Gesellschaft > Sonstiges,

Bewegeungsfreiheit

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Von Zürich nach Bern zu zie­hen ist für uns das Nor­malste und Selbst­ver­ständ­lich​ste der Welt. Aber von bei­spiels­weise Da­mas­kus nach Bern oder Zürich zu zie­hen, das ist alles an­dere als selbst­ver­ständ­lich​. Und wenn der Um­zugs­wil­lige kein Mil­li­ardär ist, wird das sogar kri­mi­na­li­siert. Wes­halb gilt Be­we­gungs­frei­heit​ nicht für alle?

Haben Sie sich schon mal gefragt, wie viel Zeit, Geld und Energie die Schweiz und die EU aufwenden, um Menschen auf der Flucht daran zu hindern, das Recht auf Schutz in Anspruch zu nehmen? Haben Sie sich schon mal gefragt, wie viele Tote die Schweiz und die EU deshalb mit zu verantworten haben?

 

http://www.w​oz.ch/1517/festung-eu​ropa/mehr-grenzschutz​-heisst-mehr-tote

 

U​nd haben Sie sich schon mal gefragt, wie viele Leben man retten und angenehmer gestalten könnte, wenn man dieselbe Energie dafür aufwendet, den Menschen zu helfen statt sie fernzuhalten?


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

33%
(3 Stimmen)
Karlos Gutier sagte April 2017

Bruno Zoller:
Toleranz​ ist nie verkehrt !!
-------------------​---------------------​---------------------​----------------
Und​ wie lange müssen wir nach den naiven Gutmenschen das noch Tolerieren ?

Vielleicht hatte der Ermordete Familie, Kinder, Geschwister sind diese ermordeten Menschen denn nichts Wert für die Gutmenschen ? Nur die zu tolerierenden, mordenden Klientel der Gutmenschen sind wertvoll ?
--------------
Au​f den Pariser Champs-Élysées fallen Schüsse. Ein Polizist stirbt, . Die Terrormiliz IS beansprucht den Anschlag für sich. Der Täter wurde identifiziert.
--------------
Ent​gegen den Gutmenschen müssen wir dies gar nicht tolerieren, wir haben sogar das Recht und die Pflicht dagegen vorzugehen !

Leider sind viele der Politiker und der Regierenden nicht dazu bereit, weil es politisch nicht korrekt ist, lieber opfert man die Menschen auf dem Altar der Naivität.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

40%
(5 Stimmen)
Karlos Gutier sagte April 2017

Wenn ich oder andere hier, von Zürich nach Bern ziehen, müssen wir in Bern Steuern bezahlen und das nicht knapp.

Wenn ein Afrikaner mit den Frontex-Schleppern nach Europa und in die Schweiz kommt wird er, wie ich es so mitbekommen habe und es meine Meinung ist, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Leben lang auf Sozialhilfe leben.

Wer merkt den Unterschied ?




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(12 Stimmen)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte April 2017

Herr Müller
...und haben Sie sich schon mal gefragt, wie das gehen sollte, wenn ganz Afrike in die Schweiz reisen möchte und des Schweizers Sozialversicherung anknabbern würde?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(14 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte April 2017

"U​nd haben Sie sich schon mal gefragt, wie viele Leben man retten und angenehmer gestalten könnte, wenn man dieselbe Energie dafür aufwendet, den Menschen zu helfen statt sie fernzuhalten?"

Wie​ viele Milliarden Schweizer Steuergelder fliessen nochmals jährlich in die "Entwicklungshilfe"??​? Plus all die Spendengelder???

U​nd haben Sie schon mal darüber nachgedacht, wieso sich trotzdem, nur noch mehr Elend und Armut entwickelt?!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(14 Stimmen)
Karlos Gutier sagte April 2017

Grenzenlose Bewegungsfreiheit fördert Terrorismus !

St. Petersburger Anschlag !

