Politisches System > Parlament,

Vimentis Blogger in der Regierung

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Was ich mich Fra­ge,

 

Wie sehe die Schweiz aus, wenn wir, die Vimentis Blogger (Bürger nicht jetzige Politiker) in Bern die Regierung stellen würde, und wie wäre da vielleicht der Umgang miteinander? Könnten sich überhaupt alle an einen Tisch sitzen, respektive im Parlament? Sind die Anfeindungen, die wir hier manchmal lesen, wirklich so stark?

 

Es geht mit nicht um der hat Recht oder der hat mehr Daumen hoch usw.usw.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


80%
(10 Stimmen)
Roland Durrer sagte January 2015

Herr Brunner, es gehören alle in die Regierung, auch die Kommunisten können vielleicht mal eine Lösung haben. es braucht die ganze politbreite, wie auch die Rechtsextremen. kommt nur drauf an, wie grossen Einfluss diese extremen haben. da habe ich keine grosse Angst, denn beim grossen Teil der Bevölkerung ist der gesunde Menschenverstand schon noch vorhanden. Man sollte einfach von allen die Ängste ernst nehmen, wie die von PEGIDA (Angst später einmal in einem Islam geführten und regierten Staat zu Leben, so auch je suis Charly, dass es keine Toleranz mehr gäbe.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

78%
(9 Stimmen)
Roland Durrer sagte January 2015

Vielen Dank für Ihre Postings, ich finde es aber schade, dass es immer nur die gleichen 5-6 User hier sich auf vimentis äussern, oder gibt es nicht mehr Bürger User, da die politischen nur Werbung auf eigene Sache machen und nach einem Artikel meistens nicht mit diskutieren, was ich sehr Schade finde. Sollte doch so sein, dass wenn man einen Kommentar hier postet, sich auch damit beschäftigt, nur so bekommt man doch mit, was die Bevölkerung beschäftigt, und nicht nur vom hören sagen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(13 Stimmen)
Urs Brunner sagte January 2015

Wollen wir den Kommunisten in unserer Regierung?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(14 Stimmen)
Martin Bracher sagte January 2015

Sowas kann niemand vorhersagen, denn die Menschen ändern sich schlagartig sobald sie gewählt sind!

Nehmen wir z.B. Cedric Wermuth von der JUSO/SP:
Bevor er in den Nationalrat gewählt wurde, erzählte er bei jeder Gelegenheit, er wolle den Kapitalismus überwinden. Aber kaum war er gewählt, war es für ihn nicht mehr so wichtig den Kapitalismus überwinden, im Gegenteil, er war dafür die Vergütung(rund 500`000 CHF)) für den Teilzeitjob als Nationalrat zu erhöhen!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

62%
(13 Stimmen)
Frank Wagner sagte January 2015

Es gibt bereits Untersuchungen zu dem Thema, Herr Brugger: in der Anonymität des Internets gehen viele Umgangsformen verloren.

Ich bin schon lange online unterwegs, diskutiere in Foren zu verschiedensten Themen. Ich finde die Anfeindungen hier nicht extrem stark, manche Leute aber auch sehr empfindlich. Das man mir eine Strafanzeige androht habe ich jedenfalls woanders noch nicht erlebt.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1