Lexikon: Lobby

Unter Lobby versteht man ein organisierter Zusammenschluss von Personen mit gleichgerichteten Interessen, der versucht, bestimmte Entscheidungsträger zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Das heisst, die Entscheidungsträger sollen Entscheide fällen, welche im Interesse dieser Interessensgemeinschaft sind. So verfügen grössere Wirtschaftszweige über Lobbies in den Parlamenten, wie z.B. die Bauernlobby, die Lobby der Pharmaindustrie, etc.

Die Personen, die diese Lobbies gegen aussen vertreten heissen „Lobbyisten“. Ihre Aufgabe ist es, bestimmte politische Repräsentanten (in der Schweiz vor allem Nationalräte oder Ständeräte) davon zu überzeugen für oder gerade gegen ein Gesetz zu stimmen. Das oberste Ziel der Lobbyisten ist es, den Nutzen für ihre Lobby zu maximieren. So ist die Politik bestimmter politischer Systeme auch stark geprägt von Lobbyarbeit.

In den USA sind die Waffen- sowie die Erdöllobby stark präsent, in Deutschland und anderen europäischen Industriestaaten vor allem die Auto- sowie die Schwerindustrielobby und in der Schweiz ist die Bauernlobby dominant.

 

Siehe auch
Keine weiteren Lexikoneinträge gefunden
Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 30.12.2011 aktualisiert


Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier