Gesundheitswesen > Spitäler, Ärzte,

CORONA: SP FÜR GESUNDHEIT SOWIE FÜR KMU UND ANGESTELLTE

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Für die So­zi­al­de­mo­kra­ti​​​​​​​­sche Par­tei der Schweiz (SP) steht die Ge­sund­heit der Be­völ­ke­rung an oberster Stel­le. Darum be­grüsste die SP am 11. De­zem­ber 2020 die neuen ge­sund­heits­po­li­z​​​​​​​ei­li­chen Mass­nah­men ­des Bun­des­ra­tes. Sie ent­spre­chen der For­de­rung der SP, dass der Bund das Heft wie­der in die Hand neh­men solle – dies aber unter Berück­sich­ti­gung re­gio­na­ler Un­ter­schie­de.

Die gesundheitspolizeilic​​​​​​​hen Massnahmen müssen jedoch durch weitere schnelle, unbürokratische und grosszügige Unterstützungen der Betroffenen ergänzt werden. Die zusätzlichen 1,5 Mia CHF sind dringend nötig. Aber damit ist es noch nicht getan. Die Situation ist für viele Branchen wie zum Beispiel die Gastronomie nach wie vor nicht akzeptabel. Die hart getroffenen KMU sollen einen Mieterlass erhalten. Ausserdem soll die tiefste Kurzarbeitsentschädig​​​​​​ung 4000 CHF nicht unterschreiten. Für das Gesundheitspersonal fordert die SP dringend eine Entlastung, eine Corona-Entschädigung sowie – schon lange – mehr Lohn.​ 

Mehr hier:

https://www.sp-​​​​​​ps.ch/de/publika​t​i​o​n​e​n/medienmit​te​il​un​ge​n/​corona​-ma​ssn​ahm​en-​bun​d​esra​t-te​ilt-​die-​h​alt​u​ng-de​r-sp

Di​e originalgrüne So­zi­al­de­mo­kra­ti​​​​​​​­sche Par­tei der Schweiz benötigt auch für diese sozialen Forderungen eine politische Mehrheit in den eidg. Räten, also Ihre Unterstützung bei den Wahlen.

 
–––––––––––​–––––––––––––––––––––​––
 
25. Dezember 2020
Es gibt so­zi­al­de­mo­kra­ti​​​​​​​​​​​​​­sche und kom­mu­nis­ti­sche So­zia­lis­ten; sie sind seit jeher po­li­ti­sche Gegner. Die SP Schweiz unterstützt also Leute wie Maduro, Lukaschenko und Putin nicht.
 
––––––––––––​–––––––––––––––––––––​–
 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.