Sozialpolitik, Sozialsysteme > Armut, Fürsorge,

NEIN ZUM KINDERABZUG-BSCHISS: STEUERABZÜGE SIND NIE SOZIAL.

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Laut der neus­ten SR­G-Um­frage weiss die Hälfte der Be­völ­ke­rung nicht, ob sie am 27. Sep­tem­ber 2020 die Er­höhung der Kin­derab­züge über die Steu­ern an­neh­men oder ab­leh­nen soll. Das ü­ber­rascht nicht. Der harm­lose Titel ent­spricht eben nicht dem un­so­zia­len In­hal­t. Viele Stimm­bür­ge­rin­nen*​​​​ haben des­halb noch nicht mit­be­kom­men, dass damit pro Jahr auf 370 Mio CHF Steuer­ein­nah­men an die reichs­ten Fa­mi­lien des Lan­des ver­schenkt wer­den sol­len.

Die armen Familien (die Mehrheit) schauen in die Röhre. Diese Mehrheit verliert nämlich gleich doppelt: Die 370 Mio CHF, die hier den reichsten Familien im Land zugeschanzt werden sollen, fehlen dann natürlich bei den Steuereinnahmen und verhindern Prämienverbilligungen​​​​, Kitas und eine Gleichstellungspoliti​​​​k, die diesen Namen verdient.

Herr BR Maurer (SVP) hat es in der Parlamentsdebatte auf den Punkt gebracht: «Ich komme zum Schluss, dass Sie hier weder den Mittelstand noch Familien, sondern die hohen Einkommen entlasten.» Sein vernichtendes Fazit: «Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.»


Dieses neuerliche Steuergeschenk muss verhindert werden. Helfen Sie bitte mit und stimmen Sie NEIN!

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.