Gesellschaft > Sonstiges,

Wer ist gefährlich; Duldung oder Kampf gegen den Terror ?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Da wer­den Sa­chen be­haup­tet:

Herr Gutier

Es ist keine Woche her, dass Sie von der Islamisierung und einem damit einhergehenden Bürgerkrieg fantasierten, und dass Sie in diesem Fall nach Polen auswandern wollen.

Damit behaupten Sie, dass ALLE Muslime gefährlich sind. Denn sonst wäre eine Islamisierung ja kein Problem. Sie bemerken Ihre Hetze nicht einmal

PS: Ist eine Verjudung für Sie auch ein Problem? Ist ja auch eine andere Religion als das Christentum?

--------​-------------------

D​ieser Behaupti versteht die Sprache der Nazis sehr gut, er spricht von "Verjudung", wessen Kind er ist, ist mir nun auch klar.

Wenn wir nun die Terroranschläge der letzten Jahre in Europa ansehen werden wir, je nach Ideologie, bemerken, es ist terroristischer Alltag den wir nun tolerieren müssen, was unsere Politiker europaweit auch tun, oder wir sehen kriegerische Taten gegen unsere westliche Gesellschaft mit ihren säkularen und demokratischen Werten, denen wir mit Macht entgegentreten müssen, schlussendlich auch mit Waffengewalt.

 

Der Behaupti-Schreiber hat seine Wahl entsprechend seiner Ideologie getroffen und ist solidarisch mit den Gegnern unserer Gesellschaft, darum stellt er sich jedem entgegen der sich für unsere demokratischen Werte einsetzt und beschimpft diese mit den Naziworten "Verjudung". 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

67%
(6 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte Vor 21 Tagen

Das gefährlichste, ist die erfolgreiche Kunst der Verdrängung!!!

Die​​ Tatsache das unser Leben zwangsläufig mit dem Tod endet, verdrängen wir sehr erfolgreich!
Täten wir das nicht, wären wir Zeitlebens deprimiert und angsterfüllt, sehen wohl kaum einen Sinn im Leben etc. etc. Nur die Kunst der Verdrängung, lässt den Menschen optimistisch in seine Zukunft blicken.
Optimismus und Verdrängung sind also Teil unserer Überlebensstrategie, wenn es um den eigenen Tod geht. Wir sind wahre Künstler darin uns die Welt selbst schön zu malen und immer auf den guten Ausgang zu hoffen.

Es gibt aber auch Menschen, die ganz bewusst, die Negativen Fakten verdrängen, es gar nicht so genau wissen wollen, ansonsten ihr grenzenloser Optimismus, ihre heile kleine Welt nicht mehr funktioniert und sie sich allenfalls ja aus ihrer Konfortzone bewegen müssten und den harten Tatsachen in Auge sehen müssten. Das sind die Gefährlichsten unter den Duldern. Denn sie überlassen Ihr Schicksal allen Anderen....



ht​​tps://www.welt.de/pr​i​nt/die_welt/debatte​/a​rticle149883292/Ku​nst​-der-Verdraengung​.htm​l

"Eine andere Form der Verdrängung durch Verharmlosung ist die politisch korrekte Unterscheidung zwischen dem Islam und dem Islamismus. Als ob es das eine ohne das andere geben könnte. Als ob der Islamismus seine Wurzeln nicht im real existierenden Islam hätte. Ob es einem passt oder nicht: Die Islamisten sind nun einmal keine verwirrten Christen, Juden, Atheisten, Agnostiker, Bahai, Buddhisten, Hindus, Zoroaster, Ayurvedaner, Marsianer oder Veganer, sondern Muslime, also Anhänger des Islam. Ob sie „echte“ oder „falsche“ Muslime sind oder „mutmaßliche“, eine neue Kategorie, die wir Aiman Mazyek, dem Präsidenten des Zentralrates der Muslime, verdanken, ist eine Frage der Definition. "



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

43%
(7 Stimmen)
Karlos Gutier sagte Vor 24 Tagen

Nach IS-Attentaten: Ägyptischer Moderator rastet im TV aus

https://www.yo​utube.com/watch?v=Vsq​NcTyAlc0&feature=shar​e

Toll wie er reagiert, das vermisse ich bei unseren Moderatoren, Politikern und Gutmenschen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(6 Stimmen)
Karlos Gutier sagte Vor 30 Tagen

Der Krieg der Islamisten gegen uns wird immer intensiver !
Nach Barcelona nun ein vereitelter Bombenanschlag in Rotterdam, in Barcelona waren auch grosse Bombenanschläge geplant.
Wer jetzt noch blauäugig und naiv ist, dem ist nicht zu Helfen.

Wie wollen die Terrordulder dass ihren Kindern und Enkeln erklären, dass sie die Gefahr nicht bekämpfen wollten ?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(7 Stimmen)
Karlos Gutier sagte August 2017

«Europa ist verloren»

Barcelon​as Oberrabbiner rät Juden, nach Israel zu ziehen

Nach der Terror-Attacke in Barcelona warnt Oberrabbiner Meir Bar-Hen seine Gemeinschaft davor, noch länger in Spanien zu bleiben. Denn Europa habe den Kampf gegen den Islamismus verloren.

Die Attacken hätten die Präsenz von radikalen Elementen innerhalb der muslimischen Gemeinschaft offenbart. Und dies sei ein Problem, das ganz Europa fasse. «Europa ist verloren», fügte er hinzu.
-------------​----
Ich sehe das auch so, insbesondere da die meisten Regierungen, Politiker und Gutmenschen gar nicht mehr den Willen haben sich für Volk und Land ein zu setzen, man hat schon aufgegeben.
Interess​ant ist, dass die Türkei schon lauert alles zu übernehmen.

An der griechisch-türkischen​ Grenze stehen sich stark bewaffnete Kräfte gegenüber und die Griechen rechnen mit einem Angriff der Türken in nächster Zeit. Deshalb hat auch Bulgarien die Grenze zur Türkei massiv befestigt.

Die EU meint mit Milliarden von Euros die Türkei und Islamisten von Gewalttaten abzuhalten, aber das funktioniert nicht, man muss auch dem Willen haben für seine Freiheit und die Demokratie einzustehen, aber daran mangelt es.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

31%
(13 Stimmen)
jan eberhart sagte August 2017

Niemand duldet Terror, sondern man tut, was rechtsstaatlich und geheimdienstlich möglich ist, um diesen zu unterbinden.

Im übrigen gab es den Rechtsterror von NSU und Gruppe Freital. Es gibt die identitäre Bewegung und die Reichsbürger. Dazu klassische Nazis.

Es gab den Linksterror der RAF oder anderer linksorienter Gruppen.

Dazu den Terror einer ETA oder IRA, die für einen unabhängigen Staat kämpften.

Den Terror der Palästinsenser, die für ein eigenes Palästina kämpfen.

Verteidigung der demokratischen Werte? Indem man wie ein SVP-Politiker 2012 von einer Reichskristallnacht für Muslime träumt? Ein ex-Generalsekretär und seine Stellvertreter/in der SVP die ein rassistisches Wahlplakatt vertreiben lassen? Beides vom Bundesgericht als Rassendiskriminierung​ eingestuft.

Dazu der SVP-Politiker aus dem Wallis der begeistert davon ist, wenn Personen in deiner Moschee getötet werden? Es ist gerade erst bekannt geworden, dass er erstinstanzlich verurteilt wude.

Ich kann diesem SVP-Poliikter nur raten, vor Bundesgericht zu ziehen. Dann steht zweifelsfrei fest, dass er schuldig ist.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag

88%
(8 Stimmen)
Alex Müller sagte August 2017




Herr Eberhart,
Ihre Aufzählung kann man gut ergänzen mit einer anderen Terrororganisationen:​​
Die verschiedenen Clans von Mafiafamilien. Diese einst als Folge des zweiten Weltkriegs und der Alkoholprohibition in Amerika entstandenen "Kraken" sind heute überall tätig und haben sich in vielen Zweigen der Wirtschaft und von Verwaltungen eingenistet. Ihre Tätigkeitsfelder sind vielseitig: Schutzgelderpressung,​​ Morde, Umgehung von Gesetzen mit Hilfe von bestochenen Beamten, Menschenhandel, Schmuggel, Abfallkriminalität, Auftragsmorde. Heute schicken diese wohlorganisierten "Familien" ihre Nachkommen zum Studium, damit sie ihre "Geschäfte" später mit Fachwissen durchführen können ( Finanzgeschäfte, Monopobildung, Scheinfirmen für die Weisswäscherei, aber auch gefälschte Produktion von echten Markenkleidern Beispiel: nämlich in den gleichen Ateliers werden von gleichen Produkten mehr hergestellt als bestellt aber schwarz in echten Läden verkauft. Korruption ist ein anderes lukratives Marktfeld. Es betrifft öffentliche Aufträge (Strassenbau, Ausstellungsbau, Trinkwasserbau, Grossveranstaltungen wie Olympiaden, Bestattungsfirmen. Aber auch Giftmüllverschiebung , Drogenhandel, Waffenhandel, unfreundliche Übernahmen von Besitztümern.
Das alles habe ich gelesen im Buch des Napoletaner Schriftstellers Roberto Saviano, "Gomorrha". 2006 ISBN 978-3-446-20949-7.
-​​ Man darf annehmen, dass die Flüchtlingsströme nach Italien weitere lukrative "Geschäfte" für Mafiosi eröffnet haben.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(9 Stimmen)
Hans Knall sagte August 2017

Da ist der rudelmässige Reflex gleich wieder da. Gibt es plakativere Beispiele als die hier angeführten Kommentare?

Die sonst immer von wegen Verallgemeinerungen trötenden Besserwessis werfen bei sich bietender Gelegenheit gleich NSU, RAF, ETA, IRA, PLO und SVP in den gleichen Topf und verrühren alles grad noch mit Mafia, Abfallkriminalität, Menschenhandel oder Korruption.
Und das alles um zu erklären, dass es sich beim islamischen Terror nur um harmlose Rechtsbrüche handeln würde…

Nach dem Holocaust haben sich viele gefragt, warum die jüdischen Organisationen nicht eine entsprechende Terror- oder Partisanen- oder sonstige Wehrgruppe aufgebaut haben, die sich gegen die schlimmsten Gräuel hätte stellen können.

Heute sollten sich die westlichen Gesellschaften ebenfalls fragen, ob sie sich mit ihrer heuchlerischen Selbstbeschuldigungs-​​Toleranz-Herdenblöke​r​ei nicht in eine ähnliche Situation bringen wie die Juden damals. Schliesslich macht der Islam überhaupt kein Geheimnis daraus, dass es anzustreben sei, alle Nichtgläubigen auszulöschen um Allah zu gefallen. Genau wie die Nazis damals gegenüber den Jüdischgläubigen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(6 Stimmen)
jan eberhart sagte August 2017

Hat man alle Deutsche nach 1945 alle in einen Topf geworfen und vor Gericht gestellt? Nein, die übergrosse Mehrheit konnte ein normales Leben aufbauen ohne jemals angeklagt oder verurteilt zu werden.

Hat man alle Kollaborateure zur Rechenschaft gezogen? Nein, man hat symbolische Rache genommen und anschliessend das Thema begraben.

Man kann nicht alle Musilme für IS und Al Qaida verantwortlich machen.

Ausserdem wollten oder konnten viele nicht glauben, was da passieren würden. Die Deutschen wollten möglichst viel Verschleiern und redeten von "Umsiedlung" und offiziell bekam man nur eine "Dusche". Progrome hatte es schon seit dem MIttelalter gegeben und man dachte, man würde nur umgesiedelt und zur Zwangsarbeit eingesetzt. Wieso sollte man wertvolle Arbeitskraft vernichten?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(8 Stimmen)
Alex Müller sagte August 2017

Herr Knall,
ich unterscheide Muslime und Islamisten klar von einender. Nicht "der Islam" oder die Muslime wollen die Vernichtung der "Ungläubigen" , sondern die Leute vom "Islamischen Staate, welche physisch kein Staat sind, sondern an vielen Orten aktiv sind. Die Schwierigkeit, diese Krake IS zu fassen zu kriegen, liegen auf der Hand. Man weiss gar nicht wo sie ihre Komandostrukturen haben, von wo der Nachschub kommt und personell sind nur wenige bekannt. Der Anreiz, da mitzumachen besteht möglicherweise darin, auch einmal "bei etwas so geheimnisvollem und furchteinflössendem dabei zu sein".Ich glaube, Religion ist nur die Fassade, welche das Kriminelle verschleiern soll.

