Elsi D. Stutz

Elsi D. Stutz
Elsi D. Stutz
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Radikale Muslime wollen sich in Zürich treffen
Am 6. und 7. Mai wol­len sich im World Trade Cen­ter in Zürich Is­la­mis­ten aus der gan­zen Welt tref­fen. Hin­ter dem An­lass steht der Is­la­mi­sche Zen­tral­rat Schweiz (IZR­S). Laut dem
Halleluja! Es Geschehen Zeichen und Wunder!?
SP Mann Céd­ric Wer­muth, ist plötz­lich er­leuch­tet! be­zeich­nen­der­weis​e war nicht nur mein ers­ter Ge­dan­ke: Was ist den da pas­sier­t?! Wie man den zahl­rei­chen Le­ser&s
Mutti bleibt hart! (Merkel und das weinende Flüchtlingskind)
An­gela Mer­kel war auf Schul­be­such und dis­ku­tiert mit 32 Schü­lern über das Thema "Gut leben in Deutsch­lan­d". Dabei kommt auch die EU-Flücht­lings­po­li​­tik zur Spra­che. Unter den S
Setzen wir dem Asyl-Wahnsinn ein Ende!!!
Die IS Ter­ro­eis­ten haben uns an­gekün­digt, dass Sie Eu­ropa mit 500'000 Flücht­lin­gen ü­ber­flu­ten wol­len und mit Ihnen auch ihren Ter­ror nach Eu­ropa brin­gen wer­den. Die Ak­
Carlos kann wieder «tun und lassen, was er will»Sondersettin
Car­los kann wie­der «tun und las­sen, was er will»Sondersetting ist ge­schei­ter­t \r​\n ZÜRICH - Der unter dem Pseud­onym Car­los be­kannt ge­wor­dene Straf­täter kommt frei. Das Son&

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Bundesräte Sommaruga & Schneider Ammann: Gute Arbeit?
@ Herr Wagner

"Frau Stutz, was Sie schreiben ist falsch: Die Erwerbsquote umfasst diejenigen Menschen die entweder Arbeit haben oder arbeitssuchend sind. Sie umfasst nicht Kinder, Studenten, Rentner (IV-Rentner), Hausfrauen/-Männer etc. (also Leute die dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen). Die Rechnung "48% Erwerbsquote = 52% Sozialhilfeempfänger"​​ ist kompletter quatsch."

Kinder, Studenten, Rentner (IV-Rentner), Hausfrauen/-Männer etc. bilden aber eher eine Minderheit unter den "Flüchtlingen". Und Arbeitssuchende Asylanten lassen wir ja auch nicht verhungern. Man kann es drehen und wenden wie man will, viel schöner wird's halt einfach nicht.

Wir können fördern, ausbilden, Anreize schaffen. Wir sparen aber lieber bei der Bildung! Schon an der unserer eigenen Kinder. Und das Model der Handwerkskunst haben wir durch Bachelorstudiengang und Masterdipom ersetzt. Weil die globale Welt danach schreit, und leider nicht nach entwurzelten Migranten die für unseren Arbeitsmarkt meist weder fachlich noch mental gewappnet sind. Nicht im Bezug auf den IQ, im Bezug auf eine westliche Arbeitswelt und ihr Tempo.

Das Gewebe könnte profitieren, weil nebst Fachkräften auch händeringend nach Nachwuchs gesucht wird. Doch diese Betriebe stehen unter hohem Druck, um überhaupt noch konkurrenzfähig zu sein. Und eigentlich, hätten wir "eigene" Jugendliche um die wir uns dringend kümmern müssten. Denn es kann nun mal nicht jeder, Nazispieler werden!

Ich bin mir nicht sicher, ob die Haarspalterei über 75% niedergelassene oder auf der Durchreise befindliche Straftäter uns da tatsächlich weiter bringt. Oder das einteilen von nicht Erwerbstätigen in Kinder, Betagte, Kranke etc. Fakt bleibt, sie alle Kosten UNS viel und bringen UNS nichts. Nicht in die AHV nicht in die Sozial- oder Gesundheitskassen. Auf mind. eine Generation hinaus nicht.
Dazu kommen kulturelle Diskrepanzen die für einige Asylsuchende, immer mal wieder ganz offensichtlich, unüberwindbar sind. In Deutschland wurden die ersten Mehrehen nun akzeptiert. Wie will die Schweiz mit solchen Themen umgehen? Diese Frage stellt sich ja doch aber eigentlich nur rhetorisch, wir sind ja schon bei der Vollverschleierung überfordert.
Soll heißen, wir haben offensichtlich ein Fass ohne Boden und keinen Plan, wie wir dem noch Herr werden sollen.














