Gesellschaft > Gleichstellung, Diskriminierung, Minderheiten,

Fremdenpolizeiliche Attitüden

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

So liest man hier: http://www.bernerzeit​ung.ch/schweiz/standa​rd/fremdenpolizeilich​e-attitueden-in-schwe​izer-migrationsaemter​n/story/11474454#comm​ents

Ich den­ke, dass es ei­ner­seits Ü­ber­for­de­rung, an­de­rer­seits Un­wis­sen und auch Will­kür sein kann. Also ist es of­fen­bar ist es drin­gend not­wen­dig, sich bei Ein­bür­ge­run­gen, Hei­rat, Fa­mi­li­ennach­zug etc. einen An­walt bei­zu­zie­hen. Könnte für Behör­den be­reits ab­schre­ckend wir­ken - wenn der An­walt nicht als "Win­kel­ad­vo­kakt" ab­ge­stem­pelt wird. Schade um die Schweiz und deren Wer­te. Ein wei­te­rer Grund die EMRK nicht zu kün­den um sich gegen Staats­ü­ber­griffe weh­ren zu können.

Hinweis und Link zu Gra­tis­an­wäl­ten und dem Asyl­ge­setz, wel­ches nun vors Volk kommt sei auch ge­ge­ben mit der Frage ob wir den Rechts­staat be­hal­ten/­ver­bes­s​ern/­aus­bauen wol­len oder einen Staat, des­sen Behör­den auch die ei­gene Be­völ­ke­rung (Bi­na­tio­nale Paa­re, Fa­mi­li­ennach­zug etc.) belügt und schikaniert.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

43%
(7 Stimmen)
Paul Rohner sagte March 2016

Barbara Sägesser, als nicht BZ Abonnent, kann ich Ihren Link nicht lesen und beurteilen. Ich habe Verständnis dass Internet Leser nicht nur der BZ keine Abokosten vergüten. Seit einiger Zeit werden bei fast allen Tageszeitungen Gebühren verlangt. Gerne hätte ich zu Ihrem Blog Stellung genommen. Jedoch ohne genaue Kenntnis der Dinge ist es mir unmöglich. Wünsche schöne Ostertage.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(6 Stimmen)
Jürg Wolfensperger sagte March 2016

Da diese Aemter für Migration durch einen grossen Anteil dieser "Migranten" permanent an der Nase herumgeführt werden, weil 3/4el dieser Leute genau wissen,dass sie sowieso keinen Flüchtlings-Status monieren können,kann ich mir vorstellen,wie schwierig es für diese ist,immer und überall die richtigen Entscheidungen zu treffen!Schweizerin oder Schweizer heiraten..,oft gegen Bezahlung...... ( sehr oft Secondos,mit CH Pass!!!),...fast alles ist "erlaubt" um an die begehrten Aufenthalts-Bewilligu​ngen ranzukommen.Schwierig​ für diese Aemter,immer die richtigen Entscheidungen zu treffen und ein gesundes Misstrauen muss da wohl auch vorhanden sein,um nicht noch mehr an der Nase herumgeführt zu werden.
Wenn es da Anwälte gibt,die denen zu Hilfe eilen,die sich ungerecht behandelt fühlen ist das okay,jedoch sollte das nicht dahin führen,diese Amtsstuben als Ganzes in Verruf zu bringen!Bei jedem seine Herkunft ausfindig zu machen,die Papiere auf deren Echtheit prüfen,usw. sind Knochen-Jobs mit viel "Gedulds-Potential" und nicht jedermanns Sache!Das da hin und wieder "öpper" durch den Raster fällt ist nachvollziehbar...!!.​.also sind liäb zunenand..!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?