Gesundheitswesen > Sonstiges,

Das Epidemiegesetz führt zu einer Epidemie staatlicher Eingr

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Mir macht es echt Angst, wie hys­te­risch un­sere Ge­sell­schaft rea­giert, wenn sie genü­gend ma­ni­pu­liert wird. Fakt ist, das die die so­ge­nannte Co­rona Grippe nicht ge­fähr­li­cher ist als eine ganz nor­male Grip­pe. Sie ist zwar nicht das Glei­che, wie eine nor­male Grip­pe, aber ich rede hier von den Wir­kun­gen und nicht von der Me­di­zi­ni­schen Ein­tei­lung. Sogar der sonst immer sehr auf­ge­regte Beda M. Stad­ler fin­det die Re­ak­tio­nen der Ent­schei­dungs­trä­g​er für ü­ber­trie­ben.

 

Seien wir konsequent: Ab sofort müssen bei jeder Grippewelle die gleichen Massnahmen getroffen werden, denn jede normale Grippewelle fordert mehr Opfer als die momentan so verteufelte Coronna Grippe. Aber selbst das sonst sehr hysterische BAG mahnt zur Besonnenheit, das sollte doch bei Nachdenken anregen. Aber mir scheint, wir haben ein kollektives Aussetzen der Denkfähigkeit erreicht, welche das Schlimmes befürchten lässt für unsere Zukunft. Wenn wir so manipulierbar sind, sind Gesetzte wie das Epidemie Gesetz wirklich brandgefährlich, vor allem, wenn man eine Regierung hat, welche jeder gesunde Menschenverstand vermissen lässt. Wir haben es mit einer Epidemie von unnötigen Staatseingriffen zu tun und das ist das echte Problem. Ich warte jetzt nur noch auf den Impfzwang, dem ich mich jedoch widersetzen werde!

 

Im Übrigen hat der Corona Virus keine negativen wirtschaftlichen Folgen. Diese verursachen die Rektionen der Politik, der Verwaltung und der Medien und nicht der Virus. Wenn wir wegen diesen Akteuren in eine Rezession triften, dann nennt bitte die wahren Gründe, nämlich unsere Unfähigkeit angemessen auf normale Vorgänge zu reagieren.

 

Übrigens​: Ich werde weiterhin meine Hände zum Gruss reichen und wer mir den Händedruck verweigert, strafe ich mit Bedauern, denn er hat sich als, manipulierbares Wesen ohne eigene Denkfähigkeit erwiesen!

 

Michel Ebinger Rotkreuz


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


50%
(4 Stimmen)
Karlos Gutier sagte March 2020

ARD-SATIRE EMPÖRT
„Gerechtes“ Coronavirus „rafft die Alten dahin“

https://twi​tter.com/browserballe​tt/status/12377468035​68713729?ref_src=twsr​c%5Etfw%7Ctwcamp%5Etw​eetembed&ref_url=http​s%3A%2F%2Fwww.krone.a​t%2F2117298



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

60%
(5 Stimmen)
Karlos Gutier sagte March 2020

Heute herrschten Hamsterkäufe, Viele Regale leer.
Was auffällt, die Leute legen ihr Geld in Toilettenpapier an, ich weiss nicht ob sie diese mit Wertpapiere verwechseln ? ÜBERALL IST ES AUSVERKAUFT.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(8 Stimmen)
jan eberhart sagte March 2020

die allgemeine Hysterie ist gefährlicher als die ca. 300'000 offiziellen Infizierten und wahrscheinlich bis zu 5'000 Tote.

Da ist eine "normale" Grippe nicht mehr oder weniger gefährlich.

Offenb​ar haben heutzutage viele vergessen, dass alle irgendwann sterben werden.

Hier wäre Mut, Tapferkeit und Schicksalsergebenheit​ eines Gladiators nötig.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(9 Stimmen)
Phil A. sagte March 2020

"Im Übrigen hat der Corona Virus keine negativen wirtschaftlichen Folgen."

