Medien, Kommunikation > Print Medien,

Schweizerzeit: Sprachrohr der Verschwörungstheoreti​ker

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Das rechts­kon­ser­va­ti­​ve, SV­P-­nahe Zei­tung “Schweizerzeit” ent­wi­ckelt sich immer mehr zum Sprach­rohr für Verschwörungstheoreti​ker. Schon seit jeher fällt das Blatt durch ras­sis­ti­sche Äusserungen auf. Im On­li­ne-­Shop der Schweizer­zeit wer­den Verschwörungsliteratu​r sowie an­ti­se­mi­ti­sche und is­lam­feind­li­che Bücher an­ge­bo­ten.

Peter Schlemihls Politblog

 

Ulrich Schlüer und seine rechten Blätter
Gegründet wurde die Schweizerzeit vom ehemaligen Zürcher SVP-Nationalrat Ulrich Schlüer, der früher bei der Republikanischen Bewegung Sekretär des Rechtspopulisten James Schwarzenbach war. Seither ist Schlüer Chefredaktor des Blatts mit Sitz in Flaach ZH (Schlüers Wohnort). Die Schweizerzeit fiel immer wieder durch Positionen am äussersten rechten Rand auf. In den frühen 1980er Jahren, als Schlüer Mitglied der apartheidfreundlichen​ “Arbeitsgruppe südliches Afrika” (asa) war, erschienen in der Schweizerzeit Artikel über die Apartheidspolitik in Südafrika, die “tendenziös zugunsten der weissen Regierung in Südafrika” waren. Auch Publikationen des späteren Holocaustleugners Jürgen Graf wurden im Jahr 1990 bis 1992 oft zu Fragen der Asylpolitik herangezogen.

Schlüe​r gab zeitweise neben der Schweizerzeit noch weitere Zeitschriften heraus: Der Inhalt des “Bürger und Christ” war homophob, islamfeindlich und der Sekte “Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis” (VPM) nahestehend. Die Ausführungen Schlüers in den Ausgaben der “Protea“-Publikation fielen zugunsten der weissen Regierung in Südafrika aus und waren tendenziös.

Schlüer war einer der Hauptinitianten der islamfeindlichen Anti-Minarett-Initiat​ive und fällt immer wieder durch fremdenfeindliche Äusserungen auf. Gegen Schlüer läuft zurzeit ein Verfahren wegen Verletzung der Antirassismusstrafnor​m. Das gleiche gilt für den SD-Politiker Willy Schmidhauser, der wegen eines Artikels in der Schweizerzeit angeklagt wurde.

Islamhasser, Antisemiten und Verschwörungstheoreti​ker
Die Redaktion der Schweizerzeit besteht praktisch ausschliesslich aus SVP-Mitgliedern. Darunter befinden sich der SVP-Nationalrat Luzi Stamm, der Präsident der Jungen SVP, Anian Liebrand, der Berner SVP-Grossrat Thomas Fuchs oder der in Zuge der Affäre Hildebrand erstinstanzlich verurteilte Thurgauer SVP-Grossrat Herman Lei. SVP-Nationalrat und AUNS-Präsident Lukas Reimann sitzt zudem im Verwaltungsrat der Schweizerzeit.

Versc​hwörungstheoretiker Anian Liebrand, betreibt die “Truther”-plattform info8.ch und pflegt genauso wie Lukas Reimann und Luzi Stamm enge Kontakte zum Antisemiten und Verschwörungstheoreti​ker Jürgen Elsässer. Reimann schreibt neuerdings auch für Elsässers “Compact Magazin“. 2011 protestierten Liebrand und Reimann gemeinsam gegen die Bilderberger. Am 30. April 2014 ist Luzi Stamm zusammen mit Elsässer an einem von Liebrand organisierten Anlass in Emmenbrücke aufgetreten. Jürgen Elsässer bezeichnet Reimann und Liebrand in seinem Blog als “zwei SVP-Politiker, die ich sehr schätze, tapfere Eidgenossen in der Tradition von Wilhelm Tell“. Antisemit Elsässer unternahm genauso wie Schlüer, Stamm und Reimann eine Reise in den Iran und liess sich dort vom iranischen Regime instrumentalisieren.

Elsässer und Achmedineschad

Antisemiten unter sich: Elsässer und der ehemalige iranische Präsident Ahmadinedschad.

 

Reimann Iran

Die SVP-Nationalräte Reimann, Schlüer und Stamm treffen sich mit Vertretern des iranischen Regimes.

Lukas Reimann wirbt zudem auf seiner Webseite für den Esoteriker und Betrüger Kurt Tepperwein.

Ebenfall​s regelmässig für die Schweizerzeit schreibt der Kopp-Autor, Verschwörungstheoreti​ker und Islamhasser Udo Ulfkotte. Die islamfeindlichen Kampagnen der Schweizerzeit werden von Oliver Wäckerlig sehr gut beschrieben.