Nazi-Deutschland hingegen war ein Land mit einem Führer der den zweiten
Weltkrieg anzettelt und nebenbei die "Endlösung der Judenfrage " beschlossen hatte. Seine Theorie dahinter war zwar kein Glaube aber die wahnwitzige Idee, dass man die Menschen in Arier (Herrenmenschen) und Nichtarier (z.B Slaven, Juden, Jenische, Farbige) zu teilen habe. Die "arische" Rasse sollte die Welt- Herrschaft übernehmen über alle andern. (s.Hitler "Mein Kampf"). Die Juden, welche dann auch in allen eroberten Ländern verfolgt und für die Vernichtung ausersehen waren, hatten zu spät erkannt, dass sie als Bürger von der eigenen Regierung nicht sicher waren. An Untergrundwiderstand war bei der führerhörigen Bevölkerung wohl gar nicht mehr zu denken. Die geflohenen Juden konnten aber in alliierten Truppen hilfreich eingesetzt werden bei der Besiegung von Nazideutschland /Italien/Japan.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(8 Stimmen)
Hans Knall sagte August 2017

Doch, Herr Müller, der Islam und damit die Muslime (sie bekennen jeden Tag mindestens fünf Mal, dass sie dem Islam verpflichtet sind) wollen die Vernichtung der Ungläubigen.
Auch die „Leute vom Islamischen Staat“ bekennen wortwörtlich das Gleiche. Es gibt überhaupt keinen Unterschied zwischen dem was die sogenannten Islamisten wollen und dem was alle anderen Muslime anstreben. Allesamt wollen sie eine ungläubigenfreie Welt.

Sämtliche Muslime, ob sie nun in Ihrer Fantasieabgrenzung als „Islamisten“ bezeichnet werden oder nicht, begreifen den Koran als die einzige und unabänderliche Wahrheit. Und darin, steht eben etliche male ganz explizit, dass eine solche rein islamische Welt durch Versklavung und Vernichtung der Ungläubigen erreicht werden soll.

Ihr kläglicher Versuch die Nazi-Ideologie in ihrer Unmenschlichkeit als schlimmer zu werten als die Islamische, ist durch nichts nachvollziehbar. Man kann nicht einmal sagen, dass nur die Nazis einen ideologiegemässen Völkermord durchgeführt, ihre Ideologie also ausgelebt hätten. Die Muslime haben dies in den Vergangenen Jahrhunderten bereits mehrmals getan, zuletzt gerade in Syrien und im Irak, wo Christen und die willkürlich als „Ungläubige“ bezeichnete Zivilbevölkerung gnadenlos massakriert, Frauen und Kinder versklavt, vergewaltigt und erniedrigt worden sind.

Nirgends haben sich die „guten“ Muslime gegen diese Massaker gewehrt und haben ihre Glaubensgenossen von den Gräueltaten abgehalten, obschon diese nach der Gutmenschen-Sprachreg​elung doch in einer erdrückenden Mehrheit vorhanden sein sollten.
Im Gegenteil, die sogenannt „moderaten“ Muslime beten weiterhin ihre Treue zum Islam und ermöglichen es durch ihre stillschweigende Akzeptanz, dass in ihren Gebetshäusern und Moscheen, im Internet und in den Familien die gewaltsame Vernichtung der Nicht-Islamgläubigen weiterhin überall gepredigt und als erstrebenswert indoktriniert werden kann.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(6 Stimmen)
Karlos Gutier sagte August 2017

Nach den Attentaten sagen die Nachbarn und Freunde der Täter; sie waren gut integriert, waren Nett, haben immer gegrüsst und waren hilfreich, viele haben Studiert, waren Lehrer (wie der Messerstecher in London), einige waren aber auch Kleinkriminelle und Imane.

Also die meisten waren Durchschnittsmoslems.​


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

60%
(5 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte Vor 21 Tagen

"Ausserdem wollten oder konnten viele nicht glauben, was da passieren würden."

Und Sie und Ihresgleichen haben daraus bis heute Nichts gelernt!




