Wenn die Europäerinnen und Europäer heute ein neues Parlament wählen,  entscheiden sie indirekt auch über den Nachfolger von Jean-Claude Juncker (Luxenburg) als mächtiger Präsident der EU-Kommission. Kommissions-Präsident​​​​​​​ soll laut EU-Parlament die Person werden, die im Wahlkampf als europäischer Spitzen-Kandidat angetreten ist und europaweit die meisten Stimmen bekommen hat. Die beiden Favoriten dafür sind der 46-jährige Niederbayer und CSU-Politiker Manfred Weber für die Europäische Volkspartei und der 58-jährige Niederländer Frans Timmermans von der Sozialdemokratischen Partei Europas, zu der auch die deutsche SPD zählt.

 

Mit Manfred Weber (CSU) hat ausgerechnet ein Deutscher Chancen, nach Juncker neuer Präsident der EU-Kommission zu werden. 

 

Die Finanz- und Flüchtlingskrise haben den EU-Staatenbund die letzten Jahre beinahe zerrissen. Deutschland agierte, moralisierte und polarisierte beide Male ganz vorne mit dabei. Diese deutsche Arroganz, wie sie in Volker Kauders unsäglichen Worten kumulierten, "In Europa wird jetzt Deutsch gesprochen", muss nun doch endlich, endlich überwunden werden können. Dazu ist Weber sicher nicht der richtige Mann, gerade auch als Deutscher weckt er bei mir jedenfalls die eine böse Vorausahnung: "Am deutschen Wesen soll die Welt (Europa) genesen". Denn Bundeskanzlerin Merkel, die ungekrönte, selbsternannte deutsche Kaiserin aller EU-Staaten Europas, hat nicht sie diese Flüchtlings-Katastrop​​​​h​​​​​e höchstpersönlich, und ebenso viel zu eigenmächtig speziell als Deutsche, zu verantworten?. Ich meine einfach wieder zuerst einmal über die Köpfe der anderen Staatschefs hinweg selber eigenmächtig ausgelöst, somit die EU gespalten in eine pro und kontra EU-Flüchtlingspolitik​​​​​​​​​. Diese Spaltung ist daran ganz klar erkennbar, indem Frau Merkel dann im Nachhinein aber von den übrigen Staaten verlangte, dass sie sich nun solidarisch zeigen müssten, ALLE Flüchtlingen aufnehmen sollten. Ungarn Staatspräsident Orban weigerte sich zuerst, sie seien ja auch nicht gefragt worden, also würden sie jetzt auch keine übernehmen. Ob das richtig und konsequent war, es noch ist, da gehen sicher die Meinungen auch weit auseinander.

 

