Ausländer-, Migrationspolitik > Integration & Einwanderung,

Der EU-Botschafter wird von der Regierung Trump düpiert

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die USA de­gra­die­ren die EU


Der EU-Botschafter wird von der Regierung Trump düpiert. Das zeigt, wie schlecht es um das transatlantische Verhältnis steht.

 

Für das politische Washington war es ein trauriger Pflichttermin, als Anfang Dezember der Trauergottesdienst für George Bush senior zelebriert wurde. Politiker, Diplomaten und Journalisten gedachten des 41. US-Präsidenten, der nicht nur Deutschlands Wiedervereinigung vorangetrieben hatte, sondern auch ein Freund Europas gewesen war.

 


Umso seltsamer war es, wie ein Würdenträger in der National Cathedral behandelt wurde: David O'Sullivan, seit 2014 Botschafter der Europäischen Union in Washington, war zwar eingeladen worden, aber wurde als Allerletzter aufgerufen. Eigentlich hätte der Ire als 27. von etwa 150 Diplomaten präsentiert werden sollen. Damit wurde klar, was manche befürchtet hatten: Die Regierung von Bushs Nachfolger Donald Trump hat die EU herabgestuft und behandelt sie wie eine internationale Organisation.


 


 

 


 

Persön​liche Anmerkung: Jede materielle Erscheinung zeigt einen Inhalt an. Hier auf dem Foto US-Präsident Trump demonstrativ abgewandt von Juncker, der als Autokrat ganz offensichtlich wieder die beleidigt „Leberwurst“ markiert. „Was ihr sät, das werdet ihr ernten, im Guten wie im Bösen, im Mehrfachen. Genau dies geschieht mit Juncker hier mit Trump. Überhaupt wer kann Juncker noch ernst nehmen, so wie er sich gegenüber anderen Staats-Chefs selber benimmt? Bilder zeigen brutal krass nur die Wahrheit, hier wie Juncker r, jedoch offensichtlich sehr überheblich und recht respektlos, die „Parade, den Vorbeimarsch“ aller EU-Staatschef`s abnimmt wie ein Kaiser. Für jeden EU-Staatschef sicher jedesmal wie ein "Gang nach Canossa", für den einen mehr, für den anderen weniger.

 


https://ww​w.youtube.com/watch?v​=hbg-46ZMIQI


Der Schritt von Trump, über den zuerst die Deutsche Welle berichtet hatte, wurde in Brüssel entsetzt aufgenommen – und wenig verwundert. Denn was Trump über die EU denkt, ist gut dokumentiert. «Niemand behandelt uns schlechter», schimpfte er erst im Oktober in einem TV-Interview.

 

Und dass so eine Entscheidung des verhassten Vorgängers rückgängig gemacht werden kann, dürfte Trumps Getreuen auch gefallen haben: Barack Obama hatte verfügt, dass seit 2016 der EU-Botschafter protokollarisch genauso behandelt wird wie die Vertreter von Nationen. Dies ist international üblich, denn mit dem Inkrafttreten des Lissabonner Vertrages Ende 2009 ist die EU endgültig zum Akteur auf internationaler Bühne geworden und etwa Vertragspartner bei den internationalen Klimaverträgen sowie beim Iran-Nukleardeal.


Re​geln verändert – ohne die EU zu informieren


Die Degradierung des EU-Botschafters zeigt erneut, wie schlecht es zurzeit um das transatlantische Verhältnis steht. Wie eine Sprecherin der EU-Aussenbeauftragten​ Federica Mogherini mitteilte, hat die Trump-Regierung «kürzlich» ihre protokollarischen Regeln verändert – ohne die EU offiziell zu informieren und Details zu nennen. Brüssel stehe «in Kontakt» mit den zuständigen Stellen und erwarte, «dass die seit Jahren übliche diplomatische Praxis eingehalten werde», was die Behandlung der EU-Diplomaten betrifft.

Gerüchte, wonach der Status der EU-Delegation in Washington nach Protesten aus europäischen Hauptstädten schon wieder korrigiert worden sei, will die Sprecherin nicht bestätigen. Sie verweist auf laufende Gespräche und das US-Aussenministerium.​ Von dort gibt es auch keine Klärung, weil die Pressestelle wegen der laufenden Haushaltssperre «nur in reduziertem Umfang» besetzt sei.


Keine Sympathie mehr im Weissen Haus


Ob sich die Hoffnung in Brüssel erfüllt, dass die wankelmütige Trump-Regierung die Herabstufung wieder zurücknimmt, bleibt offen. Längst verschwunden ist die Illusion, in Washington könnte sich die Einsicht durchsetzen, dass die EU mit ihren momentan 500 Millionen Bürgern ein wichtiger Absatzmarkt für US-Unternehmen ist und Gespräche über Handelsfragen konstruktiver ablaufen, wenn die zuständige EU-Kommission nicht ständig beleidigt wird.

Auch die Tatsache, dass bis auf sechs Staaten alle EU-Mitglieder der Militärallianz Nato angehören, sorgt in diesem Weissen Haus nicht für mehr Sympathie. EU-Diplomaten und Beobachter haben zudem nicht vergessen, wie im Dezember US-Aussenminister Mike Pompeo in Brüssel unterstellte, der EU seien «die Interessen der Bürokraten» wichtiger als jene ihrer Mitgliedstaaten und Bürger. Die mit Trumps Wahlsieg begonnene Entfremdung auf beiden Seiten des Atlantiks dürfte 2019 weitergehen.

BAZ, Auszüge, Art. von Matthias Kolb


 

Schlussfolge​rungen


 

1. Die Beurteilung der EU durch die Adm. Trump ist treffend und das freut mich. Der EU sind die Interessen der „Bürokraten“ sowieso wichtiger als jene ihrer Mitgliedstaaten und Bürger.
Eine solch kalte Dusche hilft vielleicht, die EU-Bürokraten-Arrogan​z endlich einzusehen, zu überwinden, sich zu bessern. Sicher ist es nicht die feine Art. Aber so muss man wohl mit den selbstgerechten und selbstherrlichen Kommissaren der EU umgehen, speziell mit dem EU-Präsident Juncker. Die haben ja wirklich wirklich alle das Gefühl der Nabel der Welt zu sein, an dem die Welt genesen muss.

 

 

2. Unglaublich auch, da meinen doch tatsächlich all die linken Mainstream-Medien der EU und all die linken Trump Basher, welche nur eines im Kopf haben, nämlich unaufhörlich Trump-Bashing zu betreiben, dass Trump diese EU-Bürokraten noch mit irgend welchen Ehren auszeichnen soll. Schon wieder ein klarer Sieg für Trump. Was erwartet die EU denn von Trump? Sie macht ihn seit über zwei Jahren rund um die Uhr nieder, jeder Bockmist wird aufgebauscht. Daneben behandeln die Medien in der Tat selbst ihre eigenen Mitglieder und Nichtmitglieder resp deren Bevölkerung schlechter als jedes andere Land ausserhalb Europas.

 

3. Trump hat doch recht. Die EU selber ist kein Staat. Ihre „Funktionärs-Pfosten“​ sind nicht demokratisch gewählt, sondern von Merkel, Macron und Co. in Hinterzimmerabsprache​n besetzt worden, oft mit den Leuten, die man im eigenen Land elegant loswerden wollte. Auch die Schweiz sollte von diesem Moloch - so wie bisher devot - nicht länger den Bückling machen. Man informiere sich, was für eine fragwürdige Geschichte z.B. der fürs "Rahmenabkommen "zuständige "Erweiterungskommissa​r" Hahn aus Österreich hat. Seine herabwürdigende Arroganz sondergleichen gegenüber der Schweiz insgesamt geht wohl noch auf die Österreicher-Witze von uns Schweizer zürück, anders ist dies nicht zu rechtfertigen, auch für die „EU-Diplomatie“ nicht.

 

4. Benehmen sich denn die EU-Repräsentanten wie seriöse Diplomaten? Wird Antiamerikanisuns Schweizer zürück, anders ist dies nicht zu rechtfertigen, auch für die „EU-Diplomatie“ nicht.mus in EU-Europa politisch abgelehnt und verurteilt? Nein, es wird nicht, und die Politik spielt munter mit, beginnend mit Merkel, und den SPD-Lanzenstichen gegen die USA, immer noch die Schutzmacht Deutschlands. Ein Friedensvertrag mit Deutschland fehlt bis heute. Dieses in der Art ausgedrückte Misstrauen der Amerikaner ist berechtigt, und führt zu Reaktionen, die eindeutig gegen Interessen der Europäer gerichtet sind. Wir in der Schweiz sind automatisch leider mit betroffen.

Europa, die EU wird schmerzhaft erst merken müssen, dass nichts tun und sture Besserwisserei, immer dagegen sein, aber alles bestimmen zu wollen, kein Rezept für ausgewogene Aussenpolitik sein kann, schon gar nicht gegenüber der (noch) nicht EU-konformen direkt demokratischen Schweiz, wo der Bürger das sagen hat. Und genau dies stört die EU-Bosse, dies muss weg mit dem Rahmenvertrag.

 

Deutschland & Frankreich gegen Grossbritannien

 

Auc​h das erneute dumme „Bundnis“ Deutschland & Frankreich gegen Grossbritannien befeuerte,  bewirkte schlussendlich nur den Brexit, die Spaltung der EU, der Beginn des Unterganges der heutigen EU. Seit Friedrich von Preussen, Napoleon I von Freinkreich, Vorläufer der grossen verheerend sich auswirkenden  Europäischen Völker-Kriegen von 1875, 1914, 1945, es wiederholt sich dieses destruktive Schema leider anscheinend unaufhörlich immer wieder. Zwei derselben Drei verbünden sich immer wieder gegen einen Anderen in Europa (Ausgleich der Kräfteverhältnisse) was bislang noch immer in einer destruktiven Katastrophe mündete. Die aktuell im Gange sich befindende erneute Aufspaltung Europas bestätigt dies erneut.

 

Was mit Gewalt erlangt wird, kann nur mit Gewalt bewahrt werden.

Von Mahama Gandhi

 

 

Es ist zu hoffen, diese Erniedrigung bei Trump bewirke jetzt endlich ein wirtschaftliches Zusammengehen mit Russland, eine erweiterte EU, was erst ein wirkliches Friedensprojekt von einem wirklich immer noch möglichen demokratischen Europa bewirken könnte, und zwar nach der vorbildlich direkten Demokratie (immerhin noch auf dem Papier vorhanden) der Schweiz. Aber ob diese Einsichten bei den überaus Machtbessenen der EU doch noch reifen kann?.

Jedenfalls es steht unabänderlich in Fels gemeisselt:„Was ihr sät, das werdet ihr ernten, im Guten wie im Bösen, im Mehrfachen“, so geschieht es jetzt auf EU-Ebene, und das ist auch gut so, hoffentlich auch positiv heilsam, was einem zukünftigen positiveren Verhalten der EU gegenüber der SCHWEIZ nur gut tun könnte.

 

Die zunehmende Gewaltspirale in der Schweiz, in Deutschland, in ganz Europa:

 

Ein AfD-Bundesabgeordnete​ wurde kürzlich von drei Maskierten mit einem Gegenstand hinterrücks brutal niedergeschlagen, am Boden liegend immer weiter auf und gegen den Kopf getreten, bis sie ein Bauarbeiter daran hinderte, diese feige die Flucht ergriffen. Bedenkenswert ist auch die Ausgrenzung der AfD-Abgeordneten durch alle  Parteien im deutschen Bundestag, inkl. der Groko-Regierung. BK-Merkel fungiert hier als negatives Vorbild, sie hört diesen nie zu, sondern markiert offenkundig die völlig Uninteressierte durch demonstrative ständige anderweitige Nebenbeschäftigungen.​ Analog auch die Ausgrenzungen durch alle  Nationalrats-Parteien​ der SVP in beiden Parlamenten in Bern. Als Parteiunabhängiger Bürger darf ich das so ja auch noch sagen i.d. Schweiz. Jeder Bürger hat ein Anrecht auf freie Meinungsäusserung Kraft Bundesverfassung Art, 16 Ziff.2., Jede Person hat das Recht, ihre Meinung frei zu bilden und sie ungehindert zu äussern und zu verbreiten.

Auch wurde schon eine Morddrohung konkret gegen Herrn SVP-Nationalrat Roger Köppel öffentlich angekündigt. Eine sehr bedenkliche, sehr besorgniserregende Entwicklung der politischen Kultur" ebenfalls i.d. Schweiz.

 

So, und wie ich die Zukunft sehe, liegt nicht nur Entzweiung ZWISCHEN  den Völkern vor uns, sondern ebenso auch  IN den einzelnen Völkern, was Bürgerkrieg und erneute Gewalt bedeutet in EUROPA. 

 

 

 

 

 

St​eve Bannon prophezeit bereits: „Merkel und Macron werden fallen wie die Kegel:

 

Quelle:

http​s://www.youtube.com/w​atch?v=W6NPYsT0nH8

 

 

 

 
An den Frieden denken heißt, an die Kinder denken. | Thinking about peace means thinking about the children.

 

An den Frieden denken heißt, an die Kinder denken.

Thinking about peace means thinking about the children.

 

 

 
 
 ​
 

Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



33%
(9 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte January 2019

Vimentis-Trolle "Oberli" & Helmut Barner

Für Trolle wurden vier Verhaltensmuster festgehalten:

1. Trolle agieren absichtlich, wiederholt und schädlich.
2. Trolle ignorieren und verletzen die Grundsätze der Community.
3. Trolle richten nicht nur inhaltlichen Schaden an, sondern versuchen auch, Konflikte innerhalb der Community zu schüren.
4. Trolle sind innerhalb der Community isoliert und versuchen ihre virtuelle Identität zu verbergen, etwa durch die Nutzung von sockpuppet (Sockenpuppen).

