Ausländer-, Migrationspolitik > Asylwesen, Flüchtlinge,

Frau Bundesrätin Sommaruga, bitte retten Sie Asia Bibi

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Der Bundesrat, allen voran aber Sie Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga könnten jetzt zeigen, dass Sie ihre Selbstverpflichtung zum Schutz von Menschen ernst nehmen und Frau Asia Bibi, ihrem Ehemann & Kindern umgehend Asyl & Schutz i.d. Schweiz gewähren, denn wenn nicht sie, wer dann erfüllte unsere Asyl- & Schutzbedingungen klarer?

 

 

Das höchste Gericht hat diese paktistanische Christin - nachdem sie bereits neun Jahren im Gefängnis gesessen hatte - kürzlich freigesprochen, weil es keinen Beweis gebe, dass sie sich der Blasphemie sich schuldig gemacht habe. Die Islamisten aber wollen, dass das vom Gericht gekippte Todesurteil wieder Gültigkeit bekommt, sie wollen, dass Bibi eine Christin, jetzt gehängt wird.

 

 

Ihr Anwalt Saif-ul-Malook dagegen ist ausgereist und bereits in den Niederlanden eingetroffen. Er sass da schon im Auto, unterwegs zu einem Termin. Er sah eine wütende Menschenmenge, die Rache und die Hinrichtung von Asia Bibi forderten. "Ich fuhr an einer Demonstration vorbei und dachte: Gott sei Dank wissen die nicht, dass ich im Wagen sitze. Wahrscheinlich hätten sie mich sonst massakriert."Die Christin Asia Bibi befindet sich nach ihrer Freilassung weiterhin in Pakistan und hat das Land bisher nicht verlassen dürfen.

 

 

Die Christin Asia Bibi befindet sich nach ihrer Freilassung weiterhin in Pakistan und hat das Land bisher nicht verlassen.
Foto: Iram Asim/AP/dpa

 

Die Regierung des Premiers Imran Khan hat in den vergangenen Tagen ein beispielloses Verwirrspiel um das weitere Schicksal der Christin betrieben, die 2010 in die Todeszelle kam. Nach einem Nachbarschaftsstreit war ihr damals vorgeworfen worden, sie habe den Propheten beleidigt, man machte ihr den Prozess. Saif-ul-Malook ist der Anwalt von Asia Noreen, bekannt als Asia Bibi, jener Feldarbeiterin, die 2009 von zwei Kolleginnen beschuldigt wurde, den Propheten Mohammed beleidigt zu haben.

 

Asia Bibi's Verbrechen, warum sie jetzt in Pakistan gehängt werden soll:

 

Sie ist Christin, hatte ihren muslimischen Kolleginnen an einem heissen Tag im Juni 2009 auf dem Feld bei der Erntearbeit Wasser angeboten. Zwei Frauen lehnten ab, angeblich mit den Worten, sie würden kein Wasser von einer Christin annehmen. Angeblich sagten sie auch, sie habe weil sie bereits aus diesem Becher getrunken habe, diesen für Musliminnen beschmutzt, damit den Propheten beleidigt. Daraufhin soll Asia Bibi geantwortet haben, Jesus Christus sei für die Sünden der Menschen am Kreuz gestorben - was habe Mohammed für die Menschen getan? Asia Bibi bestreitet, das gesagt zu haben.

 

Dass ihr zuvor von einem Mob unter Todesdrohungen ein Geständnis abgepresst worden war, änderte daran nichts.

 

Nach dem drakonischen Blasphemiegesetz in Pakistan droht jedem, der in einem solchen Fall schuldig gesprochen wird, die Todesstrafe. Doch vor einer Woche entschieden drei Verfassungsrichter,

 

dass Bibi nicht gehängt werden dürfe,

weil die Beweislage ein Todesurteil nicht zulasse.

 

Die Hardliner wollen, dass Bibi hängt, auch die drei Richter sterben müssten.

 

Es wurde ihre sofortige Freilassung angeordnet, zu der es dann zunächst nicht kam, weil religiöse Hardliner Strassenproteste organisierten, Highways blockierten, zur Rebellion gegen den Armeechef aufriefen und forderten, dass nicht nur Bibi, sondern auch die drei Richter sterben müssten. Darauhin handelte die Regierung mit den Hetzern einen Deal aus, der dazu führte, dass Bibi erst einmal im Gefängnis blieb und keine Aussicht auf eine Ausreise hatte.

Ein Sprecher der Hardliner erklärte nun, dass die Regierung mit der Freilassung aus dem Gefängnis bereits die Übereinkunft vom Freitag gebrochen habe. Ausserdem hatte die Regierung zugesagt, sie werde eine Petition an das oberste Gericht nicht blockieren, die eine Art Berufung des Verfahrens vorsieht. Das Ziel der Islamisten ist klar: Sie wollen, dass das vom Gericht gekippte Todesurteil wieder Gültigkeit bekommt, sie wollen, dass Bibi hängt.

 

Pakistan ist Atommacht, und seine Regierung macht nach einem "Deal" mit den radikalen Fundamentalisten. Dies nachdem ein höchstrichterliches, rechtmässig gefälltes Urteil ergangen ist. Auch der oberste Befehlshaber der pakistanischen Armee soll Todesdrohungen erhalten haben, wobei sich dieser angeblich jetzt devot plötzlich viel gläubiger gibt.