Naja, wenn eine Volkswirtschaft welche 25% aller Konsumgüter die weltweit benötigt werden um 17.2% einbricht, weil die Leute nicht mehr zur Arbeit gehen können, so hat das relativ starke Auswirkungen auf die Welt. Wir haben auch ohne Corona bereits genügend Probleme mit unserer dysfunktionalen Weltwirtschaft. Die von Politik und Zentralbanken injizierte Zeit ohne Zinsen hat seit 2008 den Gewinn unserer Banken soweit erodiert das sie schon ohne Corona bereits auf dem Zahnfleisch laufen, oder wie einige große Banken bereits in den roten Zahlen sind. Was unsere Zentralbanken und in der Not unsere Privatbanken hier bewerkstelligen ist eine die grösste Insolvenzverschleppun​gen in der menschlichen Geschichte mit katastrophalen und weitreichenden Folgen für unsere Ökonomie, Politik und Gesellschaft. In Europa überleben ca. 15% aller Betriebe nur noch der billigen Zinsen wegen, in einem normalen Zinsumfeld hätten sie seit 2008 schon längst den Löffel abgegeben, da sie nicht einmal mehr die Kapitalkosten decken könnten. Sieht man sich die Bankaktien an so zeigen diese ein wesentlich realistischeres Bild der momentanen Lage als die Propaganda uns erzählen will. Unsere beiden Großbanken UBS und CS liegen momentan sensationell tief unter 10.- pro Aktie, von anderen dicken Brummern wie der DB wollen wir schon gar nicht mehr sprechen. Der Aktienwert unterschreitet das Eigenkapital, ich denke das dieser Umstand zu denken geben sollte. Unser auf Fiat-Money basierendes Finanzsystem wird demnächst keine Kredite mehr vergeben können, dieser Punkt wird erreicht sein wenn sie alle in die roten Zahlen abrutschen und sich dieser Umstand nicht mehr Kaschieren lässt. Wir werden als erstes eine deflatorische Phase erleben, welche momentan beim Erdöl begonnen hat und sich ausbreiten wird. Die Zentralbanken werden, obwohl sie ihr Pulver schon lange verschossen haben, ihre Zinsen weiterhin senken (was momentan die FED gerade macht, die übrigen werden nachziehen). Die Banken werden daraufhin noch weiter unter Druck geraten was zu einer Kreditklemme führen wird, welche die angesammelten Zombieunternehmen innert Kürze in die Insolvenz treiben wird. Das öffnen der Geldschleusen (welches so sicher kommen wird wie das Amen in der Kirche) durch die Zentralbanken wird das angeschlagene System nicht stabilisieren können, ganz im Gegenteil wird es den Übergang von einer Deflation zu einer Hyperinflation bewirken. Was in einer solchen Zeit mit dem Euro passiert brauchen wir wohl kaum zu erörtern, er wird schlicht aufhören zu existieren. Das was ich an dieser Stelle beschreiben hätte sowieso in diesem Jahr begonnen, durch den Coronavirus wird es einfach zeitlich ein wenig nach vorne verschoben.
Hätten wir uns vor 12 Jahren Gedanken über unser Geldsystem und seine Wirkungsweise gemacht und die Unternehmen welche damals vor der Pleite standen nicht gerettet, wir hätten heute, nach einer Zeit der Inflation und einer wirtschaftlichen Rosskur eine ganz andere Ausgangslage, wir wären Fit für den Corona. Leider ist es wie beim Menschen, jene die bereits ein Gesundheitsproblem haben sterben schneller als andere die gesund sind.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



57%
(7 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2020

Ich meine, der Corona Virus wird auch politisch ausgeschlachtet, z.B von der SVP, insbesondere von Frau Martullo Blocher. Mit ihrer Maske im Bundeshaus setzt sie den Rest des Bundesrates unter Handlungszwang, welchem sonst Untätigkeit vorgeworfen wird.
Es ist sehr bedenklich, wie sich die Bevölkerung mit Medien in Panik versetzen lässt und völlig unverhältnismäßig reagiert.

Aber mit irrationalen Ängsten kann man die Bevölkerung gut manipulieren und vielleicht sogar Stimmen, z.B bei der Begrenzungsinitiative​ einholen.

Übriges:​ Der Virus wurde in abgeschwächter Form 2015 zum Patent abgemeldet:

https:​//patents.justia.com/​patent/10130701



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(9 Stimmen)
Karlos Gutier sagte March 2020

Mein Vater, eine älteres Person sagt:

"Der Berset propagiert nun, dass man zu uns Älteren einen Abstand halten soll, ich bin bestürzt dass nun ein "Ekelabstand" zu uns einzuhalten ist, wir die wir auch am Aufbau unseres Wohlstandes mitgearbeitet haben werden nun stigmatisiert ! Man will uns als eine Minderheit ächten, Pfui Teufel !"


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag

69%
(13 Stimmen)
Herbert von Vaucanson sagte March 2020

Offenbar hat Ihr Vater Alain Berset falsch verstanden, Herr Gutier. Der "Sicherheitsabstand" (insbesondere zu alten Menschen) wird nicht empfohlen, weil die alten Menschen ansteckend sind bzw. sein könnten. Genau das Gegenteil ist der Fall: Man will das Risiko vermindern, dass sich alte Menschen bei anderen anstecken.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(8 Stimmen)
ueli hofer sagte March 2020

Herr Gutier
Ich bin mit vielen Ihrer Meinungen einverstanden.
Die Meinung Ihres Vaters kann ich aber in keiner Weise teilen.
Ich gehöre wahrscheinlich zur Altersgruppe Ihres Vaters.
Aber ich empfinde keine Abgrenzung und keine Diskriminierung, wie Ihr Vater.

Ich glaube, Herr Berset macht das einzig Richtige - ich habe volles Vertrauen.
Da spielt die Partei keine Rolle, und so sollte es doch auch sein.

Herr Vaucansons Text, dessen Meinungen kaum jemals mit meinen übereinstimmen, finde ich in diesem Fall sehr treffend.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



0%
(4 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2020

Nein sie werden geschützt. Der Wohlstand ist schuldenfinanziert!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

60%
(5 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte March 2020

Ich habe meine Mutter selbst unter Quarantäne gestellt! Das heisst ich habe ihr nahegelegt, zuhause zu bleiben und sich soweit wie möglich von anderen, auch uns, fern zu halten. Wenn Sie etwas braucht kann ich das organisieren und Ihr bringen, Sie muss sich keinem unnötigen Risiko ausetzen! Wir telefonieren vorläufig sehen aber von Besuchen ab.

Ich habe hier junge Kollegen, die im ernst noch darüber nachdenken in's Tessin ins Trainingscamp zu fahren. (Die haben offenbar alle weder Eltern noch Grosseltern oder Bekannte mit Lungenproblemen...)
Asozialer und egoistischer (auch den Tessinern gegenüber) geht's ja kaum noch!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



0%
(4 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2020

Werte Frau Elsi D. Stutz
Da wir selber Grosseltern sind, handeln unsere Kinder und Enkel nach dem von Ihnen genannten Prinzip!
Nun verbringen wir seit über 20 Jahren die Winterzeit auf Tenerife (60m2 Appartement in Miete). Wir hatten 500 Meter von uns ein Corona, eingeschleppt von einem Arzt aus Norditalien (Chinesen als billige Arbeitnehmer, als mögliche Träger des Virus, einfach Fakt, ohne Wertung). Die Insel kann sich abschotten, wenn sie denn will!
Es gilt nämlich, wenn man den Spezialisten folgt, nur um Eingrenzung und Zeitgewinn und nicht um das Stoppen des Virus!
Ein Impfstoff und Immunität wird wo möglich die Infizierung erschweren, nicht mehr und nicht weniger.

Nebenbei:​ Asozial? Der von der betreuten Bildung, weltweit infizierte Zahler Virus, ermöglicht es den Politikern, ihre Unterdrückungsspiele (Armut und Existenzkämpfe) tagtäglich zu zelebrieren.
Diesen Virus sollte gebildete Menschen längst aus dem Denkvermögen verbannt haben, denn Geld muss immer vorher geschöpft sein, damit man es umlegen kann!
Solange die Menschen jedoch glauben, Geist vom Zahler Virus infiziert, sie müssten dem Staat den Preis für die Bedürfnisabdeckung Grundversorgung (Gemeinwohl, Sozial und sogar Gesundheit) aus ihrem der Leistung oder Anspruch zugeordneten frei verfügbaren Geld, bezahlen, werden sie weiterhing auf dem Pfad der Irre schlafwandeln! Ohne vorherige Geldschöpfung ist kein Geld in Umlage!




