Einfach, schnell und neutral informiert
Wahlen > Kantonale und kommunale Wahlen
Portrait: Piratenpartei Kanton ZH

Allgemeine Ausrichtung

Das Grundanliegen der Piratenpartei ist die im Zuge der digitalen Revolution immer stärker gefährdete Privatsphäre des Einzelnen zu schützen. Gleichzeitig ist sie der Meinung, dass sie mit ihren Kernanliegen das gesamte traditionelle politische Spektrum gleichermassen anspricht.

Positionen zu wichtigen politischen Fragen

Zur Sicherung der Kantonsfinanzen will die Piratenpartei Geld dort sparen, wo Missstände vorliegen. Insbesondere will sie bei der Infrastruktur durch Nutzung von offenen Formaten und Open-Source-Software langfristig Geld sparen.

Im Bereich der Wettbewerbsfähigkeit des Kantons Zürich will die Piratenpartei ETH, ZHAW und FHZ fördern, weil diese Zukunfts-technologien erforschen und für die Wirtschaft nutzbar machen. Zudem sollen die Rahmenbedingungen für KMU durch Bürokratieabbau attraktiver gestaltet werden. Im Internet setzt sich die Piratenpartei für mehr Wettbewerb ein und möchte das Duopol von Swisscom und Cablecom durchbrechen.

Um das Verkehrsaufkommen zu bewältigen, sollen vermehrt gleitende Arbeitszeit und Heimarbeit über Internet genutzt werden. Zudem will die Piratenpartei durch dichteres Bauen die Zersiedelung der Landschaft stoppen. Sie befürwortet weiter einen massvollen Ausbau von Schiene und Strasse. Die Piratenpartei lehnt jegliche Modelle ab, die an Überwachungsmassnahmen oder Verkehrsbehinderungen gekoppelt sind.

Im Bereich Umwelt plädiert die Piratenpartei für mehr internationale Zusammenarbeit, da viele Probleme nur in einem globalen Zusammenhang gelöst werden können.

Um die Energieversorgung in der Schweiz auch künftig sicherzustellen, setzt die Piratenpartei auf Massnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz, wie Minergie-P-Standards kombiniert mit erneuerbaren Energieträgern. Die Wichtigkeit von Grosskraftwerken soll in den nächsten Jahren stetig abnehmen.

Um die öffentliche Sicherheit im Kanton Zürich zu stärken, will die Piratenpartei das Übel an der Wurzel anpacken. Weil die Ursache für kriminelle Energie oft in sozialer und gesellschaftlicher Benachteiligung liegt, gilt es Integration, Bildung und Sozialarbeit zu stärken.

Im Bereich der Integrationspolitik ist sich die Piratenpartei bewusst, dass sowohl die Schweiz als auch die Einwanderer mehr in die Integration investieren müssen. Die Schweiz kann in mancher Hinsicht von der Zuwanderung profitieren.

Im Schulsystem wurden zu viele Reformen zu schnell durchgedrückt, ohne die entsprechende Ausbildung der Lehrpersonen und die finanziellen Mittel bereitzustellen. Grundsätzlich wird gegenwärtig zu wenig Wert auf die Förderung von begabten Kindern gelegt.

Um das Problem der Kostenexplosion im Gesundheitswesen in den Griff zu bekommen, fordert die Piratenpartei Zwang zur Generikaverschreibung, weniger Leistungen in der Grundversicherung, Fallpauschalen, Aufhebung der Vertragspflicht und Managed-Care-Ansätze.

Um die soziale Sicherheit zu gewährleisten, will die Piratenpartei die Integration der Bevölkerung in die Wirtschaftsprozesse fördern. Deshalb setzt sich die Piratenpartei für eine gute Ausbildung der Bevölkerung ein. Zudem empfindet es die Piratenpartei entwürdigend, dass ein Sozialhilfebezüger über jede Ausgabe Rechenschaft ablegen muss. In der Altersvorsorge muss die Umverteilung auf Kosten jüngerer Generationen gestoppt werden.


Literaturverzeichnis [ ein-/ausblenden ]


Text weiterempfehlen:  

Jetzt informiert bleiben!

Jetzt ein­tragen und im­mer ein­fach und sch­nell infor­miert sein!

Wir schicken Ihnen 8x jähr­lich immer recht­zeitig zu Ab­stim­mungen und ak­tuel­len Themen unsere In­for­mationen per E-Mail zu. Einfach jetzt kosten­los die E-Mail­adresse an­geben.

Ihre E-Mail:

Text bewerten:

Sie haben den Text gelesen?
Bitte bewerten Sie ihn, damit wir unsere Qualität weiter sichern können. Danke!

Neutralität:
Einfachheit:
Gesamthaft:
Verbesserungsvorschläge / Feedback
optional
Zahlen & Fakten

Wähleranteil Kan­tons­rats­wah­len (07):NA**
Regierungsrat(2010):NA**
Kantonsrat(2010):NA**


Kandidaten in fol­gen­den Wahlkreisen:

Sadt Zü­rich Kreis 3&9, 4&5, 6&10, 11&12, Hor­gen, Us­ter, Stadt Win­ter­thur, Win­ter­thur-­Land, , Bülach.


Homepage:www.piratenpartei.ch
Wahlportal:-


Positionierung:



Politische Landkarte

Erklärung zur Positionierungs­grafik:

Auf der ho­ri­zon­ta­len Achse be­deu­tet eine Po­si­tion links eine auf So­zia­les aus­ge­rich­tete Po­li­tik (mehr Umverteilung) und eine Po­si­tion rechts eine wirt­schafts­ori­en­tierte Hal­tung (we­ni­ger Umverteilung).

Auf der ver­ti­ka­len Achse be­deu­tet eine Po­si­tion in der obe­ren Hälfte eine Wert­hal­tung der Mo­der­ni­sie­rung und Öff­nung, eine Po­si­tion in der un­te­ren Hälfte eine Wert­hal­tung der Be­wah­rung und Ab­schot­tung (Ab­gren­zung ge­gen­über Fremden).

Die Po­si­tio­nie­rung ba­siert auf den Ab­stim­mun­gen der Jahre 2005/2006 und stellt keine Pro­gnose über die der­zei­tige und zu­künf­tige Po­si­tio­nie­rung dar.


* in der Klam­mer steht je­weils die ge­samte Anzahl

** Nicht Angetreten

Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

Noch keine Beiträge vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?