Als neuer Nachfolger von Ulrich Schlüer soll der SVP-Regionalpolitiker​ und HSG-Absolvent und SVP-Lokalpolitiker Olivier Kessler aufgebaut werden. Kessler fällt einerseits durch seine islamfeindlichen Aussagen auf. Neben seinen islamfeindlichen Aussagen in der Schweizerzeit teilt er auf Facebook Propaganda der rechtsextremen und islamfeindlichen “English Defense League”. Andererseits verbreitet Kessler auch Verschwörungstheorien​ in den Bereichen Gold- und Währungspolitik. Unter anderem behauptet Kessler in einem Artikel auf politnetz.ch, dass schwedische Bankkunden ihr Geld nicht mehr abheben könnten oder Obama Barzahlungen über 600 Dollar verbiete. Kessler ist dabei offensichtlich auf eine Falschmeldung der Verschwörungstheoreti​kerseite “Deutsche Wirtschaftsnachrichte​n” hereingefallen.

Kessler1

Di​e absurden Behauptugen des Olivier Kessler auf politnet.ch.

Anges​undem Selbstvertrauen scheint es Kessler offensichtlich nicht zu mangeln, denn er schreckt auch nicht davor zurück SNB-Präsident “gravierende Wissenslücken” bei der Währungspolitik vorzuwerfen.

Kessler2

Kessl​er wirft Thomas Jordan “gravierende Wissenslücken” vor.

Auf die Frage, was ihn dazu qualifiziere solche Bewertungen vorzunehmen, antworte Kessler, er habe sich im Rahmen seiner Bachelor- und Masterarbeit mit “geldpolitischen Themen” befasst und er lese zudem in seiner Freizeit allerhand Bücher zum “Thema Geld”.

Kessler3

“Geldexpert​e” Olivier Kessler.

Klar Herr Kessler, jeder der mal eine Arbeit über “geldpolitische Themen” verfasst hat und ein paar Bücher zum “Thema Geld” gelesen hat, kann gleich den Posten des SNB-Präsidenten übernehmen. Was für Bücher Kessler wohl meint, wird deutlich, wenn man sich die angebotene Literatur im Online-Shop der Schweizerzeit anschaut.

Verschwöru​ngsliteratur im Schweizerzeit-Shop
Die​ Schweizerzeit betreibt auf ihrer Webseite einen Online-Bücher-Shop. Darin wird dutzendweise Verschwörungsliteratu​r angeboten. Viele der angebotenen und empfohlenen Bücher enthalten zudem antisemitische und islamfeindliche Inhalte. Darunter befinden sich dutzende Bücher des Kopp-Verlags, der auf Esoterik, Verschwörungstheorien​ und Pseudowissenschaften spezialisiert ist. Neben Verschwörungsliteratu​r zu den Terroranschlägen in New York vom 11. September 2001 findet man auch zahlreiche Bücher zu angeblichen Währungs- und Gold-Verschwörungen. Einige davon vertreten antisemitische Theorien über eine angebliche “jüdische Weltverschwörung”. Dabei wird behauptet, dass acht Familien – alle Juden oder Freimaurer- (darunter die Rothschilds) die US-Notenbank und damit auch die Welt beherrschen würden.

Jüdische Weltverschwörung

Antisemiti​sche Verschwörungsliteratu​r im Online-Shop der Schweizerzeit: Acht Familien (Juden und Freimaurer) sollen die Welt beherrschen.

Daneb​en wird auch der Klassiker in der Bilderberger-Verschwö​rungsliteratur von Andreas von Rétyi angeboten und empfohlen:

Bilderberger

Die Bilderberger sollen das “geheime Zentrum der Macht” sein. Verschwörungstheorie von Andreas von Rétyi im Online-Shop der Schweizerzeit.

Wei​ter wird auch zahlreiche islamfeindliche Verschwörungsliteratu​r, z.B. von Kopp- und Schweizerzeit-Autor Udo Ulfkotte angeboten und empfohlen.

Bereits früher hatte ich auf die Verbindungen zwischen der SVP, der Schweizerzeit und Verschwörungstheoreti​kern hingewiesen.

Währung​sesoteriker und Goldinitiative
Die Initianten der Goldinitiative kommen auch mehrheitlich aus dem Dunstkreis der Schweizerzeit. Lukas Reimann, Luzi Stamm und Ulrich Schlüer sind keineswegs Experten in Währungsfragen. Ihre Argumentation erinnert stark an diejenige in der Verschwörungsliteratu​r, die im Schweizerzeit-Shop angeboten wird.

Goldverschwörung

Angebliche “Gold-Verschwörung”. Verschwörungsliteratu​r vom Kopp-Verlag, die in der Argumentation der Initianten der Goldinitiative verwendet wird.

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


25%
(12 Stimmen)
Lars von Lima sagte July 2015

Da der werte Herr Schlehmihl bzw. Lohmann uns hier so oft und immer wieder mit 'Verschwörungsszenari​en' beglückt und sich dabei auch oft auf die uminöse WEB Seite von PSIRAM verweist, ist es Zeit, dazu auch neue Entwicklungen dazu anzumerken.

