Lexikon: Wettbewerbsbeschränkung

Bei einer Wettbewerbsbeschränkung wird der Preisbildungsmechanismus des freien Marktes beeinträchtigt.
Arten von Beschränkungen
Bei einem intensiven Wettbewerb ist der Erfolg eines Unternehmens stark von den Aktionen seiner Konkurrenz abhängig. Herrscht Beispielsweise in einem Markt ein starker Preiskampf, werden die Unternehmen immer versuchen, sich gegenseitig zu unterbieten. Nur so werden sie mehr verkaufen als die Konkurrenz. Dies führt dazu, dass die Unternehmen weniger für ihre Produkte erhalten und somit auch weniger verdienen. Um dies zu verhindern, sprechen sich Unternehmen manchmal ab und vereinbaren einen bestimmten Preis mit ihrer Konkurrenz. Dies nennt man Kartell. Kartelle sind private Wettbewerbsbeschränkungen.. Daneben existieren noch staatliche Beschränkungen (z.B. Zölle und nicht-tarifäre Handelshemnisse Subventionen).
Man spricht nur von Wettbewerbsbeschränkungen, wenn mit der Beschränkung nicht ein Marktversagen korrigiert wird. Eine Wettbewerbsbeschränkung senkt langfristig den Wohlstand einer Volkswirtschaft.

 

Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 02.12.2014 aktualisiert


Vimentis Einfach Wählen

Haben Sie schon gewählt?

Finden Sie jetzt heraus, welche Partei und Kandidierende Ihre Interessen am besten vertreten!

Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier