Muhammad Hanel

Muhammad  Hanel
Muhammad Hanel
Wohnort: Aargau
Beruf: Freier Unternehmer
Jahrgang: 1956

Facebook Profil

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Winterthurer Stadtanzeiger fragt Muslime
Eine (ü)­be(r)trie­bene The­se: ISLAM ... das "BÖSE an sich"? Sind doch die is­la­mi­schen Kopf­be­de­ckun­gen - Kopf­tuch, Niqab und Burka wie­der ein
Warum gibt ein höflicher Muslim einer Frau nicht die Hand?
Nach­dem über die ka­ta­stro­pha­len Re­ak­tio­nen auf mei­nen und in mei­nem ers­ten VIEM­TIS-BLOG fest­ge­stellt wer­den konn­te, da
Über den politisch korrekten Umgang mit Muslimen im Land
Über den po­li­tisch kor­rek­ten Um­gang mit Mus­li­men im Land Das der, auf nor­ma­ler, christ­lich kul­tu­rel­ler Basis be­grün­dete Um&s

Seite 1 von 1

Dafür setze ich mich ein

Dialog zwischen der Schweiz & islamischer Welt
www.gsiw.ch
Darstellung von islamischen Inhalten
www.islamheute.ch
Für einen Paradigmenwechsel, nicht nur im Energiesektor
www.biogas-esu.com/esu.htm



Das habe ich erreicht

http://www.muslim-markt.de/interview/2005/hanel.htm



Meine politischen Ämter und Engagements


2012- Mediensprecher VIOZ
2010- Vorstands- und Ausschussmitglied der Interreligiösen Arbeitsgemeinschaft Schweiz IRAS COTIS
2009- Vorstand Interreligiöses Forum Basel
2008- Delegierter zur Vereinigung der Islamischen Organisationen Zürich (VIOZ) mit Einsitz im Vorstan
2005- Vizepräsident Gesellschaft Schweiz Islamische Welt
2000-2001 Zweiter Präsident des Obersten Rates der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich
1999-2001 Mediensprecher der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich IGGiÖ
1988-2001 Vorsitzender der Islamischen Religionsgemeinde Linz für Oberösterreich und Salzburg




Meine neusten Kommentare

-
March 2020 Kommentar zu
Klimaerwärmung als Deckmantel ?
Die seit 40 Jahren originalgrüne SP und die Grünen benötigen für die Umsetzung ihrer ökologischen Forderungen demokratische Mehrheiten, Herr Hanel, die sie nicht bekommen.

Lieber Herr Oberli

Ihre Antwort treibt mir die Tränen in die Augen.
Erstens weil sie recht haben, wenn Sie darauf anspielen, dass die Grünen, die mir nicht grün sind, eine demokratische Mehrheit benötigen ... WENN SIE MIT DEN STEUERGELDERN SPIELEN MÖCHTEN !!!

Und zweitens, weil Sie nicht berücksichtigen, dass GRÜNE, die mir gerne grün wären, sich PRIVAT GENOSSSENSCHAFTLICH zusammenschliessen MÜSSTEN (damit sie mir GRÜN wären), um mit gutem Vorbild über die Geschäftsformen von Genossenschaften, Stiftungen, AGs, etc. "ökolonomische" Projekte zu initiieren und nachhaltig zu betreiben. DANN und nur DANN haben sie das "GRÜN" verdient, wie ich meine.
-
March 2020 Kommentar zu
Klimaerwärmung als Deckmantel ?
Chemtrails sind für mich keine Verschwörungstheorie sondern sichtbare und spürbare Fakten.

Der ungezügelte Verbrauch von fossilen Brennstoffen und die Verschwendung von Rohstoffen allgemein, ist für mich ein Verbrechen an künftigen Generationen,

Biog​​​as aus Rest- und Abfallstoffen und NAWAROs NICHT flächendeckend einzusetzen ebenfalls und zusätzlich als Bankrotterklärung des gesunden Menschenverstands zu erklären.

Co2 ist ein Treibhausgas und durchgehender Bestandteil unserer Atmosphäre - da unser atmosphärisches und klimatisches Gleichgewicht das Ergebnis einer daran minimalen absoluten Menge beteiligten Co2s ist, hat eben auch schon eine minimale Veränderung der absoluten Menge CO2 einen relativ zu großen Einfluss auf die Klimaveränderung (verstärkt durch positive Rückkopplungseffekte)​​​

Grünparteien verdienen ihren Namen nicht!
Warum?
Weil sie seit Beginn ihrer Karriere KEINERLEI Initiative zeigen, ökolonomische = ökologisch und ökonomisch förderliche und nachhaltige Projekte umzusetzen und zu betreiben. Sie sprechen, was sie nicht tun ... solche nennt man wie?
-
March 2017 Kommentar zu
Ergänzungen zum vimentis Beitrag zum Islam
Hanel schreibt SEHR konkret - im Fall auch wenig und nicht viel - sich in ein Eck zu stellen (lassen), ist allerdings nicht sein Ziel.

