Gesundheitswesen > Sonstiges,

Zahngesundheit: Deutsche sind Europas "Schlusslichter"

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Wie sat­tel­fest sind Eu­ropäer in Hin­blick um ihr Wis­sen zur Zahn­ge­sund­heit? Eine län­derü­ber­grei­fen​de Stu­die des Markt­for­schungs­un­​ter­neh­mens IPSOS hat dazu je 500 Men­schen aus Deutsch­land, Frank­reich, Ir­land, Gross­bri­tan­ni­en, Po­len, Spa­nien und Ita­lien zu ihrem Ge­wohn­hei­ten und Kennt­nis­sen rund ums Thema be­fragt. Die Deut­schen lie­gen dabei in vie­ler­lei Hin­sicht hinten.

Studie zeigt Kennt­nisse zur Mundgesundheit

Um gesunde Zähne zu behalten, ist es nicht nur notwendig regelmässig zur Zahnbürste zu greifen. Auch der Gebrauch von Zahnseide, eine gesunde Ernährung und jährliche Kontrollbesuche beim Zahnarzt tragen zu gesunden Zähnen bei. Zudem spielt die allgemeine körperliche Gesundheit eine grosse Rolle, Krankheiten wie Diabetes können die Mundgesundheit erheblich beeinträchtigen und umgekehrt. Die Studie von IPSOS legt allerdings nahe, dass die Menschen in Europa und gerade in Deutschland diesbezüglich noch einiges an Informationsbedarf haben.

Dabei können Zahnprobleme das Risiko für andere Erkrankungen erhöhen. Auf die Frage, ob dies auf Diabetes zutrifft, antworten nur 18 Prozent der Deutschen mit Ja – im europäischen Schnitt sind es immerhin 26 Prozent, die hier richtig antworten. Hinsichtlich des Zahnbestands liegen die Deutschen derweil im europäischen Vergleich noch weiter zurück. Zwar haben in Polen nur ein Drittel der Menschen ein vollständiges Gebiss. Frankreich und Deutschland liegen allerdings mit 44 Prozent an vorletzter Stelle.

 Mundhygiene auch ein Kostenargument

Wer seine Zähne gesund hält, erspart sich nicht nur unangenehme Behandlungen durch den Zahnarzt. Er schont auch seinen Geldbeutel. Denn in den meisten Ländern müssen die anfallenden Gebühren beim Zahnarzt zumindest teilweise aus der eigenen Tasche bezahlt werden. In Deutschland wird in der gesetzlichen Krankenkasse nur nach der Regelversorgung vergütet, wodurch teure Füllungen, komplizierte Behandlungen und hochwertiger Zahnersatz in der Regel selbst bezahlt werden müssen. Auch Frankreich übernehmen die gesetzliche Krankenversicherung und die Seniorenversicherung für Rentner in der Regel maximal 70 Prozent der Kosten für Zahnarztbesuche, Zahnersatz ist hier nicht unbedingt eingeschlossen. Noch mehr müssen die Schweizer beisteuern, denn nicht alle Behandlungen werden von den Krankenkassen bezahlt. Verfügen sie über keine private Zusatzversicherung, so zahlen sie ausser für notwendige Eingriffe wie eine Zahnextraktion die anfallenden Kosten komplett allein.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


67%
(3 Stimmen)
Jürg Wolfensperger sagte February 2016

..ich glaube nicht,dass die Deutschen da wirklich die schlechtesten Zähne haben.Vielmehr sind die Deutschen vermutlich mit sich selber um einiges strenger bzw kritischer sind,als andere "Artgenossen" Europas!!..wenn ich davon ausgehe,dass die Gesundheit der Zähne in hohem Masse u.a.auch vom Wohlstand der Bewohner eines Landes abhängen,kann ich mir vorstellen,dass es in ärmeren Ländern sehr wohl um einiges schlimmer steht mit der Gesund ihrer Zähne.Und da steht Deutschland doch weit besser da,als Länder in Süd- oder Osteuropa...!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1