Änderung des Bildungsgesetzes vom 27. Juni

Unterthemen:

Vimentis informiert
einfach und neutral informiert

Ziel dieser Vorlage

Das Bildungsgesetz von Basel-Land soll geändert werden. Der Beschluss untersteht der Volksabstimmung.

Was wird geändert?

Im Gesetz wird neu betont, dass die vier Fertigkeiten (Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen) gleichermassen gefördert werden sollen. Weiter wird mit der Änderung des Bildungsgesetzes die Lehrmittelfreiheit eingeführt. Die obligatorischen Lehrmittel sind unterrichtsleitend. Die Lehrperson kann jedoch zusätzlich auf einer freiwilligen Basis alle Lehrmittel verwenden, die auf der kantonalen Liste stehen.

Argumente dafür

  • Die Befürworter sehen dies eine angemessene Lösung zur Umsetzung der Initiative
  • Durch die Vorlage können langfristig Kosten eingespart werden, da die Lehrpersonen nur noch sinnvolle Bücher bestellen

Argumente dagegen

  • Der Gesetzestext lässt die Möglichkeit offen, dass in einem Fach, beispielsweise Französisch, nur ein Lehrmittel als unterrichtsleitend definiert wird
  • Falls eine Schülerin oder ein Schüler die Klasse oder die Schule wechselt, würde dies eine grosse Herausforderung darstellen, da nicht mehr alle Lehrpersonen mit den gleichen Lehrmitteln arbeiten


Zusammenfassung von restlichen Vorlagen dieses Abstimmungssonntags anzeigen

Blogs / Meinungen
von Politikern & Bürgern

Es sind noch keine Blogeinträge vorhanden zu diesem Thema.

Blog Artikel schreiben