Elsi D. Stutz

Elsi D. Stutz
Elsi D. Stutz
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Radikale Muslime wollen sich in Zürich treffen
Am 6. und 7. Mai wol­len sich im World Trade Cen­ter in Zürich Is­la­mis­ten aus der gan­zen Welt tref­fen. Hin­ter dem An­lass steht der Is­la­mi­sche Zen­tral­rat Schweiz (IZR­S). Laut dem
Halleluja! Es Geschehen Zeichen und Wunder!?
SP Mann Céd­ric Wer­muth, ist plötz­lich er­leuch­tet! be­zeich­nen­der­weis​e war nicht nur mein ers­ter Ge­dan­ke: Was ist den da pas­sier­t?! Wie man den zahl­rei­chen Le­ser&s
Mutti bleibt hart! (Merkel und das weinende Flüchtlingskind)
An­gela Mer­kel war auf Schul­be­such und dis­ku­tiert mit 32 Schü­lern über das Thema "Gut leben in Deutsch­lan­d". Dabei kommt auch die EU-Flücht­lings­po­li​­tik zur Spra­che. Unter den S
Setzen wir dem Asyl-Wahnsinn ein Ende!!!
Die IS Ter­ro­eis­ten haben uns an­gekün­digt, dass Sie Eu­ropa mit 500'000 Flücht­lin­gen ü­ber­flu­ten wol­len und mit Ihnen auch ihren Ter­ror nach Eu­ropa brin­gen wer­den. Die Ak­
Carlos kann wieder «tun und lassen, was er will»Sondersettin
Car­los kann wie­der «tun und las­sen, was er will»Sondersetting ist ge­schei­ter­t \r​\n ZÜRICH - Der unter dem Pseud­onym Car­los be­kannt ge­wor­dene Straf­täter kommt frei. Das Son&

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Wagenknecht: Fachkräfte im Inland ausbilden.
Trotzdem glaube ich, könnte man mit Ihr Lösungen finden. Denn an erster Stelle stehen für Sie die eigenen Leute, nicht fremde und auch nicht Sie selbst.

"SP geht nach Gewalt gegen Frauen auf Männer los" Was dieser Frusttanten da wieder vom Stapel lassen ist nun wirklich das Letzte.

"«Das Problem beginnt an der Grenze»

«Dieser 5-Punkte-Plan ist ein Hohn gegenüber den weiblichen Gewaltopfern», sagt SVP-Nationalrat Mauro Tuena. Dieses Problem könne nicht mit zusätzlichen Plätzen in Frauenhäusern oder staatlichen Beratungsstellen gelöst werden, da es viel früher beginne – nämlich an der Grenze. Die Fakten der Polizei-Statistik könnten nicht totgeschwiegen werden: Die ganz grosse Mehrheit aller Gewalttaten gehe von Männern mit Migrationshintergrund​ aus. Dies sei auch in den zwei Fällen vom Wochenende – in Genf sowie an der Street Parade in Zürich – der Fall gewesen."

"«Frage nach Migrationshintergrund​ ist deplatziert»

«Prim​är hat die Gewalt ein Geschlecht und erst dann eine Nationalität», sagt Nationalrätin Barbara Gysi. ..... Auch wenn Männer mit Migrationshintergrund​ statistisch gesehen ein erhöhtes Risiko hätten, zum Gewalttäter gegen Frauen zu werden, handle es sich nicht um ein Migrationsproblem."

Quelle: 20Minuten online

Nein aber wieso denn auch, Frau Gysi? Wie kann man(n) denn nur auf so eine Idee kommen? Ist ja rechtsextremes Denken! Denn einer von der SVP hat das laut gedacht...

