Kantonale Initiative „Weg mit dem Tanzverbot!“

Unterthemen:

Vimentis informiert
einfach und neutral informiert

Ziel der Vorlage

Gastwirtschaftsbetriebe sollen an Feiertagen keine gesetzlich eingeschränkten Öffnungszeiten haben, sondern diese selber festlegen dürfen.

Was wird geändert

Heute müssen Gastwirtschaftsbetriebe (Restaurants, Bars und Discos) an Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, am eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag, an Weihnachten sowie am jeweils darauffolgenden Tag um 00.15 Uhr geschlossen werden. Dieses Gesetz ist bei der Annahme der Initiative nicht mehr gültig.

Argumente dafür

  • An freien und verlängerten Wochenenden soll man den Ausgang nicht verkürzen.
  • Die Polizei muss zurzeit die Einhaltung dieses Gesetzes überprüfen. Sie hat jedoch wichtigere Aufgaben.
  • Das Verbot schadet Gastbetrieben, da ihnen Einnahmen entgehen.
  • Das Gesetz ist veraltet und in vielen anderen Kantonen bereits abgeschafft worden.
  • Die normalen Öffnungszeiten stören weder religiöse Gefühle noch den Feiertag.
  • Die Wirte sollen selbst entscheiden, wie spät sie schliessen wollen.

Argumente dagegen

  • Der Name der Initiative ist irreführend. Das Tanzen sowie Kultur- und Konzertveranstaltungen sind an Feiertagen erlaubt. Das Gesetz betrifft nur die Gastbetriebe.
  • Die Wirte werden sich gezwungen fühlen, an Feiertagen zu arbeiten.
  • Die Bevölkerung muss nicht 365 Tage im Jahr die Möglichkeit haben, lange auszugehen.
  • Die Initiative ist ein weiterer Schritt zur 24-Stunden-Gesellschaft.
  • Religiöse Gefühle können durch die Änderungen verletzt werden.
  • Feiertage sollen der Erholung dienen.


Zusammenfassung von restlichen Vorlagen dieses Abstimmungssonntags anzeigen

Blogs / Meinungen
von Politikern & Bürgern

Es sind noch keine Blogeinträge vorhanden zu diesem Thema.

Blog Artikel schreiben