Ausländer-, Migrationspolitik > Integration & Einwanderung,

Sind brutale gewalttätige Jungs wirklich echte Flüchtlinge ?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Wirklich an Leib & Leben VER­FOLGTE muss man in allen si­che­ren Län­dern selbst­ver­ständ­lich​​​​​​​​ auf­neh­men, SCHUTZ bie­ten, das will wohl Nie­mand be­strei­ten. Echte Flücht­lin­gen sind aber er­wie­se­ner mas­sen nur eine kleine Min­der­heit von ge­rade mal 15 bis max. 25 %. Reine Wirt­schaft- & Ar­mut-Im­mi­gran­ten​​​​​​​​, die rest­li­che Mehr­heit hin­ge­gen, die muss man jetzt un­be­dingt end­lich schon an der Grenze stop­pen & auch re­gis­trie­ren, zwi­schen den Einen und den An­de­ren un­ter­schei­den, nicht so wie Frau BK-­Mer­kel im Jahre 2015 über eine 1/2 Mil­lion völ­lig un­kon­trol­liert, natür­lich auch nir­gends re­gis­triert, sprich­wört­lich nach Deutsch­land holen.

 

Dies natürlich ganz (selbstlos !) recht eigenmächtig, weil ohne die EU-Partner auch erst zu fragen. Als Frau Merkel in der Folge dieser Masse von 1.5 Millionen  -  die natürlich in der Folge sehr gerne kamen  - sann sie gezwungenermassen nach einer Lösung.  Plötzlich wie ein Blitz aus heiterem Himmel hörte man nichts mehr von ihr wie; "Wir schaffen das, wir schaffen das, wir schaffen das, wenn nicht, möchte sie in so einem Land nicht mehr Leben". Sie hatte inzwischen einen Tiefstwert  an Popularität von 18 % schnell erreicht, denn selbst in Politiker/Innen Kreisen eckte sie an. So kam sie schnell auf die (grandiose) Idee, es müssten jetzt halt alle paritätisch & "solidarisch" auf alle EU-Länder gleichmässig verteilt werden (wieder abschieben wäre der treffendere Ausdruck dafür, sich aus der Verantwortung stehlen). Natürlich haben in der Folge nicht Wenige Regierung-Chefs gesagt; Halt aber nicht mit uns, wir haben sie ja auch nicht selber gerufen, ja in keiner Art & Weise selber angelockt.

 

Ähnliche, gar noch schlimmere Zustände  -  ganz leicht voraussehbar  - werden wir jetzt diesen Sommer 2016 in der viel kleineren und  "engeren"  Schweiz leider erleben müssen, nämlich alles und noch viel mehr, was unser nördliche Nachbar Deutschland 2015 an Problemen dadurch abbekommen hat. Schlimm ist doch, dass diesbezüglich - sehr weit vom Volk entfernt  - einfach diesbezügliche Politik durchgezogen wird. In beiden Ländern hat man den "Draht" zum eigenen Volk verloren. Wahrscheinlich müssen bei S. Sommaruga,  wie bei Frau Merkel die Akzeptanz der Menschen in Zahlen erst auf die 18 % (ein Rekord-Tief) absacken, damit das von der Mehrzahl der Bürger/Innen längst erkannte Problem, endlich ernsthaft angegangen wird. Jedenfalls hat Deutschland ihre Grenze im Süden  -  gegen diesen Massen Ansturm  -  jetzt dicht gemacht. Balkan Route dicht,  der Weg ist frei für die Schlepper, jetzt halt über Italien in den Norden,  in die Schweiz. Schaffen wir das wirklich, wie doch auch Frau Merkel vorher recht zuversichtlich meinte ?

