Sozialpolitik, Sozialsysteme > Sonstiges,

Traumimmobilie freistehendes Einfamilienhaus

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

„Jeder dritte Käu­fer sucht län­ger als ein Jahr nach einer Traum­im­mo­bi­lie, die für 49 Pro­zent der Be­frag­ten das frei­ste­hende Ein­fa­mi­li­en­haus an ru­hi­ger Lage und mit Blick ins Grüne bleibt. Die Ei­gen­heim­käu­fer fass­ten aber aus fi­nan­zi­el­len Ü­ber­le­gun­gen ver­mehrt den Er­werb eines Rei­hen­ein­fa­mi­li­​en­hau­ses ins Auge. Es werde drei­mal so häu­fig wie noch im Vor­jahr als idea­les Ei­gen­heim in Be­tracht ge­zo­gen, hiess es. Für die Stu­die wur­den ins­ge­samt rund 1000 Ei­gen­heim­be­sit­ze​r und Mie­ter im Zeit­raum von Ok­to­ber 2018 bis Fe­bruar 2019 be­frag­t.“ („­Preise zwin­gen Schwei­zer zum Kauf von Rei­hen­häu­sern“ in BaZ vom 20. Mai 2019)

Eine qualitativ hochwertige Verdichtung der Besiedlung ist zu begrüssen und entspricht auch den Vorlieben der urban gesinnten Leute. Es gibt aber einen grossen Bevölkerungsanteil, der gerne sein „Hüsli mit Garten“ hat, ob das nun den Architekten und Stadtplanern passt oder nicht. Im Übrigen weist der Modetrend des „urban gardening“ darauf hin, dass auch bei den urban Gesinnten noch ein Rest an Natursehnsucht vorhanden ist, der gerne im Wohnumfeld erfüllt werden will. Den Individualisten in den Einfamilienhäusern wird allerdings ihr Individualismus bald durch die Mehrheit der dicht Wohnenden ausgetrieben werden.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




50%
(14 Stimmen)
Werner Nabulon sagte November 2019

Jeder sieht seinen Wohntraum etwas anders. Als die Mieten (bis 3'000.-/Mt) so stark erhöht wurden in den 1990 ger Jahren, die Wohnflächen immer weniger wurden, die Familie sich vergrösserte, ...war nachdenken und nachrechnen gefragt.
Herr Georg Bender wird das wieder nicht gefallen, aber, da war etwas Erspartes, was erlaubte, eine Eigentumswohnung zu erwerben. Das rechnete sich, ausserdem war noch etwas "übrig" um die Hypo zu reduzieren in den Jahren.
Komfortable Eigentums Wohnung, Erdgeschoss, Tierhaltung erlaubt, direkt im Grünen, eigentlich eine riesige Überbauung, aber nicht mehr wie 3 Stockwerke pro Haus.
Da es in den Jahren schon Eigentümer Wechsel gegeben hat, unfassbar zu was für Preisen diese Wohnungen heute gehandelt werden.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

69%
(13 Stimmen)
Frank Wagner sagte November 2019

Ich fand schon vor 30 Jahren sehr bedauerlich wie stark zersiedelt die Schweiz ist, in manchen Bergregionen alle hundert Meter ein einzelnes Haus, ausser im Hochgebirge.

Mein Wohntraum wäre in einem Hochhaus zu leben, mit komfortablen Wohnungen und vielleicht verschiedensten Dienstleistungen im Haus die sich erst ab einer gewissen Grösse der Wohngemeinschaft lohnen, dafür aber grössere, naturbelassene Flächen in der Umgebung.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1