 

Wo noch in traditionellen islamischen Ländern christliche Gemeinden bestehen, werden diese systematisch vertrieben oder sogar ausgerottet. Sei es in Ägypten mit den Kopten, sei es mit den orientalischen Christen im Irak, sei es mit den Rest-Beständen der Armenier im Iran und in Pakistan sowie so. Es gilt aber auch für das ach so angeblich demokratisch genannte Indonesien. Die dortigen Christen haben das Glück, dass sie Chinesen sind, was wegen ihrer Abstammung Peking auf den Plan ruft. In Syrien schützt Assad die Christen und die Türkei hat jetzt ihr Ziel erreicht, es gibt dort keine Christen mehr.

Frau Sommaruga handeln Sie bitte jetzt sofort, ich bezahle persönlich privat für das Flugbillet für Asisi Bibi, ihren Mann & ihre Kinder bis max. Franken 2'500.00 in die freie, souveräne Schweiz. Unseren Schutz und ihre Freiheit vor diesem Lynch-Mob haben sie wahrhaftig mehr als verdient. Weitere freiwillige Spenden sind hier darum herzlich willkommen, erwünscht.

Als Bitte wurde ein eingeschriebener Brief direkt an Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga ins Bundeshaus in Bern gesandt.

 

Artikel:

 ​​​​​​​​​​

https://baz​o​n​l​i​n​e​.​c​h​/ne​ws​/s​ta​nd​ar​d/​eh​​em​​an​​n-v​on-​fre​i​ge​s​pr​o​ch​e​ne​r​-​chr​i​sti​n​-bi​t​tet​​-​um-​​a​syl​/s​tor​​y/​173​​78​032​​


h​tt​p​​s://b​a​​zonli​n​​​e.ch/​a​​​uslan​d/​​d​ie-f​ra​​u​-kom​mt​​-​​nich​t-f​r​​ei-w​eil​​-​​die-​reg​​i​​erun​g-an​​g​​st-h​at/s​​t​​​ory/​1611​11​​​65 

ht​t​p​://ww​​w.sp​​ie​​gel​​.​de/p​​ol​i​tik/a​​usl​a​nd​/​p​a​ki​​stan​-ve​​rurt​ei​​​lte-​c​h​​ri​stin​​​-asia​-bi​​bi-​g​al​​​​gen-​oder​-fr​ei​​h​​​eit-a​-1​1​709​25​.​​​​html

 ​

 

 ​

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



67%
(9 Stimmen)
Walter Wobmann sagte Vor 2 Tagen

Ich bin ansonsten konsequent gegen weitere Aufnahmen von Asylforderern in unserem übervölkerten Land.
In diesem Falle aber ist eine Ausnahme zu machen, denn es handelt sich um eine mit dem Tode bedrohte Christin. Asia Bibi wird, wenn sie in die Schweiz kommen würde, unsere Rechtsordnung respektieren und nicht in einen Schariastaat umwandeln wollen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(10 Stimmen)
Manfred Eberling sagte Vor 4 Tagen

Dieser Bundesrätin kann man nichts befehlen, nicht einmal etwas raten!
Denn der Schweizer ist für Sie da, nicht umgekehrt !
Bei ihrer Vereidigung, hat sie irgend etwas verwechselt, und dazu auch noch ihr Gewissen, dem Volk gegenüber, abgegeben !


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



69%
(13 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 4 Tagen

Dieses Bild aus dem November 2010 zeigt sie mit Salman Taseer, dem damaligen Gouverneur der Provinz Punjab. Er sprach sich für eine Änderung des Blasphemiegesetzes aus und wurde im Januar 2011 von seinem Leibwächter erschossen.

http:/​/www.spiegel.de/fotos​trecke/pakistan-verur​teilte-christin-asia-​bibi-fotostrecke-1529​74-2.html

http://w​ww.spiegel.de/panoram​a/justiz/pakistan-zum​-tode-verurteilte-asi​a-bibi-freigesprochen​-a-1236063.html

Sch​on vor mehreren Jahren wurde von Moslems & auch Musliminnen mir direkt mündlich in Basel, und auch Dritten gegenüber mehrere Male von Angesicht zu Angesicht offen gesagt: "Wartet es ab, In einigen Jahren werden wir hier das sagen haben?. Was dann vor allem den Frauen "blüht"? Ich nehme mal an ihre mühsam gewonnenen Freiheiten, auch die Gleichberechtigung der Geschlechter wie es in unserer Verfassung steht, die werden voraussichtlich reines Wunschdenken. Jeder gebe sich die Antwort aber selber, je nach subjektiv gefärbter Ansicht über die Welt heute.

https://www.igfm.de/s​charia/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(15 Stimmen)
Michael Meienhofer sagte Vor 5 Tagen

Leider machen Bundesräte nichts auf Druck ! Gleichzeitig sollte man da unserem Wirtschaftsminister die Leviten lesen ! Sein Amt macht keinen Anschein, die Handelsbeziehungen mit Pakistan zu drosseln oder gar einzufrieren ein längst fälliger Schritt, um sich von der totalen Korruption von Handelspartnern zu distanzieren. Wegen einem solchen Vorfall will man keinen Millionenaufträge sausen lassen. Eine höchst unbefriedigende moralische Haltung unserer BR ! Der BR tickt mehrheitlich nach seinen Lobbyisten - warum wohl möchten einige Parteien den BR durch das Volk wählen lassen.?. Der Fall Kashoggi ist leider nicht allgegenwärtig im Palais Federal, dort jagt ja in letzter Zeit eine Extreme die andere......


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?