Wahlen > Nationalratswahlen,

Linksrutsch der Parteien vom Volk nicht goutiert!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die Wahlen von ges­tern haben es ge­zeigt! Nach 4 Jah­ren mit einer Ex­tre­men Links­ge­rich­te­ten Mit­te-­Links­-­Mehr­​heit im Par­la­ment, hat die Schwei­zer Be­völ­ke­rung den mas­si­ven Links­rutsch der Par­teien im Na­tio­nal­rat nicht gou­tiert. Im Ge­gen­teil die un­ver­nünf­ti­gen ex­tre­men Lin­ken mit der SP-­Ma­rio­net­ten­pa​r­tei haben 9 Sitze im Na­tio­nal­rat ver­lo­ren! Dem ge­genü­ber konnte sich die Ver­nünf­tige Linke sich mit -1 Sit­zen prak­tisch hal­ten. Zu­le­gen konn­ten jenen Par­tei­en, wel­chen die­sen Par­tei­en-­Links­rut​sch ,be­son­ders in den letz­ten 4 Jah­ren, nicht ge­folgt sind! Was mich somit zum Schluss kom­men lässt, die Ver­nunft hat ob­siegt, der Ex­tre­mis­mus hat ver­lo­ren!


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


50%
(10 Stimmen)
Robert Mannes sagte November 2015

Herrlich wie Linke bei Themen die ihnen passen den Volkswillen beschwören aber sobald er ihnen nicht passt diesen verteufeln und schon gar nicht respektieren. Siehe "Schutz vor Waffen" oder die Initiativen gegen Pädophile, Ausschaffung, MEI, Minarett und und und.

Wenigstens ist unbestritten wie Links das Parlament in den vergangenen Jahren war. Sah ja auch der linke Politologe Michael Hermann so
http://www.nzz.ch/s​chweiz/rutsch-nach-li​nks-1.18609267

Und​ es ist laut Herr Levrat immer noch kein Rechtes Parlament. Denn dann müssen auch 4 BR-Sitze her.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(8 Stimmen)
Martin Bracher sagte November 2015

Nicht einmal mehr die SP-ler wollen SP-ler sein!

http://www.2​0min.ch/schweiz/zueri​ch/story/15596359




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(9 Stimmen)
Stefan Pfister sagte October 2015

Die Rechten reden dann gross vom Volk, wenn sie gewinnen (wie in Brachers Text zur Wahl). Wenn sie verlieren sind sie auf dem Ohr taub, wie der Umgang des Zürcher Kantonsrats mit der Kulturland-Initiative​ zeigt:

http://www.​nzz.ch/zuerich/schutz​-von-gutem-ackerland-​kommt-erneut-vors-vol​k-1.18636826

Höchs​t undemokratisch, diese Arbeitsverweigerung der rechtsbürgerlichen Mehrheit.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag

70%
(10 Stimmen)
Daniel Bosshard sagte October 2015

Herr Pfister,

Auch wenn ich mit Herrn Bracher das Heu nicht auf derselben Bühne haben habe, muss ich Sie fragen: Wo lesen Sie solchen Unsinn?
Herr Bracher schrieb nirgends was von "Die Rechten reden dann gross vom Volk, wenn sie gewinnen, das einzige was er schrieb ist, das die SP und Ihre Partei, Herr Pfister, die Grünen massiv verloren haben( ob man die BDP als "SP-Marionettenpartei​"(zumindest laut Herr Bracher) bezeichnen kann, ebenfalls hinzuzählen kann ist die andere Frage!), und diese Aussage ist korrekt, oder Herr Pfister?





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(11 Stimmen)
Kathrin Wacker sagte October 2015

Ich sehe keine Rechte Kommentare, die Ohrfeige wahr so Brutal, da muss man sich nicht noch auf Vimentis austoben. Die Wahlen sprach für sich! Rechts Rutsch ? nach wie vor ist es nicht ein Rechtsrusch. Man muss klar sehen, dass die Mitte stark nach links abgerutscht ist. Ich sehe es eher so, linke möchten sorglos am Rockzipfel des Staats hängen, die anderen sollen Schuften. Links würde am Liebsten den Kommunismus ausrufen, alle zur Gleichheit zwingen, Alfatierchen nur in der Regierung. Aber eben Kurzfristiges Denken. Deshalb wählen auch viele Jugendliche links, bis Sie dann doch Plötzlich eigenes Geld Verdienen und es dann ganz schrecklich finden, dass der Staat zugreift und deshalb FDP oder SVP Wählen oder eben gar nicht mehr. Man hat ja dann ein sorgloses leben man verbringt die Freizeit lieber auf der Sonnenseite. Das Pöbel soll sich mit der Politik streiten!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



40%
(10 Stimmen)
Stefan Pfister sagte October 2015

Frau Wacker,

wenn die Rechtsparteien SVP und FDP Sitze gewinnen und nun zusammen mit rechten Kleinparteien die Mehrheit stellen (was vorher nicht der Fall war), dann ist dies eindeutig ein Rechtsrutsch.

