Lexikon: Öffentliche Abgabe

In der Schweiz sind die öffentlichen Abgaben die wichtigste Form der Leistungen (öffentliche Lasten), welche Bund, Kantone und Gemeinden von den ihrer Hoheitsgewalt unterworfenen Personen erheben. Leistet eine Person eine öffentliche Abgabe, so liefert sie Geld an das betreffende Gemeinwesen ab.
Es gibt zwei Arten von öffentlichen Abgaben: die Kausalabgabe und die Steuer (für konkrete Beispiele und Erklärungen siehe unter diese beiden Begriffen). Um zu bestimmen, ob eine Kausalabgabe oder eine Steuer vorliegt, muss man prüfen, ob die Person durch zahlen der Abgabe eine zurechenbare Leistung des Gemeinwesens erhält. Wenn ja, dann liegt eine Kausalabgabe vor, sonst eine Steuer. Eine Steuer ist also eine Abgabe, bei der man keine direkte Gegenleistung des Staates erhält.

 

Siehe auch
Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 25.05.2013 aktualisiert


Vimentis Publikationen zum Thema