Die Antworten, die er kriegt sind aber immer vorwurfsvoll ... da macht er einfach gar nicht mit, denn solch ein Dialog ist weder schick, noch toll.
-
March 2017 Kommentar zu
Ergänzungen zum vimentis Beitrag zum Islam
Sehr geehrter Herr FRICK

Sie fragten (nehme ich an, auch wenn ohne Fragezeichen):

Gil​t dort ihr Schlusssatz: "Es ist zum HEULEN, mit welcher Ignoranz der Selbstgefälligkeit gehuldigt wird - auf der Erde, welche der Schöpfer ALLEN Menschen zum Erbe gegeben hat - um RECHT zu tun ... nicht SCHLECHT! "

Ich schrieb "auf der Erde" und meinte auch, dies geht aus dem Anschluss hervor, die GANZE ERDE ... ohne geographische/politis​che Ausnahme.

Es gibt tatsächlich Menschen, die meinen tatsächlich auch umfänglich was sie schreiben/sagen.

-
March 2017 Kommentar zu
Ergänzungen zum vimentis Beitrag zum Islam
Herr FRICK schreibt:

Die USA, ein grosser Kontinent, hat einst blühende Gemeinschaften von Indianern. Dann wurde der Kontinent von Einwanderern überschwemmt. Heute kann man die einstigen Bewohner in Reservaten besichtigen.

Welch​ passendes Beispiel, wenn man bedenkt, WIE brutal diese "Mauren" oder heisst es "Maurer" oder "Muslime" oder gar "Islamisten"? die Indianer systematisch ausgerottet und bis heute ihrer natürlichen, angestammten Rechte beraubt haben.

Wie recht sprach der rechtgeleitete Meister und Gesandter nach:
Matthaeus 7:3 "Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge ..."

Es ist zum HEULEN, mit welcher Ignoranz der Selbstgefälligkeit gehuldigt wird - auf der Erde, welche der Schöpfer ALLEN Menschen zum Erbe gegeben hat - um RECHT zu tun ... nicht SCHLECHT!
-
April 2016 Kommentar zu
Händeschütteln gehört zu unserer Kultur
Sie scheinen das eigene Wasserglas immer halbvoll und das der Anderen halbleer zu sehen!

In der Sache, die wir besprechen, geht es um (selbst-verständlich)​ GLEICHZEITIGKEIT !
-
April 2016 Kommentar zu
Händeschütteln gehört zu unserer Kultur
Bin gespannt auf Kommentare zu diesem "post".

Und nur so nebenbei - orthodoxe Frauen lehnen es AUCH ab, Männern die Hand zu geben!
Wie die Muslime und Musliminnen halt auch ...
-
April 2016 Kommentar zu
Händeschütteln gehört zu unserer Kultur
Sehr geehrter Herr Schweizer

Ich möchte Sie gerne erinnern oder darauf aufmerksam machen, dass RESPEKT = BERÜCKSICHTIGUNG bedeutet.

RESPEKT und VERSTÄNDNIS zusammengebracht erwirkt die gegenseitige Akzeptanz UNTERSCHIEDLICHER Auffassungen und daraus resultierender Handlungen.

RESPEK​T und VERSTÄNDNIS zu haben, bedeutet ganz und gar NICHT, die ANDERE Handlungsweise übernehmen oder gar gut-heissen zu MÜSSEN.

Den jeweils ANDEREN zur Übernahme der eigenen Handelsmaxime zu zwingen hat, NICHTS mit RESPEKT und VERSTÄNDNIS zu tun, sondern ist einfach Ausfluss totalitären Denkens und Tuns.

Um Verständnis bei Herrn und Frau SCHWEIZER zu entwickeln, sind Muslime sehr bemüht, IHRE Auffassung – warum das Handgeben zwischen nicht verwandten Menschen unterschiedlichen Geschlecht NICHT gepflogen und gewünscht wird, zu vermitteln – und dass der Muslime Gepflogenheit mit dem WERTEOBERBEGRIFF, nämlich dem Anderen Respekt zu zollen, ohne ihn zu berühren – KOMPATIBEL ist.

Dieser Informationsauftrag ist nun dankenswerterweise durch die leider unschöne Medienkampagne umfänglich erfüllt worden.

Verständni​s und Respekt zu entwickeln liegt nun ganz bei den „Andersgläubigen“.
U​nd – wenn es dann doch nicht zu GEGESEITIGEM Respekt und Verständnis kommt, SOLLTE man sich nicht wundern, dass es zu Konflikten kommt …
-
April 2016 Kommentar zu
Händeschütteln gehört zu unserer Kultur
Kulturimperialismus ... der auf WERTE keine Rücksicht nimmt.

Werte können durchaus auf unterschiedliche Art und Weise - auch VERSTÄNDLICH zum Ausdruck gebracht werden. Wenn man denn Diversität berücksichtigen will.

Die islamische Ausdrucksform kommt nicht abwertend NUR auf die Frau bezogen zur Anwendung ... sondern gilt die Souveränität der Frau aufwertend reziprok völlig GLEICHGESTELLT in ALLEM RESPEKT auch gegenüber Männern.

DAS sind wirklich KEINE Werte?
Wenn wirklich nicht ... dann muss man nicht wirklich nicht über Auseinandersetzungen wundern.
-