Sonstige,

Adressen von Blogger/innen veröffentlichen?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Gestern hat sich hier Herr von Limaa er­laubt, die Adresse einer Blog­ge­rin auf Vi­men­tis zu veröffentlichen. Er hat Gründe aufgeführt, aber diese Gründe be­rech­ti­gen ihn nicht, einer Blog­ge­rin, die mit ihrem ei­ge­nen Namen ein­steht, die Adresse öffentlich auf Vi­men­tis nach­zu­schmeis­sen. Wenn die Blog­ge­rin ihre Adresse nicht be­kannt geben will (auch wenn sie ge­le­gent­lich von ihrem Wohn­or­t/­Kan­ton ge­spro­chen hat) gibt das nie­man­dem das Recht, ihre Adresse hier auf Vi­men­tis zu veröffentlichen. Die Zurückhaltung die­ser Blog­ge­rin in Bezug auf ihre Adresse ist nach­voll­zieh­bar, und eine Veröffentlichung nicht to­le­rier­bar. Ein Rest von Intimsphäre muss ein­ge­hal­ten wer­den.

 

Wenn so etwas einreisst frage ich mich schon, wer dann der oder die Nächste sein wird. BloggerInnen, die mit ihrem Namen einstehen aber nicht unbedingt ihre Adresse veröffentlichen wollen und die vielleicht unbequeme Posts einstellen oder nicht genehme Fragen stellen riskieren also, via Adressbekanntgabe einen Teil ihrer persönlichen Identität zu verlieren.

 

Au​ch ich stehe mit meinem Namen ein. Wer will, findet mich leicht. Wenn aber jemand, dem eine Aussage von mir nicht passt, einfach meine Adresse bei Vimentis reinknallt, wäre das eine grobe Verletzung und eine Missachtung meiner persönlichen Intimsphäre.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


70%
(20 Stimmen)
Susanne Rotzetter sagte April 2014

Danke! Die Adresse der Bloggerin ist endlich weg (war im Blog "Wenn Prunkbauten wichtiger sind als Menschen"). Ob es Herr von Limaa war, der seinen eigenen Beitrag selbst gelöscht hat oder ob es Vimentis war, ist mir eigentlich egal. Wichtig ist mir, dass die Intimsphäre auf Vimentis geschützt wird. Eine Veröffentlichung von fremden persönlichen Adressen darf einfach nicht toleriert werden. Danke, wem auch immer!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

20%
(15 Stimmen)
Lars von Lima sagte April 2014

Das wirkliche NO GO dieser Sache ist:

Wenn Blogger sich nicht informieren, ist das nicht meine Sache. Und wenn solche dann über andere Teilnehmer hier

SEKTENTUM austeilen,

spricht​ das auch eine eigene sehr eigenartige Sprache. Die Bastameinung ist das schon fast belanglos.

Zwis​chen der berechtigten Kritik zu Machenschaften und Fehlentwicklungen steht diametral das auch private Recht auf Datenschutz von IV Mitarbeitern.

Darauf habe nicht nur ich Frau Noser mehrfach in verschiedenen Vimentisbeiträgen hingewiesen, erhielt aber von ihr nur Häme.

Und soweit, dass wir Namen von IV Mitarbeiter an den Pranger stellen, darf es nicht kommen, sonst können Betroffene dann 10 Jahre warten, weil die IV keine Mitarbeiter mehr finden könnte. Das Thema Datenschutz wird nicht nur deshalb intern in der IV diskutiert, denn eigene MitarbeiterInnen sind zu schützen!

Bricht jemand diesen Daenschutz aus eigenem Antrieb, ist das seine bzw. ihre Sache.

Die Wut von Frau Noser ist nur in Teilen berechtigt, wie sich gesprächsweise immer mehr herausstellt.

Auss​erdem hat sie ihre Rente bekommen.

Dass Sie aber Namen, Adressen, Bescheide usw. öffentlich macht, ist für mich nicht einfach mit Wut zu entschuldigen....

​Geehrte Frau Rotzetter, ich schlage vor, wir beenden diese Diskussion und das freundlich und ohne jegliches Basta. Besten Dank.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

75%
(16 Stimmen)
Susanne Rotzetter sagte April 2014

Privatadressen von anderen Personen ungefragt auf eine öffentliche Plattform zu stellen ist nicht zu tolerieren. Dies ungeachtet der betroffenen Personen. Was und wieviel jemand in einem Forum von sich preisgeben will ist Sache eines(r) jeden Einzelnen. Ungefragt Adressen zu veröffentlichen ist ein absolutes NoGo.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(24 Stimmen)
Kathrin Wacker sagte April 2014

Es erstaunt mich immer wieder!

