Bahnhof Stadelhofen: pünktlich und zuverlässig

Unterthemen:

Vimentis informiert
einfach und neutral informiert

Ziele der Vorlage

Der Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen soll rascher als geplant umgesetzt werden, indem der Kanton das Projekt (mit)finanziert.

Was wird geändert

Der Bahnhof Stadelhofen soll um ein viertes Gleis und um einen zweiten, einspurigen Tunnel zwischen Stadelhofen und Riesbach (Riesbachtunnel) erweitert werden. Zugleich soll die Kreuzung der Strecken Stadelhofen-Stettbach und Stadelhofen-Tiefenbrunnen entflechtet werden. Dazu soll der Regierungsrat dem Kantonsrat einen Vorschlag für einen Kredit vorlegen. Die Kosten belaufen sich auf rund 600 Millionen Franken.

Argumente dafür

  • Erst 2018 wird darüber entschieden, ob die Erweiterung des Bahnhofs Stadelhofen vom Bund (FABI) finanziert wird. Durch die Mitfinanzierung des Kantons kann auf eine raschere Umsetzung hingearbeitet werden.
  • Der Kanton muss nicht zwingend alle Kosten übernehmen.
  • Der Bahnhof Stadelhofen dient nur der S-Bahn. Der Kanton kann nicht darauf vertrauen, dass der Bund rechtzeitig mit dem Ausbau beginnt.

Argumente dagegen

  • Die Initiative kann nicht zu einer wesentlich schnelleren Umsetzung des Projekts führen.
  • Die Erweiterung des Bahnhofs Stadelhofen, finanziert durch die Mittel des Bundes (FABI), ist zwischen 2025-30 vorgesehen.
  • Für die Finanzierung des Ausbaus des Bahnnetzes in der Schweiz ist nicht der Kanton, sondern der Bund zuständig und so muss diese Frage auf nationaler Ebene geklärt werden.


Zusammenfassung von restlichen Vorlagen dieses Abstimmungssonntags anzeigen

Blogs / Meinungen
von Politikern & Bürgern

Es sind noch keine Blogeinträge vorhanden zu diesem Thema.

Blog Artikel schreiben