-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Bundesräte Sommaruga & Schneider Ammann: Gute Arbeit?
"Das Seco wies für anerkannte Flüchtlinge nach 10 Jahren eine Erwerbsquote von 48% aus, für vorläufig Aufgenommene von 25%. Dieser Artikel vom SRF geht auch auf die Gründe ein:"

Heißt 52% der anerkannten Flüchtlinge, sind selbst nach 10 Jahren noch auf Sozialhilfe angewiesen und sage und schreibe 75% der "vorläufig" aufgenommenen.

Also knapp mehr als jeder 2 bzw. 3 von 4. nach zehn Jahren oder aber bis zu Rente! Aus unserer Altersvorsorge.

"T​atsache ist, dass ca. 85 Prozent der Asylbewerber und vorläufig Aufgenommenen (im Asylverfahren notabene Abgewiesene) nicht arbeiten und auch 10 und 20 Jahre nach ihrer Ankunft in der Schweiz mehr oder weniger regelmässig auf Sozialhilfe angewiesen sind."

Das hat aber "natürlich mit Tatsachen überhaupt nichts tun... " und "Dieser Artikel vom SRF geht auch auf die Gründe ein:"

Ich kann mir kaum vorstellen, das Menschen die hier und heute so argumentieren, selber noch glauben was sie von sich geben.
(Rein Zufällig zum ca. selben Resultat, kommen wir bei der Verbrecherstatistik.)​

Was bringt es die Fakten weiter zu verleugnen?

Den Unmut, das Ungerechtigkeitsemphi​nden und die berechtigten Ängste der eigenen Bevölkerung, mit Unwerten wie Populismus und Rassismus noch länger unterdrücken zu wollen, und gleichzeitig an der verheerend Situation, an diesem Wahnsinn, nichts zu ändern? Im Gegenteil. Sich noch aktiv daran zu beteiligen! demnächst wird diese Seifenblase platzten. Lunten brennen weiss Gott genug!

Die Regierung Merkel und alle die das Spiel mitspielen, also auch Frau Somaruga, gehören auf die Anklagebank und sicher nicht in eine demokratische Landesregierung! Denn selbst schlichtes Versagen, kauft man Frau Merkel selbst im eigenen Bundestag, nicht mehr ab. Und zwar von rechts und links!

-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Der Preis der Masslosigkeit ist viel zu hoch
Ihnen ist schon klar wer die Demokratie erschaffen hat?

Davon abgesehen, was bitte hat sich denn so wunderbar entwickelt in den letzten 2000 Jahren? Unsere Arroganz? Denn geändert hat sich doch im Grunde rein gar Nichts. Sehen Sie sich doch mal um in dieser Welt... Der Mensch wird nicht schlauer, bzw. erst wenn's zu spät ist!

Soziales Handeln Herr Bender, ist eine natürliche, angeborene Überlebensstrategie.
Nicht weniger aber auch nicht mehr. Das Sie davon etwas mehr und ich etwas weniger bekommen haben, gehört zu dieser Strategie! Wer rettet Ihren Arsch, wenn der böse Ruscki kommt?! Wohl eher nicht, Menschen ihres Schlags. Ihr könnt die Helden, nach der Schlacht versorgen. So funktioniert das Spiel. Ich, habe damit kein Problem!

Das zwei wie wir hier aber nie wirklich auf einen Nenner kommen, ist MIR auch schon sehr lange klar! Nur Ihnen offenbar immer noch nicht? (Soviel zu persönlichen Entwicklung und dem Blickfeld.)

