Medien, Kommunikation > Radio und Fernsehen,

Keine Scharlatane und Verschwörungstheoreti​ker im Staats-TV!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Heute wir in der Arena des Staats­fern­se­hens SRF über Ma­sern-Imp­fun­gen dis­ku­tiert. Ein­ge­la­den sind neben den bei­den Ex­per­ten Beda Stad­ler und Felix Gut­z­wi­ler die Lob­by­is­tin für die Pseudowissenschaf​​t Homöopathie Yvonne Gilli und der Schar­la­tan und Pseu­do­me­di­zi­ner Daniel Trappitsch.

Trappits​ch ist Geschäftsführer des pseudowissenschaftlic​​hen Vereins "Netzwerk Impfentscheid" (dessen Präsident der SVP-nahe Geistheiler Roger Buchs ist) und Stammgast bei SRF wenn es um medizinische Vorlagen geht.

Dass im zwangsgebühren finanzierten Staatsfernsehen ständig Pseudoexperten, Scharlatane und Verschwörungstheoreti​​ker die Möglichkeit erhalten ihre fragwürdigen und oftmals wissenschaftlich widerlegten Behauptungen zu verbreiten, ist unverständlich!

So gehört auch der Verschwörungstheoreti​​ker Daniele Ganser zu den Stammgästen von SRF.

Der Blogger Peter Schlemihl hat mehrfach über das Aufkommen von absurden Verschwörungstheorien​​ berichtet und aufgezeigt, wie sich Verschwörungstheoreti​​ker, Pseudowissenschaftler​​ und Scharlatane medial vernetzen:

Impfgegne​​r und andere Verschwörungstheoreti​​ker. Teil 1

Impfgegner und andere Verschwörungstheoreti​​ker. Teil 2: Die SVP und die Verschwörungstheoreti​​ker

Schweizerzeit: Sprachrohr der Verschwörungstheoreti​​ker uns Rassisten

Forderung:​​ Im gebührenfinanzierten Staatsfernsehen sollen nur noch wissenschaftlich renomierte Experten auftrten. Keine Verschwörungstheoreti​​ker, Pseudowissenschaftler​​ und Scharlatane mehr!


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



60%
(5 Stimmen)
Markus Grob Pantaleoni sagte March 2015

Zitat: "Forderung:​​ Im gebührenfinanzierten Staatsfernsehen sollen nur noch wissenschaftlich renomierte Experten auftrten. Keine Verschwörungstheoreti​​​ker, Pseudowissenschaftler​​​ und Scharlatane mehr!"
Wie genau wollen Sie damit die in der Bundesverfassung garantierte freie Meinungsbildung ermöglichen? Tut mir leid, doch für einen FDP-Politiker ist diese Aussage meiner Meiung nach zu staatshörig. Dazu frage ich mich, wer denn die wissenschaftlich renomierten Personen sein sollen. Es gab schon Zeiten, da irrten sich diese Personen ganz gewaltig und ich denke, dass man schon bald heute aktuelles Wissen wieder revidieren muss.
Natürlich ist es schlecht, wenn Personen durch Falschinformationen sich entsprechend falsch entscheiden, doch dies kann niemals durch staatlich kontrollierte Personenentscheide verhindert werden. Dies, da kein Mensch über dem anderen steht und daher nicht Richter über den anderen sein kann. Jeder kann sich irren, egal ob der Doktor- oder Professortitel korrekt erworben oder erkauft wurde.
Was mir in der Diskussion fehlt, sind die angedeuteten Impfunterschiede. So bin ich etwa als "Anhänger" der Schulmedizin fürs Impfen der bekannten "Kinderkrankheiten", doch wehre ich mich gegen die sich immer mehr verbreitenden Grippeimpfungen, deren Zweck und Risiko ungeleich schlechter verteilt sind. Dafür muss man wissen, was jeweils geimpft wird. Begonnen hat es nämlich mit dem Breitbandwirkstoff Penizillin (ein Pilz). Später kamen abgeschwächte Lebend- oder Totviren hinzu und zusätzlich gibt es heute Mischimpfungen, in denen verschiedene Stoffe kombiniert wurden. So etwa bei der Schweinegrippe, bei der im Impfstoff unter anderem das gefährliche Quecksilber eingemischt wurde und weshalb ich diesen "Impfstoff" bewusst ablehne.
Impfgegner sollten daher nicht in einen Topf geworfen werden, was etwa aus meinem Blog zum entsprechenden Thema ersichtlich sein sollte.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(9 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte March 2015