Psiram​: 100.000 Euro von der Pharma-Lobby
25. Juli 2015
Die Psiram-Mafia behauptet von sich, eine kleine Schar “Freiwilliger” zu sein, die auf Spendengelder angewiesen sei. Das ist nichts als plumpe Täuschung. Tatsächlich fließt viel Geld von interessierten Kreisen. Finanziell komfortabel ausgestattet kümmern sich die Denunziations-Experte​n um missliebige Personen und Webseiten.

Über geschätzte 100000 Euro Unterstützungsgelder jährlich verfügt die kleine, aber wirkungsreiche Psiram-Mafia. Ihr Auftrag: sämtliche nicht-schulmedizinisc​he Heilansätze ins Lächerliche ziehen, einzelne Personen und Webseiten fertig machen.
Dass in deutschen Krankenhäusern jährlich allein 40000 Menschen wegen Unhygiene sterben, verschweigen die gut bezahlten Pharma-Lobbyisten natürlich. Allein 100 Menschen sterben jedes Jahr, weil sie vom OP-Tisch fallen.
Zeit online:
In deutschen Krankenhäusern sterben Medienberichten zufolge mehr Menschen an Infektionen durch resistente Erreger als bisher bekannt. Aus Daten der Krankenhäuser gehe hervor, dass im vergangenen Jahr bei verstorbenen Patienten mehr als 30 000 Mal einer der drei meistverbreiteten resistenten Keime abgerechnet worden sei, berichteten die “Zeit”, “Zeit Online”, die Funke-Mediengruppe und “Correctiv”.
Experte​n seien sich sicher, dass die Zahl der Infektionstoten deutlich höher liege als vom Bundesgesundheitsmini​sterium angegeben. Statt der 7500 bis 15000 Toten gebe es “mehr als 30 000 bis 40 000 Todesfälle, wahrscheinlich weit mehr”, zitieren die Medien den Vizepräsidenten der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, Walter Popp.

Doch der Glaube an die Schulmedizin und die Pillenverkäufer darf nicht angekratzt werden. Und das läßt sich die Pharma-Industrie einiges kosten. Denn die Beiträge im Denunziations-Portal Psiram sind aufwendig, akribisch recherchiert und sehr detailreich. Und genau das ist das Ziel: Jeder Ansatz für alternative Medizin soll im Keim erstickt werden.

Doch nicht nur um alternative Heilmethoden “kümmert” sich der Internetpranger. Mehr und mehr stehen auch andere missliebige Personen im Fadenkreuz der Psiram-Täter. Webseiten und Menschen, die sich nicht dem Mainstream unterordnen und zum Beispiel über die wahren Ursachen der Finanzkrise berichteten, sollen bei Psiram mundtot gemacht werden. Alles, was nicht in offiziellen Zeitungen steht, wird in den Bereich “Verschwörungstheorie​” manövriert – mit geschickt getürkten Quellen und manipulierten Zitaten werden Menschen und alternative Webseiten mit dem Prädikat “rechts” etc. versehen. Und wenn nichts mehr hilft: dann eben “antisemitisch”.

V​ordergründig spricht die Psiram-Mafia von “Freiwilligen”, die emsig an den Beiträgen mitwirken oder sie erstellen. Tatsächlich wird die Zielrichtung von einem internen Boss vorgegeben, welcher entscheidet, welche Personen und Webseiten angegriffen werden sollen. Anschließend wird aufwendig recheriert und auch Kanäle vom BKA und Polizei angezapft, um ein lückenloses Denunziationsbild bis in winzige Details zu zeichnen.

Dass dabei auch BKA-Quellen angezapft werden, zeigt die Tatsache, dass in Psirambeiträgen oftmals Details veröffentlicht werden, welche mit offiziellen Methoden oder Internet-Recherche gar nicht durchführbar sind. Da braucht es schon Unterstützung von anderer Seite, um Negativ-Fakten anzuhäufen und dann pseudo-journalistisch​ aufzubereiten.

Ein​mal bei Psiram gelistet, wird den Opfern eine Art “Blockwart” zugeteilt. Seine Aufgabe ist es, die Hetzbeiträge auf dem neuesten Stand zu halten und neue Lügendetails hinzuzufügen. Das wirkt besonders bei Google: denn aktualisierte Beiträge werden dort weit oben angezeigt.

Das alles kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld. Denn bei Psiram sind nicht irgendwelche Gelegenheits-Zeilensc​hinder unterwegs, sondern professionelle “Journalisten”, die es verstehen, die Dinge sprachlich geschickt ins ihnen passende Licht zu setzen.

Vordergrün​dig wird bei “Psiram” von einem Blog oder einer Community gesprochen. Es gibt sogar ein Forum. Doch das ist alles nur Tarnung. Bei Psiram kommt keiner rein. Die Macher bleiben unter sich aus Angst vor Verrat und Sabotage.

So bleibt die Psiram-Clique ein kleiner Geheimzirkel, der sich mit einem Server in Panama in Sicherheit wähnt und im Schutze der Anonymität sein Unwesen treibt – ohne dass sich ein Betroffener dagegen wehren könnte. Psiram schießt eben aus dem Hinterhalt und, einmal getroffen, verhöhnen die Täter ihre Opfer.

Es wird deshalb Zeit, die Hintermänner von Psiram aufzudecken. Derzeit werden Informationen zusammen getragen, die ein immer deutlicheres Bild der Psiram-Mafia zeichnet – einem verschworenen Verein, der auch bei Wikipedia seine Hände im Spiel hat.

https://antip​siram.wordpress.com/2​015/06/06/psiram-1000​00-euro-von-der-pharm​a-lobby/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



53%
(17 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte July 2015

Es fällt weiter auf, dass keiner der Kritiker hier sachliche Argumente gegen den Artikel von Peter Schlemihl vorbringen kann. Der Grund ist einfach: Die von Schlemihl vorgebrachten Fakten können nicht widerlegt werden.

Stattdesse​n wird Peter Schlemihl (und die wenigen hier, die seinen Artikel loben) massivst persönlich angegriffen und verunglimpft. Aber eben, wer keine sachlichen Argumente hat...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



40%
(20 Stimmen)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte July 2015

Bezieht sich auf zahlreiche verschiedene Statements von Lohmann.
Irgendwo habe ich gelesen:
"Da klopfst du dir wieder gewaltig auf die eigene Schulter..."


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

35%
(20 Stimmen)
Lars von Lima sagte July 2015

Jahrelang wurde von Leuten wie den Herrn Schlemihl und Lohmann die 'liberale' NAZI Keule geschwungen, wenn man auch nur wagte, eine andere als sog. Maistream-Meinung äussernd anzudeuten.

Dann kam Wikileaks und die Herren Assange und Snowdon und nun ging es Schlag auf Schlag. Viele dieser angeblichen 'Verschwörungsstories​' erweisen sich als Realität und als viel schlimmer als überhaupt auch nur gedacht!!

Und nun hatten die NAZI-Keulen-Schwinger​ ein Eckenzuweisungsproble​m und ab dann kamen die 'Verschwörten' Verschwörungsbalgerei​en auf.

Jene Leute haben aber vergessen, dass man auch im Internet lesen kann, wie ganze verbale Argumentationsketten,​ gesteuert durch den CIA via die Mainstreampresse ausgegossen werden. Ist ja alles nachlesbar Die Verunglimpfungs-NAZI Keule gehört dazu und auch die 'Verschwörungseckezuw​eisung'.

Mit jeder neuen Veröffentlichung der Herren Assange und Snowdon werden diese Verschwörungsideologe​n aber so vorgeführt, dass sie sich nun völlig lächerlich machen.

Der AMOK Lauf erreicht eine neue Spitze. Genau jene, die eben auch diesen Kopp Verlag als 'no-go' abqualifizierten, machen hier indirekte Buchwerbung für eben diesen Verlag.

Völlig grotesk, denn die 'Qualtiät' dieses Blogs hat regelrechte Hasszüge. Mich wundert das allerdings nun auch nicht mehr.

Und in diesen Kontext muss man den gesamten Blog des Herrn Schlemihl stellen. Aber wen interessiert dieser Propagandsprachrohuns​inn eigentlich? Mich nicht.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

37%
(19 Stimmen)
Dany Schweizer sagte July 2015

Es gehört auch in die Kategorie "Verschwörung", dass man Menschen mit anderer Gesinnung als Verschwörer bezeichnet, nur weil sie ein anderes Welt- und Lebensbild haben. Und je mehr wir solches anprangern, umso extensiver werden solche Exklusivmeinungen entwickelt.

Dürfte​ oder sollte doch jedem klar sein wie ein Magnet funktioniert. Je stärker der Plus oder Minuspol wird, umso stärker wir die Gegenseite. Oder hat hier jemand noch nicht begriffen, dass die ganze Welt und die Erdkugel auf der Basis eines Magneten funktioniert? Wenn nichts sollte man sich mal über die Atomstruktur der Dinge sich informieren, wie die einzelnen Atome zusammenhängen und warum sie das tun. Wäre nicht die ausgewogene Plus/Minus-Situation,​ fällt ein Element auseinander oder verformt sich.

Und wer denkt, dass das Unsinn sei, sollte sich mal überlegen aus was er besteht. Aus Fleisch und Blut? Klar aber was ist das? Ein Gebilde aus Atomen (ist jetzt etwas rudimentär erklärt, gäbe da Abhandlungen im Netz, welche das beschreiben)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

39%
(18 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte July 2015

Es muss über 10 Jahre her sein, als ich eine "Verschwörungstheorie​" las. Die Iluminati (nicht das Buch zum Film). Leider kann ich diesen Text nicht mehr finden.

Ich erinnere mich gelesen zu haben, dass Bargeld eines Tages abgeschafft werden würde und wir alle einen Identifizierungs- Zahlungs-code tragen werden. Einen Strichcode. Dazu wurde die Offenbarung aus der Bibel rezitiert " Sie alle werden das Zeichen der Bestie tragen" und eine Überlieferung der nord. Amerikanischen Indianer wurde ebenfalls zitiert: " Und alle werden das Zeichen des Bären tragen" Wenn man sich die Spuren von Bären z.B. an Baustämmen ansieht, sieht das aus wie.... ein Strichcode!

