Politisches System > Direkte Demokratie,

Europa: Die Medien und die Wahrheit

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

 

 

Die Schweiz

 

 

Es ist unwiderlegbar, in der Schweizerischen Bundesverfassung (BV ) ist die Pressefreiheit gewährleistet, dass jede Zensur oder politische Weisungen an Redaktionen zur Einschränkung derselben, verboten ist. Ob die Missachtung mit Absicht und Vorsatz strafrechtsrelevant ist, muss die Staatsanwaltschaft in jedem Einzelfall untersuchen und bewerten.

 

Die Pressefreiheit in der BV

BV Art. 17 Medienfreiheit

1 Die​​​​​​​​​​​​ Freiheit von Presse, Radio und Fernsehen sowie anderer Formen der öffentlichen fernmeldetechnischen Verbreitung von Darbietungen und Informationen ist gewährleistet.

2 Zens​​​​​​​​​​​​ur ist verboten.

 

Unbestri​​​​​​​​​​​​tten wird auch sein, nämlich dass der Souverän sich erst ein objektives Bild zu einer Abstimmung machen kann, wenn die Medien der Wahrheit entsprechend orientieren, nichts verschönern, nichts verschweigen, nichts ins Gegenteil verkehren. Geschieht dies aber, wird Demokratie zur Makulatur.

 

Das Bundesgericht hat am Mittwoch an einer öffentlichen Beratung festgehalten, dass der Bundesrat den Stimmberechtigten im Zusammenhang mit der CVP-Volksinitiative «Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe» Fehlinformationen geliefert hat und somit die Abstimmungsfreiheit verletzt wurde. Über zwei Jahre nach der Abstimmung im Februar 2016 hatte der Bundesrat darüber informiert, dass nicht wie in der Botschaft und in den Abstimmungsunterlagen​​​​​​​​​​​​ publiziert 80'000 Zweiverdienerehepaare​​​​​​​​​​​​, sondern rund 454'000 Ehepaare von der Heiratstrafe betroffen seien. Diese Abstimmung muss wiederholt werden. Fehlinformationen von Seiten der Behörden führen jedoch nicht zwingend zur Aufhebung einer Abstimmung. In diesem Fall waren sich die vier obsiegenden Bundesrichter jedoch einig, dass die Informationen geeignet waren, um das Abstimmungs-Ergebnis zu beeinflussen.

Quelle:​​​​​​​​​​​​

https://w​w​w​.​n​a​u​.​c​h​/​n​​e​ws​/s​ch​we​iz​/b​​un​​de​​sg​​er​​ich​t​-h​e​bt​-​ab​s​ti​m​m​u​n​g​-​u​b​er-​h​eir​​a​tss​​t​raf​​e​-au​​​f​-65​​50​675​​7

V​o​​r​ der wichtigen Abstimmung der Personenfreizügigkeit​​​​​​​​​​​​ 2010 haben mehrere Bundesräte/Innen den Souverän im CH-TV-1 den Souverän mit falschen Zahlen informiert.

Diese Volksinitiative wurde zwar trotzdem vom Souverän gutgeheissen, jedoch vom Parlament nicht dementsprechend durchgesetzt.

 

UNO-Migrationspakt​​​​​​​​​​​

 

Seit der genaue Text bekannt ist wissen wir, nämlich dass die Presse formell angewiesen wurde, nichts Nachteiliges über die Migration zu berichten. Dieser UNO-Migrationspakt würde also bei Unterzeichnung klar gegen unsere Schweizerische Bundesverfassung verstossen. Da der Bundesrat seinen Amtseid auf diese Bundesverfassung abgelegt hat, darf er diesen keinesfalls unterzeichnen.

Que​ll​​​​​​​​​​​e:

https://​w​w​w​.​v​i​m​e​​​n​t​is​.c​h/​d/​di​al​og​​/r​​ea​​d​​​art​icl​e​/u​n​o-​m​ig​r​at​i​o​n​​​s​pak​t​-wi​d​ers​​p​ric​​h​t-u​​n​​se​​re​r-b​​un​des​​ve​rf​a​​ss​un​​​​g/

 

Di​e​​​ Lügen unserer Bundesräte/Innen 2012

kurz vor der Abstimmung über

die heftig umstrittene Personenfreizügigkeit​​​​​​​​​​​​

Quelle:

h​t​t​p​s​:​/​/​w​w​w​.​​y​ou​tu​be​.c​om​/w​​at​​ch​​?v​​=f​​y57​9​ok​p​zA​M​

 ​

Adrian Amstutz (SVP) Rede während Debatte zur Umsetzung der durch den Souverän gutgeheissenen MEI im Nationalrat: "nicht erfüllt"

https://www.​youtube.com/watch?v=5​QtO_cXKgEk

 

Bund​esrepublik Deu​​​tsch​​l​an​​d

 ​

Di​e​ Pressefreiheit in Deutschland

KenFM im Gespräch mit: Dr. Udo Ulfkotte (Gekaufte Journalisten). Dr. Udo Ulfkotte ist am Freitag, den 13.01.2017, überraschend an einem Herzinfarkt verstorben. Das bestätigte seine Familie.

https​:​​​​​​​​​​​​//www.youtube.​​c​​​o​​m​/​w​a​​​tch?​v=​b​​m_​​hW​en​GJ​Kg​​

 

K​​on​​​t​ro​llv​​erl​us​t​! - Lügenpresse, Fake News, Rechtsbrüche von oben - Thorsten Schulte bei SteinZeit

https://www​​​​​​​​​​​​.youtube.c​o​m​/​w​a​t​c​h​?​v​=​​4​kZ​aO​h_​iS​i4​

 ​​

SP​D-A​lt​​ka​​nz​​l​er​ Schröder packt aus: Auch ich habe das Völkerrecht gebrochen.

Hier spricht er jedoch sehr objektiv und mit grosser Sachkenntnis eines wahrhaftigen grossen Staatsmannes, welcher die geopolitische Lage in Europa/Russland absolut - seit Jahren schon richtig einschätzte, dies im Gegensatz zur BK-Merkel.

https://ww​​w​​​​​​​​​​.youtube.​c​om​/​w​a​t​c​h​?​v​​=​​AiP​de​GO​jz​Tc​

 

 

Traurige Schlussfolgerung

 

Di​​​​​e Politikerinnen und Politiker haben in der Schweiz und in Deutschland den Kontakt zu ihren Bürgerinnen und Bürgern offensichtlich schon (fast) ganz verloren. Wenn davon nur die Hälfte stimmt, ist das doch ein Skandal ohne Gleichen, und eigendlich kriminell. Oder habe ich ein verschobenes Rechtsverständnis ? Das ist ja nicht nur eine Schande für diesen Berufsstand, es untergräbt die Schweizerische Bundesverfassung und das Deutsche Grundgesetz in gleichem Masse, die sie selbst doch immer in so hohen Tönen loben.

 

 

 

Journalism is printing what someone else does not want printed. Everything else is public relations.

 

Jour​​​​​nalismu​​​​​​s druckt, was jemand anderes nicht drucken möchte.

Alles andere ist Öffentlichkeitsarbeit​​​​​​​​​​​​.

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



71%
(7 Stimmen)
Manfred Eberling sagte Vor 31 Tagen

Haben sie schon mal einen Politiker oder Behördenmitglieder beim "Schätzen" zugeschaut?
Die können weder Rechnen noch Schätzen!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(14 Stimmen)
Helmut Barner sagte April 2019

Bei den Infos zur CVP-Volksinitiative hatte der Bundesrat genaue Zahlen zur Verfügung! Bei Infos zu anderen Abstimmungen muss man schätzen, etwa BR Merz damals bei der Unternehmenssteuerref​orm oder beim Freizügigkeitsabkomme​n. Das ist laut BG auch massgebend!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

53%
(15 Stimmen)
Frank Wagner sagte April 2019

Wenn Sie bezüglich Pressekritik ernst genommen werden wollen, sollten Sie auf Referenzen wie Ulf Ultkotte (Verschwörungstheoret​iker), KenFM (ebenfalls verschwörungstheoreti​sch unterwegs) usw. Abstand nehmen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?