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(2 Stimmen)
Karlos Gutier sagte March 2020

Herr Bender, kenne keinen Virus der nach Geld strebt oder Fragt. Eine Pandemie kann es auch in einer geldlosen Gesellschaft geben.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



0%
(1 Stimme)
Georg Bender sagte March 2020

Herr Karlos Gutier
Den Virus Zahler haben Sie doch noch im Denkvermögen? Sie wähnen sich doch als Steuer- und Sozialzahler, nur weil diese Werte auf ihrem Lohnzettel figurieren. Betrug, denn dieser Preis ist direkt zwischen Wirtschaft und Staat abzuwickeln (in der Geldschöpfung in Umlage enthalten).
Wir tauschen zur Bedürfnisabdeckung die gegenseitige Leistung oder Anspruch! Tauschen nicht zahlen!
Weil die Landeswährung nur für wenige Länder als internationales Zahlungsmittel akzeptiert wird, hat der Virus Zahler eine grösseres Ausmass und Auswirkung als jede Pandemie.
Ob es bei einer Gemeinwohlökonomie, auch mit weniger Mobilität, zu einer solchen Pandemie kommen könnte, vermag ich nicht zu beurteilen. Ohne Geld keine Wirtschaft, oder wollen Sie zurück zu den Perlen?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

33%
(3 Stimmen)
Karlos Gutier sagte March 2020

Herr Bender, der Virus Zahler ist nicht gleich der Virus Corona und das mexikanische Corona-Bier ist nicht mit dem Corona-Virus zu verwechseln.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



0%
(1 Stimme)
Georg Bender sagte March 2020

Karlos Gutier
Richtig, das leicht heilbare Zahler Virus hat der Mensch sich freiwillig eingeimpft. Hat weltweit ein viel grösseres Ausmass und Auswirkung, so sterben tagtäglich x Tausend Menschen. Wer ist nun verantwortlich?

We​r nicht begreifen will, dass die unendlich mögliche Geldschöpfung aus dem Nichts, alle Systeme alimentiert, demnach die Verknappung, organisiert sein muss, trägt demnach eine Mitverantwortung!
Geld entsteht nicht aus Einnahmen und den Steuer- oder Sozialanteil, den Sie glauben zu bezahlen, fällt nicht vom Himmel, sondern stammt aus der anteiligen Geldschöpfung, welche in korrekter Abwicklung, direkt zwischen Wirtschaft (Geldschöpfung in Umlage = Wirtschaftseinnahmen)​ und Berechtigten, hier Staat zu erfolgen hat.
Ihr und aller Gegenwert der Leistung stammt auch aus der Geldschöpfung (Ziffern in der Bankbuchhaltung). Ihre erhaltene Zuordnung (Promotion = Fachchinesisch) zirkuliert im Kreise und kommt wieder zu Ihnen zurück, solange Ihre Leistung nachgefragt wird. Nur eine erhöhte Geldmenge oder Abbau des Ersparten kann zu vereinzelten Gewinnen/Ersparten führen; denn Ihre Ausgaben erhalten Sie ja wieder zurück!

Geldkreisl​auf heisst der Virus, welcher auch zu Erkrankungen führen kann!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1




33%
(9 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2020

Quelle: Deutschlandfunk:
Fra​ge: Was muss unbedingt gesagt werden:
Es hilft, zu sagen, wie gross ist denn jetzt wirklich das Risiko des Einzelnen. Man muss bei der Kommunikation dann auch immer beachten, was ist jetzt die Auswirkung für die ganze Gesellschaft und vielleicht auch für die ganze Weltbevölkerung, und wie ist es für jeden Einzelnen. Da hilft es sehr, zu kommunizieren, dass jetzt im Moment die Gefahr für den Einzelnen sehr gering ist, also die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich jetzt, wenn ich einkaufen gehe oder ins Kino gehe, anstecke, ist im Moment noch sehr gering. Das muss man schon noch mal deutlich sagen. Das nimmt dann auch die Angst, denke ich.
Frage: Wie muss ich das zum Beispiel verstehen, wenn ein Virologe sagt, es werden sich wahrscheinlich 60 bis 70 Prozent infizieren, aber wir wissen nicht, in welcher Zeit. Heisst das also wirklich, fast alle Menschen werde das Coronavirus kriegen?
Ja, das wird so sein. Das liegt einfach an der Natur der Sache. Das Virus ist relativ leicht zu übertragen und auch von Menschen, die sich im Moment vielleicht gar nicht krank fühlen und deshalb natürlich ihr Verhalten auch nicht ändern.

Meine Anmerkung: Wie soll man nun die Massnahmen des Bundes einordnen? Der dafür notwendige Impfstoff, wird wie bei allen Grippeviren, den Zeitverlauf bestimmen!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



58%
(12 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2020

Ja es scheint bald, dass jedes Jahr seinen Hype hat letztes Jahr Klima & CO2, nun Corona.
Und bei jedem Hype gibt es Gewinner und Verlierer.