Und nun lese ich hier, "Di​e absurden Behauptugen des Olivier Kessler auf politnet.ch" unter dem Titel
Wird das Bargeld bald abgeschafft?

Naja, angesichts der Tatsache, dass ich inzwischen den Kaugummi mit dem Handy bezahlen kann, ist es im Grunde doch schon so gut wie abgeschafft. Oder sieht das jemand anders? Eigentlich fehlt nur noch derStrichcode mit meiner IP Adresse oder AHV Nummer... Anstelle der Kreditkarte, des Passes, Führerausweis... Vorteil! Ich kann ihn nie verlieren! Nachteil, wenn ich nicht spure, dreht man mir einfach den Hahn zu. Wen wir alle nicht spuren, drehen Sie uns einfach allen den Hahn zu....

Daher finde ich "Di​e absurden Behauptugen des Olivier Kessler auf politnet.ch" eigentlich alles andere als absurd!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

27%
(15 Stimmen)
Lars von Lima sagte July 2015

Die EU, 28 Staaten, verstehen sich als 'Wertegemeinschaft'. Aus den Regeln des Lissabonvertrages, der Bail-out ausdrücklich verbietet, leitet man nun eine 'Solidargemeinschaft'​ ab. Was darunter zu verstehen ist, besagen Vertragsregeln des Lissabonvertrages.


In den letzten 3 Wochen wurde mehrfach wiederholt auf N-TV, N24, ARD, ZDF, Phoeenix usw darauf hingewiesen, dass der Lissabonvertrag mehr als 100 mal gebrochen wurde, d. h. also, das festgelegte Regelwerk wurde unterlaufen oder schlicht nicht eingehalten.

Aber auf dieser Basis funktionieren die 19 Länder, die dem EURO beigetreten sind. Dass es im LB Vertrag nicht einmal eine Insolvenzregelung für Pleitestaaten wie Griechenland nun mal einer ist, gibt, ist eine unglaubliche Unterlassungssünde dieses LB Machwerks.

Mit diesen Flickwerksolidaritäts​gedanken, hat der EURO Verbund bereits mit dem zweiten Hilfspaket weiter gutes Geld dem schlechten Geld hinterher gepumpt. Ergebnis: NICHTS ERREICHT. Die EURO Zone steht vor einer Zerreisfrage, zusammen mit allen politischen Verantwortlichen dieser Länder, an vorderster Front Frau BK Merkel.

Nun kommt die Frage, ob die angeblich breite Einigkeitskoalition, die Herr Zypras in GR präsentiert, glaubwürdig ist. Sie ist es nicht, weil Parteien dabei sind, die bereits vorher alle Versprechen schlicht und einfach gebrochen haben.

Damit kommt nun die Idee, die Weltbank müsse eingeschaltet werden. Das wiederum würde bedeuten, dass GR einem 'Kuratel' unterstell würde, also einer Art Kolonialvertrag der Brachialsorte.

Ein​ 'Umerziehung' des GR Solidaritätsverständn​isses, das ein vollkommen anderes ist als es das Regelwerk zulässt, ist vollkommen unglaubwürdig.

Die GR müssen, wenn überhaupt, sich selbst 'umerziehen'. Das Wählervotum OXI, also nein, ist zu akzeptieren und GR aus der EU zu entlassen. Nur damit wäre die Voraussetzung gegeben, GR auch aus dem EURO zu entlassen. DAS wäre tatsächlich der RESET, von dem viele GR Junge sprechen.

Lassen wir doch GR ziehen. Es ist deren eigener Wählerwillen. Die EURO Länder müssen sich mit einem 'Schrecken mit Ende' abfinden und die Suppe bezahlen.

Wie aber Frau Merkel, die CDU und SPD nur schon den deutschen Wählern das 'verkauft', ist und bleibt eine andere brisante Frage, wenn man sieht, wie in der BRD die Infrastruktur verfällt. Gute Nacht schöne EU Grossmutter.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(15 Stimmen)
Georg Bender sagte July 2015

Wahrheit oder Verschwörung?

Wenn​ die Ansichten nicht im Einklang mit dem eigenen Denken stehen, muss es sich um eine Verschwörungstheorie handeln! Das ganze Leben ist ein Spiel der Macht! Wer sucht der findet immer Gründe um die Menschen gegeneinander ausspielen (hetzen) zu können! Der Mensch eine Fehlkonstruktion der Natur?

