,

Verlogene EU-Politiker! Vor allem die LINKEN!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Seit De­zem­ber läuft er – der anfänglich flaue Ab­stim­mungs­kampf um die Mas­sen­ein­wan­de­ru​ngs­i­ni­tia­tive und er hat sich zu einer wah­ren Bombe ent­wi­ckelt und das ist und war ge­wollt – gut so! Jetzt zei­gen sich die wah­ren Mei­nungs­ma­cher, die wah­ren Pro­ble­me, die wah­ren Ver­spre­chen die nie ein­ge­hal­ten wur­den und die wah­ren Ver­sa­ger. Es sind die Lin­ken, die Grünen, die Mit­te­par­teien und die so­ge­nann­ten Li­be­ra­len (FDP) - alle wol­len sie jetzt noch um­stim­men, ihre alle Ka­neele brin­gen von Wohl­stand, Wirt­schafts­wun­der,​ etc. Aber das Volk nimmt diese Mike Shiva-Platidüten nicht mehr ernst. Ei­gent­lich tra­gisch – trau­rig – be­jam­mernd. Aber es ist die Folge einer ver­lo­ge­nen Po­li­tik. Falls es ein JA gibt, ist nicht die SVP Schuld, son­dern die an­dern und das muss hier ein­mal ge­sagt sein. Die An­de­ren sind die Ver­sa­ger, die Ängste im Volk ertränken in den immer glei­chen Pla­ce­bos. Keine Kriminalität, keine Ar­beits­lo­sen, kein So­zi­al­hil­fe­be­tr​ug, kein Lohn­dum­ping. Alles ist ein­ge­tre­ten, alles ist allgegenwärtig und alles ist eben das Ge­gen­teil was uns in all den Jah­ren ver­spro­chen wur­de. Frau Som­ma­ruga ver­stieg sich sogar in der ARENA des Schwei­zer Fern­se­hens im Satz: „Ich weiss nicht was Sie se­hen, Sie sehen eine Schweiz, die überschwemmt wird von Ausländern.“ Ein Hohn an alle die­je­ni­gen, die den Dich­tungsstress schon spüren und nicht mehr fühlen, an all die Men­schen die wei­chen muss­ten und ihren Ar­beits­platz einem Wan­der­ar­bei­ter ab­tra­ten und das sind auch jene, die die SP so beschützen woll­te, Men­schen aus dem Bal­kan, wel­che verdrängt wur­den durch Deut­sche, Fran­zo­sen oder Un­ga­ren. - Und wenn die PFZ so gut ist? - Warum pro­du­zie­ren wir dann Ar­beits­lo­se? An die­ses Ar­gu­ment den­ken in der EU-­Ver­blen­dung nicht mal die Lin­ken und die Grünen! Eine Schande ist das!

 

Was soll das? Ist das unsere Schweiz? Wir Schweizer haben den Menschen aus dem Balkan Respekt gezollt und uns auch wegen dem Bundesrat aufgerafft, dieser Kultur Verständnis entgegenzubringen und genau diese Kultur wird jetzt wieder gedemütigt und ausgegrenzt. Das ist das, was die Personenfreizügigkeit​ erreicht? Es nervt! Es nervt echt, wenn ich von Gutmenschen hören muss: „Ach du bist für die Initiative? Du Rassist?“ Diese Gutmenschen sind verlogen und hinterhältig. Ich muss ehrlich sagen und auch ehrlich sein. Wenn schon von einer „offenen Schweiz“ gesprochen werden muss, dann müssen wir unser Land für alle Menschen auf dieser Erde öffnen und da kann mir niemand widersprechen. Wir möchten in unserem Lande Menschen, die mithelfen unsers Schweiz als weltoffene Schweiz zu präsentieren. Menschen, die unsere Traditionen lieben, pflegen, mögen. Mein Vater ist 1956 in die Schweiz gekommen als 16-jähriger Junge. Aus Ungarn! Sah seine Mutter 20 Jahre nicht und hat sehr darunter gelitten. Seine Motivation: Deutsch lernen, eine Ausbildung machen. Hatte eine kleine Mansarde und alles selber hat er sich erarbeitet. Ich bin stolz auf ihn! Wir Schweizer grenzen niemanden aus - auch mit einem „JA“ zu dieser Initiative nicht. Nein, wir Schweizer sind stolz auf alle. Auf Arbeiter, auf Menschen denen es nicht so gut geht und wir helfen immer – schenken Brot, unsere Geduld, unsere Güte und unser Haus wenn es sein muss aber was wir sicher nicht wollen ist, dass uns jemand befiehlt wie wir unsere Güte wo, wann und wie einsetzen müssen. Wir machen es aus einer Überzeugung, aus einer Tradition und aus einer Eigenart.

