Kantonsratsbeschluss über das Darlehen für den Kinderspital-Neubau auf dem Areal des Kantonsspitals

Unterthemen:

Vimentis informiert
einfach und neutral informiert

Ziele der Vorlage

Durch Erweiterungen und Neubauten sollen die St. Galler Spitäler auch für die nächste Generation eine gute Gesundheitsversorgung sicherstellen.

Was wird geändert

Das Ostschweizer Kinderspital ist für die Versorgung im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin in den Kantonen SG, AI, AR, TG und dem Fürstentum Liechtenstein zuständig. Durch den Neubau werden betriebliche Anpassungen ermöglicht.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 187.2 Mio CHF. Der Kanton St. Gallen stellt ein Darlehen in der Höhe von 125.6 Mio CHF zur Verfügung. Das Darlehen wird von der Stiftung Ostschweizer Kinderspital ab 2022 über 29 Jahren verzinst und zurückbezahlt.

Argumente dafür

  • Am jetzigen Standort hat das Kinderspital zu wenig Platz. Der Neubau verbessert die Wirtschaftlichkeit und trägt zur Sicherung der Qualität bei.
  • Durch den Umzug auf das Areal des Kantonsspitals kann die Zusammenarbeit verbessert und beispielsweise ein Mutter-Kind-Zentrum gebildet werden.

Argumente dagegen

  • Die wirtschaftliche Situation des Kinderspitals ist nicht gut. Es ist fraglich, ob das Darlehen jemals zurückgezahlt wird.
  • Es ist nicht nötig, das Kinderspital zu verlegen. Es arbeitet bereits heute mit dem Kantonsspital zusammen. Bei möglichem Platzmangel kann diese Zusammenarbeit intensiviert werden.


Zusammenfassung von restlichen Vorlagen dieses Abstimmungssonntags anzeigen

Blogs / Meinungen
von Politikern & Bürgern

Es sind noch keine Blogeinträge vorhanden zu diesem Thema.

Blog Artikel schreiben