Geht es um Transparenz der Parteispenden, so hat der Private Spender auf Datenschutz zu verzichten, hallo!

Geht es um Abstimmung in NRat oder SRat so sollen die Politiker geschützt sein, hallo!

Wer auf Vimentis seine Identität nachvollziehbar preisgibt, muss damit Rechnen. Wer trotzt Vortritt Blind über die Strasse geht muss Damit Rechnen überfahren zu werden Punkt.

Aber das Gelaber von Fak und mehrfach Identität ist doch Kindergarten und zeigt doch einfach die Verzweiflung und Argumentlosigkeit.


In welcher Heiligen Welt lebt Ihr eigentlich, muss ich da als Kücken euch Erwachsen mal die Augen öffnen. Ich wurde in der Realität erzogen und ich bin heute dankbar dafür. Klar gibt es Anstands-Regeln, aber, diese Mimosenhaften Empörungen sind doch nur die Antwort darauf, das jeder sich selber zu wichtig nimmt! Wir sind doch alle nur kleine Wichte!!! Allso was solls, hört doch auf wegen jedem Kak nach Mama zu rufen oder seit Ihr nicht genug erwachsen um mit dieser Situation um zu gehen. Dann allerdings würde ich empfehlen Vimentis zu verlassen bevor es noch zu Psychischen schaden führt.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag

48%
(21 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Frau Wacker es geht gar nicht darum, es geht darum, dass ein Blogger die Adresse hier hinein gestellt hat nachdem er sich (angeblich per Zufall) mit Leuten dieser Bloggerin getroffen hat. Es gibt Grenzen, und wenn man weiss, dass ein Mensch Krank ist, dass tritt man nicht noch mit den Füssen weiter auf einen solchen ein!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(22 Stimmen)
Lars von Lima sagte April 2014

Wer mit Argumenten wie BASTA schreibt, ist prädestiniert, Frau Wacker.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

52%
(23 Stimmen)
Susanne Rotzetter sagte April 2014

Frau Wacker, die Veröffentlichung der Adresse einer anderen Person ist nicht tolerierbar! Dies sollte sogar einem "Küken" zu denken geben.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(22 Stimmen)
Lars von Lima sagte April 2014

Geehrte Frau Rotzetter

Sie haben es auch noch nicht kapiert?

Frau Noser hat ihre Krankenakten simultan an alle möglichen Stellen, Medien usw. selbst per Mail verbreitet!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(22 Stimmen)
Kathrin Wacker sagte April 2014

Frau Schneeberger, Denken bevor Du handelst, sonst musst du nicht jammern. Das hat mir mein Vater gelernt! Ihr hoffen, auf meine Entblössung zeigt, wer sie sind, wie einfach sie Strukturiert sind so nach dem Moto, wirfst Du mir eine Bombe in den Garten wirf ich dir auch eine rein, Toll Frau Schneeberger!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(21 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Ich muss nicht Handeln!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(18 Stimmen)
Lars von Lima sagte April 2014

Sie beenden das aber mit Basta. Ist Ihnen überlassen. Hat zuletzt SPD Alt BK Schröder gelebt und der ist heute in....?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

39%
(18 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Dort wo Sie sind?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

39%
(18 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Also Herr Selk/von Limaa, Sie waren es doch, der unbedingt mit mir betr. Zürich (bilateral Sprechen wollte)? Das können Sie vergessen, so wie Sie sich aufführen.
Also, wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(20 Stimmen)
Lars von Lima sagte April 2014

Geehrte Frau Schneeberger,

bis zum dem Moment, als ich feststellen musste, dass ich es mit einer BASTA Dame zu tun habe.

Seit dann verzichte ich gerne darauf.

Allerdings, möchte ich beifügen, dass Sie für eine angehende Politikerin besser informiert sein müssten. Dann würden Sie besprochene Dinge hier ganz anders einschätzen.

Und grundsätzlich gilt das auch für die zürcher Polit.-Verhältnisse. Mit Basta werden Sie da nicht weit kommen.

Aber das ist selbstverständlich Ihnen überlassen. Das war's.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

35%
(20 Stimmen)
Kathrin Wacker sagte April 2014

Frau Schneeberger, stehen Sie nicht mehr zu Ihrer Aussage (Unten). Denken Sie in Zukunft an die Worte meines Vaters "zuerst denken dann Handeln" so hätten Sie Ihren Sorry, dümmlichen Kommentar nicht löschen müssen!


25%
(8 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte Vor 14 Minuten

Frau Wacker, hoffentlich wird ihre Privatspäher hier auch bald einmal aufgelistet - möchte dann sehen wie stark Sie sind - kommt halt dann darauf an wie persönlich es wird.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(20 Stimmen)
Lars von Lima sagte April 2014

Aha, dann weiss Frau Schneegerger also doch, wie die Löschfunktion funktioniert.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

47%
(19 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Doch, klar, weshalb? Frau Wacker, niemand muss hier was tun, sie machen das schon alleine! Auch Ihnen alles Gute!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

47%
(19 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Sie können ja sämtliche Kommentare als verstoss melden, dann werden Sie automatisch gelöscht, wie Sie wissen. Kein Problem, ist jedem selber überlassen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(20 Stimmen)
Kathrin Wacker sagte April 2014

Nein jetzt auch noch Lügen Frau Schneeberger, es ist für jeden ersichtlich wer was löschen lässt ausser man löste seinen eigenen Beitrage. Ja die Nasse Wächst!

Weshalb erscheint bei Ihnen folgendes wen man sie Anklickt?
Ein Fehler ist aufgetreten. Die gesuchte Person wurde nicht gefunden oder hat kein Blog.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 2 | 1 2


45%
(20 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Der Blogg von Frau Noser ist verschwunden! Ich wollte auf den Kommentar von Frau Wacker antworten.

Niemand​​​ hat das Recht, hier persönliche Daten oder Adressen etc. eines Anderen zu posten. Auch Spekulationen betr. med. Befund usw. sind völlig daneben. Das man diese Selbstverständlichkei​​​t noch erwähnen muss, ist eigentlich traurig. Es zeigt einfach, dass solche Menschen weder Respekt noch Anstand besitzen. Wer solche Aktionen auch noch unterstütz der ist m.E aus dem selben Holz geschnitzt und absolut nicht vertrauens-und glaubwürdig.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(20 Stimmen)
Hans Knall sagte April 2014

Ich habe schon in mehreren Blogs zum Thema die Meinung vertreten, dass es für niemanden einen Vorteil bedeutet, wenn Kommentare unter dem richtigen Namen veröffentlicht werden. (Diese Meinung erhielt übrigens immer mit sehr schlechte Zustimmungswerte).


Erstaunlicherweise sind es meist die Gleichen, die Andere dauernd als "Fake" denunzieren und das Verwenden von Avataren missbilligen, die auch auf billigste Weise verhöhnen, verunglimpfen und Schlämperlige austeilen. Diese Zumüller vom Dienst, machen ganze Blogs zum uninteressanten Gelalle.

Wer nur den Inhalt eines Beitrags als Diskussions-Materie ansieht, der hat es gar nicht nötig Persönlichkeit oder pauschale Parteizugehörigkeiten​ als Notargument zu verwenden um zu überspielen, dass er keine Argumente hat, sondern nur bereit ist die eigene Befindlichkeit und seine Abneigungen gegen bestimmte Personen gelten zu lassen.

Was nicht aufgeht, ist wenn nun einerseits grosskotzig gefordert wird unter "echtem Namen" zu schreiben um dann sensibelchenmässig zu jammern, man dürfe trotzdem nicht wissen, um welche Person es sich handle.

Wer hier seine Steuererklärung oder den Betreibungsregisterau​szug posten will, soll das von mir aus tun. Nur sollte er nicht erstaunt sein, wenn diese dann auch von vielen "Bildungsfernen" gelesen, begutachtet und beurteilt wird...



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

81%
(21 Stimmen)
Sägesser Barbara sagte April 2014

Wer was von sich auf dem Netz preisgibt liegt in seinem Ermessen. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Entsprechend gibt es auf Kobik auch die Rechtsgrundlage betr. unbefugtem Beschaffen von Personendaten (Art. 179novies) nebst anderem inkl. Klagemöglichkeit. Ich empfehle echt im Netz nichts zu veröffentlichen, was man nicht auch auf eine Postkarte schreiben würde. http://www.cybercrime​.admin.ch/content/kob​ik/de/home/themen/cyb​erbullying.html


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

41%
(22 Stimmen)
Lars von Lima sagte April 2014

Nicht hinter jedem Baum steht ein 'Herrschender', also bitte. Aber die Schweiz ist klein und da geschehen eben Zufälle, wie ich sie unten beschrieben habe.

Aber warum, Ihr werten Mitblogger, habe ich eigentlich, mindestens so ich erinnere, nichts von Etlichen gelesen, als es darum ging, dass Frau Noser hier im Vimentis lang und breit Adressen, Bescheide und Namen der IV ins Netz stellte, ja, sogar Mails.

Haben IV Mitrabeiter keinen Anspruch auf Datenschutz?

In einem anderen Blog schreibt Frau Noser selbst, dass sie nahe am Flugplatz Mollis wohnt.