Sie Herr Bender, können mich nicht beleidigen! Allerdings sollten Sie nicht zu sehr provozieren, denn umgekehrt sieht es wohl anders aus. Und dann "heulen" sie wieder. Das macht ihr immer so!
Wenn wir nicht so wollen, wie ihr meint wir hätten wollen zu müssen, sind wir die, mit dem Problem. Also, ich bin die mit Entwicklungs-Probleme​n (Römerproblem..)
Wen​n es Ihnen damit besser geht, meinetwegen!

Immerhin schicken Sie mich nicht ins finstere Mittelalter! Sie setzen sich lieber dafür ein, dass wir es ungebremst ungefiltert importieren! Inkl Familiennachzug. Und damit machen Menschen Ihres Schlags, Ihr Denken zu unser aller Problem.

Aber dem deutschen Volk geht's ja offensichtlich prächtig, merkt man auch sofort, an der tollen Stimmung! Also weiter so!
Auch Sie werden erwachen Herr Bender, brutal erwachen, nur dann ist es def. zu spät. Und wir alle werden sich die Zeiten der Römer wieder herbei wünschen. Denn ein Europa wird es nicht mehr geben und auch keine Gesellschaft mehr.



-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Der Preis der Masslosigkeit ist viel zu hoch


"Frau Elsi D. Stutz

Wissen Sie was Sozialstandards sind?
Jeder Bürger eines Landes erhält eine Bedingungslose Grundsicherung."

H​err Binder, falls es ihnen immer noch nicht klar ist, ich will mich nicht vom Staat ernähren lassen (schon gar nicht vom Staat EU) und ich sehe mich auch nicht als Empfänger einer mir angemessen Lebensration. Ich verlasse mich solange ich nur irgendwie kann, lieber auf mich selbst und Menschen denen ich vertraue.

Mit ihrer Auffassung von sozialem Denken und Handeln kann ich nichts anfangen, weil dieses Denken meiner Natur nicht entspricht! Fressen und gefressen werden, so regelt die Natur ihr Gleichgewicht. Das Leben ist nun mal nicht fair, so oder so nicht. Die einen zahlen immer für die Anderen und die starken, mutigen,vor allem aber die skrupellosen scheinen zu gewinnen. Sie spielen fürs andere Team! Und damit meine ich nicht die Menschen, für welche unsere Sozialversicherungen ursprünglich mal gedacht waren, so wie sie ja auch nicht!
Trotzdem viel Glück beim retten der Welt.



-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
1. Mai 2018: Lohndiskriminierung
Nur muss Sie, sollte sie sich zumindest in den ersten Jahren "den Luxus" 100% für die Familie da zu sein leisten können und wollen, heute gegen die Missgunst der Pseudoemanzen in Halbschuhen, gewappnet sein. Denn dann schwimmt sie gegen den Mainstream unserer hochintelligenten "Eliten". Und überhaupt, da ist doch das Studium vor die Säue geworfen. Das kann der Staat sich nicht leisten, auch wenn sie es selbst bezahlt hat...

Einmischung in die Privatsphäre ist offenbar manch Politikers Passion! Ächt mangels eigener???
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
1. Mai 2018: Lohndiskriminierung
Das einzige was Lohnunterschiede rechtfertigt, ist der Leistungsausweis und die zu tragende Verantwortung. Der Rest sind dumme Ausreden!
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
1. Mai 2018: Lohndiskriminierung
Elsi D. Stutz sagte gerade eben

Aha! Darum!

Und die Risikoprämie für das Burnout meines Arbeitskollegen infolge Scheidung, bezahl dann wohl auch ich, als vollberufstätige, kinderlose Frau. Und die Risikoprämie für den Macho mit Rücken, infolge Kündigung, dann ja ebenso. Und, und, und....

Danke Herr Schneider, da fühl ich mich doch gleich viel weniger diskriminiert.
zum Glück habe ich keine Zeit zum Erbsen zählen! Da Rauch ich lieber noch eine. ab sofort ohne schlechtes Gewissen ohne aufzustempeln, denn ich bin eine Frau! Also ist meine Raucherprämie, bei der Lohndiskriminierung inklusive!
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Armut: Staat muss sekundären Arbeitsmarkt aufbauen
Ich erwarte wirklich nicht, dass jede Idee Pfannenfertig vorgetragen wird. Aber einen Meter weiter denken wäre doch sehr wünschenswert!