 

Die Schweizer waren NIE Rosinenpicker. Wir haben immer geholfen auf der ganzen Welt. Wir waren immer da wenn Not an Familien war und haben gesammelt (Glückskette), wir haben integriert und wir helfen sogar, unseren armen Nachbarländern die Bahnschienen zu finanzieren. Wir bezahlen ja sogar den Notleidenden aus den EU-Ländern Sozialhilfe und wir freuen uns, wenn ein Italiener mal im Schrebergarten eine Party für alle macht und bringen selber Wein oder sogar ein Dessert mit. Uns Schweizern zu unterstellen, wir seien Rosinenpicker von einer EU-Kommissarin die gar nicht weiss, was Demokratie ist (sonst wäre sie bei uns sicher nie gewählt worden), finde ich ein starkes Stück. Einem kleinen Land, dass ihren Reichtum nicht nur verwaltet, sondern auch ausgegeben hat, für Menschen denen es schlechter geht, tun diese EU-Komissare, die nie demokratisch gewählt wurden, unrecht. Das ist das, was hier viele ärgert und deshalb die Masseneinwanderungsin​itiative auch mit einer EU verknüpfen die verlogen ist. Die SP und die Grünen wollen Frieden mit der EU. Klar – wollen wir ja alle. Die Grünen schauen zu, wie Schafe eingepfercht von Hamburg nach Lissabon gefahren werden und die SP duldet Dumpinglöhne in allen anderen Ländern nur nicht in der Schweiz. Nein wie verlogen! Den Liberalen ist diese EU eh schon egal. Sklaven dienen für die Reichen, die Reichen machen Politik. Die BDP liebt Windfahnen wie die vor dem Parlament in Brüssel und die CVP ist alles andere als christlich. Wie sonst kann die CVP dafür sein, dass man alle Spezialisten aus den neuen EU-Ländern in die Schweiz abwirbt? Dreck an den Händen sicher nicht in der Schweiz – sagen sich die feinen Politiker von LINKS bis RECHTS und da meine ich AUCH die SVP. Aber hier geht es um einen Richtungswandel und der MUSS am 9. Februar 2014 eingeläutet werden sonst haben WIR, das Schweizer Volk nichts mehr in der Hand.

Es ist ein Elend. Wir sind für Europa aber viele nicht für die EU. Die EU ist durchtränkt von Lobby, von Interessenvertreter und jeder Politiker der sonst schon unglaubwürdig ist, will ein Stück von diesem Kuchen. Schaut Euch doch mal diese Kommissare an? Die wurden in ihren Ländern mit Schimpf und Schande abgewählt, verfolgt in Korruptionsskandalen und geschützt durch Immunitätsklauseln der EU! Wollen wir das? Steuerbetrüger werden verfolgt! Politische Mörder können frei herumlaufen und werden durch niemanden gewählt sondern ernannt und die sagen uns Schweizern, wie wir uns zu verhalten haben? Das ist zum Schreien!

 

Die EU wird keine Verträge kündigen wenn wir JA sagen zur Masseneinwanderungini​tiative und kein Politiker im EU-Parlament wird uns tadeln wenn wir JA sagen zur noch viel strikteren ECOPOP-Initiative. Nein! Wir werden an Respekt gewinnen und zwar bei all den Bürgern in der EU, denen das selbstsüchtige Gehabe schon lange ein Dorn im Auge ist und das ist die EU selbst. Die werden sich sagen: Wow! Die Schweiz schüchtert sich nicht ein – die glauben noch an eine Demokratie! Die Schweiz wird wie immer eine Vorreiterrolle einnehmen wie schon früher als es noch den eisernen Vorhang gab. Damals hatten wir noch Spitzendiplomaten die ihrer Funktion noch gerecht waren – weiss ich selbst. Wir haben mit Osteuropa gute Verhandlungen geführt und wir haben den Osteuropäer viel gegeben und das haben sie bis heute nicht vergessen deshalb werden sie sicher nicht die „Bilateralen Verträge“ kündigen wollen. Sie, die Osteuropäer profitieren immer noch von uns (Kohäsionsmilliarden auch wenn sie ein Bachbett sind wie in Polen), die Italiener, die Franzosen, die Deutschen oder wer auch immer.

 

Wir müssen nicht über Kriminalität diskutieren. Die gibt es überall. Wir müssen über Eigenständigkeit sprechen. Wollen wir das oder nicht? Wollen wir sein wie wir zu sein wollen oder wollen wir unser SEIN nach Brüssel delegieren. Können wir und wer das will, der muss einen EU-Beitritt lancieren mit Volksabstimmung alles andere ist verlogen und verdreht. Die SP und die Grünen wollen in die EU dann macht eine Initiative – seit so ehrlich! Wenn die Schweizer dagegen sind, dann hört auf mit Eurer verräterischen EU-Mauschelei mit Sozialisten in der EU und verdreht unsere Gesetze nicht. Sonst muss man Euch abwählen. Dann politisiert Ihr nicht mehr im Interesse der Schweiz. Die Schweiz ist immer noch nicht EU-Mitglied. Das ist so und fertig sonst macht einen Vorstoss: Verkleinerung des Parlaments weil alle Gesetze der EU auch für die Schweiz gelten. Sparen wir Steuern! Aber dazu seit Ihr ja zu feige! Gelle!

 

Nein! Jetzt ist fertig mit Lügereien, Schummeleinen, Zahlenspielereien! Die Schweiz will nicht in die EU und dazu gehört diese unsägliche PFZ abgeschafft! Entweder öffnen wir für alle auf dieser Welt oder wir wollen nur noch die, die uns etwas bringen. Das war schon immer das Rezept unserer Demokratie. Flüchtlinge nehmen wir gerne auf aber wirklich nur Flüchtlinge. Wir nehmen gerne Arbeiter und deren Familie aber nur diejenigen, die dann auch länger hier arbeiten können und da ist die Wirtschaft in die Verantwortung genommen.

 

Die Personenfreizügigkeit​ ist eine Fehlkonstruktion. Warum geht es den anderen EU-Ländern nicht besser? Die haben die PFZ schon länger als wir übrigens. Ich stimme Ja weil ich denke, ein Land in der EU kann mal ein Zeichen nach Europa senden um zu sagen: Macht was! Scheisse läuft es in unserem System! Genau deshalb tue ich es. Ob es das Tessin, Rumänien, Ungarn, Polen oder Bulgarien ist. Es läuft einfach Scheisse und nur so kann man Europa zwingen, nachzudenken und etwas zu ändern. Wir haben es in der HAND mit UNSERER Demokratie! Zum Glück!

 

Und noch einen Hinweis an diesen Daumenrauf/runter Manipulatoren! Ihr seit dämlich! Es entscheidet jeder ob JA oder Nein jeder wie er es für richtig hält deshalb vergeudet Ihr Eure wertvolle Zeit. Es interessiert sich niemand dafür. 

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




46%
(13 Stimmen)
Bea Habegger sagte February 2014

Verlogenheit auch auf Vimentis? Soben wurde mir mitgeteilt, dass man einen sach- und fachkundigen Mitblogger gesperrt hat. Hat mir die Gründe per Mail zugestellt. Lachhafte und an den Haaren herbeigezogene Begründungen, welche bei Faker/Innen IMMER toleriert wird

Vimentis reit sich somit vermutlich auch in die linke Stacheldraht-Abschott​erei (SP-Slogan) ein demnach, um die Bahn für linke Faker/Innen möglichst offen zu halten so kurz vor den Abstimmungen.

Scha​de um Vimentis!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(16 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte February 2014

Ich habe die Argumente im Internet Website EJPD studiert, möchte darum nur sagen, die Gegner treffen Aussagen, indem Sie sehr Wichtiges einfach weglassen, wie z.B.;

Massgebliche​s BIP;

1992-2006: Das BIP/Kopf/Jahr ist in dieser Zeit um 1'011.00 CHF gestiegen.
2007-2012​ : Das BIP/Kopf/Jahr ist in dieser Zeit bloss um 504.00 CHF gestiegen.
Ich sehe auch;
das BIP/Kopf in den Jahren 2008-2012 nahezu stagniert ist
(Zuwachs des BIP in dieser Zeit: mickerige 73.00 CHF/Kopf/Jahr)

Die​s bestätigt mir, dass die von 2008 bis 2012 bereits anwesenden Menschen (Schweizer/Innen & Ausländer/Innen) überhaupt nichts mehr an materiellem profitieren konnten, aber die Nachteile der Freizügigkeit (Wohnungsmangel, teuerere Mieten, Arbeitslösigkeit, verstopfte Bahnhöfe & Strassen, zunehmende Kriminalität ect.) am eigenen Leibe schmerzlich zu spüren bekommen,

weshalb eine Mehrheit des Souveräns diesmal sicher mit JA stimmen wird.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(22 Stimmen)
Larissa Schwab sagte February 2014

Trotz Generalangriff zu spätere Stunde möcht ich dem Faktentreuen Blog meine Hochachtung aussprechen. Vor allem die Linken tragen viel bei, dass man zu dieser Meinung kommen muss!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(18 Stimmen)
Larissa Schwab sagte February 2014

ganz genau das ist Logik. Das. Tatsache wie Auswirkung der Krisenherde in der EU grösser sind als 2008 und immer grösser werden, dass immer mehr Staaten in der EU den kompletten freien Personenverkehr mit der Schweiz haben. Das immer mehr Staaten zur EU dazukommen und das aktuelle Statistisch relevanteste Jahr (letztes 2013) hatte 80'000. Und Logik dass Realitätsverweigerer und Gegner diese Tatsachen so nicht passen, dass die mit der Rassimsuskeule kommen. Sowohl dies wie auch Statistik wie auch logisches Denken würden erahnen lassen, was es dann erst für die kommenden Jahre bedeutet.

Zeit was zu tun. Das ist so klar Das ist alles Logisches Denken muss man bitte nicht 1'862 Mal erklären.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(22 Stimmen)
Frank Wagner sagte February 2014

Herr Balacz, Ihre Überschrift könnte von mir stammen, allerdings würde ich schreiben "vor allem die Rechten". Was wird hier von rechter Seite alles in die Runde geworfen: JEDES Jahr hätte man einen Einwandererüberschuss​ von 80'000 (was nachweislich nicht stimmt), nur der Gesamt-BIP wäre gestiegen, nicht der BIP pro Kopf (was nachweislich nicht stimmt, aber auch kein Negativ-Kriterium wäre), die bilateralen Verträge müssten von der EU aktiv gekündigt werden (was nachweislich nicht stimmt), seit Einführung der Personenfreizügigkeit​ würde sekündlich 1 Quadratmeter Kulturland verschwinden (obwohl das bereits seit den 80ern beklagt wird) u. v. m.

Dazu kommen weitere Augenwischereien mit Zahlen zu den Sozialkassen. Da richtet man z. B. eine Initiative gegen die ungebremste Einwanderung aus der EU mit dem Argument der Ausländerquote bei der Sozialhilfe, obwohl EU-Ausländer nachweislich nicht verantwortlich sind für die hohe Quote. Besonders perfid und fies finde ich den Vergleich des Ausländeranteils an der Wohnbevölkerung mit dem Anteil an den IV-Renten: ohne eine genaue Analyse der Berufsgruppen mit hohem IV-Risiko und deren Ausländeranteil wissen wir nicht ob unter sonst gleichen Bedingungen DER Ausländer tatsächlich schneller IV-Rentner wird als DER Schweizer. So ist das Risiko gross das wir am Ende den Ausländern vorwerfen das sie bei uns zu einem überproportionalen Anteil harte, körperliche Arbeit mit hohem Gesundsheitsrisiko tun, während in warmen Büros auf weichen Stühlen der Ausländeranteil niedriger ist als der durchschnittliche Bevölkerungsanteil.

Irgendwann letztens las ich eine Lüge eines anderen Exponenten der behauptete gut ausgebildete Deutsche würden wenn die Wirtschaft nachlässt nach Deutschland zurückgehen und ihre eingezahlten AHV-Beiträge mitnehmen ... glatt gelogen, die Schweiz hat mit Deutschland (und vermutlich den meisten, wenn nicht allen anderen EU-Ländern) Sozialversicherungsab​kommen. Auch die Behauptung der SVP das viele Ausländer nicht zum arbeiten kämen, sondern z. B. über Familiennachzug ... wissen diese Leute nicht, das trotzdem die Erwerbstätigenquote der Ausländer weit höher ist als ihr Bevölkerungsanteil, was bedeutet das weit weniger Schweizer als Ihr Bevölkerungsanteil erwerbstätig sind? Warum ist man nicht in der Lage den Leuten ehrlich zu erklären das Vollbeschäftigung nicht gleichbedeutend ist mit "jeder hat Arbeit", und das es genug Gründe gibt das voraussichtlich Leute die heute langzeitarbeitslos sind und trotz hunderten Bewerbungen keine Stelle bekommen auch mit Ausländerkontingenten​ keine viel besseren Aussichten haben?

Warum musste die SVP 2009 wegen 3 bestehender und weiteren 3 geplanten Minaretten mit Plakaten werben die eine mit Minaretten zugepflasterte Schweizer Flagge zeigen? Warum warnte 2004 Ulrich Schüer mit einer an 5 Fingern einer Hand abgezählten, naiven Milchmädchenrechnung vor 72% muslimischem Bevölkerungsanteil in 2040 (zum Glück haben den Unfug genug Leute gemerkt)?

Für mich ist einer der grössten Schweizerwitze das ausgerechnet Vertreter rechter Politik in der Schweiz meinen anderen Lüge vorwerfen zu können. Das ist genauso zynisch wie einerseits herumzulaufen und vor dem Kollaps oder gar dem Ende der Schweiz zu warnen, vor Lohndruck, Ausbeutung der Sozialkassen und steigenden Mieten ... und ANDEREN Angstmacherei vorzuwerfen. Oder mit statistischen Zahlen um sich zu werfen und wenn andere dasselbe machen Statistiken als gefälscht zu bezeichnen ... im Extremfall war das so das mit der Zahl von 2013 argumentiert wurde, während man die zum Vergleich erwähnte Zahl für 2012 AUS DERSELBEN STATISTIK zum Anlass nahm um über gefälschte Statistiken zu lamentieren.

Jetzt​ werden wieder viele Daumen runter kommen und unsinnige Bemerkungen, es werden wieder Belege eingefordert werden für Dinge die man hier haufenweise bereits lesen konnte ... ist mir komplett egal. Manchmal ist der Diskussionsstil schon Antwort genug ... und wenn am Ende pathetisch die Eidgenossen-Patrioten​-Fahne geschwungen wird von Leuten die offensichtlich auf nichts anderes stolz sein können als das sie der Zufall der Geburt in die Schweiz verschlagen hat, ist sowieso jede sachliche Diskussion zu Ende.

Ob die Initiative angenommen wird oder nicht ... die grosse Katastrophe wird in beiden Fällen ausbleiben. Ich überlege manchmal ob ich - gegen meine Überzeugung - wünschen sollte das die Initiative angenommen wird ... damit die folgenden Jahre viele Lügen der rechten Politik entlarven.






Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(18 Stimmen)
Larissa Schwab sagte February 2014

ihr seht ja was passiert ist...

Ich kann den ausgezeichneten Blog nur untersützten und zum Blogthema nicht verleumderisch, da mit Link und Fakten belegt, noch ergänzen:

"Unsere​ Politiker sind gekaufte Interessensvertreter wie" dazu noch einige Beispiele bei unseren guten Linken aufgedeckt.

http:/​/www.tagesanzeiger.ch​/schweiz/standard/Imp​leniaMandat-bringt-Le​uenberger-in-die-Zwic​kmuehle-/story/272235​85

http://www.welt​woche.ch/ausgaben/201​0-01/artikel-2010-01-​editorial-deutschtuem​elei.html

http://w​ww.schweizamsonntag.c​h/index.php?show=news​&id=876
http://www.m​ueller-tut-was.ch/sp-​filz-unbezahlbar/




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

62%
(26 Stimmen)
lula babalu sagte February 2014

Danke für diesen super Beitrag, Gabor Balazs!

Nur Mike Shiva wird er etwas ungerecht.

Denn seine Trefferquote ist garantiert höher, als die unserer Politiker, muss sie! Denn er lebt in einem freien Markt und nicht etwa in einer geschützten Werkstatt, wie die erwähnten EU-Komissare..... ;-)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



34%
(62 Stimmen)
Stefan Pfister sagte February 2014

Guten Tag Herr Aebi,

"Unsere Politiker sind gekaufte Interessensvertreter wie"

Sie müssen nicht von der SVP auf alle schliessen.

http:/​/www.tagesanzeiger.ch​/schweiz/standard/500​0-Franken-in-einem-Br​iefumschlag/story/191​19704




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



67%
(42 Stimmen)
Roger Flückiger sagte February 2014

Herr Pfister, ich erklärte es Ihnen schon in einem anderen Gespräch. Die Grünen sollen Mehrheiten bilden, ihre Vorschläge umsetzen und dann ist es doch toll - sofern die Grünen überhaupt Mehrheiten bilden können. Die SVP hat keine 51%. Billig ist, dass sich die Grünen der Economiesuisse verkaufen um Inserate schalten zu können. Sorry, aber das geht für mich und sicher für viele potentielle WählerInnen nicht auf. Merken wir uns für die Wahlen 2015.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



35%
(46 Stimmen)
Stefan Pfister sagte February 2014

und bei der Vignetten-Erhöhung hat sich die SVP an die Grünen verkauft oder die Grünen an die SVP? So ein Quatsch. Es gibt nun mal wechselnde Allianzen in der Politik; je nach Thema ist man dann halt mal mit jemandem im Boot, den man nicht so mag. Aber die Sache ist wichtiger als persönliche Animositäten.

PS: finden Sie mal eine umweltfreundlichere Partei als die Grünen in der Schweiz. ;-)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



65%
(46 Stimmen)
Bea Habegger sagte February 2014

"PS: finden Sie mal eine umweltfreundlichere Partei als die Grünen in der Schweiz. ;-)"

Richtig, immer dann umweltfreundlich, wenn s darum geht denBürger/Innen Geld aus der Tasche zu ziehen um es zu verschenken oder in Versagerbürokratien versanden zu lassen.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

70%
(40 Stimmen)
Larissa Schwab sagte February 2014

" finden Sie mal eine umweltfreundlichere Partei als die Grünen in der Schweiz. ;-) "

immer für ein Spässli offen. Da wäre das Smilie unnötig gewesen, da merkt nun jeder das es nur ein Witz sein sollte. Stimmt schon mit den verschiedenen Allianzen. Nur wenn man zb. die Economiesuisse teils so prüde attackiert, wie deren Kampagnen und sich dann von denen zahlen lässt -so wie die Grünen- wird es arg komisch!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



42%
(31 Stimmen)
Heinz Mahler sagte February 2014

Es ist ja schon länger bekannt das Betrüger und Wirtschaftskriminelle​ sich unter der SVP und anderen Parteien tummeln die auch subversive handeln, welche auch Rechtskräftig verurteilt wurden, aber auch schon in den Bundesrat gewählt werden sollten. Ich denke Politiker und Parteien sollten daher permament der Geldwäschereikontroll​e unterstehen müssen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



69%
(16 Stimmen)
Bea Habegger sagte February 2014

Ich zahle am Montag im Büro es Z'Nüni bei einem JA zur Masseneinwanderungsin​itiative. Kann mir jemand helfen: Muss ich das vorgängig irgendwo bei den Linken Bürokraten melden? ;-)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



57%
(7 Stimmen)
Bea Habegger sagte February 2014

Herr Selk

bin irgendwie fast enttäuscht die flankierenden Massnhmen greifen zu wenig.

Es fehlen mir teure Machbarkeitstudien und Expertisen von x-sog. Fachmännern und Quotennfrauen betr. der Gipfeli-Norm.

Aber​ Zahnfolgekosten und Erstikungsgefahren/La​chanfall und Verschlucken gewisser Brosamen doch sicher zu Lasten des bereits übderdehnten KK-Obligatoriums, infolge bürokratischer Verschleppung oder muss ich wie vor med. OP's vorgängig beim Beck unterscheiben, dass ich haftbar bin für alles ;-) ?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1


68%
(92 Stimmen)
Josef Holle sagte February 2014

Herr Balazs,
Ich habe den Artikel erst jetzt richtig gelesen (Zeitmangel)Schön und Eindrucksvoller kann man es nicht beschreiben .Hut ab.Hoffe das es gewisse Kreise es auch lesen und danach nicht Stur in die Wand sehen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

66%
(87 Stimmen)
Josef Holle sagte February 2014

Herr Binder ,
Wird das Neinkomitee hinstehen ? Glaube kaum .Man hat es gesehen beim KVG wo sich Frau Dreifuss und die linke Partei so stark machte.Es gäbe kein Prämienschock, und die SVP uns gewarnt hatte vor Prämiensteigerung.Was​ ist heute? Unternehmen die linken etwas gegen den Prämienschock.Überhau​pt nichts .Auch darum glaube ich den linken u.Grünen sowie CVP,FDP gar nichts mehr.Der Umweltschutz ist nur ein Zustupf in die Staatskasse.(Siehe das neuste Von Plastiksäcken)Und jetzt wird wieder der Bürger angeprangt wegen Lebensmittelverschwen​dung.31 Kg. pro Person ist sicher nicht Akzeptabel.Aber wer das Volk Kritisiert sollte zuerst am Eigenen Laib suchen .Denke an das WEF Davos.SRF hatte es letztes Jahr gezeigt was auf dem Müll landete.Die gesamte (vorallem die Grünen u. SP) Regierung muss über die Bücher um wieder glaubhaft zu werden.Darum Ja zur ini.Auch mit der SVP bin ich nicht immer Einverstanden.ZB. für Steuererleichterung für Firmen etc.Aber ich bin ein Gegner der EU,weil der Aufgeblasene Komplex in Brüssel von den Ländern bezahlt werden muss.Das bedeutet das Volk muss Bluten.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



59%
(98 Stimmen)
Bea Habegger sagte February 2014

Chapeau Herr Balazs!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



65%
(101 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte February 2014

@ Herr Gabor Balazs,

Sie sind ja ein richtiger Vollblut Schweizer, garatuliere Ihnen herzlich zu Ihrem vorzüglichen Artikel, der aus tiefsten
Herzen, bei mir sehr authentisch & glaubwürdig rüberkommt. Gratulation, schicken Sie doch bitte das Manuskript
noch an die Berner, die Basler Ztg., das Tagblatt & die Weltwoche Redaktion, er verdient es publik gemacht zu werden, da er sprichwörtlich vielen Schweizer/Innen aus ihrem tiefsten Herzen spricht.