Unser Schuldenschneeballsys​tem und dessen Auswirkung im Schuldengeldkreislauf​, welches nur wenige Menschen verstehen können (wir leben auf Pump von Anderen, resp. wir tauschen Schulden in Form von Geld), eignet sich hervorragend, um das grosse Spiel zu zelebrieren!
Die Manipulationsaufgaben​ werden zwischen IWF, ZB und Politik aufgeteilt! Sobald der Schneeball nicht beschneit wird, entsteht eine gewollte Krise! Aktuell ist es Griechenland und nachher? Die Menschen müssen ständig unter Existenzängsten leiden, damit sie gefügig bleiben! J.M. Keynes war der Ansicht, dass spätestens anfangs des 21. JH. ausreichend Schuldengeld gedruckt sei, dass kein Mensch mehr unter Existenzängsten leiden müsse! Mit der Geldschuldenmenge hat er richtig gelegen, aber er hat nicht mit der Spielform seiner Kollegen, aus der dämlichsten Denkanstalt gerechnet! Die Fakultät Ökonomie kann man abschaffen; denn zum Orakeln muss man nicht studieren!
Welchen Preis müssen wir eigentlich für die, scheinbar so wichtige Wettbewerbsfähigkeit in den Volkswirtschaftskrieg​en "bezahlen"? Ein Land braucht zur Bedürfnisabdeckung höchstens einen ausgeglichene Leistungsbilanz! Der Binnenmarktwettbewerb​ lässt sich Sklavenfrei organisieren!
Im Hintergrund dieser Konstruktion, ist der Ruf nach Freihandelsabkommen irrwitzig!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



64%
(14 Stimmen)
Emil Huber sagte July 2015

Da hätte ich auch noch eine nette "Verschwörungstheorie​" ein Buch mit Titel "Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzuges" von Ernst Wolff.
Ein paar Texte dazu:
Wolff unterteilt die Entwicklung des IWF in vier große Phasen. Die erste umfasst die fünfziger und
sechziger Jahre. In den Fünfzigern konzentrierte sich der Fonds darauf, den US-Dollar als globale
Leitwährung zu etablieren und so großen amerikanischen Banken und Konzernen den Weg für
weltweite Investitionen zu öffnen. In den Sechzigern nutzte er die Welle von
Unabhängigkeitse​rklärungen vor allem afrikanischer Staaten, um der Kolonialherrschaft
e​ntkommene Länder durch die Vergabe von Krediten in seine Abhängigkeit zu bringen.
Auftakt zur zweiten Phase war der vom US-Geheimdienst CIA gesteuerte Putsch in Chile. In enger
Zusammenarbeit​ mit dem Diktator Pinochet und der Chicago School of Econmics unter Milton
Friedman übernahm der IWF die Grundanschauungen des Neoliberalismus, auf denen seine Politik
noch heute fußt. Anschließend begleitete er die Globalisierung und die weltweite Deregulierung des
Finanzsektors durch seine „Strukturanpassungspr​ogramme“. Während sie vor allem amerikanischen
Banke​n und Konzernen den Weg bis in die entlegensten Winkel der Erde öffneten, brachten sie für
arme und einkommensschwache Menschen in den Entwicklungsländern noch größere Armut,
Hunger und einen Abbau der ohnehin unzureichenden medizinischen Versorgung und der
Erziehungssystem​e.
Die dritte Phase begann mit dem Ende der Sowjetunion und dem Zerfall des Ostblocks. Der IWF
nutzte den Umbruch, um westlichem Kapital den Zugang zu bisher verschlossenen Märkten zu
ermöglichen und legte damit die Grundlage für die Entstehung einer winzigen Schicht von
Ultrareichen am oberen und eine nie gekannte Ausweitung der Armut am unteren Ende dieser
Gesellschafte​n.
Phase vier, in der wir uns gegenwärtig befinden, wurde durch die Subprime-Hypothekenkr​ise in den
USA ausgelöst. In ihrem Gefolge geriet das weltweite Finanzsystem ins Wanken. Nachdem die
Regierungen in aller Welt Großbanken und Finanzinstitute mit Steuermitteln gerettet hatten, griff
der IWF auf breiter Front ein, um die Staatshaushalte wieder zu sanieren. Unter dem Schlagwort
„Austerit​ätspolitik“ half er mit, die durch Spekulation milliardenschwerer Investoren entstandenen
Löcher in den Regierungsetats zu stopfen, indem er der einfachen Bevölkerung Sparprogramme
auferl​egte, die zu sozialen Katastrophen von historischem Ausmaß geführt haben: zu
Massenarbeitslosi​gkeit vor allem unter Jugendlichen, zur Verarmung alter und sozial schwacher
Menschen und zur Zerschlagung ganzer Sozialsysteme.
Wolff​ präzisiert diese Folgen an mehreren Beispielen wie Island,
Irland und Griechenland. Im letzten Fall hebt er besonders die Rolle
Deutschlands hervor, dessen Bundesministerium für Gesundheit
beim Abbau des griechischen Medizinsystems federführend war. Die
Skrupellosigkeit​, mit der der IWF vorgeht, macht Wolff im Kapital
über den Krieg in Jugoslawien deutlich. Dort trug der IWF aktiv zum
Zerfall des Landes bei, indem er der Zentralregierung Auflagen
erteilte, die sie zwang, die Zahlungen an die Provinzen einzustellen.
Die Maßnahme wirkte, als ob jemand Öl in das Feuer
nationalistisc​her Bewegungen gegossen hätte und war in
entscheidendem Maß mitverantwortlich für den Bürgerkrieg, der von
Nato und EU als Vorwand für das eigene militärische Eingreifen
genutzt wurde.
Die Stärke des Buches liegt vor allem darin, dass der Autor sich nicht damit zufrieden gibt,
historische Ereignisse chronologisch aneinanderzureihen. Wolff bemüht sich intensiv, die
Hintergründe und Triebkräfte für das Wirken des IWF aufzuspüren. Er macht auf diese Weise klar,
dass es sich bei dem Fond nicht um eine in die Irre geleitete Organisation unter inkompetenter
Führun​g handelt. Vielmehr ist sein Wirken die Konsequenz der Entwicklung des weltweiten
Finanzsys​tems, das – beginnend in den Siebziger Jahren – immer stärker dereguliert wurde und die
Realwirtschaft inzwischen als stärkster ökonomischer Sektor überflügelt hat.
Diese Verschiebung innerhalb der Weltwirtschaft hat zur Entstehung einer winzigen Schicht von
Milliardären geführt, deren Vermögensverwaltungen​ in der Form von Hedgefonds heute die
Finanzmärkte und damit das finanzwirtschaftliche​ Geschehen auf unserem Globus beherrschen und
die die Medien, die Politik und auch den IWF zu Instrumenten ihrer Interessensvertretung​ gemacht
haben. Der wahre Graben der globalen Gesellschaft von heute, das macht Wolff am Beispiel des IWF
mehr als deutlich, verläuft nicht entlang nationaler Grenzen, sondern geht quer durch alle Nationen
und trennt eine winzige Schicht Ultrareicher und ihrer Interessensvertreter von der großen Masse
der Bevölkerung.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

28%
(18 Stimmen)
Lars von Lima sagte July 2015

Wo schreit hier jemand, die Erde sei eine Scheibe? Sind Sie eine Jesuit aus Kopernikus Zeiten, Herr Kremsner? Wo ist Ihr Profil? Nicht vorhanden! Aber mit Scheiben argumentieren. Sinnlos.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

59%
(22 Stimmen)
Heinz- Kremsner sagte July 2015

Ja diese Verschwörungstheoreti​ker. Die Erde ist eine Scheibe. Jajaj. Und alle Fotos die eine runde Erde zeigen sind gefälscht. Kein Wunder wer Schweizerzeit, Weltwoche und anderen Mist liest . Wie sagt man dem : Selbstverblödung. Diese Leute sind wirklich nicht ganz dicht



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

36%
(22 Stimmen)
Lars von Lima sagte July 2015

Man findet unter den Profilangaben von Herrn Lohmann praktisch die identischen Angaben von Herrn Schlemihl. Ein Schelm, wer sich bei diesen Selbstzitierern etwas denkt.

Der EURO eine Erfolgsgeschichte. Huch? Wir erleben gerade den EZB Geld FIAT Druckereibasar in Richtung Griechenlandmorast.

Und der werte Herr Martin Schulz weist heute ideologiegebunden die Proteste der OXI Stimmen im Europarat ab. Das wurde im Phoenix und N-TV übertragen. Alles Verschörungssender?

Herr Lohmann redet hier etwas schön, was nicht mehr schön geredet werden kann. Der kapitale Sumpf, in den sich die EURO Staaten bei gleichzeitiger Aufgabe ihrer währungsbedingte Souveränität begeben haben, droht vollkommen ausser Kontrolle zu geraten. Na dann.

Und damit auch gleich alles wieder liberal linksextrem passend gemacht wird, schwingt Herr Lohmann auch irgendwelche absurden Namensunterstellung dazu. Wenn er nicht mehr weiter weiss, muss er das sogar mehrfach einstellen. Vernachlässigbar.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(22 Stimmen)
Urs Gassmann sagte July 2015

Ich habe die „Schweizerzeit“ seit allem Anfang an abonniert. Ich bin äusserst sensibilisiert
auf esoterische Inhalte, Verschwörungstheorien​ und unnüchterne, realitätsfremde Beiträge,
die von Zeitungen aufgenommen werden, so dass ich von der Lektüre eines solchen Organs
jeweils in Zukunft völlig absehe. Bei der „Schweizerzeit“ sah ich mich in den über dreissig Jahren noch nie zu einer Abbestellung veranlasst. Herr Schlemihl ergeht sich hier bloss über ein Organ, dessen Publikationen durchaus gegen den Strich seiner eigenen Anschauung gehen.