 

Gewaltber​​​​​​​e​ite Jungs

 

Immigranten, z.T. noch sehr  junge "Schnuderbuebe" - aber fast wie natürlich schon richtige Gewalt bereite Brutalos, Frauen verachtende Machos mit entsprechendem Charakter - stehen vor einer geschlossenen Grenze auf der Balkanroute, und sogleich stimmen sie den Schlachtruf an; "Wenn ihr uns nicht nach Deutschland, der Schweiz oder Schweden nach Norden durch lässt, schlagen wir halt alles zusammen. Sind das denn wirklich echte,

 

1.  An Leib & Leben verfolgte Menschen, wirklich echte Flüchtlinge ?


2.  Warum sind sie denn nicht einfach erst mal froh und dankbar ?


3.  Oder sogar richtig glücklich endlich z.B. einer gewalttätigen Tyrannen-

     Herrschaft entronnen zu sein,


4.  Oder auch sich jetzt wenigstens in Sicherheit zu befinden,

-    in EUROPA SCHUTZ zu erhalten ?


5.  Auch wenn einige Länder nicht so fette Sozialhilfen bieten

-   wie die Zielländer, im 1. sicheren Land BLEIBEN ?

 

6.  Einfach brav sein und erst mal schön bescheiden,

-    und auch dankbar bleiben ?

 

7.  Das sehr aggressive & gewalttätige, das immer

-    NUR FORDERN, erst mal ablegen würden ?

 

https://www.faceb​​​​​​ook.com/10016130​3​6​5​4​8​308/videos/​10​86​65​70​21​377242​/ 

 

Ja genau, mit Humor geht alles besser, unser lieber Didi jetzt sogar mit Gesang in Hochform,

Ja genau, das schaffen wir, das schaffen wir .... (Zital von BK-Merkel)

h​ttp​s:/​​​/ww​w.faceboo​k.co​m​/​10​0161​303654​8308​/​​video​s/108​623​26​747​5​3010/

http​​s​://w​w​w.facebo​ok.c​​om/​1​001​613036548​3​0​8/vi​de​os​/vb.1001​61​​303​654830​​8/108​55494​7​​4821330/?​t​​ype=3&p​e​rm​Page=1

 ​​

Ju​gent​​liche​ Afrikaner treten deutschen Schüler halb tot (nicht für schwache Nerven)

 

https://www​​​​​​.facebook.com/be​s​t​o​f​a​ssilant/vid​eo​s/​28​13​18​835533​233​/

 ​

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


44%
(9 Stimmen)
Hans Forestier sagte November 2016

Sogar TV-SRG recherchierte bei den Nigerianer selbst, die in der Schweiz auf ihre Art leben;

https://www​.youtube.com/watch?v=​e6HRi4tEsZM

https:​//www.youtube.com/wat​ch?v=IOLdTkGm4x4

N​ationalrat Cédric Wehrmut meint: Ob ich Schwarz- oder Weissbrot esse, oder täglich kiffe, das hat mir sicher der Staat nicht vorzuschreiben.

ht​tps://www.youtube.com​/watch?v=W66rf-rI96I


Es gibt zum Glück auch positive Beispiele, nur leider eher Mangelware. Darum, in Kriegsgebieten in Flüchtlingslagern selber auswählen für einen verdienten Schutz-Aufenthalt in der Schweiz.

Vom afrikanischen Strassenkind zum Lehrer, eine beeindruckende, eigenständige Leistung:
https://ww​w.youtube.com/watch?v​=iAmpVxH7IZM

Dann bleibt die Frage immer noch unbeantwortet, wieso können sich nur sehr wohlhabende Personen, welche bis zu 12'000.00 US-$ Schleppergeld hinblättern, die lange Reise durch x-sichere Länder leisten ?.
Warum können in erster Linie folglich nur solche bei uns Aufnahme finden, die welche es aber am nötigsten haben, müssen in den Slums bleiben ?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(12 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte May 2016

Vielleicht funktioniert das Video jetzt;

https://www​.youtube.com/watch?v=​e6HRi4tEsZM


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



47%
(17 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte April 2016

Brutalo-Videos

Zue​rst kommt der Gedanke, dann die Bilder und danach zwangsläufig die Tat. Jemand der krankhaft süchtig solche nekrophilen, abartigen brutal-Videos "reinzieht", hat diese Anlage eben schon in sich, darum schaut er es ja auch noch so gerne. Produziert und verkauft wird es doch auch nur, weil es "Kohle" gibt, und zwar viel Kohle. Die Folgeopfer interessiert auch hier Niemanden.

