Lexikon: Erwerbsquote

Die Erwerbsquote misst den Anteil der Wohnbevölkerung, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder eine suchen (d.h. Erwerbslose).

Aufgeschlüsselt nach Geschlecht oder nach Alter kann man so Aussagen treffen über das Erwerbsverhalten bestimmter Bevölkerungsgruppen. Beispielsweise ist in den letzten Jahrzehnten die Erwerbsquote der Frauen stark angestiegen. Im Unterschied zur Erwerbstätigenquote sind in der Erwerbsquote auch Arbeits- bzw. Erwerbslose enthalten.

Je nachdem wie man die Erwerbsquote genau misst unterscheidet man folgende Begriffe:
  • Bruttoerwerbsquote: Wird gemessen mit Anzahl Erwerbstätige geteilt durch die gesamte Bevölkerung. Im zweiten Quartal 2013 lag dieser Wert in der Schweiz bei 57.9%.
  • Standardisierte Erwerbsquote: Wird gemessen mit Anzahl Erwerbstätige geteilt durch die Bevölkerung älter als 15 Jahre. Im zweiten Quartal 2013 lag dieser Wert in der Schweiz bei 68.0%.
  • Nettoerwerbsquote: Wird gemessen mit Anzahl Erwerbstätige geteilt durch die Bevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren. Im zweiten Quartal 2013 lag dieser Wert in der Schweiz bei 82.9%.

 

Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 03.01.2014 aktualisiert


Vimentis Einfach Wählen

Haben Sie schon gewählt?

Finden Sie jetzt heraus, welche Partei und Kandidierende Ihre Interessen am besten vertreten!

Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier