Sonstige,

Warum ich mich in der CVP engagiere

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Als Imker stehe ich den Grü­nen, der GPS und der GLP, nahe.

Als freidenkender selbständig Erwerbstätiger kann ich hinter einigen Ideen der FDP stehen.

Als Sozialarbeiter in der Gassenarbeit liegt mir die SP am Herzen. 

Als Schweizer muss es zuerst mir gut gehen, damit ich auch für Andere schauen kann, so decken sich auch einige meiner Ansichten mit denen der SVP.

Auch Aspekte der Partei der Arbeit klingen bei mir als franziskanisch geprägter Mensch an.

Letztlich braucht es eine dynamische Mitte, welche die verschiedenen Aspekte konstruktiv zu verbinden versucht.

Aus dieser Überzeugung stehe ich der BDP, EVP und besonders der CVP nahe.

Alex Frei, Präsident der CVP Eschlikon, fragte mich, ob ich mich auf die Liste für den Grossen Rat des Kantons Thurgau setzen liesse. Ich besprach es mit meiner Frau und guten Freunden und sagte danach "Ja". Im spontanen Clip erfahren Sie mehr dazu.

Ich wünsche allen "Pace e Bene", egal ob Sie mich wählen oder nicht. Denen, die mir die Stimme geben oder unsere Projekte unterstützen, wünsche ich natürlich ein Vielfaches an "Pace e Bene".   
Euer Beno Kehl


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


56%
(9 Stimmen)
Karlos Gutier sagte January 2020

Ich wähle aus Prinzip keine Partei, Gruppe usw. die etwas Religiöses im Namen oder einer Sekte wie z.B. die EDU, angehört.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



46%
(13 Stimmen)
Hans Knall sagte January 2020

Wahrscheinlich sind Sie, Herr Kehl, mit Ihren hohen Flexibilitätsquotient​en zugunsten jeglicher Zeitgeist-Plaudertasc​hen, in dieser „Partei die niemals Partei ergreift“, tatsächlich am besten aufgehoben.
Gerade jetzt, wo die Spitzenlösung für mehr gute Politik gefunden wurde! Das C im Parteinamen soll ja abgeschafft und mit der BDP soll fusioniert werden.

Meiner Ansicht nach könnten die neben dem C auch gleich noch das V streichen. Und die Fusionspartner das B und das D! Bleibt PP, Plunder-Partei…


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



38%
(8 Stimmen)
Benno Kehl sagte January 2020

Ich staune wieviel Frustration und Aggression zwischen den Zeilen der Kommentare zu lesen ist, aber immerhin sind das Menschen, die sich mit dem System auseinandersetzen und Energie aufwenden.
Anfangs versuchte ich einfach jedem zu antworten. So nach dem Motto: Kritisieren und polarisieren ist schnell gemacht. Da ich in verschiedensten Projekten mitarbeite und eine Familie habe, schreibe ich jetzt einige Zeilen an alle die nicht sehr wohlwollend auf mich reagieren, obwohl ich ja nur einen Listenplatz habe und noch lange nicht gewählt bin.
Zu meiner Schande muss ich eingestehen, dass ich vor Jahren manchmal auch kritisierend und polarisieren reagiert habe. Inzwischen bin ich überzeugt, dass ich das Recht auf Kritik erst erworben habe, wenn es mir gelingt selber eine gleichwertige oder bessere Lösung zu präsentieren und umzusetzen. Wenn ich nach meiner Meinung gefragt werde, versuche ich konstruktives Feedback zu üben, ansonsten konzentriere ich mich lieber auf meine Lebensaufgaben.
An alle, die laut kritisieren, zeigt zuerst was ihr geleistet habt und dann nehme ich konstruktive Kritik sehr gerne auch persönlich entgegen.
Zu all jenen die mit überhöhten Werten und Idealen polarisieren, diese erinnere ich daran, dass wir eine Demokratie sind, welche in einem langen Dialog zwischen den Gruppierungen einen Weg sucht, der dann zu einer Gesetzesgrundlage werden kann. Letztlich nützen einfache linke oder rechte Parolen nur etwas, wenn sie auch einen Weg finden, um mehrheitsfähig zu werden.
Auch ich habe klare Vorstellungen und Werte, wenn es um die christlich geprägte Nächstenliebe, den Umgang mit den Sozialschwächeren, den Flüchtlingen und Migranten, der Biodiversität, wenn es um eine nachhaltige Wirtschaft und Landwirtschaft geht, wenn es um ein Steuersystem geht, wo nicht nur die Arbeit, sondern auch Finanzströme und Maschinen besteuert werden, dies gerade im Blick auf neue Wege für die Altersvorsorge. Ich hätte auch lieber eine Gesundheitskasse, in der das Gesundheitswesen an der Gesundheit verdient und nicht eine Industrie, die über die Krankheiten die Gewinne erzielen muss. Letztlich ist mir aber bewusst, dass meine Vorstellungen, wenn überhaupt, dann nur in ganz kleinen Schritten in die richtige Richtung umgesetzt werden. Jedes dieser Themen ist so komplex, dass diese Aufgaben nur durch verschiedenste engagierte Menschen angegangen werden können. Viele konstruktive Schritte in die richtige Richtung wurden bereits gemacht, wenn auch noch viele herausfordernde Etappen vor uns stehen. Ohne die Vision einer bestmöglichen Zukunft, für die ich mich nach meinen Möglichkeiten einsetzen will, würde ich evtl. auch einfach polarisieren, kritisieren oder noch schlimmer resignieren und mich in meine gemütlichen vier Wände zurückziehen. Die Wahlbeteiligung zeigt, dass viele einfach den gewählten Politikern vertrauen oder sie haben resigniert und sich von der demokratischen Mitverantwortung verabschiedet.
So freue ich mich, dass ich bei meinem ersten öffentlichen Auftritt für die CVP am Bahnhof Eschlikon Dreikünigskuchen verteilen durfte.
Wer wählt ist König, stand auf den 300 Dreikönigskuchen. Um 05.15 Uhr standen wir von der CVP Bichelsee, Balterswil und Eschlikon am Bahnhof Eschlikon. Mit viel Charme verteilten wir die Kuchen und erinnerten an die Verantwortung der Wähler für unsere Demokratie. Manchmal ergaben sich spontane kurze Gespräche über den Slogan: "Wir halten den Thurgau zusammen". So präsentiert sich die CVP als Partei der Mitte, um immer wieder am konstruktiven Konsens zwischen den Parteien zu arbeiten.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1


50%
(8 Stimmen)
Phil Kawaphil sagte January 2020

"Wenn die Menschenwelt immer komplexer wird, dann wird sie auch immer verwirrender, undurchschaubarer und durch Theorien immer weniger abbildbar. Die Komplexität reduzieren zu wollen, ist eine logische Reaktion darauf. Der Siegeszug der einfachen Erklärungen, die kollektiven Versammlungen hinter Parolen, die offenkundige Primitivität der öffentlichen Debatten finden hier eine robuste Erklärung. Das Motto lautet: Besser irgendetwas gilt als überhaupt nichts, und das mag erklären, warum wir knapp zweieinhalb Jahrhunderte nach der "Kritik der reinen Vernunft" in der vermeintlich aufgeklärtesten Gesellschaft aller Zeiten immer noch mit ersatz- oder quasireligiösen Welterklärungen überschüttet werden, deren Anhänger sich hinter Stacheldrahtverhauen von Tabus verschanzen und sogar in die eigenen Reihen mit Exorzismen drohen." (Michael Klonovsky)

"Wer sich ohne jede Voraussetzung als Bürger wähnen darf, wessen Dummheit man Meinungspluralität und wessen Feigheit man Wahlgeheimnis nennt, wessen Neid man Anspruch tauft und wessen Laster gutes Recht, den kann man in jede Sklaverei einlullen, solange man ihm seine Bequemlichkeit lässt. Aufgrund der religiösen Tabuisierung dieses modernen Kults laufen wir Gefahr, die nächste Reaktion zu nähren, die sich dann mit solcher Heftigkeit gegen die Demokratie wenden wird, dass sie auch die guten Seiten des Konzepts durch deren Gegenteil ersetzen wird. Je blinder der Glaube an ein Versprechen, das nicht eingehalten werden kann, desto größer die Wut, wenn das Vertrauen schließlich geplatzt ist." (Rahim Taghizadegan)



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



23%
(13 Stimmen)
Georg Bender sagte January 2020

Der Präsident der CVP ist ein Philosoph.
Ich frage mich allen Ernstes, wie es ein Philosoph schafft, sich an die Spitze zu hieven und die Betrügereien zu teilen. Ich meine Denken, gehöre zur Kernkompetenz?
Die Grundlage der Politik beruht auf der Betrugsumlage der anteiligen Geldschöpfung für die den Preis der Leistung des Staates, Soziales und Gesundheit, über das Erwerbseinkommen, statt Umsatz!
Der Staat ist im Sinn seiner Aufgaben, Akteur der Wirtschaft. Die Umlagen haben demnach direkt zwischen Wirtschaft und Staat zu erfolgen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(14 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte January 2020

Echt glaubwürdig so eine Auflistung von Interessen. Also ich würde keine solchen Leute wählen die nicht zu klaren Überzeugungen stehen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



73%
(15 Stimmen)
E. Baumann sagte January 2020

Aber eigene Ideen haben Sie keine Herr Kehl?

Hat die CVP all die Erwartungen, die Sie beschreiben. Das heisst, Sie beschreiben Sie ja nicht, sondern fallen blos auf die plakativen Parolen von BDP, EVP, CVP, SP FDP, GPS, GLP und SVP herein. Es decken sich keine Ansichten. Das beste wird wohl sein, sie gründen eine eigene Partei. Die CVP kann ihnen den erforderlichen Mix nicht bieten, da diese Partei ihre eigenen Ansichten hat.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



29%
(14 Stimmen)
Alex Schneider sagte January 2020

Als einer, der die Schweiz gern hat, unterstützen Sie die Schweizer Demokraten (SD). Bravo!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

41%
(17 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte January 2020

Ein richtiges Chamäleon.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1