Zahlreiche hochstehende und interessante Kommentare zu dieser Arena finden Sie übrigens hier:

http://www.s​rf.ch/sendungen/arena​/die-impf-arena-polit​ik-wissenschaft-und-g​laubenskrieg-2


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



62%
(13 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte March 2015

Der Erfolg der Masernimpfung, der zur Ausrottung der Masern in zahlreichen Staaten geführt hat, wird hier sehr schön aufgezeigt:

http:/​/www.vimentis.ch/dial​og/readarticle/masern​-impfung-eine-erfolgs​geschichte/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

31%
(13 Stimmen)
Lars von Lima sagte March 2015

Herr Lohmann, Sie unterlassen es, die diversen gewonnenen Klagen in den USA, Australien und Japan anzuprechen, die Eltern wegen Impfschäden angestregt und gewonnen haben.

In den erwähnten Ländern ist das ein breites Thema, nur im deutschsprachigen Raum 'büttelt' man weiter von oben herab mit Verschwörung usw. Lächerlich.

Da Sie nicht bereit sind, das ganze Bild dieser Impferei in Betracht zu ziehen und beständig auf Verschwörung und Glaubensbekenntnissen​​ herumreiten, sind Ihre Aussagen und die von Prof. Stadler kaum mehr Realitätskonform.

​Ihre alterantivlos 'Verschwörungsdoktrin​​' ist hanebüchen und, pardon, selbstherrlich.

Im​​merhin gestand Prof. Stadler 'Glauben' auch bei seinen eigenen Aussagen ein. Damit ist der Fall klar.

Das ganze verhält sich ähnlich der IPCC Bibel, zu deren Schweizer Vertreter Prof. Fischlin selbst eingestanden hat, dass deren Daten auf weitgehend unimperischen Daten beruhen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(12 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte March 2015

Impfgegner kommen vor allem aus diesen Lagern (oder mehreren davon):

1. Religiöse Fundamentalisten

2​. Leute, die an Verschwörungstheorien​ glauben

3. Leute, die an Esoterik, Geistheilung oder sonstigen Humbug glauben

4. Leute, die mit Esoterik, Geistheilung oder sonstigem Humbug Geld verdienen


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

33%
(15 Stimmen)
Lars von Lima sagte March 2015

Zwei Dinge sind komplett zu trennen:

- die Befähigung von Chirurgen und
- die Produkte der Pharmaindustrie.

U​nd eine Untergruppe davon, die Impfindustrie steht massiv im Fokus.

Wir wissen von Tamiflu, dass es nicht richtig ausgetestet war. Wir erinnern zudem , dass italienischen Tamifludosen 'flockigen' Inhalt aufwiesen. Wir wissen, dass dieses Roche-Produkt nicht richtig ausgetestet war.

Und Prof. Stadler meinte ja dann auch lax: an der Herstellung von Grippeimpfdosen verdiene die Pharma kaum. Nein, es müssten schon Impfungen für Fr. 260.- sein, damit sich das 'lohnt'.

Es wurde der Fall eines Impfstoffes einer kanadischen Firma erwähnt, die ein Mittel fix und fertig gegen Ebola im Labor habe. Das ist allerdings für mich neu.

Und was lassen die beiden Herren wissen: das Mittel würde nicht auf den Markt kommen, weil die Pharmaindustrie die 'Entwicklung' nicht übernähme. Wo ist dann da die viel beschworene Solidarität des Herrn Gutzwiler? Oder würde er Pflegepersonal aus betroffenen Ländern gar nicht an das Bett seiner bejahrten Mutter zulassen? Ein Schelm, wer an Rassismus denkt! Wo, bitte schön, ist die Solidarität der Pharmaindustrie in der Ebolafrage?

Was macht die beiden Herren eigentlich so sicher, dass Ebola nicht auch in Europa, also auch in der Schweiz ausbrechen könnte?

Dann wurde auf den 'Masern' herum gedroschen, obwohl mehr als zweifelhaft ist, ob das Kind in Berlin wegen der fehlenden Impfung starb, aber eher wegen Herzschwäche. Auch klar auch, DIESE Diskussion wurde bereits vom Moderator abgeblockt.