Das Phänomen, dass Menschen, die in jungen Jahren links wählten, im Alter zu Rechtsparteien wechseln, gab es nur in einer einzigen Generation. Hier die Untersuchung dazu:

http://sotomo.ch/​wp/werden-wir-im-alte​r-konservativ/




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(7 Stimmen)
Robert Mannes sagte November 2015

Was haben die Themen mit dem Blog zu tun. Und es ist laut Herr Levrat immer noch kein Rechtes Parlament. Denn dann müssen auch 4 BR-Sitze her.

Und Ein Untersuchung im Sinne der Auftraggeber (linker Integrationsförderung​ der Stadt Zürich.) soll Repräsentativ sein. Die Wahrheit ist immer noch bei den Wahlen, Abstimmungen und die bestägiten das Bild von Frau Wacker. Ist doch klar und eindeutig.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(4 Stimmen)
Paul Rohner sagte November 2015

Kathrin Wacker, sie haben Recht mit Ihrer Aussage in Sachen Links würde am liebsten den Kommunismus ausrufen usw. Sehen Sie irgend einen Unterschied zwische linker Politik und Kommunismus. Ich nicht. Alle Gleich ausser einer kleinen profitierende Schicht, und den Kapitalismus abschaffen, dies war auch vor 1989 genau so hinter dem eisernen Vorhang. Auch dort wurde immer mehr mit den Worten, sozialistisch kommunistische Repupliken als Tarnung für den Kommunismus gehandelt.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1


55%
(11 Stimmen)
Robert Mannes sagte October 2015

Es mag ja Kreise geben die immer noch nicht wahrhaben können, wollen oder dürfen, dass das vergangene Parlament Mittelinks war. Sah man an den wichtigen Entscheiden (Dank des Abstimmungskampfes zu "Staatsverträge vors Volk" wissen wir ja wie -gemäss ZItat der Linken- unwichtige Geschäfte behandelt werden) aber auch an der Untersuchung des linken Politologen Michael Hermann

http://www​.nzz.ch/schweiz/rutsc​h-nach-links-1.186092​67

Gemäss Levrat SP sei auch dieses Parlament nicht Mitterechts Denn das wäre laut ihm die Voraussetzung, dass die SVP und FDP 4 BR-Sitze erhalten..Was laut ihm aber den Parteien nicht zusteht. Übrigens auch laut etwa C. Wermuth SP (ja, das ist der Vorbestrafte!)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(12 Stimmen)
Stefan Pfister sagte October 2015

Zumindest einen Vorteil hat der Rechtsrutsch. Der Mythos vom linken Parlament ist endgültig begraben. Die Rechtsparteien müssen jetzt endlich Verantwortung übernehmen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(11 Stimmen)
Robert Mannes sagte October 2015

Immer wieder wurde behauptet, dass vergangene Parlament wäre nicht Mittelinks gewesen. Lustig dabei...Es wird der linke Politologe Michael Hermann zitiert...Genau dieser Michael Hermann kam zum Schluss wie Mitte-Links das Parlament doch gewesen sei

http://www.nzz​.ch/schweiz/rutsch-na​ch-links-1.18609267

Lohnpolizist,
flan​kierende Massnahmen
Energiewe​nde
Bankgeheimnis
Frauenquote..(sehr angestrebt vom linken Bundesrat)

Sind nur einige Bestrebungen gewesen des Mittelinks-Parlaments​ respektiere des linken Bundesrates.

übrig​ens laut Herr Levrat von der SP sei im aktuellen Parlament auch keine Mitterechts-Mehrheit!​ Denn er meinte die FDP und SVP hätten nur 44% und somit kein Recht auf eine BR-Mehrheit im Parlament. Sprich immer noch kein Mitte-Rechts-Verhältn​is!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(12 Stimmen)
Stefan Pfister sagte October 2015

Aus irgendeinem mir unverständlichen Grund ist mein Kommentar gelöscht worden.

Ich schreibe also nochmal ganz sachlich, dass der Politologe Michael Hermann die Abstimmungen der vergangenen Legislatur ausgezählt hat. Das Resultat:
50% der Abstimmungen wurden mitte-links entschieden
50% wurden mitte-rechts entschieden.

Er erwähnt es nebenbei in dieser Sendung:

http://ww​w.srf.ch/sendungen/sc​hawinski/roger-schawi​nski-diskutiert-mit-m​ichael-hermann-und-ma​rk-balsiger

Von einem "linksextremen" Parlament, wie es Herr Bracher behauptet, kann also keine Rede sein. Es war ein Mitteparlament.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(11 Stimmen)
Martin Bracher sagte October 2015

Nach 8 Jahren Links - extrem Links - Mehrheit im Bundesrat mit der entsprechenden Extremen linker Politik( tausende von vernichteten Arbeitsplätzen, Millionen von Steuergelder sinnlos ins Ausland verschenkt, Ausbau des Beamtenapparats,…..) braucht dieses Land wieder eine Politik der Vernunft, eine Politik welche Arbeitsplätze generiert, eine Politik bei dieser die Interesse der Schweiz im Vordergrund steht, und nicht die eigenen Interessen, dafür muss man halt in Kauf nehmen, das man nicht mehr als die lieben netten grosszügigen Schweizer in Brüssel wahrgenommen wird, welche vor jedem auf die Knie gehen!
Jedoch ich bezweifle stark, dass diese Politik der Vernunft kommen wird, im Gegenteil ich vermute stark, dass die Links - extrem Links - Mehrheit im BundesratBundesrat erhalten bleibt, zwar nicht mehr durch SP-Marionette Schlumpf sondern durch einen zweiten linken Bundesrat z.B. Darbellay.






Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(8 Stimmen)
Felix Kneubühl sagte October 2015

Ich glaube, die linksgerichtete Politik hat klar nicht das umsetzen können, was sie versprachen und planten. Der Grund ist nicht wegen einzelnen verlorenen Abstimmungen oder einzelnen aktuellen Ereignissen, sondern ihre Politik entspricht nicht unserer zeitgenössischen Gesellschaft. Die Gesellschaft achtet besonders auf ihre eigenen Bedürfnisse, die die linksgerichteten nicht befriedigen können. So das jetzige Wahlresultat.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

42%
(12 Stimmen)
Robert Mannes sagte October 2015

Selbst der linke Politologe Michael Hermann (Steht sogar noch linker als SP-MItglied Longchamp sprach von einem Linksrutsch im vergangenen Parlament. Ja hier wird gar von einem deutlichen Rutsch nach Links gesprochen.

http:/​/www.nzz.ch/schweiz/r​utsch-nach-links-1.18​609267

Die Propagandatextilein von gewissen Linken wollen diese Fakten einfach nicht wahrhaben. Es gehe nicht um Sachentscheide ob ein Parlament Links sei...

Ja Herr Levrat, SP meinte selbst dieses jetzige Parlament hätte KEINE Rechte Mehrheit. So zählte er in der "Elefantenrunde" auf die SVP und FDP hätten zusammen 45%, der STänderat werde auch nach Links rutschen, wonach die SVP und FDP also keinen Anspruch auf 4 Sitze im BR und somit der Mehrheit hätten.

Also niemand geringeres als der linke Vordenker Levrat SP redet sogar vom jetzigen Parlament es sei keine Rechte Mehrheit...



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(14 Stimmen)
Gabor Balazs sagte October 2015

Die Borniertheit der Wahlverlierer und die fehlende Einsicht, dass die Schweiz keine linke Politik will, scheint einigen immer noch Mühe zu bereiten inkl. Teile der Medien. 1. Haben wir Parteien gewählt und keine Blöcke und 2. stellen die Verlierer sicher keine Bedingungen wie Politik inskünftig auszusehen hat. So ist es doch. Und über etwas wurde auch nicht gesprochen. Alle Initiativen und Referenden im Zusammenhang mit aussenpolitischen Themen wurden von dieser *neuen Mitte* und den *Linken* verloren während den letzten 8 Jahren. Das hätte doch schon ein Alarmsignal sein müssen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(14 Stimmen)
Martin Bracher sagte October 2015

Hier noch die Resultate:

http://​www.blick.ch/news/pol​itik/wahlen2015/live-​infografik-resultate-​der-national-und-stae​nderatswahlen-2015-id​4270667.html


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1