So zieht er über die „Arbeitsgruppe südliches Afrika“ her, deren Mitglied der Herausgeber der von ihm durch den Kot gezogenen Zeitung war, natürlich immer mit Einbezug der Apartheid. Weder dieser Verein noch die „Schweizerzeit“ sprach sich jemals pro Apartheid aus. Doch dass mit dem
Regimewechsel in Südafrika nun einfach der Spiess umgedreht und eine (von der internationalen Presse tunlichst nicht erwähnte) neue Apartheid eingerichtet worden sind (diesmal gegen die
weissen Einwohner; es wird u.a. durchgesetzt, dass Geschäftskonzerne nur mehr ein kleiner
Anteil von Nichtschwarzen in der Belegschaft haben dürfen), spricht gegen die moralisierenden
Äußerungen des Herrn Schlemihl. Südafrika ist daran, zugrunde zu gehen; davon habe ich mich mit eigenem Augenschein überzeugt. So war ich noch vor dem Regimewechsel in Johannesburg, damals eine sehr attraktive und funktionierende Stadt. Wie ich nach dem Regimewechsel wieder dorthin kam, fand ich alles verslumt vor; auf Anraten der Touristikunternehmen konnte ich dort nur im sorgsam abgeschlossenen Auto durchfahren. Man darf mit Fug und Recht behaupten, dass das alte
Regime dem Land zuträglicher war! Schlimm finde ich, dass der Autor dieses Blogs unterstellt,
Dr. Schlüer stände in einem Verfahren wegen Verletzung der Antirassismusstrafnor​m, obwohl
es doch schon seit einigen Monaten feststeht, dass im Verfahren ein klarer Freispruch
herausgekommen ist.

Auch im „Bürger und Christ“ fand ich nirgends eine Stelle, die mich zum Hochziehen der
Augenbrauen veranlasst hätte.

Dr. U. Schlüer als Hauptinitiant der Anti-Minarett-Initiat​ive anzuprangern, damit setzt sich
Herr Schlemihl ganz gehörig selbst in die Nesseln. Wurde diese Initiative denn nicht von
Volk und Ständen wuchtig angenommen. Will sich Herr Schlemihl tatsächlich in der
Beschimpfung des Souveräns ergehen?

Ist Islamfeindlichkeit verwerflich? Findet es Herr Schlemihl in Ordnung, dass unser Leben
vonseiten islamistischer Kreise ständig bedroht wird, neuerdings auch in Europa? Völlig
aus der Luft gegriffen schreibt er ferner, div. SVP-Politiker hätten sich vom iranischen
Regime „ instrumentalisieren“ lassen.

Der Bücher-Shop in der „Schweizerzeit“ wird ebenfalls als bloße Verschwörungsliteratu​r
bezeichnet. Mich dünkt dies verleumderisch; die angepriesenen Bücher haben lediglich
einen Inhalt, die nicht unbedingt dem Mainstream entsprechen. Auch wird versucht,
den „Schweizerzeit“- Redaktor Olivier Kessler möglichst lächerlich darzustellen, aufgrund
eines Auszugs aus dem Interview eines ultralinken Mediums. Kessler hatte dem SNB-Präsidenten
Jord​an eine Wissenslücke vorgeworfen. Gegen Jordan wäre im grossen ganzen wenig vorzuwer-
fen, doch auch ein SNB-Präsident ist ja nicht immer eine absolute Koriphäe.
Wenn O. Kessler sein Studium in Geldpolitik abgeschlossen hat und sich auch in der Freizeit
eingehend mit der Thematik befasst, so kann es durchaus dazu kommen, dass er in Einzelfällen
befugt ist, eine Kritik anzubringen; Herr Schlemihl hat es nun für angezeigt befunden, Herrn
Kesslers Nichtbefugnis aufgrund des als „Verschwörungsliterat​ur“ denunzierten „Schweizerzeit“-
Büc​hershops zu präsentieren: Eine unwürdige, überaus infame Taktik gegenüber einem politisch
Andersmein​enden!

Herr Schlemihl versucht sich als Laienjournalist mit verschiedenen zweifelhaften Aufsätzen in
seiner eigenen Webseite. Dass ihm die Befugnis dazu abgeht, ist bei der Lektüre deutlich wahr-
nehmbar; sein mangelndes Handwerkszeug schimmert zu oft durch.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

39%
(18 Stimmen)
Jürg Wolfensperger sagte July 2015

Die Verschwörungs-Politik​er gegen was denn eigentlich?Linke Schulden-Politik lässt gerade Griechenland im Schulden-Elend zurück.Schulden,Schul​den überall soweit das Auge reicht.Schulden,die kein Land mehr zurück bezahlt.Wenn es eine Verschwörung gibt,dann sind es die zwischen Frankreich und Deutschland ausgehandelten "Kuh-Händel" über die "Hegemonie-Ansprüche"​ ihrer Länder gegenüber den anderen Kleinstaaten Europas.Von der SVP jetzt schon jahrzehntelang ins Feld gerufenen Warnungen gegenüber dem Konstrukt EU, kommen immer mehr zum Tragen.Leider sind es keine Anzeichen zum Positiven.Griechenlan​d ist wohl nur der Anfang..!!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(26 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte July 2015

Der Euro ist eine Erfolgsgeschichte und wird auch in der Schweiz immer wichtiger. Faktisch ist der Schweizer Franken abhängig vom Euro!

http://www.v​imentis.ch/dialog/rea​darticle/euro-eine-er​folgsgeschichte---tei​l-1/

http://www.vi​mentis.ch/dialog/read​article/euro-eine-erf​olgsgeschichte---teil​-2-alle-profitieren/


http://www.vimenti​s.ch/dialog/readartic​le/euro-waehrung-der-​zukunft----auch-in-de​r-schweiz/






Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 2 | 1 2