Dabei sind die Hintergründe in diesem Falle sehr interessant und sprechen eine andere als die Sprache der beiden Solidaritätsimpfpäpst​e.

Ich habe mich vor Jahren einmal gegen Grippe impfen lassen. Nie wieder. Ich hatte drei Monate mit den Folgen dieser Impfung zu kämpfen. Abgesehen davon, dass die Impfstelle einige Woche schmerzte, hatte ich permanent Husten, Fieber und Nasenlaufen. Ich habe seither nie mehr eine schwere Grippe gehabt. Allerdings stellte ich meinen Menüzettel komplett um und betreibe Sport.

Ohnehin habe ich den Eindruck, dass sogenannte Impfdosen von den Menschen verschieden aufgenommen werden, weil die normalen biologischen Abwehrsysteme eines Körpers bei jedem Menschen anders liegen.

Ein letzter Punkt: die Impfungen von vor 40 oder 50 Jahren waren anders gelagert. Sie waren damals noch kein 'Geschäftsmodell' der Pharma, wie das heute der Fall ist.

Ich rate jedem, der sich impfen lässt, von dem Arzt einen Beipackzettel über den Inhalt und die Zusammensetzung des Impfstoffes zu verlangen.

Am besten auch gleich ein Haftungsrevers vom Arzt unterschreiben lassen. Macht der Patient das, wird er staunen, was er dann erleben wird. Die Ärzte wissen nämlich bei vielem Impfungen auch nicht, was drin ist und haften werden die für Folgen schon gar nicht.

Die Dampfwalzenargumentat​ion der Herren Gutzwiler und Stadler sind vorbei. Die Darlegungen der Ärztin im Ring und von Frau Estermann, auch Ärztin, waren sehr viel zielführender und differenzierter UND VOR ALLEM VOLLKOMMEN UNVERSCHWOREN.

Her​r Lohmann sieht offenbar überall Scharlatane und Verschwörungsecken. Er begreift einfach nicht, dass dieses Argumentationsgehabe vollkommen vorbei und überflüssig ist.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

73%
(11 Stimmen)
Jürg Wolfensperger sagte March 2015

Aufgrund der sehr kritischen Beobachtung,der heute die Pharma-Konzerne ausgesetzt sind,sollte man schon auch ein bisschen Vertrauen haben.Sowohl zu den Behörden,als auch zu den Pharma-Konzernen,die ja uns heutzutage ein längeres Leben ermöglichen.So viele Menschen verdanken der Forschung und dem neuen Wissen aus der Medizin das sie wieder gesund geworden sind,oder zumindest mit einer Krankheit erträglicher leben können.Auch neue Operations-Techniken ermöglichen heute Dinge,die noch vor 10 ..15 Jahren nicht zu machen gewesen sind.Auch,was Impfungen betrifft,sollte man etwas mehr Vertrauen haben.Wir sind als Kinder in den Fünfziger Jahren gegen Kinderlähmung geimpft worden,ohne irgendwelche Nachwirkungen.Die Kinderlähmung ist so erfolgreich bekämpft worden.Wieviel menschliches Elend und Dragödien konnte man so verhindern!Wenn man nun erfolgreich die Masern und den Mumps bekämpfen kann,so sollte man als Eltern schon genug Vertrauen zu den Aerzten haben .Die Hausärzte sind ja unsere medizinischen Vertrauens-Personen,w​enn es uns mal schlecht geht,gehen wir ja zu ihnen,und lassen uns von ihnen beraten.Ich lasse mich aufgrund des Ratschlags meines Hausarztes schon seit etlichen Jahren gegen die Grippe impfen.Ich bin froh,dass ich das nun jedes Jahr mache.Seither verbringe ich die Winter gesünder,bin weniger schlapp und habe die Grippe stets erfolgreich "umschifft".!!
Ich kann es also auch den Skeptikern nur wärmstens empfehlen.
PS. der Mumps hat mir in der Kindheit das rechte Gehör gekostet!..Der Hals ist nicht nach aussen angeschwollen,sondern​ nach innen, und hat mir das Innenohr zerstört.Herr Lohnmann hat das gut geschrieben.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

33%
(15 Stimmen)
Lars von Lima sagte March 2015

Die ganze Impfdebatte ist am Ende eine Glaubensfrage. In diesem Punkt gebe ich Prof. Stadler recht. Fragt sich aber, was er denn 'glaubt'.