Warum also hier diese posthume moralisch gespielte Entrüstung?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

61%
(18 Stimmen)
cristiano safado sagte April 2014

Ich habe zwar die Veröffentlichung der Adresse einer Bloggerin durch Herr von Limaa nicht mitbekommen. Es ist jedoch ein ABSOLUTES NO GO, so etwas zu tun. Ich hoffe Vimentis löscht sehr schnell diesen Eintrag.

Mal abgesehen davon, dass man eventuell eine falsche Person tangieren kann (Meiers und Müllers gibt es ja viele) besteht das Risiko, dass ein Blogger aufgedeckt wird, der guten Grund hat, dass man in seiner näheren Umgebung nicht weiss, wer er tatsächlich ist. Das ist gerade dann der Fall, wenn er in einem Dorf wohnt und in Foren Positionen einnimmt, die den "Herrschenden" in diesem Dorf nicht passen. Das kann soweit führen, dass dieser Blogger unter Umständen Wohnung und Arbeit verliert. In Ausnahmefällen kann es aber auch dazu führen, dass er Gewalt ausgesetzt wird. Ich darf da an den Fall mit der Patriotischen Front erinnern, wo eine ganze Familie nicht nur aus ihrem Wohnort ausziehen musste, sondern unter Polizeischutz gestellt und behördenseits eine sogenannte Sperradresse verhängt werden musste.

Es soll deshalb jedem Blogger überlassen sein, was und wieviel er von sich preis gibt. Denn jeder ist sich selbst hierfür verantwortlich. Dies sollten alle Mitblogger berücksichtigen, denn alles andere ist letztendlich nichts anderes als eine massive Einschränkung der Meinungsäusserungsfre​​​​iheit.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(21 Stimmen)
Lars von Lima sagte April 2014

Frau Schneeberger. Sie wissen doch ganz genau, dass man einen Eigeneintrag nur binnen 1 - 2 Minuten löschen kann. Soweit zum Technischen.

Frau Noser hat hier im Netz über verschiedene Blogs hinweg Ihre fast vollständige Krankensituation dargelegt und ist u. a. so weit gegangen, Namen, Daten und Schriftstücke der IV etc. öffentlich zu machen. Ich hatte ihr dargelegt, dass auch die IV für ihre Mitarbeiter Datenschutz beanspruchen darf. Frau Noser hat das alles verächtlich weggewischt.

Sodan​n hat Frau Noser erwähnt, welche Gebrechen sie als Kind hatte, dass sie 30 Jahre in Zürich gearbeitet hatte, eine Streit mit der IV hatte, den die glarner Geschäftsstelle nun aber zu ihrer Zufriedenheit erledigt hat, ferner dass sie in Mollis wohnt, in der Nähe des Flugplatzes. Ausserdem, dass sie eine Tochter hat.

Was wollen Sie mir eigentlich vorwerfen, Frau Schneeberger? Vielleicht, dass ich mich von Frau Noser zeitweise übelster Vorwürfe ausgesetzt sah, obwohl ich anfänglich ihre Ratschläge in Sachen IV erteilte, wie andere auch, weil mich ihre vorgetragene die Geschichte dauerte? Oder dass Sie mehrfach drohte, sie speichere Repliken von mir ab: zu welchem Zwecke und warum? Und so ging das in gehässigster und gesteigerter Form bedauerlicherweise weiter. Das alles nur, weil sie bei gewissen Fragen nicht meine Meinung goutierte, aber kräftigst und zunehmend unter der Gürtellinie austeilte?

Und, geehrte Frau Schneeberger, ich liess Sie wissen, dass bei einem Gespräch mit Freunden im Glanerland, vor einigen Tagen, per Zufall die Sprache auf eine Frau Margit Noser, Mollis, kam. Und was ich dann da zu hören bekam, hat mich allerdings die Dinge in einem völlig anderen Lichte sehen lassen. Im Twix Tel gibt es eine Frau Noser in Näfels und eine in Mollis. So einfach liegen die Dinge.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(18 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Es zeigt sich einmal mehr, dass man sich "schützen" muss! Name ist ok, der Rest muss gut überlegt sein, (jedem das SEINE)...sprich: Adressen etc. preisgeben...Man sieht das Resultat. Solche Dinge geschehen jeden Tag, wobei wir beim Thema Datenschutz wären und es einmal mehr zeigt, dass wir in diesem Thema dringend geschult werden müssten!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

61%
(18 Stimmen)
Manuela Schneeberger sagte April 2014

Ich habe gestern in einem Beitrag Herrn Limaa gebeten, seinen Eintrag zu löschen, was er nicht getan hat. Auch med. Diagnosen zu stellen und gar zu veröffentlichen geht nicht! Die Schweiz hat es halt schon nicht so mit dem Daten-Persönlichkeits​schutz, Privatsphäre etc....


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1