Ausländer-, Migrationspolitik > Integration & Einwanderung,

Untergang des Abendlandes schon in Sichtweite.?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Wie uns die Er­mor­dung durch islamische Ex­tre­mis­ten eines Pries­ters vor dem Altar in Frankreich, die An­griffe gegen zwei kop­ti­sche christ­li­che Kir­chen in Ägyp­ten er­in­nern, ist der Ver­nich­tungs­krieg gegen die Chris­ten im Nahen Osten sehr real.

 

Der kanadische Philosoph Mathieu Bock-Côté schreibt in Le Figaro: 

"Die westliche Welt hat sich seit langem an die Verfolgung von Christen im Nahen Osten gewöhnt, als ob ihr schlechtes Los unvermeidlich wäre und einfach akzeptiert werden muss. Sollte nicht die Frage der Nahöstlichen Christen die europäische Zivilisation auf ihre Kernidentität zurück bringen.? Sollten wir in Europa und dem Westen uns nicht sagen, dass diese Angriffe auch gegen uns gerichtet sind.?"

 

Europa hat seit langem diesen Krieg gegen das Christentum auf seinem eigenen Boden erlebt: der Terrorangriff auf eine französische Kirche in der Normandie, 

 

in der islamische Extremisten einen Priester vor dem Altar ermordeten;

 

Der Terror-Plot gegen die Kathedrale von Notre Dame; Die Drohung von IS, den Petersdom in eine Moschee zu verwandeln; Der tödliche Terrorangriff auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin, um nur einige zu nennen.

"Die Muttersprache Europas ist das Christentum", sagte der große deutsche Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe - kein Papst. Vielleicht wird diese Sprache in Zukunft wieder stark sein. Vielleicht werden die Priester das Christentum in London, Brüssel und Paris lebendig halten. Könnte sein. Aber das ist in Nordafrika nicht geschehen.

Mittlerwei​​​​​le hat sich Goethes "Muttersprache" in Europa zu einem kaum erkennbaren Flüstern reduziert. Stattdessen hört man die "islamische Sprache", die jedes Jahr stärker wird. Und unsere PolitikerInnen schauen nur zu. Und was macht Erdogan ???, "Integriert euch ja nicht, ihr seit Türken", und und und...

 

Wo bleibt die Ethik denn noch übrig in der heutigen Politlandschaft.?

 

D​​​​​ass die gelebte Praxis gemäss der Geschichtsschreibung,​​​​​ insbesondere der röm. kath. Kirche, kein Fels der Ethik mehr darstellte, ist unbestritten. Wenn sich PolitikerInnen jeder Couleur sich heute aber pharisäerhaft anmassen selber GOTT spielen zu müssen, gräbt dies unserer abendländischen KULTUR selber das eigene Grab. Diese atheistischen PoliltikerInnen müssten sich nur wieder einmal die 10. Gebote Moses in Erinnerung rufen, und wenn dies nicht mehr möglich ist, hier nachfolgend einmal ganz durchlesen und auch zu Gemüte führen, denn

 

Jede Gesellschaft braucht ihre Regeln, denn ohne sie läuft alles drunter und drüber.              ​                    ​​​​ ​                ​ ​ ​ ​   

 

Das bilden die Zehn Gebote, die Moses einst auf dem Berg Sinai empfangen hat. Die Zehn Gebote enthalten eine Liste religiöser und ethischer Regeln, die im Judentum und im Christentum eine grundlegende Bedeutung haben. Die Kurzfassung der Zehn Gebote lautet: Ich bin der Herr, dein Gott.

 

1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.
3. Du sollst den Tag des Herrn heiligen.
4. Du sollst Vater und Mutter ehren.
5. Du sollst nicht töten.
6. Du sollst nicht ehebrechen.
7. Du sollst nicht stehlen.
8. Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.
9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.
10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

 

Einige dieser Gebote, insbesondere aber das 10. Gebot hat die Kirche (auch) nicht eingehalten. So ist auch zu verstehen, warum sich die Mehrzahl der Menschen aus den Kirchen verabschiedet hat, doch viele spirituell Gott gläubig geblieben sind. Standhaft und ehrenwert ist auch wirklich nur, wer den Versuchungen zu widerstehen weiss, denn diese kommen immer zu jedem Menschen. Und ein Versprechen (z.B. vor den Wahlen) ist auch mit "nicht ehebrechen" gemeint, denn ein Versprechen ist geistig inhaltlich eben (zwei Standpunkte kommen in sich zusammen) eine "EHE". Und wie viele Menschen haben Saläre, welche auch einem "stehlen" gleich zu setzen sind.?

 

Der Missbrauch zur Macht und zum materiellen Besitz ist allen Religionen zu eigen, jedoch; Juden (Isaak) Christen (Jakob) Moslems (Ismael) es ist alles dasselbe, ihr Stammvater ist Abraham.

 

 

https://​​​www.vimentis.ch/d/d​i​a​log/readarticle/j​ud​en​-isaak-christen​-ja​kob​-moslems-isma​el-i​st-d​asselbe/ 

 ​

 

Schlussfolgerungen:

 ​​​​​

So gäbe es vielleicht noch einen kleinen Hoffnungs-Schimmer zur Umkehr der PolitikerInnen ihrer durchwegs nekrophilen Politik, nämlich hin zu einer Metamorphose zu Respekt und Liebe gegenüber jedem Menschen. Dies beinhaltet insbesondere auch die Respektierung von Abstimmungsresultaten​, auch wenn die einem persönlich nicht gefallen. Es könnte eine Neugeburt unserer bereits gut sicht bar untergehenden abendländischen Kultur bedeuten. Dazu braucht es gar keine neuen Gesetze, sondern die bestehenden müssten nur endlich mit der nötigen Strenge und vor allem aus Liebe zu allen Menschen umgesetzt werden. Der Tarif muss endlich absolut sein, keinerlei Tolerierung mehr dass unsere Güte des Gastgebers grösstenteils nur schamlos ausgenutzt wird, dazu als Dessert garniert mit einer ausdrücklichen Verachtung, weil wir ja doch nur "Ungläubige" seien.

Keine Toleranz mehr gegenüber der Intoleranz. Alle PolitikerInnen müssten den ständigen eigenen Versuchungen der Falschheit und eines über bordenden Eigennutzes widerstehen können, damit sie jedem Menschen - vor allem den Jungen - endlich wieder eine Leuchte (Vorbildfunktion) abgeben könnten.

 

Ethik; das ist das Gezänk um die Finanzen der Güte.

@ Billy
(*1932), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

 

Die Ethik des Parlaments ist das fraktionierte Gewissen.

@ Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger
(*1939), deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik           ​​​​​                 ​ ​ ​ ​ ​             ​  ​  ​  ​  ​    des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement           ​​​​​                 ​ ​ ​ ​ ​             ​  ​  ​  ​  ​         ​   ​   ​   ​   ​     ​    ​    ​    ​  mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

38%
(8 Stimmen)
Karlos Gutier sagte Vor 3 Tagen

Und wieder hat die Religion des Friedens zugeschlagen und hat in Manchester über 20 Kinder ermordet und über 50 schwer verletzt.

Es zeigt ganz deutlich, dass selbst viele Secundos moslemische Glaubens in der 2. und 3, Generation noch nicht in der Gesellschaft angekommen sind und immer noch die Hand die sie Füttert töten will.

Secundos nicht moslemische Glaubens können sich fast alle hier integrieren, da gibt es keine Probleme aber bei Moslems sieht das ganz anders aus und wird sich so schnell nicht ändern.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

43%
(7 Stimmen)
Hans Forestier sagte Vor 3 Tagen

In Brugg ist es am Freitagabend dd. 19.05.17 zu einer Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern gekommen. Ein 19-Jähriger wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch in der Nacht notoperiert werden musste. Die Polizei nahm sechs Männer fest.

https://www.​aargauerzeitung.ch/aa​rgau/brugg/streit-unt​er-asylbewerbern-eska​liert-eritreer-schwer​-verletzt-131325103?c​x_navSource=recommend​ationsTop


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

36%
(11 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte Vor 7 Tagen

Die menschliche Psyche ist auf Optimismus programmiert. Wir überschätzen unsere Chancen ein Filmstar zu werden, den Nobelpreis zu gewinnen und 100 Jahre alt zu werden. Das Risiko an Krebs zu sterben, einen Herzinfarkt zu bekommen oder einer Scheidung, reden wir uns selbst klein. Sonst würden wir gar keine Risiken eingehen.

