Gesundheitswesen

Unterthemen: Krankenkassen, Prämien, Spitäler, Ärzte, Komplementärmedizin, Pharmaindustrie, Sonstiges

Vimentis informiert
einfach und neutral informiert

Kosten des Gesundheitswesens – Ein internationaler Vergleich

Kosten des Gesundheitswesens – Ein internationaler Vergleich

Die Schweiz hat im internationalen Vergleich eines der leistungsfähigsten aber auch eines der teuersten Gesundheitssysteme. Dieser Text geht auf die Ausgestaltung des Gesundheitssystems in der Schweiz und dessen Wirkung auf die Kosten...  [ weiter ]


-

Steigende Kosten des Gesundheitssystems

Steigende Kosten des Gesundheitssystems

Seit längerer Zeit steigen die zu bezahlenden Prämien der obligatorischen Krankenkasse in der Schweiz rapide an. Dieser Text untersucht die Ursachen des rasanten Prämienanstiegs bei den Krankenkassen. Zu diesem Zweck werden die...  [ weiter ]


-

Fehlanreize im Gesundheitssystem

Fehlanreize im Gesundheitssystem

Die Kosten im Schweizer Gesundheitswesen steigen. Die hohe Qualität oder die alternde Bevölkerung sind nicht alleine für diese Entwicklung verantwortlich. Ein Teil des Kostenwachstums wird durch Fehlanreizen im Gesundheitssystem ausgelöst....  [ weiter ]


-

Abstimmung 05. Juni 2016: Bundesgesetz über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung (Fortpflanzungsmedizingesetz, FMedG)

Abstimmung 05. Juni 2016: Bundesgesetz über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung (Fortpflanzungsmedizingesetz, FMedG)

Die Schweiz hat im Sommer 2015 einen Verfassungsartikel zur Präimplantationsdiagnostik (PID) angenommen. Der Bundesrat hat dazu eine detaillierte Änderung des Fortpflanzungsmedizingesetzes (FMedG) vorgeschlagen. Gegen dieses FMedG...  [ weiter ]


-

Rauchverbote - Schutz der Gesundheit gegen individuelle Freiheit

Rauchverbote - Schutz der Gesundheit gegen individuelle Freiheit

Am 1. Mai 2010 tritt ein nationales Rauchverbot in Kraft, das das Rauchen in öffentlich zugänglichen Räumen verbieten soll. Zur Diskussion steht hauptsächlich das Rauchverbot in der Gastronomie. Es gilt abzuwägen, inwieweit die individuelle...  [ weiter ]


-

Blogs / Meinungen
von Politikern & Bürgern

Modell der Grundversorgung mit Zukunft

Mo­delle der Grund­ver­sor­gung >>>

Krankenkassen, Prämien / Vor 27 Tagen


-

Erhöhung der Franchisen: Konkrete Gegenvorschläge?

Er­höhung der Fran­chi­sen: Wel­ches wären denn kon­krete mehr­heits­fähige Ge­gen­vor­schlä­ge? >>>

Krankenkassen, Prämien / March 2019


-

Pharma-Industrie: Gehen die Gewinne jetzt allem Anderen vor?

No­var­tis gab Ges­tern be­kannt, dass in der Schweiz rund 2100 Stel­len ge­stri­chen & ab­ge­baut wer­den. Be­trof­fen sind >>>

Pharmaindustrie / February 2019


-

Hustenwelle in der Schweiz

In der Schweiz lei­den nach An­ga­ben Schwei­zer Ärz­te, wie Tho­mas Gei­ser vom Ber­ner In­sel­hos­pi­tal, zur­zeit un­ge­wöhn­lich vi >>>

Sonstiges / February 2019


-

Gesundheit - noch vor Sicherheit und Freiheit

Für eine so­ziale und Ihre per­sön­li­che Ge­sund­heit! So lau­tet mein Wahl­s­lo­gan, der mich auf dem Weg zum Kan­tons­rat Zürich be­glei­tet >>>

Sonstiges / February 2019



[ Mehr Blog-Artikel zu diesem Thema ]


Vimentis Umfrage: Das meint das Volk dazu

Um die Prämien der obligatorischen Krankenkasse zu senken, soll die [[[freie Arztwahl###Heute kann der Patient im ambulanten Bereich, also wenn man nicht im Spital übernachten muss, selber wählen, zu welchem Arzt er gehen möchte. Der Patient kann durch die Wahl des Hausarztmodells seine freie Arztwahl einschränken und von günstigeren Prämien profitieren. Im Hausarztmodell verpflichtet sich der Patient, zuerst zum Hausarzt zu gehen, welcher dann entscheidet, ob auf Kosten der Krankenkasse bspw. ein Spezialarzt besucht werden darf.]]] im ambulanten Bereich in der Grundversicherung gestrichen werden und kann stattdessen über eine individuelle Zusatzversicherung abgeschlossen werden.
[Frage auswerten / kommentieren ]

Sollen die Krankenkassen Einblick in die Krankengeschichte des Patienten erhalten, um Arztrechnungen besser auf ihre Richtigkeit prüfen zu können?
[Frage auswerten / kommentieren ]

Heute tragen die Kantone 0% der Kosten von ambulanten Behandlungen, während sie für stationäre Behandlungen 55% der Kosten selber tragen müssen. Um den Spitälern und den Krankenkassen einen Anreiz zu geben, Behandlungen wenn möglich ambulant durchzuführen, was kostengünstiger ist, sollen die Kantone sowohl für ambulante als auch stationäre Behandlungen den gleichen Anteil der Kosten tragen.
[Frage auswerten / kommentieren ]


[ Weitere Ergebnisse zum Thema Gesundheitswesen ]