Auch ist nicht erstaunlich, dass Herr Gutzwiler immer dann, wenn es brenzlig wurde, schnell auf ein anderes Thema wechselte. Auch die Story seiner 91 jährigen Mutter ist der emotionelle Aberwitz eines Lobbyisten.

Die Plakette in Genf für Pflegepersonal in einem Spital erinnert fatal an den 'Judendstern'.

Gut​​​zwiler wie Stadler haben natürlich nicht auf die neuesten Entwicklungen in den USA, Australien und Japan reagiert in dieser endlos überzogenen 'Impfstory', die nur noch eine 'Grippelachnummer' ist.

Und klar auch, dass alle, die nicht auf der Stadler-Gutzwiler-Lin​​​ie mitschwimmen einmal mehr 'Verschörer' sind.

Ein derart abgedroschenes Argument ist ewig gestrig. Der Herr vom BAG fuchtelte mit seinem Lexikon herum. Er ist rückwärts orientiert, aber nicht auf die Zukunft fixiert.

Die Aussagen der grünen Ärztin haben einen wesentlich sachlicheren Eindruck hinterlassen, ebenso die von Yvette Estermann.

Bleibt am Schluss die Frage, welche Taschen 'geimpft' werden, sprich: vollgemacht werden sollen. In Teilen war das regelrecht dreist im 'Soldaritätsgeschwafe​l'!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



71%
(17 Stimmen)
Felix Kneubühl sagte March 2015

Die Impfung gegen Masern ist jedefalls besser als diese Krankheit durchzustehen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



45%
(11 Stimmen)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte March 2015

Mit der Aussage des Blogschreibers bin ich weitgehend eiverstanden. Das Thema kann mich in meinem Alter zwar nicht mehr gross berühren. Wenn Herr Stadler sich mal in der Arena zeigt, muss man einfach zusehen. Polemik pur, aber im Kern immer treffend und amüsant.

Besonders genossen habe ich seine periodischen Kolumnen in der NZZ am Sonntag. Man konnte jeweils gleich 2mal schmunzeln. Zuerst an der provozierenden Kolumne selbst, alsdann eine Woche später an den Reaktionen in den Leserbriefspalten. Seit er als Kolumnist zurückgetreten ist, ist der Raum jener Rubrik ziemlich langweilig geworden...

Wie gesagt, mit der Aussage dieses Blogs bin ich weitgehend einverstanden. Hingegen verabscheue ich die Art und Weise der Darstellung, oder vielmehr der Bestätigungen der Aussage, indem der Autor seine Aussage x-mal bekräftigt, wenn auch, wie üblich, unter verschiedenen Namen.

Zurzeit, am 07.03.15 um 14:15 Uhr sind es 12 Kommentare.
-9 Kommentare vom Verfasser selbst
-2 Kommentare von Rohner
-1 Kommentar von Krähenbühl



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

75%
(12 Stimmen)
Kurt Peter sagte March 2015

Die Schweiz ist heute ein Exportland für Masern. Ein Hinterwäldlerstaat diesbezüglich! Wegen den vielen Impfgegner.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(15 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte March 2015

http://www.vimentis.c​h/d/dialog/readarticl​e/masern-impfung-eine​-erfolgsgeschichte/

Mein zweiter Blog zu den Thema...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(16 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte March 2015

Ergänzung: Trappitsch hat geschäftliche Beziehungen zum Esoteriker Kurt Tepperwein. Für diesen macht SVP-Nationalrat Lukas Reimann Werbung.

Tepperwei​n und Reimann sind beides Impfgegner.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(14 Stimmen)
Paul Rohner sagte March 2015

Eigentlich schade dass Peter Schlemihl nicht an forderster Front mitmachen kann heute abend in der arena. Das würde sehr interessant und man wüsste endlich mal mit wem man es in verschiedenen Foren zeitweise zu tun hat. Interessant wird es sicher heute Abend mit den Pharma Lobyisten Beda Stalder und Felix Gutzweiler. Frage an Sie Dieter E.U.Lohmann FDP, was haben Sie heute abend zu gewinnen oder verlieren.Schreiben Sie darüber Ihr neustes Buch, oder bereichern Sie damit wieder einmal Spitzenverdiener in Rumänien.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?