Finances, taxes > Taxes, concurrence fiscale,

Achim H. Pollert: Die dazwischen sieht man nicht...

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

"Würde man sämtlichtes Vermögen der Schweiz gleichmässig auf alle ver­tei­len, hätte jeder pro Kopf 460,000 Fran­ken" - so stand unlängst in der Presse zu le­sen. Sol­che Er­he­bun­gen stel­len klassenkämpferisches Ge­dan­ken­gut dar... lei­der hört man davon heute immer mehr, vor allem auch in Deutsch­lan­d... die we­ni­gen Rei­chen, die immer rei­cher wer­den, da­ne­ben die Scha­ren von Ar­men, "wor­king poor", Sozialhilfeempfängern​... dazu ein paar Ge­dan­ken und Fak­ten:

http://textepollert​.wordpress.com/2013/1​0/10/achim-h-pollert-​die-dazwischen-sieht-​man-nicht/


Commentaires des lecteurs sur cet article

Informations sur la désactivation de la fonction de commentaire

L'association Vimentis a décidé de fermer la colonne des commentaires sur ses blogs. Dans l'explication suivante, vous trouverez la raison de cette décision.

Le blog, y compris la colonne des commentaires, est une partie importante de la plateforme de discussion de Vimentis. En même temps, des valeurs telles que le respect, la décence et l'acceptation sont de la plus haute importance pour l'association. Vimentis s'efforce de défendre elle-même ces valeurs, ainsi que de les garantir sur le site web.

Dans le passé, cependant, ces valeurs ont régulièrement été ignorées dans la colonne des commentaires, et il y a eu des déclarations inacceptables répétées dans les commentaires. La suppression de ces commentaires est une question délicate et demande beaucoup d'efforts, que l'association ne peut se permettre. En outre, les commentaires peuvent être rédigés de manière pratiquement anonyme, ce qui rend impossible le blocage des personnes concernées.

En conséquence, l'Association Vimentis a décidé de désactiver la fonction de commentaire et de ne laisser que le blog. Le blog permet toujours aux gens de se faire entendre sans se cacher derrière un pseudonyme. Ce changement devrait améliorer la qualité de la plateforme de blog et la placer au centre de l'attention de toutes les personnes qui ont un intérêt dans une discussion factuelle et respectent les valeurs mentionnées ci-dessus.




33%
(12 Stimmen)
Inge Votava sagte October 2013

Herr Pollert, Sie machen es sich gar zu einfach.
- Ist die Verkäuferin, die den ganzen Tag an der Kasse eines Grossverteilers sitzt und die trotzdem SH beziehen muss, weil sie mir ihrem zu niedrigen Lohn ihre Lebenskosten nicht bestreten kann bloss neidig?
- Oder ist der gelernte Detailhandelskaufmann​ im Kanton Jura, der von der Migros gekündigt, durch einen billigeren Grenzgänger ersetzt wurde und jetzt in einem Arbeitsprogramm der Caritas arbeiten muss neidig?
- Noch schlimmer, sind die AN auf Abruf, die morgens um 7.00 Uhr telefonisch zur Arbeit aufgeboten werden oder auch nicht, die jederzeit zur Verfügung stehen müssen, so auch keiner zusätzlichen Erwerbsarbeit nachgehen können und am Monatsende meist auch zur SH müssen, bloss neidig?
- Und die langjüährigen AN, die mit 50+ ausrangiert werden, als wären sie ein defektes Möbelstück, die keine neue Erwerbsarbeit finden und bei der SH landen? Sind die auch bloss neidig?
- Sind wir Steuerzahler, die diese Missstände finanzieren müssen und dagegen protestieren alle Kommunisten?
- Sind wir Mittelständler, die (noch) ein soziales Gewissen haben und diese "Gier-ist-Geil-Menta​lität" nicht akzeptieren alle Kommunisten?
- Last not least: Bestand die überwältigende Mehrheit der Stimmbürger, die der Abzocker-Initiative zugestimmt hat aus Neidhammel und Kommunisten?


Signaler une infraction
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1