Aussenpolitik > Sonstiges,

Stopp dem Mauerbau

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Am 13. Au­gust war es 50 Jahre her, dass die DDR be­gon­nen hat­te, die berüchtigte Mauer zu bau­en, wel­che die Bevölkerung daran hin­dern soll­te, in den Wes­ten zu fliehen.

 

Am selben Wochenende fuhr ich mit der Familie aus den Ferien in Brüssel per Bahn nach Hause zurück und mir viel auf, dass ich nur in dem Moment an eine Grenzkontrolle dachte, als in Offenburg ein paar Polizisten in Krawallausrüstung zustiegen, die aber offensichtlich nach einem Fussballmatch ebenfalls auf dem Nachhauseweg waren. Dank dem Schengenabkommen ist es auch für uns Schweizer möglich, in fast ganz Europa ungehindert zu reisen und ich geniesse das.

 

Dass die rechten Parteien jetzt in verschiedenen Ländern wieder Grenzkontrollen einführen und am Mittelmeer und in Zentraleuropa am liebsten wieder neue Mauern bauen wollen, ist ein grosser Rückschritt und sehr bedauerlich. Nach ihnen soll sich nur das Kapital weltweit frei bewegen können, die Menschen  aber sollen dem Reichtum nicht folgen dürfen. In der Schweiz zeigen sich die Folgen der selbstgewählten Mauer gegenüber Europa besonders deutlich.  Ein kleiner Wirtschaftsraum mit eigener Währung ist der Währungsspekulation besonders ausgesetzt. Der teure Franken gefährdet Tausende von Arbeitsplätzen, ohne das die Normalbürger wenigstens von entsprechend tieferen Preisen profitieren könnten. In der nächsten Legislatur muss der Beitritt zur europäischen Union und zum Euro deshalb vorurteilsfrei wieder geprüft werden.

 

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


88%
(8 Stimmen)
Bea Zbinden sagte August 2011

Selbstverständlich muss die Grenzkontrolle bei uns sofort wieder eingeführt werden.Die Verantwortngslose Zuwanderund sowie die steigende kriminalität sind inakzetabel,dem muss ein Riegel geschoben werden.Mit Mauerbau hat dies nichts aber auch gar nichts zu tun,sondern mit dem Schutz des Schweizervolkes und dem Erhalt unseres Landes.Unser Land wächst schliesslich nicht,daher ist die Unverantwortliche Zuwanderung der Ruin unseres Landes,das ist klar. Wenn ein Fass voll ist,ist es voll! Grenzkontrollen sind kein Rückschritt,sondern dringend nötig um des Überlebns willen.Herr Jenk nehmen Sie bitte zur Kenntnis das Volk will nicht in di EU,dies wäre unser Ruin.Ein EU Beitritt= 15% Mehrwertsteuer Milliarden Zahlungen an die EU falls sie nicht vorher Zusammen bricht und eine ungebremste Zwanderung mit Bleiberecht,die unser Land nun mal nicht verkraften kann.In Deutschland ist Schäuble dabei die Parlamentarier zu entmachten (erinnert an das Ermächtigungsgestz Hitlers) es gibt bereits 50 000 Petitionen gegen Parlamentsentmachtung​. www.abgeordneten-chec​k.de Die EU wird zur Diktatur nur wurde vergessen das die Völker Europas dies nicht mehr auf Dauer mitmachen werden,das heisst sie werden aufstehen und protestieren.In Kopp Nachrichten gibts einen Artikel mit dm Titel Alarmstufe rot. Pleite Griechen treffen Vorbereitungen für Sprengung des EURO Systems ( Internet Koppnachrichten) Wie gesagt die Völker Europas werden sich gegen die EU Diktatur auflehnen.Herr Jenk aber wil den Beitritt zur sterbenden EU prüfen,vor soviel Blindheit wird einem Angst und Bange.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



86%
(7 Stimmen)
Rudolf Mohler sagte August 2011

Das müssen Sie mir erst einmal erklären, wie Sie mit Jahrgang 1964 am 13. August 1961 mit Ihrer Familie von Brüssel per Bahn nach Hause fuhren ....

Und sollten Sie es anders gemeint haben, dann müssen Sie zuerst einmal richtig formulieren lernen.

Sorry, aber richtig kommunizieren beginnt damit.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

82%
(11 Stimmen)
J. Nyffeler sagte August 2011

Beitrag von Harald Jenk SP
Für mich Unlogisch was der Bau der Mauer mit unserer Schweiz zu tun Hat.100%-
Grenzkontr​olle Sofort auch wieder bei uns einführen.100% +
Wenn wir schon beim Thema sind Herr Jenk, hier einen Beitrag aus meiner Sicht.


Sehr geehrte Vimentis Leser und Schreiber
Die Fläche von 42285 KM2 der Schweiz mit all unseren Problemen
nicht grösser.
Sollen wir nun Lichtenstein, Elsass und so weiter aufkaufen????
Diese Partner würden sich gerne als Schweizer bezeichnen.
Fragen Sie sie selber.

8 Mio Einwohner sind zuviel für unser kleines Land
Da wird es in Zukunft auch mit der AHV und IV nicht klappen.
Und es wird auch noch mehr Arbeitslose geben.

Solange die „Wirklichen Zahlen „ unserer Statistik nicht veröffentlicht wird, alle glauben, dass wir nur 2,8% Arbeitslose Menschen in der Schweiz besitzen werden auch immer mehr Leute hier einreisen. Jeder will ja schliesslich arbeiten und seine Pension später geniessen.
Meiner Meinung nach gehören auch die ““Ausgesteuerten Menschen und IV Bezüger zu den Arbeitslosen Menschen zu unserer Gesellschaft.“““ Oder existieren diese Menschen hier nicht für Euch????

Wenn man diese Statistiken gesamthaft mal erfahren würde, ergäbe sich schon ein Problem weniger. (Ich denke es werden Mittlerweilen gegen 30 % Arbeitslose Menschen sein.)

Würde uns in denn Sinn kommen in ein reiches Land einzureisen wo man nichts verdienen kann??




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1