Lexikon: Opportunitätskosten

Opportunitätskosten (selten auch Alternativkosten oder Verzichtskosten) bezeichnen die Kosten, welche bei einer Wahlentscheidung aus dem Verzicht auf eine Alternative entstehen.
Da wir nicht genügend Zeit, Geld etc. haben, um alles zu tun was uns einen Nutzen bringen würde, müssen wir uns entscheiden. Mit dem Entscheid für eine Alternative verzichtet man dem entsprechend automatisch auf die anderen Alternativen. Die Opportunitätskosten entsprechen dem Nettonutzen der besten Alternative.

Beispiel:
Anna hat zwei Möglichkeiten ihren Sonntag zu gestalten. Entweder kann sie Volkswirtschaftstheorie lernen oder mit ihren Freunden ins Kino gehen. Aus ihrer Entscheidung entstehen jeweils Opportunitätskosten. Wenn sie sich für das Lernen entscheidet, entstehen ihr folgende Opportunitätskosten: Nutzen aus der Erholung und dem Spass mit den Freunden minus die Kosten fürs Kino. Entscheidet sie sich hingegen für das Kino sind die Opportunitätskosten der Nutzen, den sie aus dem Lernen gezogen hätte.

 

Siehe auch
Keine weiteren Lexikoneinträge gefunden
Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 30.12.2011 aktualisiert


Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier