Politisches System > Sonstiges,

Rede Kennedy's, die ihm das Leben kostete.

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Es gibt ganz, ganz wenige Menschen, die tief liegende Ungerechtigkeit erkennen und den Mut haben, etwas dagegen zu unternehmen. Und noch weniger, wenn sie eine gewisse Stellung und Macht in der Gesellschaft haben. Einer dieser Menschen war John F. Kennedy.

 

John F. Kennedy

Foto wikipedia

 

Schauen und hören Sie sich aufmerksam den Film an, Sie werden erstaunt feststellen, wie alles damalige in unserer heutigen Zeit wieder aktuell geworden ist, vor allem beim Thema MACHT- & GELDPOLITIK. Vieles, sehr vieles wird Ihnen danach sicher verständlicher werden. 

 

J.F. Kennedy war schon vor seinem Tod ein sehr charismatischer, sehr beliebter Politiker, auch der 1. röm. kath. Präsident in der Geschichte der USA, was umso erstaunlicher war, dass er überhaupt Präsident wurde. Weltweit wohl die Mehrzahl der Menschen wissen heute noch, was sie an diesem denkwürdigen Tag gerade machten, so auch ich, wie eingebrannt ins Bewusstsein.

 

Hören Sie hier seine Rede an der Rice University am 12. September 1962, die ihn das Leben kostete:

 

https://ww​​​​​w.youtube.com/wat​c​h​?​v​=lFi_IZAIZfA

 ​​

Es​ gibt einen Plan in

diesem Land, alle

Männer, Frauen und

Kinder zu versklaven.

Bevor ich dieses hohe und ehrenswerte Amt

verlasse, werde ich diesen Plan blossstellen.“

 

von Präsident John F. Kennedy

7 Tage vor seiner Hinrichtung

 

 

"Weil​​​​​ der Mensch aus der Geschichte nichts lernt,

muss sie sich immer wiederholen."

von M. Gandhi

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



60%
(5 Stimmen)
Emil Huber sagte Vor 15 Tagen

Etwas Geldaufklärung gäbe es hier:

Wie die Banken Geld schöpfen
Viele Menschen glauben, dass die Kredite, die die Banken vergeben, aus den Einlagen der Sparer stammen. Das ist ein Irrtum. In Wahrheit werden die Kredite unabhängig von den Einlagen vergeben.

https://​www.planet-wissen.de/​gesellschaft/wirtscha​ft/geld/pwiewieneuesg​eldindieweltkommt100.​html

Das es in früher Zeit schon mit dem Geld nicht alles sauber lief sieht man hier:

Mit Geld Geld verdienen
Im 13. Jahrhundert wurde dann mit Geld selber Geschäfte gemacht. Es gab die Geldwechsler, die die verschiedenen Währungen tauschten. Pfandleiher, die Lombarden, ermöglichten Kredite. Der uns noch heute bekannte Lombardsatz hat seinen Namen diesem Berufsstand zu verdanken.

Aber mit Geld Geld zu verdienen – also Zinsen zu verlangen – war seitens der Kirche nicht erlaubt. Auf Umwegen geschah das trotzdem: Neben einer verschleiernden Buchhaltung erfolgten zum Beispiel Rückzahlungen nicht in der gleichen Währung. Wurden sie dann auch noch andernorts getätigt, war der Geldzuwachs nicht mehr so leicht nachzuvollziehen.

https://www.planet-wi​ssen.de/gesellschaft/​wirtschaft/banken/ind​ex.html


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



73%
(11 Stimmen)
Emil Huber sagte Vor 25 Tagen

Wichtig wäre vorher zu wissen, was Geld überhaupt in Wirklichkeit ist.

Der leider kürzlich verstorbene Bernard Lietaer, Prof. für internationales Finanzwesen beschrieb es so:

Was ist überhaupt Geld?

Unser letztes gesellschaftliches Tabu nach der Sexualität und dem Tod, das es zu entschleiern gilt.
Geld ist kein Ding. Geld drückt eine Beziehung zwischen Menschen aus. Geld ist nichts anderes als die Vereinbarung einer Gemeinschaft, etwas als Tauschmittel zu verwenden. Das können Muscheln sein, Kamele, Weizen, aber auch Eisenbarren, Mühlsteine oder Goldmünzen. Oder eben Banknoten aus Papier.

Im Nachkriegsdeutschland​ schufen die Menschen spontan eine Zigarettenwährung. Entscheidend dafür, ob etwas Geld ist, ist allein die Tatsache, dass Sie und ich und der Rest der Gemeinschaft uns darüber einig sind, etwas als Geld zu definieren. Und schon ist es Geld.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



62%
(13 Stimmen)
Walter Wobmann sagte Vor 25 Tagen

Da stecken sehr mächtige Kreise aus Hochfinanz und Wirtschaft dahinter, die sich in Geheimlogen treffen und eine Menschen- und Völkerfeindliche Agenda umsetzen.
Siehe:
ht​tps://www.youtube.com​/watch?v=iXUFfu9FUgU&​t=319s
und
https://www.youtube​.com/watch?v=ZMenXf32​MD4&t=6s

Diese Strippenzieher haben an der Ermordung von J.F. Kennedy mitgewirkt.
Dies sind auch diejenigen, welche über das herrschende Fiat-Money Schuld-Geldsystem unsere Welt versklaven.
Da Kennedy dies in seiner Rede aufdecken wollte und auch Gegensteuer gab, indem er eigene Greenback-Dollars ausserhalb des FED-Systems drucken liess, war er für die Machteliten gefährlich geworden.
Die geplante Ermordung in Dallas und die darauffolgende Vertuschung der Hintermächte war dann die Folge davon.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



26%
(19 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 26 Tagen

Den Virus Zahler erkennen und ihn beseitigen zu wollen, braucht keinen Mut, nur nicht Hörig zu sein, wie es im Film "Der Untergang" so klar und eindeutig zeigt. Nur Parallelen zu erkennen braucht auch denken. Wie meine die Sekretärin von Hitler, wir haben es nicht gewusst, wir hätten es aber wissen können.

Die Migranten sind die Juden, Parallelen erkennen brauch kein Mut, nur denken!

Die definitive Ansicht von M. Gandhi ist die alternativlos!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



55%
(11 Stimmen)
Walter Wobmann sagte Vor 25 Tagen

Hr. Bender,
Sie haben zwar richtigerweise aufgedeckt, dass es dieses Geldsystem ist, das uns unterjocht.
Sie sollten aber auch wissen, WER dieses Geldsystem eingerichtet hat; also ohne uns zu fragen zwangsverpasst hat.

Darauf haben Sie bisher keine Antwort!--

Gilbert​ Hottinger wirft mit der Kennedy- Frage diese Angelegenheit auf.
Und ich habe versucht, hierauf eine Antwort zu geben.
Hitler war da nur eine kurze Episode dieser Eliten; er wurde übrigens von der Bank Warburg aus finanziert, wo zur selben Zeit der Grossvater von G. W. Bush Direktor dieser Bank war.
Er hiess Prescot Bush.
Das nur so mal als Info.

Die heutigen Migranten mit den damaligen Juden gleichzusetzen, wird der Sache aber nicht gerecht.
Die damaligen Juden in Deutschland waren eine kleine Minderheit, wovon nur ein sehr kleiner Teil in den Machteliten mitwirkte. Die pauschale Verfolgung der Juden durch Hitler schoss am wahren Ziel vorbei und traf die Falschen, nämlich die einfachen, kleinen Chassidim-Juden in Osteuropa.
Die wirklich gefährlichen Hochfinanz- Juden hatten sich schon frühzeitig in die USA abgesetzt und Hitler konnte somit diesen nichts mehr antun.

Das was heute unter Massenmigration abläuft, ist von diesen Machteliten so geplant, um Europa zu schwächen und die Christlich- abendländische Leitkultur zu eliminieren. Dies wird mit massenhafter Migration aus dem islamischen Kulturkreis bewerkstelligt.
Orga​nisiert und bezahlt von Hintermännern wie George Soros und noch Anderen.
Der Miliardär und Währungsspekulant G.Soros ist ebenfalls Teil dieser Welt-Machtelite.
Sie​he:
https://www.yout​ube.com/watch?v=OQZxU​g2Xy04 (Handbuch für Migranten von G.Soros)
https://www​.youtube.com/watch?v=​XsKPX8nKYxs (Finale Massenmigration, offenbar beschlossen)
https:/​/www.youtube.com/watc​h?v=kg4nbYj-VhM (Migration als Waffe; 5 Fakten, die uns Medien und Politiker verschweigen)

Ich halte zwar viel von Mahatma Gandhi. Und ich gehe auch davon aus, dass die Menschheit immer wieder vor denselben Problemen steht, wenn sie nichts lernt.
Das ist ein universell-geistiges Gesetz. Im fernen Osten nennt man es Karma.

Aber es gibt keine Lösung eines Problems, die alternativlos ist!!!--
Dieser Begriff ALTERNATIVLOS wurde von A.Merkel erstmals in der Politik verwendet, um Elite-Anliegen, welche dem Willen der Bevölkerung zu Wider laufen, trotzdem durchzupauken.-- Sprich: "psychologische Kriegsführung".

We​nn Jemand diesen Begriff verwendet, werde ich sofort skeptisch!-
Es gibt IMMER alternative Möglichkeiten zu den Vorschlägen der Elite!!--


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



45%
(11 Stimmen)
Emil Huber sagte Vor 25 Tagen

Nun man sucht immer nach irgendwelchen Sündenböcken, den wahren Feind sieht man nicht? Früher waren es Juden, heute sind es Asylanten und vom Leben benachteiligte.

Di​e aufgezählten Hochfinanz Leute sind bestenfalls Papier - Gläubige, aber keine Gläubigen. Sie sind eher Atheisten, wenn nicht gar Satanisten.
Hitler hat den wahren Feind auch nicht gesehen, hätte er ihn gesehen wäre der 2. Weltkrieg nicht passiert.

Und es bessert auch nicht, so lange die Leute glauben sobald Asylanten, Sozialhilfeempfänger und Randständige Geld bekommen es wäre ihr Geld und es würde in ein schwarzes Loch fallen, sobald es genannte Gruppen in die Hände bekommen.

Geld läuft aber so lange im Kreis bis es der Urschuldner zurück zur Bank zur Schuldentilgung bringt. Schuldentilgung bedeutet aber abnehmen der Geldmenge, darf man nicht vergessen, so ist es auch bei der Staatsverschuldung, wo viele konservative verlangen, der Staat müsse Schulden abbauen. Dabei sind nicht die Schulden sondern die darauf anfallenden Zinsen das wahre Problem.

Es gibt da einen Witz, welcher ein Licht aufgehen lassen sollte:

"Der Großkapitalist sitzt mit dem Arbeiter und dem Asylbewerber und 12 Keksen am Tisch. Er nimmt sich 11 und sagt dem Arbeiter: Pass auf, der Asylbewerber will deinen Keks!"

Das zeigt es doch klar auf, immer wird gefragt, wie können wir uns den Sozialstaat leisten und finanzieren, wie können wir uns die Altersvorsorge leisten, wie können wir das Asylwesen finanzieren, aber niemals hörte ich jemanden fragen, wie können wir uns die Kapitalisten leisten mit ihren Dividenden, Zinsen, Rendite und Börsengewinnen, da scheint das Geld vom Himmel zu schneien und vermehrt sich von selbst?





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



38%
(8 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 24 Tagen

Herr Walter Wobmann
Das Geldsystem ist völlig in Ordnung! Die Geldschöpfung hätte nur von den Zentralbanken mittels Kreditvergaben (Eigengeschäfte nur eingeschränkt) erfolgen dürfen. Die Guthaben hätten zinsfrei geführt werden müssen und den Staaten, ihre Gemeinwohl- und Sozialaufgaben hätte zins- und schuldenfrei abgedeckt werden müssen.
Die zinsfreien Guthaben aus Schöpfung also bei der Zentralbank. Die heutigen Geschäftsbanken werden zu normalen Finanzgesellschaften ohne Recht auf Geldschöpfung. Die Guthaben mit Delkredererisiko, können auch zinsbringend bei diesen Gesellschaften anvertraut werden. Es liegt an uns und nicht bei Bush!

Der Virus Zahler hätten wir längst überwinden können, dafür ist nicht Warburg zuständig. Die Geldschöpfung erzeugt keinen Mangel, er wird organisiert. Die Grundlage allen Handelns geht vom Verständnis der Auswirkung der Geldschöpfung der Bankkreditnehmer in der gegenseitigen Leistungserbringung aus. Wenn die Grundlagen nicht verstanden werden, kann das Gesagte und Handeln nicht stimmen. Wir sind Käufer unserer gegenseitigen Leistungen (Geld zirkuliert mit), keine Zahler!

Die Migranten, welche zu uns kommen gehören auch nicht zum höheren Kader!

Ich erkenne keine Masseneinwanderung. Ich kann mich frei bewegen!





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(9 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 24 Tagen

Herr Emil Huber
Die Zinsen sind wie die Gewinne/Ersparnisse, ökonomisch gleichwertig! Entweder werden sie mit Neuverschuldung (Geldmengenerhöhung) oder mit Umlage der Guthaben abgedeckt! Es fehlt niemals Geld, dieser Grundsatz gilt es zu verinnerlichen!

Ih​r Beispiel ist auf der Basis von fehlendem Geld (können wir uns das noch leisten) aufgebaut, natürlich im genannten blöd gebildeten Umfeld, völlig richtig, vielleicht fällt der Groschen noch?
Es sind Symptombeschreibungen​ aus den indoktrinierten Irrmeinungen. An den Daumen nach unten Drücker, kann man leicht erkennen, dass der Glaube statt Wissen, dominiert! Es ist darum müssig, die Fehler bei den anderen zu suchen, wenn der eigene Wille fehlt, zu lernen und sich von der betreuten manipulierten Bildung los zu lösen.

Die neoliberaleren orthodox Ökonomen sind eingeseift, dass ein Sozialstaat den Wohlstand abwürgt. Wer stopft diesen Betrügern endlich das Maul; denn sie gehen von der Annahme aus, dass die Bereitschaft abnehme, füreinander zu leisten! Wofür werden Roboter und Digitalisierung geschaffen? Für die Ufos?




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



25%
(4 Stimmen)
Walter Wobmann sagte Vor 17 Tagen

@G.Bender
Wenn Sie das jetzige Geldsystem in Ordnung finden, dann frage ich mich, warum Sie so ein "Geschrei" darüber machen und kommen immer wieder mit demselben Thema, auch wenn in diesem Vimentisforum über Andere Themen diskutiert wird??--

Erstens gibt es viele Geldsysteme, wenn man die Geschichte der Menschheit betrachtet.
Und dass das jetzige Geldsystem, welches von einer Hochfinanzelite ausgedacht wurde und sukkzessive allen Staaten dieser Erde aufgenötigt wurde, der "Weisheit letzten Schlusses" sein soll, glauben vermutlich nicht einmal Sie!!--

Im Mittelalter gab es die Brakteatenzeit, wo ein anderes, GERECHTERES Geldsystem vorherrschte, als es das Jetzige ist.
Und die Abstimmung über das Vollgeldsystem ist ja auch erst ein knappes Jahr her.

Und dass man das Geldschöpfen (Zentralbankaufgabe) vom Kredit vergeben (Geschäftsbanken-Aufg​abe) trennen soll, habe ich Ihnen auch schon mal erklärt.
Ich weiss nicht, warum Sie das nicht einsehen wollen und predigen wieder munter drauflos für eine Machtkoloss- Einheitsbank, welche dann BEIDES ZUSAMMEN machen soll.

Machtmissbra​uch und Korruption sind bei einem solch zentralistischen Gebilde schon vorprogrammiert!-- Aber Sie scheinen immun zu sein, sowas erkennen zu wollen.

Das Geschäftsbanken zu Finanzgesellschaften ohne Geldschöpfungsrecht geworden wären, forderte schon die Vollgeldinitiative.

Der Virus Zahler, aber auch der Virus dass sämtlich geschöpftes Geld NUR Schuldgeld sein soll, hätten wir dann überwinden können, wenn das Bewusstsein der Bevölkerung und der Wille zum Abschütteln dieser Weltgeld-Machtklicke dagewesen wäre.
Leider war dies nicht der Fall und wir werden weiterhin Bewusstseins-Arbeit leisten müssen, bis eine Mehrheit merkt, was die Geldeliten mit uns machen.

Bush, Warburg, Rotschild, Rockefeller, Soros & Co. sind einfach die Exponenten dieser Geldelite. Diese und bereits ihre Vorfahren haben aber sehr wohl dieses jetzige ungerechte Geldsystem eingerichtet, so wie wir es heute kennen.
Und dieser Geldmangel wird aber genau von diesen Mächten organisiert, so wie Sie das beschreiben.

Warum​ wollen Sie das ausblenden??
Haben Sie überhaupt die Youtube- Doku- Videos in meinem obigen Schreiben angeschaut?
Dann wüssten Sie nämlich mehr!--

Und was Sie zu Migranten und Masseneinwanderung sagen, stimmt so nicht. --
Die Migranten, die nach Europa strömen, sind Manöveriermasse dieser Geldeliten, welche gezielt möglichst allen Staaten ihre Kultur berauben wollen und sowohl die Migranten, als auch die Einheimischen hier heimatlos machen wollen, um sie noch mehr in dieses Geldsystem hineinzuzwängen (Konsum- und Leistungsroboter).
D​a sind die Kulturnationen diesen Weltherrschäftlern im Wege!!-

Und darum werden auch mit diesem Geldsystem gezielt Länder in den Ruin getrieben, damit man dann Krieg führen kann und so noch mehr Flüchtlinge erzeugt.
Und dann verweigern dieselben Elite-Halunken das nötige Geld für die Flüchtlingslager in den Nachbarländern, informiert dann noch falsch, indem man einfach behauptet, dass in Europa "Milch und Honig" fliesst; und schon hat man wieder eine Menschenmasse erzeugt, die nach Europa strömt.
Wenn Sie, Hr. Bender das nicht als eine Masseneinwanderung sehen, dann schlafen Sie wirklich den "Schlaf des selbstherrlichen Gerechten".

Sie werden sich noch so lange frei bewegen können, bis diese Djihadisten Milizen bilden und dann auf offener Strasse zuschlagen.
Spätestens dann hat auch bei Ihnen der "Gong" geschlagen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



0%
(3 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 16 Tagen

Herr Walter Wobmann
Ich bin kein Historiker, ich lebe im Jetzt!
Ich finde die Geldschöpfung aus dem Nichts für die Leistungserbringung zur Abdeckung der Bedürfnisse der Menschen OK. Nicht aber das dazugehörende Bankensystem. Entweder wollen Sie, oder können Sie den Unterschied nicht begreifen. Auch habe ich die schulden- und zinsfreie Abdeckung der Gemeinwohl- und Sozialausgaben genannt (MMT).

Scheinbar lesen Sie meine Kommentare nicht richtig? Das Staatsgeld soll schulden- und zinsfrei, zur gegenseitigen Leistungserbringung zirkulieren. Die Verzinsung der Guthaben ist mit keiner ökonomischen Begründung zu erklären! Leider verstehen die Vollgeldinitianten das Geldsystem immer noch nicht; denn sie huldigen die Betrugslehrmeinung der Fakultät Ökonomie (nur noch in der Schweiz), wonach die Banken die Kundenguthaben verwenden, um ihre Kreditvergaben und Eigengeschäfte (verfassungswidrig) umsetzen zu können. Ist physikalisch einfach nicht möglich! Warum haben die Initianten keine Klage gegen die Regierenden und Bankverantwortlichen (Jordan, Ermottit uvam) eingereicht, welche die Mitbürger auf infamste Weise desorientiert haben, resp. die Betrugslehrmeinung der Fakultät Ökonomie (Judikative in angeordneter Agonie), nicht korrigiert haben. Selbstbezichtigung der Universitäten wäre angebracht!

Nein die Geldverknappung wird durch die Umlage über die Lohnsumme, statt Umsatz organisiert. Damit wird der Virus Zahler indoktriniert, im Wissen, dass die Pflichtanteile Steuern und Soziales im Preis der Produkte und somit im Geldvolumen zur Umlage enthalten ist.

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, sie würden erkennen, dass die Geldschöpfung keinen Mangel erzeugt und sie keine Zahler, sondern Käufer resp. Kunden der gegenseitigen Leistungserbringung sind! Die Armut und Existenzkämpfe sind somit von den Obrigkeiten organisiert und werden laufend durch weitere Betrügereien zementiert. Gehören Sie auch zu den Obrigkeiten, welche den Virus Zahler zementieren damit sie völlig sinnlose Diskussionen rund um das Steuer- und Sozialwesen führen können?

Auch die Kommentare zur Migration haben Sie scheinbar nicht gelesen, sollten Sie aber!
Die Bedingungen, welche zur Völkerwanderung führen, haben die ermächtigten Gelddruckereien zu verantworten. Würden diese Druckereien weltweit erlaubt, braucht es keine IWF etc.! Der Export hat sich mit der Importwährung abzufinden!

Die Bedürfnisse ist der Massstab der Leistungserbringung. Die Kaufkraft fragt nicht nach Erwerb! Die Grundsicherung sollte längst umgesetzt sein! Wir leben in einer Steuer- und Sozialmarktwirtschaft​; denn beide Teile müssen in die Preise einkalkuliert sein.

Die USA sind der Meinung, dass die Wirtschaft die notwendige Kaufkraft für die Leistungserbringung umlegt, damit jeder selbst seine Vorsorge treffen soll. Mit Sklaverei kann diese gutgemeinte verantwortungsvolle Umsetzung nicht gelingen!

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, wäre die Situation wie in Venezuela, Brasilien, Argentinien und anderswo, nicht möglich! Wenn in unseren Breitengraden das System bewusst nicht gelehrt wird, resp. kein Interesse vorhanden ist (siehe Vimentis), so hat die Elite für ihre eigenen Interessen, vieles richtig gemacht!

Aha es sind die ANDEREN!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 





Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?