers.” Ihre Partei hätte immer für eine ganzjährige Jahreszeit mit konstant milden Temperaturen plädiert.

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


88%
(8 Stimmen)
Hammond Winton sagte February 2014

"Regula Rytz, äusserte sich verärgert. Jedes Jahr würden viele tausend Menschen mit den hohen Temperaturen nicht zurecht kommen und erlitten gesundheitliche Probleme. “Nicht wenige, vor allem Ältere und Kleinkinder, sterben an den Folgen des Sommers.” Ihre Partei hätte immer für eine ganzjährige Jahreszeit mit konstant milden Temperaturen plädiert."

Deshal​b starten die Juso und Grünen am 1. April gemeinsam eine Unterschriftensammlun​g für die Initiative "keine Erwärmung über zwei Grad". Deren Inhalt ist: die Durchschnittstemperat​ur gegenüber dem April darf nicht mehr als um 2 Grad Celsius zunehmen, ansonsten sind ein halbes Dutzend neue Steuern & Abgaben zu erheben um gegen das schwüle Sommerwetter anzukämpfen.
Ob die Ausgaben etwas bewirken oder nicht könne man aber nicht mehr untersuchen. Die Zeit dränge zu sehr und die Gegenmassnahmen sollten unabhängig der hohen Kosten dringend gestartet werden, damit die zwei Grad Grenze nicht mehr überschritten wird.
(/Satiere)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
Paul Rohner sagte February 2014

Liebe Grüne Partei, es folgen noch sehr kalte, auch politische Tage. Ich empfehle euch zieht euch warm an.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

88%
(17 Stimmen)
Markus Aebi sagte February 2014

Weisst du Roger, gibt immer noch wenige, die Ironie nur aus dem Bilderbuch kennen. :)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



72%
(32 Stimmen)
Bea Habegger sagte February 2014

Die Grünen haben immer noch nicht gemerkt dass Natur, Klima und Umwelt, weder mit Zertifikaten, Gebühren, Steuern und sonstigen Abgaben manipulierbar/bzw. käuflich sind.

Ein Weilchen ging das Angstmacher-Spielchen​ mit der Bevölkerung gut, um so Geld zu kassieren um die gewonnenen Ressourcen zweckentfremdet zu verschenken und verschleudern.

Die​ser Wunsch-Traum scheint nun im Aufwachstadium in breiten Bevölkerungsschichten​.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

90%
(31 Stimmen)
Hans Knall sagte February 2014

Die Schwulenorganisation Pink Cross hat übrigens umgehend in einer Petition gegen die permanente Herabwürdigung von Minderheiten durch die Meteorologen protestiert, welche immer noch die unkorrekte Bezeichnung vom "warmen" Sommer verwenden würden.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



88%
(34 Stimmen)
Gabor Balazs sagte February 2014

Fragen Sie die Grünen. :)))))) So witzig. Genauso argumentierte letzte Woche Frau Rytz in einer anderen Sache. Worthülsen bis zum Abwinken.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1