Politisches System > Sonstiges,

Politik Ruiniert unser Zukunft

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Wiso ein­spa­ren wenn man ein­fach holen kann, ob Po­li­tik oder Person.

Wir sind so Gnadenlos Hilflos ausgeliefert. Von wegen Demokratie, was haben wir den schon zu sagen. Ok, wir dürfen darüber abstimmen wenn ein Shop Servela und Bratwurst Verkaufen darf, mehr aber in Wirklichkeit auch nicht.

Gutes Beibspiel Co2. Da wird ein Entschluss gefasst, der von vornherein schon gar nicht umgesetzt werden kann. Der Wiederspruch lag von Anfang an, für klar denkende Menschen auf der Hand. Denn wir fördern das Wachstum, Massenzuwanderung usw.

Das war auch unsereren Politischen- Schläulingen bewusst und der Geniale Raubzug mit über 70% Gewinn fährt jetzt mächtig Kohle ein, aber nicht etwa in die Forschung um die Co2Emission senken zu können. Oh nein, man dreht sich ja nicht selber den Geldhan zu.

Ich frage mich, wieso in Herrgottsnamen, müssen wir, die den Reichtum erschaffen, immer mehr Bluten. Immer mehr werden wir durch neue Abgaben geschröpft, die Renten werden gesenkt, Prämie der Krankenkasse-Versiche​rer Laufend erhöht. Jetzt steigt auch noch der Strompreis. Diese Frage ist doch berechtigt, werden wir doch unter dem Deckmantel Umwelt dermassen Geschröpft aber nicht’s wird davon in die Umwelt investiert um uns langfristig von diese Abgaben zu erlösen.

Wo bleibt da eigentlich noch Lebensqualität?

Ja wir haben unsere vier Wände, wenn’s gut kommt noch ein Nastuch grossen Fleck Rasen. Setzt du den Fuss vor die Tür, bist du einer Maschinerie von Abzocker ausgeliefert, die aber nicht die wahren Abzocker sind, nein Sie treiben schlichtweg nur die Abgaben ein, die unsere Vögte dann Breitflächig verzocken. Nur bei uns, wird Kräftig gespart. Niergens sehe ich ifür unsere Senioren Gemeinschafts Zentren oder für Familien Kinder Spielplätze mit Grill Möglichkeiten zum Beispiel. Hingegen scheint Genügend Geld da zu sein um Auffangzentern und Wohnungen für Scheinasylanten zu Bauen.

Es stellt sich die Frage, soll man so weiter Chrampfen, oder wäre es nicht besser irgendwo im Ausland ein Häuschen zu Kaufen und mein Auskommen vom Sozialamt bezahlen zu lassen. Ich müsste nur eigen Verantwortung ablegen, Hilflos stehlen. Meine geschändeten Knochen durch das Jahrelange Chrampfen auf dem Bau würden es mir danken. Daniel Fischer von den Grünen sagte ja aus, Der Leistung Mensch ist out. Also stimme ich doch den Sozis zu und Kassiere die Fr.2‘500.—Grundeinkom​men erheuchle mir noch die Ergänzung‘s Leistungen. Arbeite neben bei noch Schwarz und stosse Hochstaplerisch mit Vasella in der Karibik auf das Chrampfende Pöbel an.

Wir müssen unsere Regierung vom Hohen Ross holen, sonst werden die Nächsten Generationen so denken.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




17%
(6 Stimmen)
- - sagte June 2014

"(…) Also stimme ich doch den Sozis zu und Kassiere die Fr.2‘500.—Grundeinkom​​​men (…)"

Nochmals und nochmals, Herr oder Frau Wacker: Die "Sozialdemokratische Partei der Schweiz" (SPS) unterstützt die "Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen" einiger parteiloser Privatpersonen nicht.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(27 Stimmen)
A. Wacker sagte December 2013

Grüezi Herr Wischi,

Erste,hoff​e ich, dass Ihre Körperliche Genesung gute Fortschritte gemacht hat.

Ich erlaube mir Ihre Frage hier zu erläutern, da sie auch eine Ergänzung zu meinem Blog ist.



Stimmt, die, in den Vergangenen Jahren. In den Vergangenen Jahren war es aber auch So, das die Mentalität, Schaffe Schaffe Häuschen bauen mit einer gehörigen Portion eigen Verantwortung gespickt war. Die Wertschöpfung aus eigener Kraft war der Stolz ebenso Schweizer zu sein. Dem Volk ging es gut, die SP erreicht viel für die Arbeitnehmer. Menschen in Not konnten auf Sozialhilfe hoffen. (Bis heute haben wir noch Menschen die den Schritt zum Amt aus Scham nicht gehen.)Im Ganzen eine tolle Zeit.

Früher haben die Unternehmer noch für Ihre Angestellten Günstigen Wohnraum geschaffen. Verantwortung dem Personal gegenüber war hoch. Entlassungen in Schwierigen Zeiten gab es Natürlich denn noch.

Immer mehr wurden von den Sozis den Betrieben die Verantwortung entrissen und somit auch den Zusammen halt. Bosse fühlten sich nicht mehr Verantwortlich für Ihr Personal, Betriebs interne Gewerkschaften wurden Installiert. Heute ist es doch so, dass Firmen Personal einstellen und entlassen wie gerade notwendig. Bau zum Beispiel, Maurer, Gärtner, Eisenleger, werden Ende Jahr beim Wintereinzug Entlassen, im Frühling wieder eingestellt.

Der Sozialismus machte das Personal zum Instrument.

Heute,​ nicht nur die Entlassenen fallen in das Auffangnetz, immer mehr von den windigen und listigen nutzen das Soziale Netzwerk nun aus. Das Geld wird knapp zum Schaden des Wirklichen und echten Bedürftigen.

Es ist kein miteinander mehr, Gewerkschaften und Unternehmer sind wie Katz und Maus, die Sozialisten wollen alles per Gesetz Regeln. Was passiert, es wird gegen Reiche gehetzt, Neid geschürt.

Daniel Fischer (Grüne) Sagte einst, der Leistungs Mensch ist Out. Gerade dieser aber, ermöglichte es, dass genügend Finanzen für das Sozialwesen vorhanden ist und nicht der Minimalist.

Im Wählerkampf Suggeriert die SP nun Wohlstand durch Umverteilung. Also, wenn der Leistungs Mensch Out ist, ein Grundeinkommen ohne zu Arbeiten wie von den Sozis gefordert in höhe von Fr. 2'500, was ja zum Leben nicht reicht, folge dessen noch Ergänzung Leistungen erbracht werden müssen. Stellt sich mir folgende Frage, wer will dann noch Arbeiten und vor allem wer Bezahlt es dann? Der Raubzug auf das erschaffenen Reichtum des Tüchtigen ist absolut nicht zu Akzeptieren.

Ausla​nd Politik dasselbe. Kein Rückgrat zur Stärkung der Schweiz, weil andere Ziele angestrebt werden, als, eine eigenständige starke Schweiz. Patriotismus, Christentum, wird bekämpft. Weihnachtslieder und Kreuze sollen aus Schulen usw. entfernt werden. Kinder dürfen nicht mit Schweizerkreutz auf Leibchen in die Schule, Patrioten werden als Nationalisten ja sogar als Brauner Sumpf beschimpft. Man wollte unsere Nationalhymne sogar Multikulturell gestalten, ja wo sind mir den eigentlich angekommen.

Um es vorweg zu nehmen, ja Europa ist wichtig für uns, wir aber auch für Sie sehr sogar. Ich bin gegen den EU-Beitritt, weil ich der Meinung bin, das dieses Grössenwahnsinnige Konstrukt so nicht Funktionier, nicht bezahlbar ist und uns alle auf tiefes und schlussendlich Zweiklassen System herunter schmettert. Reich und Arm. Kommunistische Zustände, der Leistungs Mensch ist weg.

Sozialer Gedanken ist wichtig, Multikulturell Fantasien zu verwirklichen benötig noch Tausend Jahre per Gesetz verordnet erst recht. Armut wird es immer geben, damit müssen wir leben. Armut gibt es aber nicht in der Schweiz, denn wen man zu Essen hat, Dach über Kopf, Natel, TV, Ferien im Ausland als Sozialhilfe Bezüger ist man nicht Arm.

Das was da in Europa abgeht, wird im Krieg enden, denn es sind längst nicht alle so Treudofe gut Menschen wie wir.





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1