Und wieder einmal hat die Friedensreligion zugeschlagen. Aber immer schön Tolerant sein das hilft bestimmt weiter. Man kann nur hoffen das Putin Massnahmen ergreift die dieses Problem endgültig löst, da er Ohnehin der Buhmann für die ach so Toleranten Gutmenschen ist braucht er sich nicht zurückhalten.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(12 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte April 2017

Herr Thomas Müller

Sie schreiben: "Roger Köppel, bestgewählter SVP-Nationalrat, meinte in einer deutschen Talk Show, man solle Flüchtlinge in Seenot NICHT vor dem Ertrinken im retten. Aus Gründen der Abschreckung."

Ich​​ ersuche Sie hiermit diese klar strafrechtsrelevante üble Nachrede/Verleumdung innert spätestens 20 Tagen zu belegen. Auch das Internet ist kein strafloser Raum.

Ich warte gespannt.

Verantwo​​rtung für dein Tun

Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die
hundertprozentig​​e Verantwortung für dein Tun übernimmst.

(Dante​​ Alighieri 1265-1321, italienischer Dichter)

Sind Sie "Thomas Müller" tatsächlich ein FAKE, ein TROLL.?

http://cla​ssic.cash.ch/sites/de​fault/files/public/fo​rum/attachments/don_t​_feed_the_troll_by_bl​ag001-d5r7e47.png


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

33%
(12 Stimmen)
Karlos Gutier sagte April 2017

Ich weiss, es gibt gute Menschen die hassen es wenn noch irgendwo etwas Grünes zum Boden rauswächst, darum wird im Mittelland auch jede Wiese mit Wohnblöcken überbaut um die Einwanderer aus der EU und der Welt unter zu bringen.

Dann freut man sich in diesen Kreisen auch wenn Migranten aus den südlichen Ländern unsere Sozialwerke Plündern, Diese politischen Kreise helfen da mit Freuden, weil sie alles Schweizerische hassen, soll doch der Eingeborene aussterben wie die Indianer in Amerika.

Es hat doch so viel Platz bei uns, es passen sicher alle 7 Milliarden der weltweiten Population von Menschen hier rein, man könnte dann die Luft für die Einheimischen zum teuren Luxusgut machen, in diesen Kreisen sucht man ja krampfhaft immer neue Steuern und Abgaben um das Volk zu Vogten.

Pariert es nicht kann man es mit den faschistischen "Schwarzen Block" und "Reithallen" Schläger, verstärkt durch IS Mörder disziplinieren.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



46%
(13 Stimmen)
Hans Knall sagte April 2017

Aufgrund Ihrer Aufforderung, Herr Müller, habe ich mich gefragt "wie viele Tote die Schweiz deshalb mit zu verantworten hat".

Meine Antwort: Keine.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

70%
(10 Stimmen)
jan eberhart sagte April 2017

Das derzeit geltende Recht sagt nicht, dass man per se Anrecht hat, in einem bestimmten Land zu leben.

Zum einen gibt es den Unterschied zwischen Migration aus wirtschaftlichen Gründen und Migration wegen Krieg, Hunger oder anderen geschützten Gründen.

Es gibt auch kein absolutes Recht auf Asyl, sondern nur das Recht Asyl beantragen zu können.

Viele Staaten, die Migranten in unbegrenzter Anzahl aufnehmen, sorgen dafür, diese keinen politischen Rechte haben und jederzeit wieder abgeschoben werden können.

Letztlich hat auch die EU etwas wieder den Rückwartsgang eingelegt und Schengen teilweise ausser Kraft gesetzt. So ist geltendes Recht, dass ein Pole nicht unbedingt Zugang hat zum Sozialsystem in Deutschland.

Eine Welt, wo man leben kann wo man will als absolutes Recht, bleibt Utopie.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

53%
(17 Stimmen)
Hans Forestier sagte April 2017

Herr Müller

Bitte jetzt nicht nur solch leere Worte, solche Phrasen von sich geben sondern handeln Sie selber und nehmen Sie als Vorbild mal 3 bis 4 Asylantragsteller bei sich selber auf. Ein bisschen zusammenrücken das geht doch. Damit können Sie diesen Menschen uneigennützig helfen und der Allgemeinheit erst noch viele Kosten ersparen.

Bitte geben Sie uns aber noch Ihr Feedback wenn Sie diese gute vorbildliche Tat Tatsache haben werden lassen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?