Sie haben begriffen, was der Bundesrat in der Mehrheit nicht begreift, nicht begreifen will, nämlich dass eine 4/5 Mehrheit des Souveräns nicht in die EU wollen, aber dennoch sehr, sehr gute Europäer sind.

Schon Immanuel KANT sagte vor 250 Jahren;

"Ein vereinigtes EUROPA m ü s s t e eine vergrösserte Schweiz sein,
denn nur Regierungsformen von Unten nach Oben gehört auf Zeit die Zukunft,
jene von Oben nach Unten sind auf Zeit zum scheitern verurteilt.

Ein bisschen weniger Klavier spielen, und ein wenig mehr Geschichte studieren, das würde unserer
Migrationsmi​nisterin doch bestimmt gut anstehen, vielleicht würde sie dann endlich auch die
anstehenden Probleme der Schweizer & der anständigen ausländischen Bevölkerung ernster nehmen.

NB;
Hr. Gabor Balazs, a propos "Daumen runter" haben ja angeblich die Gegner (Alle gegen Einen) Studenten bezahlt,
die in Zeitungen & Foren diese demensprechend frequentieren. Meiner Meinung haben Sie 100 % Daumen hoch verdient, objektiv & wertneutral aus dem Herzen geschrieben, BRAVO.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

62%
(97 Stimmen)
Claudio Schnyder sagte February 2014

Meine persönlichen Erkenntnisse zum Abstimmungskampf Masseneinwanderung!

1. SP und Gewerkschaften wollen unbedingt in die EU (EU-Turbo bereits gezündet), weil da eine potenzielle Wählerschaft generiert werden kann, das bringt den Parteien Geld und Macht! Sie wollen die direkte Demokratie, also uns als Volk am liebsten sofort der EU-Diktatur verkaufen!

2. Die Grünen wollen den Baum retten, aber den Wald abholzen (ausser Grüne TI)

3. Der Arbeitgeberverband und die FDP wollen den Status-quo Tessin in die ganze Schweiz übertragen, also weiterhin Lohndumping betreiben, sich das Überangebot an Arbeitskräften sichern, damit die billigste und beste Auslese aus der EU weiterhin bestehen bleibt. Weitere Gewinnoptimierungen sind alles was zählt und die soziale Verantwortung soll der Schweizer-Bürger berappen, bezahlen und arbeitslos asylmässig aussitzen!

4. Die CVP will auf der Welle der Gegner mitreiten…

5. Die SVP und Hr. Minder wollen unserer, in die Knie gezwungenen Schweiz das Schneeballsystem-PFZ abnehmen und mittels der nachhaltigen Initiativ-Lösung „MEI“, durch Schweizer Vorrang und Kontingente dem Land in allen Aspekten auf die Beine verhelfen und die Schweizer-Qualitätsic​herung wieder herstellen, so dass die Schweiz endlich wieder Luft in ihre Lungen bekommt und sie wieder laufen kann!

Was sind die Fakten:

1. Seit der vollen PFZ im Jahr 2007 ist die Arbeitslosigkeit der Schweiz gemäss ILO Statistik (EU-Messung) um 30% gestiegen, also von 3,6% bis auf satte 4,7% im Jahr 2013 -> Tendenz steigend!

2. Damit die Arbeitslosenquote aufgrund von diesem Anstieg reguliert werden konnte, hat man 2010 die ALV-Leistungen um satte 35% gekürzt! Ergo ist man seit 2010 schon nach 260 Tagen, statt erst nach 400 Tagen Taggeldbezug ausgesteuert und fällt somit auch schneller aus der AL-Statistik!

3. das BIP pro Kopf ist seit der PFZ zwar um 0,5% gestiegen, jedoch ggü. den Kostensteigerungen der letzten 6 Jahre entwickelte sich realistisch ein schrumpfendes BIP pro Kopf!