Wir Eidgenossen - die in Brüssel ja auch absolut nichts mit zu bestimmen haben - nur 1,3 Milliarden EU-Entwicklungs-Osthi​​​​​​​​​lfe bezahlen, ja dies dürfen wir Schweizer Steuerzahler auch ungefragt.  Unsere Politikerinnen und Politiker werden die Konsequenzen einer Wahl von Manfred Weber (CSU) ebenso hart zu spüren bekommen, sollte er denn tatsächlich gewählt werden. So hatte er doch erst kürzlich im Blick öffentlich medial der Schweiz tatsächlich schon wieder im voraus gedroht: "Mit dem "Rosinen picken" der Schweizer sei es - mit seiner Wahl zum EU-Präsidenten - dann aber bald einmal vorbei". Dies erinnert uns Schweizer doch sofort wieder an eine Androhung von Steinbrück, nämlich das Ausrücken lassen seiner Kavallerie, er schamlos auch öffentlich den Schweizern mit Gewaltanwendung gedroht hatte. Für mich jedenfalls ist äusserst erstaunlich, dass insbesondere deutsche Politiker immer wieder mit Gewaltanwendung drohen, diese sogar öffentlich auszusprechen sich getrauen, geht z.B. politisch etwas nicht genau nach ihrem "Gusto" ab. Damals schon waren ja sehr viele Bürger höchst erstaunt darüber, dass gar ein deutscher SPD-Bundeskanzler-Kan​​​​didat​​​​​ sich derart daneben öffentlich aufzuführen getraute - und dies erst gerade mal 73 Jahre seit dem Horror-Gewaltterror Nazi-Deutschlands in Europa, was unermessliches Leid über 98 % aller Menschen Europas gebracht hatte. Darf ein derart geschichtlich Ungebildeter - damit ist heute Manfred Weber gemeint - denn überhaupt diese äusserste Machtfülle eines EU-Kommissions-Präsid​​​​e​​​​​nten anstreben, sie gar erlangen? Ist dies klug? Ist dies von Deutschlands Politikerinnen und Politikern nicht äusserst ungeschickt, um nicht zu sagen dumm und uneinsichtig? Ist es für einen neuen deutschen "EU-Führer" nicht noch viel zu früh? Ich meine in viel zu vieler Menschen Gedächtnis eingebranntes Leid durch Nazi-Deutschland, ja es ist auch heute noch wach, diese Wunden noch nicht ganz verheilt. Es gibt heute fast keine Familie in Europa, die darum nicht ein bis mehrere Todes-Opfer zu beklagen hat. Und diese viele Millionen Opfer arrogantester deutscher Barbarei einer menschenverachtenden Gewaltherrschaft leben sehr viele heute noch mitten unter uns in Europa & in Israel, weshalb davon ausgegangen werden muss, dass eine Wahl von Weber die Spaltung Europas sogar noch weiter vorantreiben würde. Ich wünsche mir aber ein friedliches, vereintes EUROPA, wo alle Länder, auch die kleineren wie Deutschland und Frankreich, gleiche RECHTE und von diesen den Respekt  wie es z.B. die Kantone i.d. Schweiz unter dem Bundesdach der Eidgenossenschaft geniessen dürfen. Unbegreiflich wie deutsche Politikerinnen und Politiker sich dieser Problematik allem Anschein nach überhaupt nicht bewusst sind. Oder nicht bewusst sein wollen, eine totale Verdrängung?. Nicht Überheblichkeit, bitte nicht wieder diese Arroganz wie ich sie bei Herrn Weber gut wahrnehme, ein bisschen mehr Bescheidenheit würde hier ganz sicher ganz EUROPA sehr gut tun. Und solche Deutschen gibt es auch, ich kenne vier solche, die ich meine Freunde nenne.

 

Die alternative Wahl des niederländischen Sozialisten Frans Timmermans

 

Die heute schon viel zu zentralistische EU-Bürokratie in Brüssel, sie ist ja bereits in die (zu grossen) Fussstapfen der ehemaligen UDSSR Weltbeherrschungs-Mac​​​​h​​​​​thaber getreten. 

Timmermans​​​​​​​​​ hat eine doppelte Mission: Er will die EU und gleichzeitig auch die europäische Sozialdemokratie retten. Beide Ziele vertritt er mit leidenschaftlicher Überzeugung. Einfach wird es nicht. F. Timmermans will auch noch eine EU-weite CO2-Steuer einführen, um den Klimawandel zu stoppen. 

Die alternative Wahl des niederländischen Sozialisten Frans Timmermans würde also bedeuten, den Teufel mit Belzebub austreiben zu wollen.

 

Hier können Sie beide Kandidaten im direkten Rede-Duell selber näher kennen lernen:

 

https://www​​.z​df.de/politik/wah​l​en/​das-tv-duell-zu​r-​euro​pawahl-timmer​man​ns-ge​gen-weber-1​00.h​tml

 

 
Manfred Weber gegen Frans Timmermans: Frans Timmermans oder Manfred Weber? Das ist bei der EU-Wahl am Sonntag ebenfalls die Frage

 

©​ In​​​​​​​a Fassbender/AFP/Getty Images

Frans Timmermans oder Manfred Weber? Das ist bei der heutigen EU-Wahl die Frage.

 

Die Wahl zum "Europaparlament"

 

Die Wahl zu diesem sogenannten EU-Parlament produziert insofern erst einmal nichts anderes als Scheinlegitimation: Dem Bürger gegenüber soll der Anschein erweckt werden, er habe auf EU-Ebene irgendwelche Mitspracherechte; der Welt gegenüber wird der Anschein erweckt, auf dem europäischen Kontinent gäbe es so etwas wie die Vereinigten Staaten von Europa. Das dem nicht so ist, so lange nicht die Bürger gefragt wurden, ob sie denn mehrheitlich solchen Vereinigten Staaten angehören wollen, wird dabei gezielt ausgeblendet und durch die sogenannten EU-Wahlen kaschiert.