Ich suche immer noch das Motiv dahinter! Was stimmt mit den Damen nicht? Was ist da nur passiert?!
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Wann gehört Europa den Afrikanern?
Herr Van Vaucanson, Sie tuen doch nie etwas anderes als Andere zu verunglimpfen! Statt beim Thema zu bleiben, greifen Sie lieber Herrn Hottinger an. Und beschuldigen andere, dessen was sie tun, wenn ihnen die Argumente ausgehen.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Wagenknecht: Fachkräfte im Inland ausbilden.
Der Neid ist halt überall groß! Sara Wagenknecht ist eine Hammer Frau, hoch intelligent, nimmt kein Blatt vor den Mund und das mit Stil. Und Sie ist erst noch sehr gutaussehend und charmant. Männer fürchten Sie und Frauen hassen Sie. Damit muss Sie leben.

Ich wünschte Sie mir auch nach Bern! Aber nicht ins Kanzleramt.



-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Italienische Regierung droht mit der Schliessung der Grenzen
Nein, eben nicht gut!!! Herr Eberhard!
Für die verheerenden Naturkatastrophen die Norditalien in den letzten Jahren trafen kann Brüssel nichts, die Italiener aber im Fall auch nicht. Der Teufel kackt halt gerne immer auf den selben Haufen.

Wie soll denn eine marode Regierung unter derart desaströsen Umständen, alleine auch noch alle anderen Probleme lösen? Die Armut im Süden bekämpfen, mit Gummibooten vielleicht?! Das ist ja wohl ein Hohn! Italien ist ein Pulverfass und daran ist die EU schuld!

Ich kann Ihnen sagen wie Brüssel reagieren wird! Italien wird in den Bankrott getrieben so wie man es mit den Briten auch machen will. Zuleid werchä wo man nur kann! Feine Truppe, tolle und ach so friedliebende "EU"!
Brüssel führt sich auf wie eine Monarchie und denkt offenbar auch so. Wenn die in Süditalien kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen fressen.

-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Wann gehört Europa den Afrikanern?
Die Hoffnung stirbt zuletzt? Was sagte Reagan? Wenn morgen die Außerirdischen eine Invasion starten würden, würde die Welt zusammen stehen und um ihre Heimat kämpfen. Die Gummiboote sind halt arg langsam und die Invasoren nicht grün. Vermutlich tut es halt einfach noch nicht weh genug!
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Italienische Regierung droht mit der Schliessung der Grenzen
Ich weiß nicht Herr Berner, was mir täglich und überall begegnet, sind definitiv keine Nazis oder Skins. Auch was ich den News lese, hat im Verhältnis, selten mit solchen Gruppierungen zu tun.

Rassismus existiert, er existiert auch in Europa aber genauso auf anderen Kontinenten dieser Welt und er richtet sich inzwischen auch bei uns, nicht selten gegen uns.

Ich habe einfach den Eindruck, letzteres verdrängen Menschen wie Sie, in meinen Augen "Naziphöbiker", sehr konsequent. Und ihr messt mit unterschiedlichen Ellen!

Das erinnert irgend wie an das "Stockholm Sindrom"! Nur das ihr die "Bösmenschen" und eure Freunde am falschen Ende vermutet.( Dies kann dazu führen, dass das Opfer mit den Tätern sympathisiert und mit ihnen kooperiert.)


Int​eressant ist in dem Zusammenhang das Phänomen der vielen Deutschen Juden, die bis zuletzt nicht glauben wollten, dass ihre Deutschen Nachbarn, Kunden und Freunde, eine als hoch zivilisiert angesehene Gesellschaft, sie je so behandeln würde und beim Genozid durch die Nazis weggesehen würde.
Viele Juden haben Deutschland aber schon vor dem Krieg verlassen! Denn sie haben die hässliche Wahrheit nicht verdrängt und das "Böse" kommen sehen. Und flüchteten solange sie noch konnten.

Natürlich wird "Rechtsextremismus" in Europa geschürt, weil sie einen riesigen Nährboden hat, Herr Barner. Aber das verdrängt man eben auch KONSEQUENT in Brüssel, in Berlin und in Paris. Und nicht minder im Departement Sommaruga und bei der SP. In Rom nicht, da ist der Druck inzwischen einfach zu groß! Sind die Italiener jetzt alle Rechtsextremisten? Bösmenschen?! Im vollen Ernst?!