Ob unser Sozialstaat mir das Geld nun aus der linken oder rechten Hosentasche zieht, spielt nun wirklich keine Rolle! Oder wer genau, zahlt die Löhne dieser Staatsangestellten?! Für den Sozialfall, macht es wohl auch nur bedingt einen Unterschied. Also wo liegt da bitte der Nutzen? Das die Wirtschaft Def. aus der Verantwortung genommen wird und wir uns selber tragen? Mit Luft und sozialer Nähe, oder womit? Den Steuern der Wirtschaft und der Reichen?
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Müssen die Kompetenzen der KESB eingeschränkt werden?
"dann würde selbst der subsidiäre Ratschlag einer Fachperson nichts nützen. "
Soweit ich weiß, beschäftigt die KESB ausgebildete Fachpersonen. Sozialarbeiter, Psychologen etc.

"Eine Beurteilung, ob eine Person in der Lage ist, selbständig agieren zu können, obliegt dem KESB, logischerweise, denn wäre eine Person in der Lage, es zu tun, dann hätte die KESB auch nichts damit zu tun".

Schwierig bei soviel Widersprüchlichkeit und fehlender Reflexion! Da nützt jeder noch so gut gemeinte Ratschlag, von den Angefragten nichts.


-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Müssen die Kompetenzen der KESB eingeschränkt werden?
"Die Frage, die ich mir nun stelle ist, wohin will unsere Gesellschaft steuern?"

Ist das nicht offensichtlich? Eine Gesellschaft im Hamsterrad, ohne Identität, ohne Gesicht ohne Seele, voller Egoisten und Suchenden. Hochintelligent und Verhaltensgestört. Schein zählt doch längst mehr als sein! Ruhm und Luxus mehr als Charakter oder Mut.

"in einigen Kulturen wie in China oder Indien (Irrtum vorbehalten) kranke oder alleinstehende Personen ausgestossen und sogar gefangen gehalten werden."

Wozu in die Ferne schweifen...? Wir schieben unsere Alten, Kranken und Behinderten ins Heime ab. Und diese "Pflege und Betreuungsgsindustrie​" kosten uns kein Gewehr, eher einen Flugzeugträger. Und unsere Kinder kaum abgenabelt, lassen viele für die eigenen Lebensziele seelisch verkümmern. Und das ohne Hemmungen auf Kosten der Gesellschaft.


"Im Unterschied zu den primitiven ureigenen Anlagen der Raubtiere, besitzt der Mensch als soziales Wesen eine angeborene Schutzfunktion, um das Überleben der Sippe zu sichern. Die Familie trägt das schwächste Glied und sichert damit das Überleben seinesgleichen.

"Kulturelle und wirtschaftliche Deformationen haben jedoch die natürliche Schutzfunktion verwässert, ..."

Dazu fällt mir nur ein Zitat ein. " Wer den Menschen kennt, liebt die Tiere!" Denn er ist die primitivste, brutalste und gierigste Spezies die je existiert hat.

Ein Raubtier, tötet nur um zu überleben und wenn selbst verfeindete Löwinnen zusammenhalten, um den Wurf der einen zu beschützen, dann frag ich mich nur, wie grenzenlos arrogant der Mensch doch ist. Soziales Denken ist ein primitiver Urinstinkt, nicht mehr und nicht weniger! Und gäbe es nicht in jeder "Sippe" auch etwas raubeinigere Charakter und Leittiere...
Aber WIR sind unserer Natur ja so grausam überlegen? Genau, darum Macher wir wohl auch alles kaputt?

Sie haben Probleme anderen Menschen zu vertrauen. Pillen helfen da sicher nicht, eine Bevormundung auch nicht. Eine Therapie kann nur helfen, wenn man sich auch helfen lassen will und wenn es die richtige ist. Am wichtigsten scheint mir dabei aber auch spüren zu wollen und die eigenen Instinkte eben nicht zu unterdrücken. Denn eigentlich, wissen wir instinktiv, wer nicht vertrauenswürdig ist. Aber im Verdrängen ist der intelligente Mensch, halt tatsächlich weltführend!




-