Elsi D. Stutz

Elsi D. Stutz
Elsi D. Stutz
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Radikale Muslime wollen sich in Zürich treffen
Am 6. und 7. Mai wol­len sich im World Trade Cen­ter in Zürich Is­la­mis­ten aus der gan­zen Welt tref­fen. Hin­ter dem An­lass steht der Is­la­mi­sche Zen­tral­rat Schweiz (IZR­S). Laut dem
Halleluja! Es Geschehen Zeichen und Wunder!?
SP Mann Céd­ric Wer­muth, ist plötz­lich er­leuch­tet! be­zeich­nen­der­weis​e war nicht nur mein ers­ter Ge­dan­ke: Was ist den da pas­sier­t?! Wie man den zahl­rei­chen Le­ser&s
Mutti bleibt hart! (Merkel und das weinende Flüchtlingskind)
An­gela Mer­kel war auf Schul­be­such und dis­ku­tiert mit 32 Schü­lern über das Thema "Gut leben in Deutsch­lan­d". Dabei kommt auch die EU-Flücht­lings­po­li​­tik zur Spra­che. Unter den S
Setzen wir dem Asyl-Wahnsinn ein Ende!!!
Die IS Ter­ro­eis­ten haben uns an­gekün­digt, dass Sie Eu­ropa mit 500'000 Flücht­lin­gen ü­ber­flu­ten wol­len und mit Ihnen auch ihren Ter­ror nach Eu­ropa brin­gen wer­den. Die Ak­
Carlos kann wieder «tun und lassen, was er will»Sondersettin
Car­los kann wie­der «tun und las­sen, was er will»Sondersetting ist ge­schei­ter­t \r​\n ZÜRICH - Der unter dem Pseud­onym Car­los be­kannt ge­wor­dene Straf­täter kommt frei. Das Son&

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Tagen Kommentar zu
Vom langen Bohren dicker Bretter
Lieber Herr Michel

Wiso sollte ich, mich Ihnen hier erklären? Schuldigung?
Zumal Sie es ja eh schon vorher besser wissen!

Erklären Sie uns doch stattdessen, wie wir das globale Klima mit Co2 Steuern retten wollen? Währen die grossen Umweltvermutzer, nach wie vor weiter ungebremst und ungestraft weiter die Luft verpesten dürfen? Schiffahrt, Luftfahrt, Militär..... wieso setzt man da, eigentlich nicht an? Mit dem was ein Kruezfahrtschiff ausstösst, fahre ich auch 200000 km. Das ist meine Konsequenz, verarschen dürfen Sie sich gern weiter lassen. wenn's hilft?
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Vom langen Bohren dicker Bretter
Herr Michel
Was soll denn dieses Gekeife? Und wieso glauben Sie, zu wissen was meine Konsequenz daraus ist?
Typisch, einfach mal wild um sich schlagen. Sonst müsste man den Tatsachen ja ins Auge sehen!
Wenn Sie die Klimaerwärmung stoppen wollen, gehen Sie zu Fuß und frieren im Winter. Im Moment ist das die einzig wirklich wirksame Alternative. Der Rest ist Augenwischerei und vor allem viel Business.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Es gibt noch Schweinefleisch in den Schulen von Dorval
Frau Votava
Mir gehts auch nicht um eine Wurscht. Aber ob Schweinefleisch oder Weihnachtsfeier, die Intoerlanz, der wir mit sogenannter Toleranz begegnen sollen, in dem wir uns einschrängen ist genau die selbe! Ein Muslime kann auch kein Auto fahren in dem ein Hund war. Und vor grossen Hunden haben viele Angst. Ich denke, Sie hängen an ihrem schönen Tier. Was glauben Sie, wo diese Wurst ein Ende? Vor dem Hundeverbot?

Ich nenne diese Arschkriecherrei FEIGHEIT Toleranz ist etwas anderes.
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Vom langen Bohren dicker Bretter
Sehr geehrte Frau Riklin

Was mich auch an Ihrer Politik stört, ist die Unehrlichkeit. Man geht wohl automatisch davon aus, dass Menschen denen die Umwelt tatsächlich Herzen liegt, auch fair und mit offenen Karten spielen.

"Neue effiziente Batterien, insbesondere Lithium-Ionen-Batteri​​en werden in zukünftigen Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenfahrz​​eugen eine wesentliche Rolle spielen. "

Von den massiven Umweltschäden durch die Gewinnung des Lithium sagen auch Sie, uns Nichts.
Da fühlt man sich glaub zurecht, irgendwie ganz schön verascht.

"Million​en Liter Wasser für eine Tonne Lithiumsalz
Über die Probleme des Abbaus von Kobalt, das ebenfalls für Batterien notwendig ist, berichtete EDISON bereits in einer Serie. Aber auch die Lithiumgewinnung bringt Schwierigkeiten mit sich. Zwar freuen sich die Anleger, für die vom Abbau betroffenen Regionen ist sie aber ein ökologisches Desaster. Denn will man die Substanz aus mindestens 40 Zentimetern Tiefe hervorholen, verschlingt das gigantische Wassermengen. Für die Herstellung von einer Tonne Lithiumsalz werden zwei Millionen Liter Wasser benötigt. Und das in einer der trockensten Gegenden der Erde.

Das Problem: Das Lithium findet sich nicht direkt auf der Oberfläche, sondern in unterirdischen Wasserläufen. Ist das Material freigelegt (meist per Sprengung), wird es abtransportiert und weiterverarbeitet: Einige Millionen Kubikmeter salz- und lithiumhaltige Lösung werden in riesige Becken geleitet und mit Frischwasser angereichert. Durch die intensive Sonneneinstrahlung verdunstet das Wasser. Die so gewonnene Flüssigkeit hat einen Lithiumanteil von fünf Prozent. Danach trennt man das Magnesium heraus.

Wer am Salar de Uyuni genau hinschaut, sieht Andenflamingos, die nur dort heimisch sind. Die vom Aussterben bedrohte, grazile Tierart arrangiert sich mit dem Verlust des einst unberührten Lebensraums. Geht der Lithiumraubbau so weiter, ziehen die seltenen Tiere weiter. Bis ihnen eines Tages auch der letzte verbliebene Ruheort von den Baggern der Rohstoffkonzerne genommen wird. Lithium: ein uralter Stoff, um den neuer Streit entbrennt. "

https://edison.h​andelsblatt.com/erkla​eren/lithium-abbau-un​d-gewinnung-umweltgef​ahren-der-lithiumfoer​derung/23140064.html
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Es gibt noch Schweinefleisch in den Schulen von Dorval
"Am besten (falls möglich) einfach immer völlig ignorieren, dann sprechen Trolle bald ausschliesslich nur noch mit sich selber, und verschwinden mit der Zeit dann von alleine in der Dunkelheit, wo sie sich am wohlsten fühlen."

Würden die Medien diesen Rat doch nur mal beherzigen!
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Es gibt noch Schweinefleisch in den Schulen von Dorval
Herr Zoller

Ich lache grad herzlich! Und wünsche Ihrem Psychiater viel Glück! Er wird's brauchen.
Ich könnte jetzt fragen, als was Sie den die Scxhweiz sehen. Aber Sie haben recht, das bringt nichts! Denn bei Feigheut und grenzenloser Dummheit, hörts mit der Tolleranz def. auf. Schön haben Sie wenigstens das verstanden.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Es gibt noch Schweinefleisch in den Schulen von Dorval
Herr Zoller

Sie sind offenbar mein gratis Psychiater.....

We​nn jemand mir in meinem eigenen Haus verbieten will einen Cervelat zu essen, nur weil das außerhalb Seiner Toleranzgrenze liegt, dann reicht meine um erstmal herzlich zu lachen, bevor ich Ihm höflich mitteile, dass er gerne wo anders essen kann.


Und ich sehe die Schweiz eben auch als mein Haus. Im übertragenden Sinn. Und ich hänge nicht nur am Cervelat, sondern auch am Wieneri, dem Schinken und ohne meinen Frühstücksspeck, wird's kein schöner Sonntag. Das ist das Prinzip.

Wenn Sie es vor ziehen Ihrem Gast zuliebe,"tolerant" Ihren letzten Cervelat dem Hund zu geben (bevor Sie Ihn ins Tierheim bringen), dann ist das Ihre freie Entscheidung. Als Psychiater sind Sie aber entlassen.

