Lexikon: Planwirtschaft

Die zentrale Planwirtschaft (auch Zentralverwaltungswirtschaft genannt) ist eine Wirtschaftsordnung, die gerade im Gegensatz zur heute stark verbreiteten Marktwirtschaft steht.

In einer zentralen Planwirtschaft gehören sämtliche Produktionsmittel (Kapital, Arbeit) dem Staat. Konsumgüter können aber im Privateigentum sein. Der Entscheid über Produktion und Zuteilung der Güter wird dem zentralen Planer übertragen. Einzig der angefertigte Plan bestimmt welcher Produzent welche Güter in welcher Menge herstellt und wer diese wiederum konsumiert. Dabei wird beispielsweise genau berechnet, wie viel Kilogramm Brot pro Einwohner und pro Jahr produziert werden müssen. Das Ziel ist es, den vorgegebenen Plan zu erfüllen. So produziert ein Unternehmen genau solange bzw. soviel bis die vorgegebene Soll-Menge erreicht ist. Die Zuteilung der Güter auf die einzelnen Personen erfolgt in einer einfachen Planwirtschaft über die Rationierung z.B. in Form von Lebensmittelmarken. Bei einer weiter entwickelten Planwirtschaft werden die Güter über die Einkommens- und Preispolitik zugeteilt.

Die ideologische Grundlage der zentralen Planwirtschaft ist der Sozialismus.

Die Befürworter sehen die Vorteile darin, dass die Produktion dem ermittelten Bedarf an Gütern angepasst wird und durch die staatliche Koordination Parallelentwicklungen und Überproduktion vermieden werden. Jeder bekommt damit genau soviel, wie er braucht.

Die Gegner der planwirtschaftlichen Ordnung kritisieren vor allem, dass es praktisch unmöglich sei, den Bedarf aller Güter im Voraus festzulegen und überhaupt zu erkennen. Da ein Privatbesitz von Produktionsfaktoren (Kapital, Arbeit) eingeschränkt oder gar unmöglich ist, gibt es keinen Markt für diese Produktionsmittel und somit auch keinen Preis. Deshalb kann nicht entschieden werden ob sich eine Investition lohnt und zur Steigerung des materiellen Wohlbefindens der Bevölkerung beiträgt. Die Folge ist eine Fehlzuteilung von Produktionsmitteln und damit Einbussen beim gemeinschaftlichen Wohlstand.

 

Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 24.09.2016 aktualisiert


Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier