Politisches System > Föderalismus,

Appell an alle freiheitlich denkenden Schweizer!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Appell an alle frei­heit­lich den­ken­den Schweizer

 

Den demagogischen Sprachverdrehern ist es gelungen, den Begriff «rechts» derart zu desavouieren und zu verteufeln, dass man auf der rechten Seite sogar Angst bekommen hat, sich als «rechts» zu bekennen.

Ich Persönlich bin sehr Sozial denkend, Sympathisant der SVP ich habe nur gegen Schmarotzer, Nutzniesser und Minimalisten die sich auf Staatskosten  durch Gaunern eine Antisympathie. Sehe mich mit einer Bürgerlichen Einstellung in der heutigen Zeit  nach rechts gedrückt. Das heisst links versucht linkes Gedanken gut als Bürgerlich zu etablieren.


Was soll an den Gedanken der Freiheit auf allen Stufen, so weit als möglich, vernünftig und anständig zu vertreten,Verantwortu​ng übernehmen in Staat und Familie,  Neugier, Fortschrittlichkeit mit positiven Werten kombinieren, Fleiss, Leistungs-- Bereitschaft, Sorgfalt, Qualitätsbewusstsein,​ Selbstverantwortung, Sparsamkeit und Patriotismus, Rechts sein?

Bürgerlich denken heisst:
unabhängig sein in allen Dingen, die der Bürger selbst tun kann, lernwillig und arbeitsfreudig sein, ständige Weiterbildung und Entwicklung der Persönlichkeit, Elternhaus und Schule müssen Keimzellen bürgerlichen Denkens sein.

Bürgerlich handeln heisst:
eintreten für eine soziale Marktwirtschaft und eine freiheitliche Ordnungspolitik,
schliesslich auch: die Unabhängigkeit und Neutralität unseres Landes wahren.


Ich weiss nicht worin sich da die Linke Politik drin Spiegelt sollte.


Links steht für EU beitritt, Unterwerfung Fremden Richter, Verunglimpfung des Patriotismus. Täter Schutz, Förderung des Schmarotzertums, Überwindung des Kapitalismus mit hang zum Kommunismus.

Mit der PFZ fühlt man die Taschen der Reichen mit Geld, der Bürger kann sich indes immer weniger leisten. Überfüllte Strassen und Bahnen, immer mehr Wachstum. Was soll daran Sozialistisch sein?

Wir alle ob links oder rechts müssen uns bewusst sein, dass wir durch linke Politik Instrumentalisiert werden zum Fleissig Arbeiten um genau diejenigen durch zu füttern gegen die ich wie oben erwähnt eine Anti Sympathie habe. Wir werden immer mehr eingeschränkt, dass es schon ziemlich nach Kommunismus riecht. Wer Patriot ist wird als Nationalist beschimpft.

Schlusse​ndlich wird es so sein wen wir diesen Weg weiter gehen, Das wir nur noch Arm und Reich haben, alle nur noch Bahnfahren können und am Klöntalersee in die Ferien gehen, Campen versteht sich!


Ich rufe alle freiheitlichen Denker auf, wieder Selbständig zu werden, stolz zu sein auf unser Land, für sein Einkommen zu sorgen und nicht die Sozialkassen zu plündern. Nur so können wir sicherstellen das wir für die echten sozial schwächeren auf lange Zeit hinaus sorgen können ohne dass wir alle eines Tages nichts mehr haben. Dem Asylwesen klar Grenzen setzen.


Fakt ist. Link ist Sozialistisch-Kommuni​stisch und auf keinen Fall Bürgerlich!


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




66%
(61 Stimmen)
Werner Nabulon sagte August 2013

Ja, Herr Heikki Alikoski,
Damals, fieberten wir, Jugendlichen, Teenys auf den Tag zu, an dem wir endlich, mit 20 Jahren, volljährig wurden. Sex and Drugs and Rock ’n’ Roll, geisterte durch unsere Köpfe, ebenso die Gedanken zur Anarchie, grenzenlose Freiheiten, hach was wurden da Luftschlösser gebaut vom feinsten.

Nie wäre es uns in den Sinn gekommen, den Staat als Mami und Papi Ersatz zu sehen, nein Gott bewahre, „make love not war“, haben wir von der Hippie Babyboomer übernommen, waren eigentlich begeistert.

Gleich​berechtigung für Frau und Mann, unterstützen wir, ebenso das neue Ehegesetz, überhörten aber den Feministinnen Slogan „Frauen an die Macht“.

Es ist irgendwie witzig, Herr Alikoski, schreiben sie etwas von „echten Männern“ und „echten Frauen“, diese Zeit ist vorbei, seit, „die Männer erst wie Weiber mit langen Haaren und tuntigen Kleidern herumgelaufen sind“, „die Frauen sich in Anzüge stürzten, Haare abgeschnitten haben und wie billige Männer Kopien herumliefen“.

Stel​len Sie mal die Frage: Was ist eine echte Frau? Wie definiert man und erkennt man eine echte Frau? Was darf sie, was sollte sie vermeiden? Wird eine abendfüllende Diskussion.

Versuchen sie die gleiche Frage: Was ist ein echter Mann? Wie definiert und erkennt man einen echten Kerl? Hier findet keine Diskussion mehr statt! Es beginnt von Anfang an mit „den Mann kastrieren“, alle seine Handlungen werden auf sein Ding, und als sexuelle Ersatzhandlungen bis Potenzerweiternd, also auf die sexuelle Stufe gestellt.

Ja, Herr Alikoski, vor lauter Ab- festen und geniessen heute, bezahlen morgen oder auch nie, haben wir eine Gilde herangezogen, die nun auf die Ämter gehen muss, um Sozialhilfe zu empfangen.

Jene Manager und CEO, die so gierig dem Mammon nachrennen, stammen meist aus Familien in denen Antiautoritär, keine Grenzen kennend, erzogen wurden. Ausgedeutscht heisst das „diese gierigen Egoisten künden Ihrer Elterngeneration die Jobs, gehen über Leichen, was eigentlich ein abscheulicher Anblick ist, jedoch mit etwas Koks, oder sonst einer Droge, lässt sich aus dieses Elend schönreden“!

Wir ernten schon lange das, was einmal in den sechziger siebziger Jahren gesät wurde.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



25%
(12 Stimmen)
Heikki Alikoski sagte August 2013

Danke Herr Nabulon für Ihren Beitrag und treffenden Kommentar.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1


Seite 1 von 1