Politisches System > Föderalismus,

AM 20. SEPT. BETET DAS GANZE LAND FÜR EINE EINIGE SCHWEIZ

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Am 20. Sep­tem­ber fin­det in allen Kan­to­nen der Eid­genös­si­sche Dank-, Buss- und Bet­tag stat­t. ­Seine be­son­dere Be­deu­tung er­hielt die­ser lan­des­weite Fei­er­tag durch die Grün­dung des schwei­ze­ri­schen Bun­des­staa­tes im Jahre 1848, die durch einen Bür­ger­krieg, den sog. «­Son­der­bunds­krieg​​​​​» von 1847, aus­gelöst wor­den war. Nicht nur die ge­mein­same Bun­des­ver­fas­sung son­dern auch ein ö­ku­me­ni­scher Bet­tag sollte die po­li­tisch und kon­fes­sio­nell stark frag­men­tierte junge Schweiz einen.

Seither wurde von den Kantonen jedes Jahr ein aktuelles Bettagsmandat publiziert. Diese Mandate wurden für den Kanton Zürich seinerzeit von Staatsschreiber Gottfried Keller verfasst. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurden die meisten kantonalen Bettagsmandate durch ökumenische Aufrufe der Kirchen ersetzt. 

In der Alten Eidgenossenschaft hatte die Tagsatzung bereits seit 1572 zu Bettagen aufgerufen. Am 17. September 1797 wurde wegen der Bedrohung durch die Armee Napoleons dann erstmals ein gemeinsamer Bettag der katholischen und reformierten Kantone abgehalten, und im nächsten Jahr gab die Zentralregierung der Helvetischen Republik ein Bettagsmandat für das ganze Land heraus. 1832 beschloss die Tagsatzung, dass der Bettag am dritten Sonntag im September gefeiert werden solle.

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.