20​13 haben die Psychologen Buckels, Trapnell und Paulhus von der University in Winniped (Kanada) die Persönlichkeit von sogenannten of Manitoba Internet-Trollen untersucht. Bei einer Befragung 2013 von 418 Personen, die regelmässig eine Seite ansurften, welche zugleich die Möglichkeit bot, über Kommentare mit anderen zu kommunizieren, konnten 5,6 Prozent von ihnen als Trolle identifiziert werden und durchliefen anschliessend weitere Persönlichkeitstests.​​ Bei diesen entdeckten die Wissenschaftler dann hauptsächlich Alltagssadismus, aber auch weitere Merkmale der sogenannten Dunklen Tetrade; für Psychologen ein bestimmtes Persönlichkeits-Profi​​l, das sich aus verschiedenen sozial unerwünschten Eigenschaften zusammensetzt (Erweiterung der Dunklen Tiade zu einer Tetrade aus vier negativen Eigenschaften). Besonders häufig wurde bislang ein derartiges Profil bei Menschen gefunden, die als Jugendliche, aber auch als Erwachsene, andere schikanieren. Dazu gehören ausser dem Sadismus der Nerzissmus, der Marchiallismus und die Psychopathie.

Aus den Fallanalysen ergeben sich verschiedene Motivationen der Trolle:

1. Langeweile, Suche nach Aufmerksamkeit, Rache
2. Spass und Unterhaltung
3. Wunsch, der Community möglichst grossen Schaden zuzufügen.

Troll "oberli", ebenso Herr H. Barner, beide haben schon wiederholt öffentlich bei Vimentis mit ihren diffamierenden, verleumderichen, hetzerischen Voten, z.B. hier "oberli" wieder wie folgt; "Herr Hottinger - die gleiche Taktik, wie damals der Adolf mit Polen anzuwenden“. Somit verdeutscht: „Herr Hottinger ist ein Nazi wie Adolf Hitler, er hat die gleiche Taktik wie damals Adolf in Polen“. Es reicht jetzt, eine rote Linie ist damit überschritten worden. Dies in einem für alle zugänglichen, öffentlichen Medium wie Vimentis es darstellt, erfüllt ganz klar die Straftatbestände der Verleumdung, der Beschimpfung, weil dies wissentlich den Eindruck erweckt, H. sei kein ehrbarer Mensch gemäss StGB Art. 173 & StGB Art. 174. Ehre ist der Anspruch einer Person auf Geltung (StGB Art. 173-178, vgl. BGE 114 IV 16), geschützt wird der Ruf, ein ehrbarer Mensch zu sein. Insgesamt haben bis heute 832‘058 Aufrufe im Netz der Blog‘s von Herr G. Hottinger bei Vimentis stattgefunden, was strafrechtlich gewichtet werden wird.

Beide können jetzt mit einer Strafanzeige rechnen. Sie haben bis spätestens 28. Februar 2019 Zeit, ebenfalls öffentlich hier auf Vimentis zu widerrufen, und sich öffentlich zu entschuldigen. Der Vorwurf ein Nazi, ein Rechtsradikaler, ein Faschist zu sein, ist der schlimmste Vorwurf – angesichts der Greuel der Nazi-Faschisten, des Holocaust, Massen Morde an Millionen Menschen,sind dies die schlimmste Vorwürfe, den man einem unbescholtenen,d,h, einem jedem Menschen antun kann.

Es bringt gar nicht, wenn jetzt schnell die strafrechtlich beanstandeten Beiträge gelöscht worden sind, es bestehen Kopien.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



36%
(11 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte January 2019

EU: Was uns der Überfall auf einen AfD-Politiker lehrt

Der Angriff auf einen Politiker stellt einen Angriff auf die Demokratie dar. Da gibt es nichts zu relativieren oder zu belächeln.

Unmitte​lbar nach dem Angriff auf den AfD-Politiker Frank Magnitz in Bremen waren sich alle einig: im Entsetzen über einen feigen Überfall auf einen Menschen, der im Übrigen gewählter Volksvertreter im deutschen Bundestag ist.

Ein Angriff, der in seiner Brutalität zumindest in Kauf nahm, dass der Bremer AfD-Landeschef ernste Verletzungen, bleibende Schäden oder gar das Leben riskierte.

Aus der Politik kamen auch, von allen Parteien, die Verurteilungen dieser Tat, ohne wenn und ohne aber. Doch nun, einige Tage später, begibt man sich wieder in den Schützengraben, auf beiden Seiten.

Eine Analyse:

https://d​e.nachrichten.yahoo.c​om/kommentar-uns-der-​uberfall-auf-einen-af​d-politiker-lehrt-133​640235.html







Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(11 Stimmen)
jan eberhart sagte January 2019

Hunde die bellen, beissen nicht.