Denn Ihr Prinzip ist offenbar die Verantwortung erst mal von sich zu schieben. Aber von Anderen zu erwarten, dass sie aus Toleranzgründen über unseren Cervelat verhandeln. Und dann übers Wienerli und dann über den Schinken. Und um den Zusammenhang zwischen Cervelat und Schinken zu erkennen, muss man glaub kein Metzger sein. Beim Hund, wird's zugegeben etwas anspruchsvoller.
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Es gibt noch Schweinefleisch in den Schulen von Dorval
Um beim Thema zu bleiben:

"Das stille Verschwinden der Schweinewurst

Aus Rücksicht auf Minderheiten werden Schulanlässe vielerorts zur schweinefleischlosen Zone. Was als «pragmatische Lösung» propagiert wird, hätte eine vertiefte Diskussion darüber verdient, was religiöse Gesetze in den Institutionen des säkularen Staates zu suchen haben."
Claudia Wirz
5.9.2018, 05:30 Uhr /NZZ



"Aus Rücksichtnahme auf muslimische Kinder soll am Abschluss-Zmittag der Schule in Strengelbach kein Schweinefleisch auf den Grill kommen. Von einem Verbot will die Schule aber nicht reden."

https://m.​20min.ch/schweiz/news​/story/aargauer-schul​e-will-keine-cervelat​-an-abschlussfeier-28​687997


Dies ist der jüngste mir bekannte Eklat zum selben Thema, hierzulande. Und die Antwort die Herr Frick für uns übersetzt hat, ob wahr oder nicht, ist nun mal die einzig Richtige. Nur können und wollen das gewisse Kreise, auch hierzulande, einfach nicht verstehen.

Wenn ein zwei weltfremde Muslime nicht damit klar kommen, dass hier am Schulfest eben auch Schweinefleisch gegessen wird, wir aber keinen dazu zwingen, dann muss das auf die Traktandenliste des Schulvorstands. Oder des Gemeinderats.

Stat​t das man diesen Damen und Herren ganz einfach erklärt, wie es hier bei uns funktioniert. Wenn's hilft, malen wir auch gerne noch Schweineschnäutzchen auf Täfelchen, damit sich auch ja keiner vertut am Grill. Das nenne ich, pragmatisches Vorgehen. Sachlich, Emotions- und Religionsfrei.

Aber man kann uns natürlich auch einfach das Schweinefleisch streichen und dabei ernsthaft glauben, diese Strategie, fördere die Völkerverständigung und die Integration! und jeder der das anders sieht ist gegen das Fremde und der Feind. Das er kein Problem, mit dem Vegi, dem Veganer, dem Ahrjuvedaner, Fruchtianer und Chröndlibicker hat, dass wird einfach ausgeblendet.

Darum haben wir ja auch ein nationales Macho Problem. Den Damen gewisser Kreise sind es offenbar zu wenig.

Dummheit ist nun mal grenzenlos.






-
January 2019 Kommentar zu
Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
Und selbst wenn es nur jeder Sechste ist, sind es zu Viele. Also um was geht's?!

Andreas Glarner? Ein Mann der zu seiner Meinung steht und für den Schweizer Steuerzahler UND den Schutz vor Missbrauch des Schweizer Sozialsystems einsteht. Ev. sogar für eine Rente in Würde für unsere Eltern?
Und nicht, mit dem Finger auf uns zeigt, als wären wir alle Adolfs Erben, nur weil wir als freie Schweizer Bürger geboren wurden, uns dafür nicht schämen im Gegenteil und unsere Nächsten nun mal die UNSEREN sind. Und dann erst alle Anderen.

Das die Tendenz,stark steigt, dafür braucht ein Mensch der mit offenen Augen nicht nur durch die Langstrasse, sondern einfach durchs Leben läuft, glaub nun wirklich keine Statistik mehr.

Also nochmals. Worum geht's? Die armen Nigerianer die unseren Teenys Drogen verkaufen?
Wieso so ein Aufstand? Sind ja wohl nur zwei, nach Ihrer Statistiken.

Offen​gestanden, mir ist es scheiss egal woher ein Dreckskerl kommt und welche Farbe seine Haut hat. Aber ich bin froh, gibt es noch Leute mit klarem Verstand und dem Mum, das Kind auch mal klar beim Namen zu nennen.
Und ich bin auch nicht begeistert, nun auch noch klein Muhamed Nr.6, mit durch zu füttern!

Aber wieso haben z.B. Sie nicht mindestens einen persönlich bei sich zuhause aufgenommen, inkl. Familiennachzug bitte schön? Weil es Cederic und Tamara auch nicht tun, sondern auch nur grosskotzig verbal um sich schlagen können und gegen jeden schießen, der es wagt die Missstände, auch nur anzusprechen. Also, worum geht's?
-
January 2019 Kommentar zu
Wo sind sind die muslimischen Einsteins?
Und in den letzten 500 Jahren?
-