Umwelt, Klima, Energie > Ökologie, Klimaschutz,

FÜR EIN VERBOT VON DIESEL-FAHRZEUGEN

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Endlich for­dert je­mand wegen der sehr mangelhaft funktionierenden Katalysatoren ein Ver­bot der Zu­las­sung wei­te­rer Die­sel-Personenwagen​​​​​​​​​​​​. Der Vor­stoss kommt vom Ver­kehrs­club der Schweiz (VCS), und ich stelle hier vorerst dessen Text zur Diskussion:

"Die Kritik am Dieselmotor wird immer lauter. Seit Bekanntwerden des VW-Abgasskandals ist vom Saubermann-Image des einstigen Wundermotors kaum was übrig. Denn Umweltorganisationen,​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ Autoklubs und Regierungen kamen beim Testen alle zum gleichen Schluss: Ein Grossteil moderner Diesel stösst auf der Strasse deutlich mehr schädliche Stickoxide (NOX) aus als gestattet. Einige Autos pusteten bei diesen Real-Driving-Emis­sio​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​n​s​-​T​e​s​t​​s​​ (RDE) bis zu 25-mal mehr NOX in die Atmosphäre als erlaubt.

Darum fordert der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) einen Zulassungsstopp. «Der Bundesrat soll die Zulassung von neuen Dieselfahrzeugen verbieten – zumindest solange, bis die Hersteller eine ausreichend funktio­nierende Abgasreinigung verbauen», sagt VCS-Präsidentin Evi Allemann (38) zu BLICK. Sie wird nächste Woche einen entsprechenden Vorstoss im Parlament einreich​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​e​n​.​

D​e​r​ VCS rät beim Neuwagenkauf von Selbstzündern ab. «Alternativen gibt es mit Elektro- oder Gasfahrzeugen – auch neue Benziner sind ökologischer als neue Diesler», sagt Allemann.

Bestehende Autos will sie aber nicht aus dem Verkehr ziehen. «Ein namhafter Teil der Emissionen entsteht bei der Herstellung und der Entsorgung. Es wäre kontraproduktiv, wenn jeder Diesel-Fahrer ein neues Auto kaufen würde», erklärt die SP-Nationalrätin." (B​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​l​i​c​k​,​ 24.9.2016)

 

Sind Sie auch für ein Verbot weiterer Diesel-Fahrzeuge, liebe Leserinnen*?​​​​​​​​ Begründen Sie doch bitte Ihre Antwort! Danke.

 

––––––––––––​–––––––––––––––––––––​––––––––––––

5. April 2020

10000 Leserinnen* bis zum 5. April 2020! Das ist der absolute Rekord in diesem Forum. Das Interesse an diesem aktuellen politischen Thema lässt nicht nach. Ich werde Sie deshalb gerne weiter informieren, so, wie man das in einem BLOG eben macht. (* Männer sind mit gemeint; die maskuline Bezeichnung ist in der femininen ja bereits enthalten.)

–––––––––​–––––––––––––––––––––​–––––––––––––––

19. Juni 2020

Bereits 11000 Leserinnen* hat dieser aktuelle Blog bis heute! Das ist der absolute Rekord in diesem Forum. Alle meine Blogs haben bis heute zusammen 325 000 Aufrufe erreicht ...

–––––––––––––––––​–––––––––––––––––––––​–––––––

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


33%
(3 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte April 2020

6. April 2020

Auf den Schweizer Strassen sollen weitere Dieselbusse verschwinden. Nun läuft die Ausschreibung für zehn neue Fahrzeuge.

Die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL), die Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB), die Auto AG Schwyz und die Verkehrsbetriebe Thun (STI) wollen gemeinsam mehr Elektrobusse beschaffen – rund zehn Fahrzeuge.

Nach:
​​luzernerzeitung.ch/z​e​ntralschweiz/luzern​/g​esucht-zehn-elektr​obu​sse-fur-vier-unte​rneh​men-ld.1210276

Ein​ Schritt in die richtige Richtung.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

33%
(3 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte April 2020

5. April 2020

Nach Vimentis steht dieser Blog heute auf der Rekordhöhe von "Anz. Leser 10000". Alle meine Blogs haben heute zusammen "Artikel Aufrufe 276000".


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

25%
(4 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte April 2020

2. April 2020

Auch in Deutschland geht es mit Diesel-Verboten nicht vorwärts:

Zunächst​ ist kein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge der Euro-6-Norm vorgesehen, da diese als "sauber genug" gelten und nicht zu einer übermäßigen Belastung der Umwelt führen sollen. Im Gespräch war immerhin noch die Einführung einer blauen Plakette zur Kennzeichnung der "sauberen" Kfz. Aber auch das wurde vorerst abgelehnt.

