Lexikon: Individualbesteuerung

Individualbesteuerung heisst, dass Ehepaare ihr Einkommen nicht mehr zusammen (Gemeinschaftsbesteuerung), sondern je einzeln versteuern müssen. Das hat den Vorteil, dass die Steuer keinen Einfluss mehr darauf hat, ob jemand heiratet oder nicht und damit nichteheliche Lebensgemeinschaften (NELG; bekannt unter dem Begriff Konkubinat) und Ehepaare steuertechnisch gleich gestellt sind.

Bei der Anwendung einer reinen Individualbesteuerung bezahlen (Ehe-) Paare bei denen nur ein Partner Einkommen erwirtschaftet, deutlich mehr Steuern als Paare mit gleich hohem Einkommen, das aber von beiden gemeinsam erwirtschaftet wird.

Beispiel: Ein Paar, bei dem ein Partner 100'000 CHF Einkommen pro Jahr erzielt zahlt in der Stadt Zürich 17'845 CHF Steuern. Verdienen beide Partner je 50'000 CHF so zahlt das Paar total 10'812 CHF (2 x 5406 CHF) Steuern.

Diese Ungleichheit könnte mit einem Einverdienerabzug ausgeglichen werden. Eine absolute Gleichstellung zwischen Ein- und Zweiverdienerehepaaren lässt sich jedoch kaum erreichen.

 

Siehe auch
Keine weiteren Lexikoneinträge gefunden
Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 12.03.2016 aktualisiert


Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier