Daniel Dvoracek

Daniel Dvoracek
Daniel Dvoracek
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

January 2013 Kommentar zu
Der Preis der Autobahnvignette muss erhöht werden
Herr Knününög - jetzt schreib ich Ihren Namen halt auch absichtlich falsch - Sparsamer als mit Tempomat im höchsten Gang können auch Sie kaum fahren - es sei denn sie fahren garnicht oder nur Bergab... Und wenn man hochtourig fährt, dann hat man es nicht wirklich begriffen...
-
January 2013 Kommentar zu
Der Preis der Autobahnvignette muss erhöht werden
Herr Küng, geben Sie sich wenigstens Mühe den Namen richtig abzuschreiben - Ich nenne Sie ja auch nicht Herr Konünog :-P

Aber Asylvignette - den muss ich mir merken :-D Der war gut...

Das Asylverfahren in der Schweiz dauert viel zu lange. Grundsätzlich bin ich dafür nur denjenigen Asyl zu gewähren, welche in ihrem Herkunftsland verfolgt und bedroht werden, nicht jedoch den verblendeten Wirtschaftsflüchtling​en, welche im Glauben leben in der Schweiz seien alle reich und sie hätten hier Wohlstand zu erwarten. Aber das ist ein anderes Thema. Ich gehe stark davon aus, dass der Autofahrer mehr als seine Kosten deckt. Im Übrigen stelle ich mich auf den Standpunkt, dass es kein Ruhestandsgehalt für Personen geben sollte, welche nicht im Pensionsalter sind. Auch diese sollten sich bemühen zu arbeiten. - Ein Normalbürger erhält ja auch kein Ruhestandsgehalt vor der Pensionierung...
-
January 2013 Kommentar zu
Der Preis der Autobahnvignette muss erhöht werden
Herr Küng, mein Auto ist gerade 2 Jahre alt und der 3,6 Liter Motor mit 260 PS (ohne Turbo) 0verbraucht im Schnitt 11 Liter - bei gemischten Strecken und gemässigter Fahrweise. Dies entspricht ungefähr dem Verbrauch meines ehemaligen 2,3 L Motors mit Hochdruckturbo (1999). Die regel bei kleiner Motorisierten Autos heutzutage ist um die 6-7 Liter... (Benzin wohlgemerkt - nicht Diesel). Zu behaupten, das ein 3,5L Motor (2010) weniger verbraucht als ein 1,6L (nehmen wir zum Vergleich 1999) ist ein wenig weltfremd, aber ich lasse Sie gerne in dem Glauben.
-
January 2013 Kommentar zu
Der Preis der Autobahnvignette muss erhöht werden
Tatsache ist, dass die Strassenverkehrsabgab​e nach Hubraum bemessen wird und somit (zumindest teilweise) nach Verbrauch und Schadstoffausstoss. Tatsache ist, dass Fahrzeuge mit grösserem Hubraum in aller Regel auch mehr Treibstoff verbrauchen und oftmals auch schwerer sind.
-
January 2013 Kommentar zu
Der Preis der Autobahnvignette muss erhöht werden
Es wäre endlich mal an der Zeit, dass Treibstoffzölle, Treibstoffabgaben, Treibstoffzuschläge, Klimarappen und all diese Abgaben zweckgebunden würden und eine Umverteilung kategorisch ausgeschlossen würde. Die Autofahrer kommen alleine schon mit den ganzen Abgaben auf Treibstoffen für mehr als 100% der von ihnen verursachten Kosten auf. Jetzt wollen die Linken Subjekte in Bern noch Road Pricing einführen um den Autofahrer - die Milchkuh der Nation noch mehr zu schröpfen... Hätte ich 400'000 pro Jahr und danach ein Ruhestandsgehalt von 200'000 pro Jahr auf Lebzeiten so wie die nichtsnutzigen sieben Schlümpfe in Bern, dann wäre es mir vermutlich auch egal well alles teurer wird - ich würde ja Geld fürs nichtstun erhgalten... Alleine die Aussage, welche eine nicht sonderlich intelligente Bundesrätin gemacht hatte, dass sie sich gut einen Treibstoffpreis von % Franken pro Liter vorstellen könnte, ist jenseit von gut und böse... Trifft die Mittelschicht und die kleinen - denjenigen der sich einen Bentley, Aston Martin etc. leisten kann - Autos welche 20 Liter im Schnitt verbrauchen und der so zu seinem Charterjet (oder zum eigenen) vorfährt, den kümmert dies wenig... Ach ja, und die Transportkosten von auf der Strasse transportierten Gütern werden einfach auf die Endverbraucher abgwälzt. Heute schon zahlen die Schweizer für alles mindestens 30% mehr als im benachbarten Ausland, der Franken wird künstlich geschwächt, um die Kaufkraft der Schweizer zu vernichten und so möglichst den Preisvorteil der im Ausland bestellten / gekauften Waren zu schmälern... Protektionismus. Ich wüsste gerne, für wieviel % des BIP die Exportindustrie und der Tourismus bzw. grenzüberschreitende Dienstleistungen wirklich verantwortlich sind - vermutlich für weit weniger als uns glauben gemacht wird... Hingegen werden wohl die meisten Markenartikel aus der EU importiert, nochmal kräftig draufgeschlagen beim Preis und wenn der Schweizer Franken schwächer wird, dient dies dann als Begründung für weitere Aufschläge, da der Einstand im Ausland teurer wird...
-