Dass in vielen deutschen Städten die Grenzwerte für Schadstoffe nicht eingehalten werden, ist bereits seit Jahren bekannt. Bei den fraglichen Schadstoffen handelt es sich um Stickoxide (NOx) – Gase, die Augen und Atemwege angreifen und sogar Lungen- sowie Herz-Kreislauferkrank​ungen und Todesfälle verursachen.

In den fraglichen Städten trägt der Verkehrsbereich laut Umweltbundesamt mit 60 % zu dieser Überlastung bei, davon wiederum gehen ganze 72,5 Prozent auf das Konto der Dieselfahrzeuge.

b​ussgeldkatalog.org/di​esel-fahrverbot-euro-​6/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

75%
(4 Stimmen)
Karlos Gutier sagte April 2020

Die Verbotsparteien wollen wieder zuschlagen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

0%
(7 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte April 2020

Fahrverbote für Dieselfahrzeuge umfassen Fahrzeuge, deren Motoren der Schadstoffgruppe der Euro-Normen I–V zugeordnet werden. Der Begriff wird auch dann verwendet, wenn solche Fahrverbote zusätzlich für bestimmte Fahrzeuge mit Ottomotor, meist der Euro-Normen I–II, gelten. Ziel der dieser Fahrverbote ist es, den Stickoxid-Obergrenze von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Außenluft zu unterbieten. Im Laufe der Jahre 2018 und 2019 wurden in einigen deutschen Städten Diesel-Fahrverbote erlassen. (nach Wikipedia)

In der Schweiz dürfen in Genf ab Januar 2020, wenn die Ozon- und Feinstaubwerte zu hoch sind, Diesel-Fahrzeuge nicht mehr verkehren. Alle Autos werden mit entsprechenden Aufklebern versehen. Ein erster Schritt in die richtige Richtung.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

10%
(10 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte February 2020

12. Februar 2020

Die Luzerner Regierung will endlich ein Mobilitätskonzept erarbeiten. Das zu einer Zeit, in der Städte in anderen Kantonen bereits auf saubere Autos setzen.

So sperrt die Stadt Genf das Zentrum an besonders belasteten Tagen für Dreckschleudern, und am vergangenen Sonntag hat die Basler Stimmbevölkerung einer Vorlage zugestimmt, nach der die Behörden bis 2050 dafür sorgen müssen, dass auf dem Kantonsgebiet nur noch umweltfreundlicher Verkehr geduldet wird.

Die Luzerner Regierung will nun «die Herausforderungen der Zukunft» "gezielt" angehen, wie es in einer Mitteilung heisst. «Mobilität ist ein Grundbedürfnis der Bevölkerung», wird Regierungsrat Fabian Peter zitiert.

https://www.zentr​alplus.ch/mobilitaet-​regierung-will-heraus​forderungen-der-zukun​ft-gezielt-angehen-17​28927/

Diesem "Grundbedürfnis" steht die rasche Abwendung Klimakatastrophe gegenüber. Davon sagt der Regierungsrat nichts.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

5%
(21 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte December 2019

15. November 2019

Ab Januar 2020 dürfen an besonders belasteten Tagen Dieselfahrzeuge nicht mehr in die Stadt Genf fahren. Die Städte Basel und Zürich zeigen ebenfalls Interesse an einer solchen Begrenzung. Im Ausland sind Dieselfahrverbote schon in kraft, so in Paris, Barcelona und Hamburg.

Mehr hier:
handelszeitung​.ch/news/dieselverbot​e-den-stadten-konnten​-handwerker-massiv-tr​effen

Kleine Schritte in die richtige Richtung.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

5%
(21 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte September 2019

20. September 2019

61 Prozent der Kandidierenden für NR und SR sind dafür, dass ab dem Jahr 2030 keine Neuwagen mit Verbrennungsmotor mehr zum Verkauf zugelassen werden. Bei den Grünen sind es 97 Prozent, bei den Sozialdemokratinnen* 91 Prozent, die Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2030 verbieten wollen. Im Gegensatz dazu sind es bei der CVP (44%), FDP (22%) und bei der SVP (5%) deutlich weniger, die einem Verbot zustimmen würden.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

10%
(20 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte September 2019

18. September 2019

Verbote von Diesel-Fahrzeugen sind bereits vorgesehen. Sie sollen aber erst ab 2025 gelten ...

"In Norwegen sollen bereits 2025 keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr verkauft werden. Praktisch weltweit werden ähnliche Einschränkungen debattiert. In Holland sollen Benzin- und Dieselmotoren 2030 nicht mehr zugelassen werden. Auch Indien und China planen bis dahin ein solches Verbot. Frankreich plant den Ausstieg bis 2040 ebenso wie Grossbritannien."

​20min.ch/schweiz/base​l/story/Parlament-wil​l-Verbot-von-Verbrenn​ungsmotoren-23693552


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

5%
(20 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte September 2019

29. August 2019

Ab 1. September 2019 dürfen nur noch Neuwagen in die Schweiz importiert werden, welche der Abgasnorm Euro 6d-Temp oder Euro 6d entsprechen.

Es ist ein kleiner Meilenstein in der Luftreinhaltung der Schweiz, wenn ab 1. September 2019 die verschärften Zulassungsbedingungen​ gelten. Ab dann müssen Fahrzeuge, die in die Schweiz importiert und neu zugelassen werden, mindestens der Abgasnorm Euro 6d-Temp entsprechen. Dieselfahrzeuge müssen somit als Neuwagen über eine Harnstoff-Einspritzun​g und SCR-Katalysatoren für deutlich weniger Stickoxidausstoss verfügen, Benziner müssen einen Partikelfilter aufweisen.

Nach:
nzz.ch/mob​ilitaet/auto-mobil/ne​ue-abgasnorm-ab-19201​9-aeltere-autos-noch-​im-angebot-ld.1505050​

Aufgepasst beim Kauf von Autos mit alten Abgasnormen!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

8%
(24 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte July 2019

26. Juli 2019

"So viel kosten die «Internationalräte»" titelt heute der BLICK online und unterstellt damit u. a. auch, dass zahlreiche ausländische SP-Nationalräte die Umwelt mit unnötigen Flügen belasten würden. Da hat der Berg eine Maus geboren. Der Sozialdemokrat Guldimann ist der EINZIGE Nationalrat, der im Ausland arbeitet (als Botschafter) und für die Sessionen von Berlin nach Bern reisen muss, und dieser einzige hat seinen Rücktritt angekündigt. Wie wenig diese Reisen kosten, steht aber nicht im BLICK, trotz des reisserischen Titels; es wird nur ein Rattenschwanz dämlicher Kommentare provoziert. (Inzwischen ist die Online-Fassung des Artikels offenbar verschwunden worden ...)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



82%
(22 Stimmen)
Otto Jossi sagte July 2019

Hier der ganz Artikel im Blick, Flugsünder der SP im Vormarsch

https://​​www.blick.ch/​news/p​o​litik/exotisch​e-sp​-k​andidaten-ausla​nd​sch​weizer-wollen-in​​s-bu​ndeshaus-jetten-​i​d15​437624.html


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

8%
(24 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte July 2019

8. Juli 2019

Die folgenden Angaben gelten auch für die Schweiz, die aber – im Gegensatz zu Deutschland – nichts unternimmt ...

"Ein Diesel stösst rund 10 Prozent mehr Stickoxide (NOx) aus als ein Benziner. Diese sind gesundheitsschädigend​ und sollen Asthma, Allergien und Herz-Kreislauf-Erkran​kungen begünstigen. Besonders Kinder und ältere Menschen sollen gefährdet sein. Darüber hinaus hat die Weltgesundheitsorgani​sation (WHO) Dieselabgase als krebserregend eingestuft. 2017 verantwortete der Verkehr gut 60 Prozent aller NOx-Emissionen in der Schweiz, darunter fast zur Hälfte Autos."

blick.ch/a​uto/news_n_trends/10-​fragen-und-antworten-​zum-selbstzuender-due​rfen-wir-noch-dieseln​-id15406005.html


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

13%
(23 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte July 2019

4. Juli 2019

Im Juni 2019 belief sich der durchschnittliche Dieselpreis in der Schweiz auf 1,78 CHF je Liter. Nach einer Steigerung in den letzten Monaten fiel der Literpreis im Vergleich zum Vormonat. Im dargestellten Zeitraum von Juni 2016 bis Juni 2019 verteuerte sich der Preis um 30 Rappen.

Nach:
de.​statista.com/statisti​k/daten/studie/295480​/umfrage/preis-fuer-e​inen-liter-diesel-in-​der-schweiz-monatsdur​chschnittswerte/

D​iesel und auch Benzin sind immer noch viel zu billig.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

13%
(23 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte July 2019

In Deutschland hat ab dem 1. Juli 2019 ein Gericht erstmals auf einer Autobahn ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge angeordnet:

"Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat die Einrichtung einer Diesel-Fahrverbotszon​e in Essen auch auf Teilen der Autobahn 40 angeordnet. Erstmals ist mit der A40 auch ein deutscher Autobahn-Abschnitt betroffen. (...)"

Mehr hier:
de.euronews.co​m/2018/11/15/diesel-f​ahrverbotszone-in-ess​en-auf-teilen-der-aut​obahn-40-angeordnet


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 5 | 1 2 3 4 Letzte