Lexikon: Konkordanz

In der Politik bezeichnet man Konkordanz als ein Prinzip, das möglichst alle wichtigen politischen Strömungen in den Prozess der Entscheidungsfindung mit einbeziehen will.
In der Schweiz äussert sich die Konkordanzdemokratie darin, dass die Bundesratssitze grundsätzlich nach der Stärke der Parteien im Parlament vergeben werden (mathematische Konkordanz). Dadurch sollen alle grösseren Parteien in die Regierung einbezogen werden.

Da die politischen Stärkeverhältnisse in der Schweiz über lange Zeit konstant waren, entstand eine fixe Formel, nach welcher die Bundesratssitze auf die Parteien verteilt wurden. Diese wird Zauberformel genannt.

Da die mathematische Konkordanz in letzter Zeit nur noch teilweise umgesetzt wurde, entstand die Forderung nach inhaltlichen Kriterien für die Konkordanz (inhaltliche Konkordanz). Dies bedeutet, dass die Bundesratssitze an die Parteien vergeben würden, welche in wichtigen Themen (Inhalten) eine ähnliche Position vertreten. Dies sollte die Zusammenarbeit der Regierung erleichtern.

 

Siehe auch
Keine weiteren Lexikoneinträge gefunden
Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 04.09.2016 aktualisiert


Vimentis Publikationen zum Thema