Trump droht auch, die Türkei wirtschaftlich zu zerstören weil Erdogan gegen die YPG vorgehen will, die von den USA als nützliche Idioten genutzt wurden. Wer würde das noch tun, wenn sie wieder Freiwild sind, wenn die Yankees ihr Ziel erreicht haben?

Bekanntlich​ mag Trump starke Autokraten/Diktatoren​/Alleinherrscher, da kann die EU nicht mithalten.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(11 Stimmen)
Helmut Barner sagte January 2019

"Ein AfD-Bundesabgeordnete​​ wurde kürzlich von drei Maskierten mit einem Gegenstand hinterrücks brutal niedergeschlagen, am Boden liegend immer weiter auf und gegen den Kopf getreten, bis sie ein Bauarbeiter daran hinderte, diese feige die Flucht ergriffen."
Nun sieht ja die Geschichte ganz anders aus, Dieser arme Bundestagsabgeordnete​ wurde zwar von 1 jüngeren Mann gerempelt, aber wenn er nüchtern gewesen und seine Hände nicht in den Hosentaschen vergraben gehabt hättem wäre wohl kaum etwas passiert. Vom Vierkantholz und Tritten gegen den Kopf des aaaaaaarmen Opfers ist auf dem Video der Überwachungslamera nichts zu sehen. Typisch AfD, gleiche Taktik wie damals der Adolf mit Polen!!!! Fällt was auf? Klar, dem Hottinger fällt nichts auf.....


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



46%
(13 Stimmen)
Ernst Jacob sagte January 2019

> U. a. dieser Satz ist ein schönes Beispiel Ihres oft rechtspopulistischen Stils ...

Das mag sein, Herr Oberli, aber es stört mich keineswegs, und mit Sicherheit schon gar nicht, wenn die offenbare Kritik von einem Linkspopulisten-Folll​​​​​​ower stammt. Es tönt ja auch fast gleich, wie wenn ein Büezer einem anderen sagt, er sei ja nur ein verkappter Kapitalist, und auch Solches war früher in den Kreisen der Unterpriviligierten üblich.

Wobei, mit Schlagwörtern um sich werfen tun ja meist sowieso nur Die, denen die Argumente fehlen, denn zu meiner Zeit waren die meisten Schweizer ja stolz darauf, rechte Populisten zu sein. Wir absolvierten sogar, mehr oder weniger freilillig, mindestens eine Rekrutenschule, und waren erpicht, dass wir das Schützenabzeichen schossen, oder andere Embleme, auch um zu belegen, was uns dieses Land und seine Unabhängigkeit noch an EInsatz wert war.

Aber für Menschen wie Sie ist all das wahrscheinlich fremd, als echter Linkspopulist. Und weil es Ihnen wohl fremd blieb, hatten Sie auch gar nie einen Bezug zu diesem Land und seinem System, und können daher sowieso nicht nachvollziehen, um was es Denen geht, denen noch um etwas mehr geht, als nur davon zu profitieren, in diesem Land einen Job zu haben, und möglicht gegen alle Unbille versichert zu sein.

Aber ich will ganz ehrlich sein, es geht mir ähnlich. Auch mir stinkt es, zum Beispiel, von SVP Politiker|inne|n am TV zu hören, man sollte den Mindestbetrag für Ausgesteuerte um 30 % senken. Ausgerechnet die SVP, deren Grossteil der Mitglieder sich aus professionellen Subventionsempfänger zusammenstellt, und sich deswegen nicht einmal jemand schämt.

Aber dass heute, vor Allem jüngere Menschen, dann halt vielleicht einfach zu dealen beginnen, um den Einkommensverlust auszugleichen, denn so einfach verzichten will man ja nicht, davon spricht niemand, und so wird ein Teil davon halt ganz zwingend auch kriminell, nach dem Gesetz zumindest, und davon lebt dann wiederum ein Teil des Staatsapparats, recht gut sogar.

Und das eine SVP jahrzehntelang hauptsächlich mitverantwortlich war, dass die Pharma Industrie hunderte von Milliarden mit legalen Drogen verdiente, mit staatlichem Preisschutz dazu, währenddem man den Hanf illegalisierte, und als gefährliche Droge proklamierte, ohne dass nachweislich ein einziger Mensch irgendwo allein deswegen verstarb.

Und im gleichen Moment mit in Kauf nahm, dass Alkohol weiterhin nicht nur Familien zerstörte, sondern auch Menschen selbst. Und jetzt, wo sich in breiteren Kreisen herumspricht, dass ja alles nur Schall und Rauch war, und Hanf offenbar wirklich nicht schädlich sei, sondern eher das Gegenteil, jetzt studieren die gleichen Leute nur noch darüber nach, wie man das Kraut am besten so offiziell verkaufen könne, dass der Staat, die Bauern, und natürlich auch Apotheken möglich viel daran verdienen können, in weiterhin staatlich geschützten und ordnungspolitisch weiterhin kontrolliertem Rahmen natürlich.

Und wer in 5 Jahren mit mehr als einem Strauch auf dem Balkon erwischt wird, wird dann halt immer noch bestraft. irgendwie muss man es ja unter Kontrolle behalten, wenn man es schon nicht länger staatlich unterdücken kann. Schon wegen den Steuern, so um die paar hundert Millionen, die man dann gerne für Prävention ausgeben möchte, mit ein paar 1000 zusätzlichen akademischen Stellen beim und für den Staat. Oder so ähnlich, auf jeden Fall möglichst kompliziert. Und teuer, und womöglich föderal, dass jede Gemeinde für sich selbst entscheiden kann, so wie es mit den Sozialempfängern ungefähr betrieben wird.

So blöd kann man werden, in diesem Land. Kommt wahrscheinlich vom Saufen, oder dann davon, dass zuviele Leute zuviel Geld von der Pharma erhielten, oder zu lange auf Blocher hörten, die von der SVP zumindest. Nur, mit RECHTS oder gar POPULISTISCH hat sowas nichts gemein, denn es existieren auch nachweisbar viele Dummköpfe, und Köpfinnen natürlich, auf der linken Seite. Aber die konsumieren ja meist auch kein Hasch, sondern eher noch Koks, und andere Dinge, die man sich in 'akademisicheren' Kreisen so reinzieht, schon daher, weil man ja auch sonst nicht raucht.

Aber Sie würden es sicher nicht glauben, was in dieser Beziehung so angeht. Und da diese Dinger teuer sind, im Verhältnis zum Gras, kann es sich ja auch nur leisten, wer entweder einen Teil des Einkommens mit dem Füdli verdient, oder es sonst nicht auf ~10 Riesen mehr oder weniger pro Jahr ankommt.

Wir sind zu einer Gesellschaft von Scheinheiligen und Marionetten verkommen. Und nichts mehr hat Gültigkeit, ausser dem, was man nach Aussen hin noch herzugeben versucht. Mit ein Grund, weshalb so Viele sich Autos leisten können, die fast das Doppelte eines Jahreslohnes kosten würden, müsste man sie bezahlen. Und immer mehr Frauen driven mit Grossraumpanzern auf den Strassen rum, und brauchen zwei Parkplätze, für Brot und Mich, und ein paar Pralinen zu holen.

Aber dafür sind sie voll im Style, und optisch bestmöglicher Form, wohl in der ewigen Bereitschaft, falls der echte Prinz doch einmal um die Ecke kommen würde. Eine mögliche Erklärung nur, denn ich erkenne keinen anderen Grund, der den Aufwand auch nur rechtfertigen könnte, der da täglich betrieben wird, um in jeder Beziehung immer nur glänzen zu können, nach Aussen hin zumindest.

Und über die Männer, da fang ich lieber schon gar nicht an. Wenn wir damals Schmerzen erleiden wollten, dann machten wir auf Schlägerei, aber heute lassen sie sich Schmerzen zufügen, und die Haut verstechen, und bezahlen sogar noch dafür. Aber es wurde ja verboten, einander körperlich weh zu tun, und so darf man es heute nur noch verbal, und vor Allem im Web, und den echten Schmerz lässt man sich halt freiwillig zufügen, damit man den echten Körper zumindest noch verspürt.

Aber dafür kann weder Blocher noch die SVP etwas, auch wenn man es ruhig als Populistisch bezeichnen kann. Und da ursprünglich sich ja nur wirklich RECHTE tattowieren liessen, um als vermeintlich 'harte' Brocken aufzufallen, kann doch rechts gar nicht nur schlecht sein, sonst würde doch kein einziger Linker sowas tun.

Sie erkennen daher sicher, dass ich eigentlich nur foh bin, schon einer der betagteren Populisten zu sein, denn diesen Shit noch 20 Jahre miterleben zu müssen, ist wirklich kein erstrebenswertes Ziel mehr. Für mich wenigstens, denn ich kannte ja noch das ECHTE Leben, und echte Menschen, die zum Teil sogar noch weitestgehend selbständig denken konnten. Und die eine Meinung, und Einstellung hatten, zum Ganzen, nicht nur für sich selbst.

Aber die neuen Generationen sind davon schon sehr weit entfernt, und man entfernt sich immer weiter, und immer schneller, in eine Zukunft, von welcher man auch schon weiss, dass sie Alles ändern wird, was vorher je Gültigkeit hatte. Mit ein Grund vielleicht, weshalb man so krampfhaft versucht, noch möglichst schnell die Zeit zu nutzen, und den Jetzt-Zustand zu wahren, denn jeden Tag wird man älter, und gehört so jetzt schon bereits zu Denen, die man in der Zukunft ja eigentlich schon gar nicht mehr braucht. Deshalb will man den heutigen Alten ja jetzt schon nicht mehr geben, denn, wie früher man stirbt, desto länger ist man tot.

Wenn also Rechtspopulistisch gelegentlich mein Stil sein soll, dann gehe ich einfach davon aus, dass sie nicht mehr in den Genuss kamen, in einem Umfeld aufzuwachsen, wo man noch so sprach, wie man dachte, und war. Klar verständlich, direkt, schnörkellos, und klar. Um wem es nicht gefiel, war selber schuld. Ich zwinge ja auch niemanden, es zu lesen, oder mir zuzuhören, oder gar meine Meinung zu bestätigen. Und als freier Schweizer habe ich das Recht dazu, meine Meinung zu vertreten, ob sie Anderen gefällt, oder dann halt nicht, ist dabei nicht von Belang.

Aber ich weiss auch, dass dieses Recht in Gefahr ist, und es dieses Recht eines Tages nicht mehr geben wird, ohne dass man deswegen gegebenenfalls mit Konsequenzen zu rechnen hat. Und schon deshalb wird es sehr wichtig sein, den Menschen genetisch seiner neuen Umgebung anzupassen, denn sonst ersaufen wir irgendwann im allgemeinen Getümmel, mit 15 - 20 Milliarden von noch selbstgelenkten Individuen, die versuchen, sich irgendwie am Ueberleben zu erhalten. Ausser Denen natürlich, die es jetzt noch schaffen, möglichst viel zu verdienen, um die nötigen Reserven zu haben, sollte, was auch immer ...

Kontroll​iert von Kameras, bis der im Klo, zur Sicherstellung dass ja keine|r mehr was so entsorgt, ohne dafür automatisch Strafpunkte zu kassieren. Bis hin zur gedankenlosen Vermehrung, und der entsprechenden Folgekosten für Gesellschaft und Staat, und Arbeitslager für die, die glauben, dem System ein Schnippchen schlagen zu können, und sich auf Kosten Anderen durchs Leben zu schlagen.

Alles Dinge, die es in spätestens 50 Jahren nicht mehr geben darf, und wahrscheinlich auch wird, denn es braucht nicht sehr viel, um gewisse verbliebene Eigenschaften aus der humanoiden Vergangenheit umzuswitchen, oder rauszunehmen, um so Sodom und Ghomorra genau so zu kurieren, wie alles andere, was ihn bislang davon abhält, zum wirklich nutzbringenden Mitglied der Familie Mensch v.2.0 zu werden.

Sie sehen sicher, wir hätten eigentlich wirklich besseres zu tun, würden wir davon befreit, uns mit Begriffen und Bezeichnungen rumzuschlagen, die längst schon eine genz andere Bedeutung haben, als dies noch von 80 Jahren der Fall war. Aber da sich die Roten, in den niederen Rängen im Kopf zumindest, in den vergangenen 100 Jahre nicht mehr weiter entwickelt haben, haben sie auch keine Waffen, und kein Wissen, und vor Allem nur noch grosse Angst davor, in der Zukunft gar keine Rolle mehr zu spielen. Programmierte Menschen brauchen ja auch keine Partei, heute schon nicht, oder höchstens noch als kostenlose Schreiberlinge, auf irgendwelchen Foren.

Es kommt ja nichts mehr, was für Selbständig Denkende und Handelnde nicht schon existiert. Und auch, dass der Bonus, Frau zu sein, ja immer schon etwas wert war, haben doch zumindest die verstanden, die Ihren Kopf nicht nur zum schön gestrichen aussehen und Haare tragen brauchen. Und zwei Hände natürlich, die eine fürs Haar, und die andere fürs Phone. Wir Männer sind ja auch nicht alle gleich, aber schon das zu verstehen, überschreitet offenbar den Verstand vieler, die meinen, auch etwas zu diesem Thema von sich geben zu müssen.

Mensch,​​​​​​ erkenne Dich selbst. Ist zwar auch nicht vom mir, wie der mit dem Balken im eigenen Auge, aber es ist halt trotzdem so. Aber auch das - lasset uns werden wie die Kinder ... - mag ja vielleicht einmal in der Ewigkeit zutreffen, aber die erdliche Wirklichkeit toleriert derartige Fantasien nicht. Und auch keine Gleichheit, denn Gleichheit bedeutet auch Stillstand. Und das in einer Zeit, die bald schneller läuft, als analoge Zeiger noch nachkommen.

