Esther Baumann

Esther Baumann
Esther Baumann
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






EKK
Grüezi Herr Krems­ner ­Den Mi­gros-­Kurs für das rich­tige Lesen ist auch für Sie zu emp­feh­len. ­nIch stimme einer Ein­heits­kasse kei­nes­wgs zu, wie Sie schrei­ben. ­nIch hatte ge­schrie&
Einheitskasse
Es braucht nicht 61 Kran­ken­kas­sen. ​­Eine ein­zige ist auch nicht sinn­voll. Mei­ner Mei­nungnach könnte man 3-4 Kas­sen be­las­sen. Damit wäre das Prä­mi­en­dik­tat einer ein­zi

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

August 2014 Kommentar zu
Einheitskasse
an Dani Swiss
wer lernt denn aus dem Ergebnis, dass die Fallpauschalen nicht funktioniern? Doch wieder nur die Patienten,und die können diesen "Nonsens" auch nicht alleine rückgängig machen.
Es geht aber noch krasser als "nur" 2 Gelenke ersetzen.Weil der "Fall" dem Spital kein Geld mehr einbrachte, musste meine sterbenskranke Mutter unbedingt noch ins Pflegeheim,nur um dort palliativ behandelt zu werden.
Wenn es nur noch die EKK gibt, hat die das alleinige Monopol und bestimmt damit auch die Prämien. Darum ein deutliches NEIN.
-
August 2014 Kommentar zu
Einheitskasse
Die staatliche Willkür gibt es jetzt schon in Form von Fallpauschalen.
Die sollte man als erstes abschaffen. Ich habe selber erfahren, was die Fallpauschalen anrichten.
So wird aus einem einzigen Spitalaufenthalt plötzlich 2-3 verschieden "Fälle". Für jeden muss man separat ins Spital eintreten, damit wieder ein neuer Fall entsthet.
-