Nun wie würde unsere Zukunft mit PFZ aussehen, wenn:

…die Schweiz auf dem Lohnniveau der EU angekommen ist (also 4-8.50 EUR/Std)??

…die Schweizerbevölkerung auf die 10-15 Mil Einwohner zugeht??’

…das Wirtschaftswachstum nur ein wenig abnimmt, stagniert oder sinkt??

...dann gibt es wieviele Arbeitslose??

…wer​ zahlt in die Sozialkassen (fixe Kosten) ein??

…wer zahlt den Unterhalt/Reparatur der überdimensionalen
In​frastruktur (fixe Kosten)??

…wie hoch sind dann die Renten (fixe Kosten)??

…wie wollen wir uns ernähren ohne eigene Bauern, die ihr Land wegen beanspruchtem Bauland verkaufen mussten??

…wer zahlt für unsere Steuerausfälle und Schuldzinsen (exponentielle fixe Kosten)??

Fazit: Auf diese Fragen gibts von den Linken keine Prognosen, Lösungen und Antworten!

Darum sagen wir „JA“ zur „MEI“!
Und "NEIN" zu "FABI" (Fabi enthält Streichung Pendlerabzüge!)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

59%
(88 Stimmen)
Manfred Keller sagte February 2014

Einen Kommentar der wie ich finde, lesenswert ist. Eine persönliche Note, eine persönliche Meinung und auch eine kritische Betrachtungsweise wie die EU zur Zeit funktioniert. In Prag wohnend darf ich sagen, dass ich und mit mir viele Tschechen glücklich sind, lehnt sich die hiesige Regierung nicht so sehr an die EU. Von den Tschechen hört man nämlich auffallend nichts Negatives und das hat schon seine Berechtigung. Das Land rüstet heimlich auf, führt das duale Bildungssystem ein und auch noch ihre eigene Währung beibehalten. Keine Klagen über Jugendarbeitslosigkei​t, bezahlbare Wohnungen und eigentlich auch Vollbeschäftigung. Wir Schweizer aber verkaufen unsere Eigenheiten einem Bürokratiemonster und einer Welt, die eigentlich nicht die unsrige ist. Die EU ist xenophob, sie grenzt Menschen aus und zwar aus der EU - das ist doch die Wahrheit. Vor der PFZ konnte zu uns kommen, wer Qualität mitbrachte. Heute kommen vor allem Arbeiter als Niedrigqualifizierte und Handlanger. Die werden NIE mehr nach Hause gehen wollen - freiwillig.

Jedes Kind sieht doch, dass da etwas schief läuft und wie ein Vorredner geschrieben hat, würden wir mit einem JA die Wirtschaft an die Wand fahren. NEIN! Eben nicht, denn diese Wirtschaft, die auf Ausbeutung, Ausgrenzung und Aussortierung besteht, kann uns egal sein. Vor allem wissen wir ja nicht, was nach einem JA passiert und das ist auch gut so denn dann ist wieder Eigenkreativität gefragt und nicht diese "Hände-in-den-Schoss​"-Politik wie es viele tun. Dieser Aktionismus des Bundesrates drei Wochen vor der Abstimmung zeigt doch schon, dass da etwas nicht stimmt und das müsste eigentlich viele zu einem JA bewegen und eben nicht zu einem NEIN. Ich persönlich glaube der Wirtschaftselite nicht genauso wie ich das bei der Minderinitiative auch nicht getan hatte und ich glaube auch den Linken und den Grünen nicht. Vor allem die Grünen enttäuschen mit gewaltig. Sie haben nur ein Rezept: Alle Schuld für ihre Fehlpolitik die sie mitverursacht haben, den Initianten zuzuschieben. Billiger gehts nimmer. Von Umweltschutz und Tierschutzgesetze keine Ahnung (Schafe eingepfercht in Lastwagen). Genauso ist es nämlich. Dafür verbieten sie Parkplätze vor Einkaufszentren und bauen Bürokratie auf indem sie die Supermarktbetreiber zwingen, Parkgebühren zu verlangen die ja sehr tief sind (ohne wirkliche Wirkung). Einfach lachhaft und diese Partei kümmert sich überhaupt nicht wirklich um eine Nachhaltigkeit. Schade und deshalb habe ich letzten Freitag mein JA auf der Schweizerischen Botschaft deponiert.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



38%
(98 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte February 2014

Diese bösen, bösen EU-Politiker auch....

Und dann erst recht, wenn es böse, böse, "linke" EU-Politiker sind...



Offens​ichtlich scheint es gewissen Leuten gut zu tun, wenn sie ein Feindbild haben .. lol


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 2 | 1 2