Daher,​​​​​​ wer den zeitlich absehbaren Kollaps des Humanismus wirklich vermeiden will, sollte dringend aufhören, dumm über Nazis, Faschisten, und Rechts-Aussen daherzulabern, denn für vorab linke Politiker|innen sind es alles nur Ausreden, um so von den echten Problemen noch möglichst lange abzulenken. Und sich mit Tantiemen einzudecken, so gut wie möglich natürlich, um gegebenenfalls immer noch einmal nach dorthin verreisen zu können, wo's noch etwas länger ruhig und friedlich sein wird.

Zum Beiepiel in die USA, denn dort darf man noch Patriot sein, ohne deswegen verunglimpft zu werden. Ausser dort natürlich, wo Alle die hocken, die ja immer am Profitieren sind, wenn man mit grenzenlosem Rumlabern mehr verdienen kann, und länger, als mit Lösungen.

Auf ein gutes Jahr, geniessen Sie es, und die Kommenden, denn ganz so schnell geht es ja nicht. Und wenn, die Alten werden bis dann ja schon tot sein, und die Jungen werden sogar dafür freiwillig mitbezahlen, um ihrer Brut so ein möglichst optimales Betriebsystem mit auf den Weg zu geben. Zumindest die, die es vermögen, und wahrscheinlich auch selber schon jemand sind. Und der Rest merkt ja auch gar nichts davon. Die merken ja jetzt schon nicht, um was es ihren Meinungsmacher|inne|n​​​​​​ geht.

Meine Meinung wenigstens. Aber glauben müssen Sie deswegen mir kein einziges Wort, ich spreche ja auch nur aus meiner eigenen Erfahrung, als geborener Eidgenosse, einer Nachkriegsgeneration,​​​​​​ der es vergönnt war, die beste Zeit in diesem Land genossen zu haben, die es je gab, für ein paar wenige Jahrzehnte lang, zumindest. Und von da her gesehen, verstehe ich zum Teil auch Ihre allgemeine Frustration, denn diese Zeit ist für immer vorbei, auch wenn es sehr Vielen heute, rein materiell zumindest, sehr viel besser gehen mag.

Aber daran ist die SVP allein mit Sicherheit nicht schuld. Im Gegenteil, ohne Blocher gäbe es unser Land, und System, wahrscheinlich heute schon nicht mehr. Auch wenn man sich wirklich fragen kann, was das Föderalismus Theater noch soll, wo doch die Verfassung ja eigentlich gleiche Rechte für Alle proklamiert. Aber dort steht ja noch Vieles, was mit der Realität nicht zusammenpasst. Aber wer weiss denn heute noch, was real ist, und was nicht. Ist doch alles nur noch Show, Uebertreibung, und sogar teilweise reinste Lüge und Erfindung.

But the Show must go on, also, let's go now !
Aber es war zuviel, um es nochmals nachzulesen, Fehler sind daher kostenlos.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



43%
(14 Stimmen)
Manfred Eberling sagte January 2019

Wie lange müssen wir noch diesen europäischen Alkoholiker erdulden ?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(16 Stimmen)
Ernst Jacob sagte January 2019

Man erinnnere sich nur an die abfälligen Aeusserungen einer Frau Merkel über Trump, oder die Ergüsse, die irgendwelche Medienfiguren von sich gaben, bis runter zum ehemaligen JOIZ Sender, dessen Vorzeigetussi im Selbstgespräch vor der Kamera Trump als verfickten Rassisten bezeichnete. Und bis dato wartet ein Teil der medialen Welt nur darauf, irgend etwas zu finden, um ihn zu beleidigen.

Dann aber auch noch zu erwarten, dass die Amerikaner Europa weiterhin als Freunde betrachten würden, ist doch wohl etwas viel, und Europa wird dafür bezahlen müssen, den Präsidenten als Held dargestellt zu haben, der ursächlich dafür verantwortlich war, dass zum Beispiel Lybien unregierbar wurde, aber Trump jetzt zu verurteilen, weil er dafür sorgen möchte, dass nicht ganz Südamerika die USA überschwemmt.

Es ist die Politik der Lieben und Netten, die uns soweit brachte. Und diese Politik wird letztlich auch Europa ins finanzielle und politische Chaos stürzen. Nur wird uns beim nächsten Mal wohl Amerika nicht mehr helfen, und sicher auch die Russen und Chinesen nicht.

Es geschieht Europa recht. Man hat es nicht besser verdient, mit einer Politik, die längst schon keine mehr ist.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag

73%
(11 Stimmen)
Hans Forestier sagte January 2019

Fake erkennt man leicht, u.a. wie sie immer sehr gemein provozieren, also nicht antworten, einfach ignorieren, so „reden“ sie am Schluss nur noch mit sich selber.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 





Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?