Lexikon: Komplementäre Güter

Zwei Güter sind Komplementäre Güter (Komplemente), wenn der Preisanstieg des einen Gutes einen Nachfragerückgang auch des anderen Gutes bewirkt.

Beispiele
  • Skier und Liftkarten
  • Autos und Benzin
  • Computer und Software
Wenn beispielsweise das Benzin teurer wird, so sinkt daraufhin die Nachfrage nach Benzin, es wird also weniger Benzin gekauft. Der Preisanstieg beim Benzin bewirkt aber gleichzeitig, dass auch die Nachfrage nach Autos sinkt, d.h. weniger Autos gekauft werden. Komplementäre Güter hängen also immer zusammen und ergänzen einander, weshalb die Preis und die Nachfrage der Güter auch immer zusammenhängt.

 

Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 30.12.2011 aktualisiert


Vimentis Publikationen zum Thema