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

60%
(5 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte Vor 21 Tagen

"Im Gegenteil, die sogenannt „moderaten“ Muslime beten weiterhin ihre Treue zum Islam und ermöglichen es durch ihre stillschweigende Akzeptanz, dass in ihren Gebetshäusern und Moscheen, im Internet und in den Familien die gewaltsame Vernichtung der Nicht-Islamgläubigen weiterhin überall gepredigt und als erstrebenswert indoktriniert werden kann. "

Und die wenigen, mutigen die es doch tun, werden von Jaqueline Fehr und unseren anderen Islamistenschützern dafür noch angegriffen und diskreditiert! Was mich dabei völlig irritiert ist, dass es sich dabei auffällig oft um unsere Frust-Kampfemanzenfra​ktion handelt, offenbar sind ihnen unsere eigenen "Schowinisten" und frauenfeindlichen Männer, gegen die sie ständig wettern, doch noch nicht Frauenfeindlich genug?
Anders, kann ich mir das fast nicht mehr erklären!
Wäre es nicht komplett abwegig, könnte man fast glauben, dass eine T. Fumicello, gerne mal mit 10 notgeilen Nordafrikaner allein in einer dunklen Gasse stände?!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(4 Stimmen)
Alex Müller sagte Vor 20 Tagen

Herr Knall, ich muss widersprechen gegen den Satz
:. ....Ihr kläglicher Versuch die Nazi-Ideologie in ihrer Unmenschlichkeit als schlimmer zu werten als die Islamische, ist durch nichts nachvollziehbar. Man kann nicht einmal sagen, dass nur die Nazis einen ideologiegemässen Völkermord durchgeführt, ihre Ideologie also ausgelebt hätten..... .

Der zweite Weltkrieg - ausgelöst durch das Nationalsozialistisch​e Deutsche Reich ist in ihrem Ausmass wohl das schlimmste Ereignis der jüngeren Weltgeschichte. Die Ideologie Hitlers mit der Welteroberung und die Einteilung in arische und nicht arische Menschen - mit Hilfe der Einheitspartei - durchdrang die ganze Bevölkerung und alle Institutionen, Betriebe und Lehranstalten. (( (Mein Schwägerin war dannzumal (ab 1938) in der väterlichen Metzgerei in gummersbach beschäftigt. Sie musste in der Hitlerjugend mitmachen, Ihre Eltern mussten der Partei beitreten. Um die Nichtarier herauszufiltern musste jede Familie ihren Stammbaum abgeben oder einen neu erstellen um diese Frage" vor der Partei zu beweisen. An Übungen und Schulungen der Hitlerjugend teilzunehmen war Pflicht. Ihr Vater war am Russlandfeldzug, während sie zuhause mit Mühe die Metzgerei weiterführte. Der Vater kam 1946 in einem Kriegsefangenenlager in Russland ums Leben. Wir haben noch Briefe von ihm; geschrieben auf weisser Birkenrinde, übermittelt vom roten Kreuz).
Zurück zum Krieg: . Während dem Krieg 1939-45 war die ganze Bevölkerung ständig unter Kontrolle. Es gab nur eine Meinung; die von Adolf Hitler .Jede Person musste bei jeder Begegnung mit anderen Menschen ständig die vorgegebene Grussformel "Heil Hitler" rufen und den Hitlergruss zeigen. So war auch die gegenseitige Kontrolle stets gegeben. Eine andere viel schlimmere ideologische "Kontrolle" war die Einschwörung der Schulkinder auf Hitler. Sie mussten in der Schule melden, was die Eltern zuhause miteinander sprachen. Kritik an Hitler oder an der Partei wurde von der GESTAPO (Geheime Staatspolizei) verfolgt. Die Hetze gegen die Juden begann mit öffentlichen Gesetzen: Lehrverbot für Juden an Universitäten, Verbot für Juden zu studieren, Ausschluss von jüdischen Mittelschülern, Anschläge auf Jüdische Geschäfte. Verbot in einem Verein mitzumachen. Entfernung von Juden aus Film und Theater, Konzerthäsusern. Später Enteignung von jüdischem Eigentum (Immobilien, Geschäfte, Fabriken, Finanzen, Kunst) . Umsiedlung von Juden. An der Wannseekonferenz wurde die "Endlösung der Judenfrage" beschlossen. Ziel war die Vernichtung der Juden - auch in den besetzten Gebieten. Dafür wurden rund 28 Konzentrationslager gebaut welche "fabrikmässig" Menschen töten und verbrennen konnten. Die Betreiber waren akribische Buchhalter. Darum weiss man heute auch wer die getöteten Personen waren. In Arbeitslagern gab es auch Leute, welche mit Kritik am System aufgefallen waren und daher "entfernt" werden mussten. Der Ausgang dieser Aera ist bekannt. Die Alliierten der Welt konnten 1945 die Achse "Deutschland, Italien, Japan" unter grossen Opfern besiegen.
> Der Unterschied, Herr Knall, zwischen den zusammengewürfelten gefährlichen IS-Horden von heute und dem Deutschen Reich ist:
Das Nationalsozialistisch​e Deutschland war eine Europäische Nation. Gut bürgerlich, Mit Katholiken, Lutheranern, gebildet, fleissig, ordnungsliebend. Und die Frage ist heute noch: Wie konnte so eine Gesellschaft sich zu einer Diktatur unter Hitler wandeln und den zweiten Weltkrieg entfachen?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(4 Stimmen)
Hans Knall sagte Vor 19 Tagen