Es gibt sicher jene auch, die schlimme Gewalt erlebt haben. Genau diesen m u s s man SCHUTZ geben. Es gibt aber auch tausende die Gewalt ausgeübt haben, dann hier bequem und einfach in den gut dotierten Sozialkassen untertauchen. So bekommen sie auch noch Zeit und die Möglichkeiten, ihre "Gastgeber" in GANZ Europa mit ihren selbst gebastelten BOMBEN sehr bald in die Luft zu sprengen.

https://​www.vimentis.ch/dialo​g/readarticle/is-terr​oristen-unterwegs-nac​h-europa/

Selbst Kriegsverbrecher die Völkermord begangen haben, schaffen es immer wieder in Europa unter zu tauchen, bis sie z.B. zufällig eines ihrer Opfer hier erkennt. Dann wenigstens ist fertig Schluss.

https://w​ww.vimentis.ch/dialog​/readarticle/fluechtl​ing-verurteilt-als-ma​ssenschlaechter-v--45​0-tutsi/

https://w​ww.vimentis.ch/dialog​/readarticle/150-krie​gsfluechtlinge-in-wir​klichkeit-kriegsverbr​echer/


Viele Schwarzafrikaner sind offenbar sehr Geld gierig.

Genau darum bevorzugen Sie den Drogen-Handel und die Prostitution, wo das schnelle Geld besonders lockt. Dass sie Menschen des Landes, das ihnen freundlich Gastrecht gewährte, damit enorm schädigen in der Gesundheit, interessiert die ganz offensichtlich nicht eine Bohne. Solche defaitistischen, kriminelle Menschen gehören unmittelbar ausgeschafft. Dies ist vom Souverän ja auch so beschlossen, nur wird dies von der dafür Verantwortlichen Frau Sommaruga einfach nicht umgesetzt, oder wenn doch endlich, zu spät. Die Verhältnismässigkeit​​ der Verbrecher geht dem Recht auf Unversehrtheit der Opfer nach BR S. Sommaruga, SP offenbar vor, nur so ist dies noch erklärbar für mich.

Quelle;

h​ttps://w​ww.youtube.​​com/watch​?v=e6HRi4tE​s​ZM


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



47%
(19 Stimmen)
Felix Kneubühl sagte April 2016

Wenn jemand Gewalt erfahren hat, ist im späteren Leben ebenso agressiv und gewalttätig. Also, wir wachsen im Frieden auf, dann wissen wir die Werte des Friedens. Pupertierende Jungs, die nichts anderes kennen, als agressiven Druck der Eltern, inklusive Gewalt, müssen ihren Frust halt an einem anderen Ort loslassen. Kriegserfahrung im heranwachsenden Alter ist sehr problematisch. Der Frust wird somit an einer Grenze auf der Flüchtlingsroute losgelassen. Sie bezeichnen die Jungen als Schnuderbuäbä. Ja also, werden sie als unterwertig von Ihnen bezeichnet. Der Frust dieser Erfahrung wird an Unbeteiligten losgelassen. Darüber reden will in diesem Alter sowieso keiner.

Deswegen bin ich dafür, dass man neben der Schule einen obligatorischen Schulsport einführt, der die Heranwachsenden bis an die Leistungsgrenze bringt. Wenn die Rekrutenschule für jedes Weichei fakultativ wird, sehe ich keine Alternative.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

43%
(21 Stimmen)
Frank Wagner sagte April 2016

Wie oft wollen Sie die Lüge noch wiederholen das höchstens 15 - 25% der Flüchtlinge die in die Schweiz kommen echte Flüchtlinge sind? Ihre Arroganz mit der Sie glauben Dinge besser zu wissen als die zuständigen Behörden die jeden Einzelfall prüfen ist unfassbar.

Wie oft wollen Sie weiterhin die Lüge wiederholen das nur an Leib und Leben verfolgte Menschen echte Flüchtlinge sein können? Unter Irrtum kann das nicht mehr laufen, dazu hat man Ihnen hier schon viel zu oft die Flüchtlingsdefinition​ gemäss UN-Konvention und Asylgesetz erklärt.

Und zu guter Letzt: wie kann man nur dermassen besesssen sein von der Hetze gegen Ausländer wie Sie das hier immer wieder zeigen? Haben Sie irgendwelche anderen Lebensinhalte?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1