Gesetzesinitiative "Zukunft dank gerechter Vermögenssteuern (Steuergerechtigkeitsinitiative)"

Unterthemen:

Vimentis informiert
einfach und neutral informiert

Ziele dieser Vorlage

Die Initiative möchte Personen mit höherem Vermögen stärker besteuern und damit die Einnahmen des Staates erhöhen.

Was wird geändert?

Bisher gilt eine proportionale Vermögenssteuer von 1,7 Promille. Neu wird für die Vermögenssteuer ein dreistufiger Tarif eingeführt. Auf Vermögen bis zu einer Million bezahlt man weiterhin einen Tarif von 1,7 Promille. Bei Vermögen zwischen einer und zwei Millionen beträgt der Tarif 2 Promille. Vermögen über zwei Millionen werden mit 3 Promille besteuert.

Argumente dafür

  • Die Besteuerung ist fairer, da sie die Vermögenssituation berücksichtigt. Wer mehr Vermögen hat, soll einen höheren Tarif bezahlen.
  • Die zusätzlichen Einnahmen verringern den Sparbedarf des Kantons.
  • Frühere Steuersenkungen, von welchen hauptsächlich Vermögende profitierten, werden wieder ausgeglichen.

Argumente dagegen

  • Die Änderung widerspricht der Steuerstrategie des Kantons der letzten Jahre, welche die Vermögenssteuer senkte und den Nachbarkantonen anglich.
  • Das Vermögen ist durch Kapital-, Grund- sowie Erbschafts- und Schenkungssteuer bereits genügend stark besteuert.
  • Die höheren Tarife fördern den Wegzug vermögender Personen, da in anderen Kantonen und Ländern tiefere Tarife gelten.


Zusammenfassung von restlichen Vorlagen dieses Abstimmungssonntags anzeigen

Blogs / Meinungen
von Politikern & Bürgern

Es sind noch keine Blogeinträge vorhanden zu diesem Thema.

Blog Artikel schreiben