Auch wenn Sie, Herr Müller, selber angeben, nicht zu wissen wie eine Gesellschaft sich zu einer Diktatur wie die unter Hitler wandeln und einen Weltkrieg entfachen kann, so haben Sie doch die wichtigsten sichtbaren Anzeichen für einen sich entwickelnden Holocaust aufgezählt.

Übertr​agen Sie nun diese Anzeichen einmal auf die Gesetzlichkeiten des Islam.
- Statt Arier / Nichtarier Einteilung in Gläubige und Ungläubige
- Statt mit Hilfe der Einheitspartei halt Einheitsreligionspart​ei
- Statt die Ideologie Hitlers, durchdringt die Ideologie Mohammeds die ganze Bevölkerung und alle Institutionen, Betriebe und Lehranstalten
- Stat​t Pflicht an Übungen und Schulungen der Hitlerjugend teilzunehmen und Parteibeitritt für Erwachsene, Pflicht an „religiösen“ Übungen und Schulungen teilzunehmen für alle (min. 5x pro Tag)

Genauso gilt das für die korrekte Begrüssung, die vorgeschriebene Kleidung, die Aufforderung zur Denunzierung von Eltern und Nachbarn, die Verfolgung von Abweichlern durch Gestapo-ähnliche Pasdaran- oder Hamas- oder Hizbollah-Schergen, die Hetze an den Universitäten, die öffentlichen Gesetze gegen die Ungläubigen (Scharia), Entfernung von Ungläubigen aus öffentlichen Positionen.

Auch Ägypten, Syrien, Persien, Libanon, Irak usw waren alles gutbürgerliche christliche, aramäische, zoroastrische usw Nationen bevor sie vom Islam mit Gewalt, Kriegen und unmenschlicher Raserei erobert, zerstört und in islamische Armenregionen verwandelt worden sind.
Sie können vergleichen wo sie wollen, wenn Sie die Parallelen zur Arier-Ideologie der Nazis nicht erkennen, dann haben Sie nichts aus den von Ihnen beschriebenen Gräueltaten des 2.WK gelernt.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(2 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte Vor 17 Tagen

Oder daraus, dass die Welt "mein Kampf" zwar wohl gelesen, aber leider auch nicht ernst genommen hat!

" Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen..." wollte auch keiner wahr haben.
Das der IS Europa mit einer halben Million Flüchtlingen überschwemmen will, hat man Europa auch angekündigt! Das sich darunter nicht nur Opfer sondern auch viele Salafisten/Schläfer und Sympathisanten befinden werden, war bei klarem Verstand auch absolut vorhersehbar. Man wollte es trotzdem zu lange nicht wahrhaben und hat's sogar noch bestritten. Als wären wir alle zu blöd, um eins und eins selber zusammen zählen zu können. Und unsere Gutmenschen, suchen ihren Feind nach wie vor am falschen Ende.... und beschwören damit im Prizip herbei, was sie um jeden Preis verhindern wollen. Noch mehr Fremdenfeindlichkeit und womöglich einen Bürgerkrieg. Bravo! Welch Bärendienst an der Menschheit...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 





Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?