Zu oberst sicher die Medien, so haben sie mal etwas anderes als über Trump zu schreiben.
Und dann wohl die Hersteller von Masken und Desinfektionsmittel.

Sicher bald gefolgt von der Pharma Industrie, die irgend ein neues Tamiflu gegen Corona entwickelt. Welches wie bei der Schweine- und Vogelgrippe zuerst für teures Geld eingekauft wurde, sich dann als wirkungslos herausstellte und für ebenso teures Geld entsorgt wurde.

"Im Jahr 2006 steigerte Roche die Verkäufe von Tamiflu gegenüber dem Vorjahr um 68 % auf 2,6 Milliarden Schweizer Franken. Tamiflu war damit im Jahr 2006 auf dem vierten Platz der umsatzstärksten Medikamente von Roche (2005: Platz 6).[6] Im Jahr 2008 sank der Umsatz von Tamiflu auf 278 Millionen Franken pro Quartal[7] und im ersten Halbjahr 2011 wurden mit Tamiflu 262 Millionen Franken und im ersten Halbjahr 2018 wurden 320 Millionen Franken umgesetzt."

https:​//de.wikipedia.org/wi​ki/Oseltamivir

Abe​r der moderne Mensch hat ein kurzes Langzeitgedächtnis. Offenbar ist der damalige Hype der Vogelgrippe schon wieder vergessen.

Vielfac​h hört man Vergleiche mit spanischer Grippe doch darf man nicht vergessen, dass die Bevölkerung durch den 1. Weltkrieg geschwächt und unterversorgt gewesen sein dürfte und daher besonders anfällig.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

47%
(15 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte March 2020

Fakt ist Herr Ebinger, dass man das leider, gar noch nicht so genau weiss!

Der Notstand entsteht bei uns dann, wenn es in den Spitälern plötzlich zuwenig Beamtmunsgeräte, für alle Patienten hat. Und dieses Szenarium, kann auch bei uns sehr schnell zur dramtaischen Realität werden!
(Beamtmunsgeräte haben wir nicht zuhunderten auf Reserve)

Aber man kan sich schon fragen, was es bringt lokale Grossveranstaltungen abzusagen, während Milano Zürich oder Zürich München im normalen Taktfahrplan die züge weiter fahren. Hundertausende von Grenzgängern z.B. im Deutschland am Fussballmacthc waren und Montag wieder zu uns, zur Arbeit kommen. Dann ist das alles halt wirklichnur eine Alibiübung. Gut zu wissen, für den Fall das wirklich mal die Kacke am dampfen ist. (Hilf dir selbst, denn sonst tut es eh keiner, ernsthaft)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

58%
(12 Stimmen)
Phil A. sagte March 2020

Kommt auch darauf an wie heftig der Ausbruch ist. In Wuan sterben 4.9% der Infizierten, im Durchschnitt sind es jedoch mit etwa 2.1% bedeutend weniger, aber noch immer wesentlich mehr als bei einer saisonalen Grippewelle bei welcher ca. 0.3-0.4% der infizierten stirbt, also ist die Letalität 5-7x höher als bei einer "normalen" Grippewelle.
Machen die Behörden nichts wird ihnen ihrer Passivität wegen ein Vorwurf gemacht, ergreifen sie Maßnahmen wird ihnen ebenfalls ein Vorwurf gemacht dass dieses zu weitgehend sind.
Ich bin durchaus der Ansicht das dieses Problem mit dem nötigen Ernst angegangen werden soll, denn mit einer höheren Anzahl an Infizierten steigt auch die Letalität und die Möglichkeit des Gesundheitssystems die Kranken angemessen betreuen zu können.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

36%
(11 Stimmen)
jan eberhart sagte March 2020

Gegen die "spanische Grippe" (weil die unzensierte spanische Presse zuerst berichtete) ist die Panikmache total lächerlich.

Im übrigen ist die "spanische Grippe" in Lagern der US-Truppen in Kansas zuerst aufgetaucht. Mit dem Kriegseintritt kam der Virus nach Europa und durch heimkehrende indische Soldaten nach Indien (ca. 18 mio Tote, im Vergleich zu 400'000 Toten in den USA).




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1