Die Welt um uns herum, nehmen wir zwar kritischer wahr, doch schlussendlich zimmert sich jeder seine eigene heile Welt! Voller Optimismus und meist wenig hinterfragend... Sonst müsste man sich ja mit der hässlichen Realität, ernsthaft auseinander setzen. Und wer will das schon!? (Politiker, angeblich! Bis sie gewählt sind. )

Bekennende Christen verdrängen, dass "macht euch die Welt zu Untertan" doch nicht wirklich bedeuten kann, die Natur und ihre wundervollen Kreaturen mit Füßen zu treten! Macht doch gar keinen Sinn. Jesus lehrte die Menschen, Gott in ihrem Innersten zu suchen. Wozu braucht er dann bitte (Gottes)Häuser aus purem Gold?! Millionen von Gläubigen können das einfach verdrängen, während sie Götzenbilder anbeten. Wahnsinn!

Die Islamisierung Europas war genauso zu erkennen wie die Verfolgung der Juden im Deutschen Reich unter Adolf Hitler. Und zwar für jeden der das nicht einfach verdrängen wollte!

Gelabbert posaunt und über Kopftücher gestritten haben wir ohne Ende. Unternommen wird Nichts was etwas ändern würde. Was nicht totgeschwiegen werden kann, wurde einfach klein geredet oder schlicht geleugnet.
Immerhin sind sich Deutsche Politiker, wohl dank Martin Schulz, offenbar grad langsam einig, dass dringend Handlungsbedarf besteht und in der Flüchtlingskrise und in der Terrorbekämpfung gravierende "Fehler" (Unterlassungen) gemacht wurden. Passiert ist aber immer noch nichts! Was nicht in der Türkei strandet wir in Italien angeschwemmt und bleibt da. Bis das Pulverfass überläuft!
Rom brennt ja (noch)nicht! Das ein Funke jedoch reicht und das Feuer der Wutentbrannten im wütenden, gespaltenen Europa schnell um sich greifen wird muss jeder sehen, aber die optimistische Ignoranz siegt auch hier über den Verstand.

Voller Optimismus engagiert sich unsere Bundesrätin für die Flüchtlinge, in dem Sie möglichst viele aufnehmen will. Italien wird es ihr danken. Wir garantiert nicht! Nicht solange wir die negativen Fakten verdrängen, anstatt ihnen sinnvoll und konsequent entgegen zu wirken.

Die Arroganz im Namen der Barmherzigkeit dem Rest der Welt auf die Beine helfen zu müssen, wohl wissend unsere Reichtümer in Raubzügen und Raubbau auf Ihre Kosten erbeutet zu haben, wird uns auch nicht den Arsch retten! Oh nein!
Und leider ist es wohl schon zu spät, in diesem Irrenhüslerzug noch die Notbremse zu ziehen. Der Optimismus siegt bei einem Grossteil, immer noch über den Verstand!

Also Verdrängen wir's doch ab Besten einfach weiter und und zanken uns über die Grenzen der Glaubensfreiheit jedes einzelnen muslimischen Individiums und darüber wie viel Watt der Föhn wohl braucht, um die Windränder anzutreiben die uns künftig mit sauberer Energie versorgen sollen. Und beten sollten wir auch, umbedingt, dass die "Populisten" und Kritischen sich alle irren und die Erde sich doch noch als Scheibe entpuppt!










Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
beb rofa sagte Vor 8 Tagen

Die Islamisierung Europas ist ein Kulturkampf und findet auch ohne IS und ohne Terroranschläge statt. Ich finde, dass gerade die sog. gemässigten Moslems die grösste Gefahr sind. Wer sich dazu äussert, wird schnell in eine Ecke gedrängt, je nach dem ist er Fremdenhasser, Rassendiskriminierer,​ Esoteriker oder Gutmensch. Für mich ist es eine gesteuerte Absicht, dass Westeuropa mit Einwanderern aus ganz andern Kulturen überschwemmt wird. Warum wohl gehen die nicht nach Saudiarabien, USA oder Kanada? Diese Länder sind reich und hätten viel mehr Platz. Weder das alte Testament, noch die katholische Kirche kann uns da helfen. Die Islamisierung wird unser Leben in Zukunft noch mehr verändern, als Folge davon sind die meisten westlichen Länder daran einen perfekten Polizei- und Schnüffelstaat aufzuziehen.

Einig​e Denkansätze darüber kann man hier lesen:
www.contra-ma​gazin.com/2017/04/die​-islamisierung-europa​s-schreitet-zuegig-vo​ran/

Die Islamisierung ist nur eine Gefahr, die uns droht, nicht vergessen sollten wir die Gelbe Gefahr. Die Chinesen werden unmerklich uns aufkaufen und Teile der Wirtschaft übernehmen ohne dass sie bei uns einreisen. Viele Firmen sind ganz oder Teilseise in chinesischem Besitzt. Unsere Gesetze lassen das zu, wir wissen nur nichts weil Besitz ja Privatangelegenheit, und demzufolge geheim, ist.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
Karlos Gutier sagte Vor 8 Tagen

Der Krieg gegen Europa hat bereits begonnen.

Beinahe-​Katastrophe NÖ: Asylwerber legten Baumstämme auf Bahngleise

Wie erst jetzt durchsickerte, hat am Wochenende ein aufmerksamer Zeuge in Rohrbach an der Gölsen im niederösterreichische​n Bezirk Lilienfeld ein Zugunglück verhindert. Er schlug Alarm, da zwei junge afghanische Asylwerber Baumstämme auf die Gleise gelegt hatten.

"Wir wurden rechtzeitig gewarnt, sodass die Strecke am Samstagabend gegen 18.30 Uhr zwischen Traisen und Hainfeld so lange gesperrt werden konnte, bis keine Gefahr mehr bestand", bestätigte ÖBB- Sprecher Roman Hahslinger gegenüber der "Krone" den ebenso wahnwitzigen wie gefährlichen Vorfall.

Ermittlun​gen laufen

Bei den Verdächtigen handelt es ich um zwei 16- jährige Asylwerber, die laut den "Niederösterreichisch​en Nachrichten" in Wilhelmsburg und in Hainfeld untergebracht sein sollen. Weshalb die Afghanen auf die Idee kamen, Holzstämme auf die Schienen zu legen und so vielleicht ein Zugunglück auszulösen, konnte noch nicht geklärt werden. Die Polizei ermittelt.

http://​www.krone.at/oesterre​ich/noe-asylwerber-le​gten-baumstaemme-auf-​bahngleise-beinahe-ka​tastrophe-story-56989​5



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
Karlos Gutier sagte Vor 9 Tagen

Was 2 verlorene Landeswahlen bewirken:

„Ausländ​er, die schwere Straftaten begehen, sollen nach Verbüßung ihrer Strafe unverzüglich abgeschoben werden“, heißt es in dem Papier, mit dem SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz um die Stimmen der Wähler werben will. Gegenüber Hasspredigern und Islamisten sei eine „Null-Toleranz-Politi​k“ gefragt. Ein Großteil fundamentaler Islamisten in Deutschland radikalisiere sich hier. „Wir werden extremistische islamistische Moscheen schließen und ihre Finanzierung unterbinden“, kündigt die SPD an.

Nach den Wahlen werden solche Worte natürlich wieder in der Schublade verschwinden, ganz Klar !


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(15 Stimmen)
Manfred Eberling sagte Vor 10 Tagen

Frage:
Warum unternimmt denn der Papst nichts gegen die Islamisten, die die Christen einfach abschlachten?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(16 Stimmen)
Karlos Gutier sagte Vor 10 Tagen

Ein Wiener erzählt:

Die Erdogan Anhänger lassen keinen Zweifel daran wer sie sind: "Wir sind die Soldaten Erdogans" grölten sie in Wien und "Sag es und wir töten"


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?