Unsere Eltern nur als ein Beispiel, sind armengenössig, Herr Barner! ( auch die unserer Secondos, bei the Way!) Und es interessiert kein Schwein!
Aber wir sollen gefälligst mit offen Armen und einem breiten Grinsen im Gesicht alles herzlich willkommen heißen was hier "angespühlt" wird? Ungesehen, ungeprüft. Und selbst die, die uns ganz offensichtlich und tatkräftig nur " in den ..... f....n wollen, dürfen wir noch hätschelä und therapieren!

Und wenn wir uns wehren, wollen, dann sind wir Bösmenschen und wollen Menschen ertrinken lassen. Was erwarten Sie Herr Barner, dass man so tragbare Lösungen findet?
Sorry, find ich das Letzte!
Wenn ihr weiter auf dieser Welle reitet, dann wird's wohl wirklich hässlich enden.

Süditalien ist selbst ein "Entwicklungsland" und wie ja wohl grad jeder sehen kann, Norditalien inzwischen auch! Und es ist seit Jahren mit Griechenland ( inzwischen Entwicklungsland) der Asylhafen Europas. Und kein Schwein, in Brüssel, Berlin oder Paris, hat es wirklich je interessiert! Im Gegenteil, man ist heil froh und stopft die Route über die Türkei mit Milliarden. Während man den Griechen und den Italienern das Messer an den Hals setzt, wie ein amerikanisches Sandwich - Franchise-Unternehmen​!

So hocken sie Flüchtlinge aus Syrien, bei Erdogan in Flüchtlingslagern. Sicher prickelnd! Und Europa schippert weiter fröhlich junge, topfite Nordafrikanische Männer an. Weil man sie ja nicht ertrinken lassen kann. Das Mittelmeer hat ja nur eine Küste, wie blöd au.
Diese Ideologie ist aber offenbar die Feine, die Gute, die Richtige.

Schönes Wochende, Herr Banner oder liegen sie grad in Spanien am Strand und heissen Ihre neuen Freunde willkommen?

-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Wagenknecht: Fachkräfte im Inland ausbilden.
Frau Wagenknecht und die AfD, kritisieren die Merkelregierung immer wieder auf das aller Schärfste! (Da würde BR Sommaruga samt Fraktion gar nicht mehr vom Töpfchen steigen, hätten unsere Nationalräte nur halb so viel "Schwanz in der Hose") Natürlich unterschiedlich motiviert, zumindest auf den ersten Blick, aber in den selben Punkten! Das müsste eigentlich selbst den letzten Brünzli, mal zum Nachdenken bringen!?
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Wann gehört Europa den Afrikanern?
Was wollen Sie denn tun Herr Eberling, alle Gutmenschen Zwangseinweisung oder entmündigen? Geht ja nicht!
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Italienische Regierung droht mit der Schliessung der Grenzen
Ihnen ist aber hoffentlich klar, wer dann den Gashahn für Sie öffnet, Herr Barner. Europäern werden es keine sein! Und Ihre Fassungslosigkeit wird ihnen dann auch nicht mehr helfen, wenn Sie endlich aufwachen.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Verbreiten Sex-Arbeiterinnen Geschlechtskrankheite​​n?
Ich denke das größere Problem als Prostituierte die nicht wissen, dass Sie krank sind, sind Freier die nicht nur auf ungeschütztem Sex bestehen, sondern selbst nicht wissen (wollen), dass sie krank sind, wenn sie wieder zu Ihrer Frau ins Bett steigen. Die wiederum von Nichts weiß. Oder zur nächsten Hure gehen.

Wie wollen Sie solche Charakterschweine kontrollieren, Herr Hottinger? Da nützen wohl auch noch so hohe Bussen für die wilden Sexarbeiterinnen nichts! Oder glauben Sie wirklich der Zuhälter meldet seine Mädchen, die er zur Prostitution mit solchen Schweinen zwingt?!
-